Geschwollene Lymphknoten: Das sind die Ursachen und die Folgen

Geschwollene Lymphknoten sind unangenehm und schmerzhaft. Sie können an verschiedenen Körperstellen auftreten und unterschiedliche Ursachen haben. Nicht immer haben die Schwellungen einen ernsten Hintergrund. Zumeist sind sie harmlose Anzeichen von akuten Erkrankungen.

Foto: Image-Point-Fr / shutterstock.com

Foto: Image-Point-Fr / shutterstock.com

Lymphknoten finden sich an zahlreichen Stellen des Körpers. Wenn sie anschwellen, kann dies ein Zeichen sein, dass das Immunsystem gegen einen Erreger ankämpft. In den meisten Fällen handelt es sich dabei um akute Leiden. Das können Erkältungen sein, aber auch Infektionskrankheiten, wie Masern oder eine Grippe. Bei einer Untersuchung wird der Arzt daher immer auch die Lymphknoten abtasten, denn beim gesunden Menschen sind sie nicht tastbar und auch nicht zu sehen. Ist das doch der Fall, kann der Arzt das Krankheitsgeschehen eingrenzen. Lymphknoten finden sich am Hals, unter den Achselhöhlen, in der Leistenregion und in den Kniekehlen. Es gibt noch weitere Stellen, an denen die Lymphknoten selbst bei vorliegender Erkrankung nicht so leicht zu ertasten sind.

Warum schwellen Lymphknoten an?

Sobald das Immunsystem einen Erreger erkennt, kommt es zur Bildung von Antikörpern und Lymphozyten. Beide werden von den Lymphknoten ins Blut abgegeben. Das führt dazu, dass die Lymphknoten anschwellen. Sie werden aber auch druckempfindlich und schmerzhaft. Da das Immunsystem oft sehr früh reagiert, erkennen viele Menschen an ihren geschwollenen Lymphknoten, dass sie krank werden. Das ist besonders bei Erkältungen der Fall. Gleichzeitig mit den anschwellenden Lymphknoten können noch weitere Symptome auftreten, die auf ein Krankheitsgeschehen hindeuten. Dazu gehören:

Müdigkeit
• Abgeschlagenheit
Kopfschmerzen
• Allgemeines Krankheitsgefühl
Gliederschmerzen

Auch Fieber kann auftreten. Es ist in jedem Fall sinnvoll, schon bei schmerzhaften Lymphknoten einen Arzt aufzusuchen, selbst wenn die Erkrankung noch nicht ausgebrochen ist. Durch eine Stärkung des Immunsystems lässt sich gerade bei einer aufkommenden Erkältung eine Verschlimmerung meist verhindern. Die ausreichende Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen ist dabei von essentiell wichtiger Bedeutung. Sollte diese aufgrund verschiedener Ursachen mit der Ernährung nicht gegeben sein, empfiehlt sich, diese durch Nahrungsergänzung sicherzustellen. Im Unterschied zur schier unendlichen Produktpalette im Handel gibt es in optimaler Zusammensetzung in der Versandapotheke hochwertige apothekenexklusive Präparate in verschiedenen Darreichungsformen wie Granulat zum Auflösen, Tabletten/Kapseln zum Schlucken oder Trinkfläschchen und gewohnter kompetenter Beratung.

Folgen von geschwollenen Lymphknoten

Geschwollene Lymphknoten als solche sind zunächst einmal nicht gefährlich, sondern meist nur ein begleitendes Symptom. Der Arzt wird also versuchen, die Erkrankung zu diagnostizieren. Wird sie behandelt, schwellen auch die Lymphknoten im Normalfall wieder ab. Wer unter geschwollenen Lymphknoten leidet, sollte sie beobachten und ggf. dem Arzt zeigen. Wenn sie wieder abschwellen, bedeutet das nicht, dass die Gesundheit vollständig wiederhergestellt ist. Ein paar Tage Schonung helfen dem Körper, sich zu erholen. Andernfalls besteht die Gefahr, dass die Erkrankung erneut ausbricht.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Orthomol Immun Granulat
Zur diätetischen Behandlung von nutritiv bedingten Immundefiziten.

Orthomol Immun 30 Tabletten/Kapseln Kombipackung
Zur diätetischen Behandlung von nutritiv bedingten Immundefiziten.

Orthomol Immun Trinkfläschchen
Zur diätetischen Behandlung von nutritiv bedingten Immundefiziten.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar