Fellpflege bei Hund und Katze

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Das Fell des Hundes ist ein Spiegel seiner Gesundheit. Glänzt es, ist der Hund wohl gesund. Mattes Fell oder filzige Haarteile sind kein gutes Zeichen. Oft zeigt dies einen Mangel an. Manchmal können aber auch Parasiten ein Grund für das schuppige Haarkleid sein. Das Gleiche gilt für Katzen. Eine Katze pflegt sich täglich. Hört sie mit der Fellpflege auf, ist dies ein Alarm-Signal.

Fellpflege bei Hund und Katze

Foto: Chendongshan / shutterstock.com

Lange Fellhaare machen ungleich mehr Arbeit als kurze. Bei kurzem Fell reicht regelmäßiges Bürsten und Baden aus. Dies gilt wohl nur für Hunde, da die meisten Katzen recht wasserscheu sind. Ein Bad könnte dem Stubentiger mehr schaden als nutzen. Die Fellpflege für beide Haustiere fängt im heimischen Umfeld an, kann jedoch bei Bedarf bis zum Hunde- und Katzen-Friseur reichen. Regelmäßiges Trimmen und Scheren beim Profi hält gerade langes Fell fit und dauerhaft schön.
Eine gesunde Fellpflege braucht zudem immer die richtige Bürste. Was beim Pudel wunderbar gelingt, kann beim Mops bereits versagen. Glattes, krauses, kurzes oder langes Fell, sie alle möchten schön sein und glänzen.

Welche Bürste für das Hundefell?

Zur Auswahl stehen folgende Bürsten-Variationen:

  • Mit Ledergriff und zweiseitiger Metallklinge (rau und glatt). Zum Abstreifen von Wasser geeignet. Wirkt etwas „hart“, ist aber in der Praxis ein wahrhaft nützliches Gerät (für Kurzhaar-Hunde).
  • Handliche Bürste, verfügt über Metall-Zähne. Vorteil: Die eisernen Zähne der Bürste sollen bis zur Unterwolle des Hundes vordringen. Staub, Haare sowie Schmutz können mit dieser Bürste schnell und gründlich entfernt werden. Oft liegt dem Reinigungsgerät ein kleiner Säuberungs-Kamm bei. Ist das Hundefell stark verfilzt, reicht dieses Mittel nicht ganz aus (siehe Fellpflege für kurzes und mittellanges Haar).
  • Die Harke zur Entfilzung schlechthin. Dieses Gerät verfügt über Klingen mit verschiedenen Schnittflächen. Ideal für langes Hundehaar, besonders für „Drahthaarhunde“.
  • Zur Fellmassage, aber auch zur Pflege von sprödem Fell eignet sich eine Ausführung mit breiten Borsten. Lose Haare sollten mit weiteren Geräten entfernt werden.
  • Bürsten mit abgerundeten Spitzen fördern die Produktion hauteigener Fette – für schönes und weiches Deckhaar (gute Pflege für Lang- und Kurzhaarhunde)

Bedenken Sie bitte: Auch Vierbeiner verschiedener Rassen fühlen, was ihnen gut tut und was nicht. Geht es um das Wohlbefinden Ihres Vierbeiners, sollten Sie darauf achten, wie Ihr Liebling auf die tägliche Fellpflege reagiert. Bei Bedenken können Sie gerne die Bürste wechseln und neue Produkte ausprobieren oder Ihren Tierarzt um Rat fragen.

Warum Hundeshampoo?

Warum baden wir den besten Freund des Menschen überhaupt? Tiere pflegen an sich ihr Fellhaar selbst. Doch machen sie sich auch gern schmutzig und toben bei Wind und Wetter durch die Natur. Für ein entspanntes Zusammenleben zwischen Mensch und Tier landet der Vierbeiner gern einmal in der Badewanne. Mit den Waschungen sollten wir es als Besitzer aber nicht übertreiben. Bedenken Sie bitte: Es gibt verschiedene Felltypen. Und auch die Haut ist bei jedem Tier anders strukturiert. Wer denkt, dass jedes Mittel zur Reinigung des Fells und der Haut recht ist, der irrt. Pflegende, schonende Produkte mit niedrigem ph-Wert zur Reinigung des Fells schützen den Säureschutzmantel der Haut. Zudem bewahren solche achtsamen Mittel das Haustier vor allergischen Reaktionen. Eine große Rolle spielt mitunter auch die jeweilige Struktur des Fells und die Länge des Haares. Beide haben spezielle Ansprüche an ein Pflegeprodukt.

Welches Shampoo für welchen Hund?

Drahtiges Haar braucht zum Beispiel ein Mittel, welches das einzelne Fellhaar stärkt. Suchen Sie hingegen ein geeignetes Produkt für einen Langhaar-Hund, wählen Sie bitte eines, welches das Haar glättet und konditioniert. Zudem sollte das Produkt in der Lage sein, das Haar weich und leicht kämmbar zu halten. Der lockige Pudel freut sich über ein eher öliges Mittel. Das Produkt zähmt die voluminöse Haarpracht des Tieres. Welpen benötigen eine besonders sanfte Reinigung. Ihr Fell ist noch im Aufbau. Es braucht ein mildes Mittel, das die Augen nicht reizt und die Haare schont.

5 gute Tipps zur Fell-Reinigung

Fellpflege bei Hund und Katze

Foto: Chendongshan / shutterstock.com

  • Hunde mit hellem Fell sollten Produkte erhalten, die gut pflegen aber zugleich mild sind. Auch sollten sie Verfärbungen lösen können.
  • Dunkles Fell lässt sich sehr gut mit Schwarzölen pflegen.
  • Empfindliche und trockene Vierbeiner-Haut profitiert von Produkten mit Aloe-Vera- oder Haferextrakten.
  • Medizinische Mittel kommen zum Beispiel bei einem Parasiten-Befall zum Einsatz.
  • Ein reinigendes Entwirrungsmittel gibt es auch für schmutziges und verfilztes Fell bei Hunden und Katzen. Mit Inka Inchi-Pflanzenöl und Luminescine ist die Lösung für Hunde im Winter und draußen lebende Katzen geeignet. Trockenshampoos sind eine dankbare Alternative für kranke Vierbeiner, die nicht nass gebadet werden können oder sollen.

Anfangs dürfen mehrere Mittel getestet werden. Ist das geeignete Reinigungsmittel für den Vierbeiner gefunden, sollte man auch auf Dauer dabei bleiben.
Hinweis: Vom täglichen Baden des Tieres sollte bitte Abstand genommen werden. Baden Sie Ihren Liebling nur dann, wenn es auch wirklich nötig ist. Treten nach dem Pflegeakt Rötungen auf der Haut des Tieres auf, sollte das Mittel abgesetzt und eventuell der Tierarzt befragt werden.

Welches Öl zur Fellpflege?

Reinigung ist für Mensch und Tier wichtig. Aber auch das „Einfetten“ der Tierhaut und der Haare macht Sinn. Es bewahrt die sensible Vierbeiner-Haut vorm Austrocknen und vor etwaigen Reizungen. Auch das Haar des Tieres zieht einen Vorteil aus der öligen Pflege. Es glänzt, fühlt sich weich an, hebt die „Haarfarbe“ hervor und lässt sich eindeutig besser kämmen. Glänzendes Fell vom Kopf bis zu den Pfoten ist das Ergebnis sanfter Reinigung.
Zur besonderen Hautpflege bei Juckreiz und Empfindlichkeiten der Haut empfiehlt sich ein Pflegespray, was auch bei allergiebedingtem Juckreiz bestens geeignet ist.
Eine speziell aufeinander abgestimmte Kräutermischung kann zusätzlich mit dem Futter verabreicht werden und die Barrierefunktion der Haut stärken. So werden empfindliche Haut und anspruchsvolles Fellhaar mit wichtigen Vitalstoffen versorgt und das Wohlbefinden Ihres Hundes gefördert.

Welche Fellpflege bei Katzen?

Auch Katzen haben von Zeit zu Zeit mit Fellwechsel, Parasiten, kahlen Stellen und dem Abwurf loser Haare zu kämpfen. Bei langhaarigen Katzen ist eine besonders intensive Fellpflege von Nöten. Hier muss der Mensch zusätzlich selbst Hand anlegen, da das lange Katzenfell gerne zur Knötchen-Bildung und Verfilzung neigt. Wissenswert: Der Stubentiger verliert etwa 1000 Haare pro Tag. Das ist recht viel, wenn man bedenkt, dass die losen Haare auf dem Teppich oder auf unserer Kleidung landen. Ausgebürstete Haare können der Wohnung nichts mehr anhaben. Schon aus diesem Grund ist die tägliche Fellpflege ein wahrer Gewinn. Entfernen Sie Fellhaare stets mit einer sanften Bürste, denn die Haut des Schmusetigers gilt als empfindlich. Im Herbst und im Frühjahr ist das Katzenfell stark in Bewegung. Das Bürsten des Fells ist nun besonders wichtig. Durch den Kämmvorgang wird auch die Durchblutung der Haut unterstützt und die Fettproduktion angestoßen. Stumpfes Fell adé, glänzendes Haarkleid willkommen!

Kleine Anmerkung:

Das Pflegen des Vierbeiners stärkt Ihre persönliche Beziehung zu dem Tier. Ihr Stubentiger und Ihr bellender Genosse danken Ihnen die liebevolle Zuwendung mit Gesundheit und glänzendem Fell.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Frontline Pet Care Reinigender Schaum 2in1 Vet.
Für schmutziges, verfilztes Fell bei Hunden und Katzen, die nicht nass gebadet werden können oder sollen.

PHA Relaxshampoo Hunde
Pflegemittel zur Pflege und Beruhigung gereizter und trockener Haut.

Canina Kräuter-Doc Fell & Haut Pulver für Hunde
Ergänzungsfuttermittel für Hunde bei Juckreiz, Schuppen, Allergien und Haarausfall.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar