Baby-led weaning – feste Nahrung für Säuglinge?

Baby-led weaning ist ein neuer Trend, bei dem Babys schon im Alter von wenigen Wochen feste Nahrung selbstständig zu sich nehmen. Während manche Eltern diese Methode für sich und ihr Baby entdeckt haben, sehen viele Kinderärzte den Trend als recht bedenklich an.

Baby-led weaning – feste Nahrung für Säuglinge?

Foto: Ulza / shutterstock.com

Baby-led weaning (BLW) ist ein Ernährungstrend, der aus England stammt und sich mittlerweile auch in Deutschland wachsender Beliebtheit erfreut. Die Idee dabei ist, dass Eltern ihre Kinder nicht füttern, sondern dass diese sich selbstständig ihrer Nahrung bedienen. Es gibt also keinen Brei mehr, sondern vielmehr Lebensmittel, die das Kind selbst in die Hand nehmen und sich zuführen kann, beispielsweise Möhren, Avocados etc. Dies soll ein gesundes Essverhalten fördern und Übergewicht vorbeugen. Allerdings ist diese Methode stark umstritten. Während einige Eltern auf BLW schwören, sind andere strikt dagegen und lehnen diese Variante der Beikosteinführung ab. Auch viele Mediziner und Ernährungswissenschaftler sehen BLW kritisch.

Welche Vor- und Nachteile hat BLW?

Verfechter von BLW sind der Ansicht, dass sich das selbstbestimmte Essverhalten positiv auf die Kinder auswirkt, da diese dadurch schon früh viele verschiedene Nahrungsmittel kennenlernen. Zudem weisen sie darauf hin, dass diese Methode es dem Baby erspart, später den Übergang zu fester Nahrung zu meistern. Ein Vorteil von BLW besteht zudem darin, dass Babys eher dazu bereit sind, an gemeinsamen Mahlzeiten teilzunehmen und von Beginn an eine große Bandbreite an Nahrungsmitteln zu essen.
Gegner von BLW weisen darauf hin, dass manche Lebensmittel für Babys besonders schwer zu kauen sind, wie zum Beispiel gut durchgekochtes Fleisch. Außerdem können Kinder mit dieser Methode schlecht Öl und Butter – wichtige Fettlieferanten – zu sich nehmen, da sich diese Lebensmittel nicht als Fingerfood eignen. Stattdessen lassen sie sich besser in Brei verrühren.

Ab welchem Alter ist mein Baby bereit für BLW?

Viele Kinderärzte und Beikosthersteller sind der Ansicht, dass Babys mit etwa vier Monaten bereit sind für den Beikoststart. Andere setzen hierfür kein bestimmtes Alter fest, sondern berufen sich auf bestimmte Anzeichen, die erkennen lassen, dass das Baby für BLW bereit ist:

  • Das Baby hält seinen Kopf von alleine gerade und ist in der Lage – mit leichter Unterstützung – aufrecht zu sitzen.
  • Es zeigt Interesse an der Nahrungsaufnahme anderer Familienmitglieder und macht hin und wieder selbst Kaubewegungen.
  • Es kann Essen mit der Hand aufnehmen und zum Mund führen.
  • Der Zungenstreckreflex, der dafür sorgt, dass feste Nahrung wieder aus dem Mund gestoßen wird, ist nicht mehr vorhanden.

Erkennen Sie diese Anzeichen an Ihrem Kind, können Sie die BLW-Methode langsam ausprobieren. Geben Sie Ihrem Baby zu Beginn der Entwöhnung am besten breiige oder pürierte Nahrung ebenso wie Fingerfood.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Die besten Breie für Ihr Baby
50 schnelle und einfache Rezepte.

Nenedent Baby Zahnpflege Set
Zahnpflege-Lernset für Babys und Kleinkinder.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar