Augenschmerzen und die möglichen Ursachen in Augennähe

Nicht immer liegt die Ursache von Schmerzen dort, wo sie sich zuerst zeigen. Vor allem ausstrahlende Schmerzen können verwirren und die eigentliche Erkrankung verdecken. Das gilt auch für einige Krankheiten oder Verletzungen, die am Auge spürbar sind.

Foto: alekso94 / shutterstock.com

Foto: alekso94 / shutterstock.com

Augenschmerzen gehören zu den selteneren Schmerzen. Die Ursache kann direkt im oder nahe beim Auge liegen. Es ist aber auch möglich, dass es sich um eine Begleiterscheinung handelt. Schmerzende Augen können daher ein harmloses Symptom sein, aber auch ernste Ursachen sind möglich. Zu den häufigen Augenerkrankungen gehören vor allem Entzündungen. Aber nicht immer ist bei Augenschmerzen direkt am Auge etwas erkennbar. Die genaue Beschreibung der Symptome hilft dem Arzt, eine Diagnose zu fällen und die Therapie einzuleiten.

Risiko Glaukom und weitere Erkrankungen

Das Glaukom ist auch unter der Bezeichnung Grüner Star bekannt. Bei einem Glaukom ist der Sehnerv geschädigt. Das Glaukom ist keine eigenständige Erkrankung – es entsteht durch einen erhöhten Augeninnendruck aufgrund nicht abfließenden Kammerwassers. Das führt dazu, dass die Sehfähigkeit eingeschränkt ist. Schlimmstenfalls kommt es zur Erblindung. Mögliche Symptome sind:

• Schmerzen an den Augen
• Gerötete Augen
• Farbensehen
Kopfschmerzen

Ein solcher Anfall kann von allein abklingen. Wegen der möglichen Folgeschäden sollten Sehstörungen jedoch immer einem Arzt vorgestellt werden. Andere Erkrankungen sind ebenfalls mögliche Auslöser. Augenschmerzen können z. B. durch einen Hirntumor verursacht werden. Darüber hinaus kann eine Vereiterung in der Augenhöhle zu schmerzenden Augen führen. Eine solche Orbitalphlegmone ist lebensgefährlich. Die Erkrankung geht mit hohem Fieber und schwerem Krankheitsgefühl einher. Die Augenschmerzen sind dabei nur ein Symptom. Ausgelöst wird die Entzündung durch Bakterien. Die Erkrankung ist zwar selten, folgt aber vor allem auf eine vorangegangene Entzündung der Nasennebenhöhlen. Auslöser kann darüber hinaus eine Blutvergiftung sein oder auch eine Verletzung, durch die Erreger in die Augenhöhle gelangen.

Schmerzende Augen bei Migräne

Bei einer Migräne kommt es zu anfallsartigem Kopfschmerz, der wenige Minuten oder sogar Tage anhalten kann. Auch Probleme mit den Augen sind dann nicht ungewöhnlich. Die Betroffenen berichten von Sehstörungen. Oftmals ist das Bild verschwommen oder die Wahrnehmung von Farben ändert sich. Darüber hinaus ist der Einfall von Licht sehr schmerzhaft bis unerträglich. Eine Migräne kann aber auch einen sogenannten stummen Verlauf nehmen. Dann ist es möglich, dass lediglich einige Symptome auftreten. Es können auch ausschließlich die Augen betroffen sein. Die Schmerzen oder Sehstörungen werden dann nicht zwingend mit einer Migräne in Verbindung gebracht. Der Ansprechpartner ist der Neurologe. Er stellt die Medikamente zusammen, mit deren Hilfe die Schmerzen an den Augen schnell wieder nachlassen.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar