Haare lassen ─ Ursachen von und Maßnahmen gegen Haarausfall

Wenn das Leben kein gutes Haar an Ihnen lässt, kann das verschiedene Ursachen haben. Haarausfall oder schütteres Haar sind altbekannte auftretende Beschwerden. Dabei ist Haarausfall nicht gleich Haarausfall und ein dünnes Haar gleicht nicht immer dem anderen. Ursachen und vor allem Maßnahmen gegen Haarausfall variieren von Fall zu Fall.

Haare lassen ─ Ursachen von und Maßnahmen gegen Haarausfall

Foto: MRAORAOR/ shutterstock.com

Gesundes und volles Haar ─ davon träumen viele. Bevor Sie bei drei ausgefallenen Haaren in Panik verfallen und den nächsten Arzt aufsuchen, bedenken Sie, dass es ganz normal ist, wenn sich ein paar Haare von der menschlichen Kopfhaut verabschieden. Von richtigem Haarausfall kann man erst sprechen, wenn täglich mehr als 100 Haare in der Bürste hängen bleiben. In Deutschland sind nicht wenige Menschen (mehr Männer als Frauen) von Haarausfall betroffen. Dabei ist es nicht immer das Alter, das einem die Haare vom Kopf „frisst“.


Warum fallen die Haare aus?

Für Haarausfall oder schütteres Haar kommen ganz verschiedenen Ursachen infrage. Hier sind die häufigsten Gründe für einen regressiven Haarwuchs:

  • Erblich bedingter Haarausfall, genannt Alopecia androgenetica, ist die häufigste Ursache für einen kahlen Kopf. Er zeigt sich vermehrt bei Männern, anfangs durch verdünntes Haar am Hinterkopf. Bei Frauen tritt er durch schütteres Haar im Scheitelbereich auf
  • Stressbedingter Haarausfall rührt, wie bereits der Name andeutet, von Stress. Der Körper schüttet in Stressphasen Botenstoffe aus, die den Haarwuchs einschränken
  • Haarausfall kann auch von einer unausgewogenen Ernährungsweise kommen. Dem Körper fehlen wichtige Nähr- und Mineralstoffe für ein gesundes Haarwachstum.

Unser Körper hat keinen Mund, um uns seine Bedürfnisse mitzuteilen und vermittelt sein Unwohlsein durch äußerliche Merkmale. Es ist nicht immer einfach, die genaue Ursache für Haarverlust zu ermitteln, daher empfiehlt es sich, bei anhaltendem Haarausfall einen Arzt aufzusuchen, der Klarheit über die Ursache gibt.

Das können Sie gegen Haarausfall tun

Die Behandlung des Haarausfalls ist von den Ursachen abhängig. Bei erblich bedingtem Haarausfall hilft es leider nicht, lediglich etwas an der Lebensweise zu ändern. Um einem kahlen Kopf entgegenzuwirken, kann man jedoch in frühen Phasen den Wirkstoff Minoxidil verwenden.
Anders verhält es sich mit Ursachen wie Mineralstoffmangel. Für ein gesundes und starkes Wachstum benötigen die Haare verschiedene Vitamine, Eiweiß, Silizium und weitere Mineralstoffe. Ein genereller Mangel an Nähr- und Mineralstoffen kann sich durch stumpfes, ausfallendes Haar äußern. Ein Apfel am Morgen und eine gesunde, ausgewogene Ernährung wären da schon ein Anfang.
Gegen Stress lässt sich ebenso etwas tun. Machen Sie ab und zu einen ruhigen Spaziergang, gönnen Sie Ihrem Körper ausreichend Schlaf und lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Eine ausgewogene Ernährung und weniger Stressphasen hier und da sind kleine Maßnahmen mit großer Wirkung.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Regaine Männer
Stabilisiert den Verlauf des anlagebedingten Haarverlustes (androgenetische Alopezie). Bei Männern im Alter von 18 – 49 Jahren

Sikapur Liquidum
Innerlich für Haut, Haare und Nägel; äußerlich bei umschriebenen lokalen Reizzuständen der Haut.

Alsifemin Haar Aktiv Plus
Nahrungsergänzungsmittel.

Schlagwörter:

2 Kommentare

  1. Katrin sagt:

    Häufiges waschen ist für die Haare ebenso Stress wie Färben, Locken und vieles mehr. Leider kommt Frau aber heutzutage ohne fast nicht mehr aus, daher sollte auf die Verwendung schonender Produkte geachtet werden. Ihren Tipp mit dem Apfel probiere ich gerne einmal aus 🙂

  2. Hairtutor sagt:

    Ein kurzer Artikel, der jedoch das Wichtigste enthält.
    Man muss den Körper als eine große Einheit sehen und versuchen alle möglichen Fakten zu überprüfen.
    Leider gibt es Formen, bei denen wir nur wenig bis nichts machen können. Hier sind erblich bedingter und kreisrunder Haarausfall zu nennen. Bei erblich bedingten Haarausfall kann Minoxidil helfen, einen verstärkten Ausfall in frühen Jahren zu verhindern (wie im Artikel erwähnt).
    Stress sollte man immer versuchen zu eliminieren und auch die Ernährung sollte stets kontrolliert werden. Die Medizin ist noch nicht sehr weit, was den Haarausfall betrifft. Es gibt Erklärungsansätze und viele mögliche Mittel, aber so recht will keines helfen.
    Ich habe mich lange mit dem Thema beschäftigt und die Mittel zusammengestellt, die bei den drei häufigsten Formen des Haarausfalls helfen können.

Schreiben Sie einen Kommentar