Harmlosen Kreislaufproblemen mit geeigneten Maßnahmen vorbeugen

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Harmlose Kreislaufprobleme können sich durch plötzliche Schwindelanfälle, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Übelkeit zeigen. Ursache dafür ist meist ein plötzlicher Blutdruckabfall oder ein von Natur aus zu niedriger Blutdruck. Manchmal verbergen sich hinter anhaltenden Kreislaufbeschwerden aber auch ernste Erkrankungen, die ärztlich abgeklärt werden sollten.

Foto: Deklofenak / shutterstock.com

Foto: Deklofenak / shutterstock.com

Wer nach einem üppigen Mittagsmahl unter unerklärlicher Müdigkeit oder beim schnellen Aufstehen unter Schwindel leidet, der sollte seinen Kreislauf überprüfen lassen. Dabei bildet der Kreislauf ein für den menschlichen Organismus lebensnotwendiges System, das die Organe und Zellen mit Sauerstoff und anderen Nährstoffen versorgt beziehungsweise Stoffwechselprodukte abtransportiert. Kommt es zu Störungen in diesem System, können Kreislaufprobleme die Folge sein. Neben ernsten Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems können sich auch harmlose Ursachen wie ein niedriger Blutdruck hinter den Beschwerden verbergen. Zudem unterliegt der Kreislauf täglichen Schwankungen, die durch Stress, Hitze, körperliche Anstrengungen und falsche Ernährungsgewohnheiten verstärkt werden können. Während Kreislaufprobleme infolge einer ernsten Erkrankung unbedingt in ärztliche Hände gehören, lassen sich harmlosen Beschwerden infolge von niedrigem Blutdruck meist schon mit einfachen Verhaltensmaßnahmen vorbeugen.

Kreislaufproblemen durch Hitze, Flüssigkeitsmangel und Überanstrengung vorbeugen

Vor allem auf Hitze reagiert der menschliche Körper schnell mit einem Blutdruckabfall. Dabei weiten sich bei hohen Temperaturen die Blutgefäße, um die Wärme des Körpers besser abgeben zu können. Als Folge versackt jedoch das Blut in den Beinen und das Gehirn erhält weniger Sauerstoff, sodass es plötzlich zu Schwindelattacken, Kopfschmerzen oder sogar Ohnmachtsanfällen kommen kann. Um diesen hitzebedingten Kreislaufproblemen vorzubeugen, sollten vor allem bei hohen Außentemperaturen alle Aktivitäten im Freien unterlassen werden. Besser ist ein Platz im Schatten. Zudem ist es gerade bei Hitze wichtig, auf eine ausreichende Trinkmenge von zwei bis drei Litern täglich zu achten. Am besten eignen sich dabei Wasser, Fruchtsaftschorlen oder Kräutertees, um den Flüssigkeitsverlust bei Hitze auszugleichen und damit Kreislaufprobleme zu vermeiden. Verzichtet werden sollte allerdings sowohl auf Kaffee oder schwarzen Tee als auch auf Alkohol, da diese Getränke den Kreislauf zusätzlich belasten können. Außerdem hilfreich:

  • Kleine Mahlzeiten mit leicht verdaulicher Kost entlasten den Magen und damit den Kreislauf
  • Klimaanlagen nicht zu kalt einstellen, da der Wechsel zwischen Hitze draußen und Kühle drinnen den Kreislauf zusätzlich beeinträchtigen kann
  • Wechselduschen fördern die Durchblutung und beugen so Kreislaufproblemen vor.

Niedrigen Blutdruck ankurbeln

Kreislaufprobleme, die dagegen schon morgens beim Aufstehen Mattigkeit oder Schwindel auslösen, sind meist ein Zeichen für einen zu niedrigen Blutdruck. Dieser stellt zwar aus ärztlicher Sicht keine Gesundheitsgefahr da, kann aber für die Betroffenen sehr unangenehm sein. Neben einer gesunden Ernährung mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen können hier auch regelmäßige Saunagänge, kneippsche Anwendungen, Wechselduschen und Ausdauersportarten wie Walken, Schwimmen oder Radfahren helfen, den Blutdruck anzukurbeln, und so Kreislaufproblemen vorbeugen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Schlagwörter:

9 Kommentare

  1. Dirk sagt:

    Schlecht wenn man die Kreislaufprobleme im Schwimmbad bekommt jetzt war ich schon zweimal dort am gleichen Ort und innerhalb eines Jahres zweimal Kreislaufprobleme. Und zwischen den Zeiten alles gut. Sobald ich das Schwimmbad wieder betrete rummst es wieder im Karton. Das war jetzt das zweite Mal.

    • mycare.de sagt:

      Lieber Dirk,

      wenn Sie veränderte Umwelteinflüsse, Überanstrengung und Flüssigkeitsmangel als Ursachen ausschließen können, sollten Sie das Thema beim nächsten Termin mit Ihrem Arzt abklären.

      Gute Besserung und beste Grüße von Ihrem mycare.de-Team

  2. N. Zeggel sagt:

    Ich habe das Problem schon seit meiner Kindheit, sobald ich mich irgendwie weh tue. Noch niemals eine Wund brauche ich zuhaben, sondern nur gestoßen. wird mir sehr übel. Fast bis zum Erbrechen. habe zwar sehr niedrigen Blutdruck. Mein Hausarzt meint zwar das liege nicht daran. Kann so was auch mit dem Vegetativen Nervensystem zusammen hängen?
    Gruß N.Zeggel

    • mycare.de sagt:

      Hallo N. Zeggel,

      da Ihr Hausarzt meint, dass es nichts mit Blutdruck (Kreislauf) zu tun hat, können wir diese Frage leider nicht beantworten. Sie können gern weitere ärztliche Meinungen einholen.

      Gute Besserung und herzliche Grüße von Ihrem mycare.de-Team

    • Michael sagt:

      Ja das kann sein.

  3. dieter sagt:

    Mein Problem ist, ich habe in normalem Zustand hohen Blutdruck. Bei Belastung habe ich dann zu niedrigen. Herz wurde untersucht, ist alles ok. Arzt meint, dass ist eine Orthostatische Dysregulation. Nun meine Frage?? Was kann mann dagegen tun?

    • mycare.de sagt:

      Lieber Dieter,

      herzlichen Dank für Ihren Kommentar.
      Die Orthostatische Dysregulation (oder orthostatische Hypotonie) beschreibt einen plötzlichen Blutdruckabfall zum Beispiel nach einem Lagewechsel, insbesondere nach raschem Aufstehen aus dem Liegen oder Sitzen. Die Symptome reichen von Schwindel bis hin zu Bewusstlosigkeit. Betroffen sind vor allem ältere Menschen, Diabetiker, Menschen mit ausgeprägten Krampfadern oder niedrigem Blutdruck.

      Leider sind die therapeutischen Möglichkeiten begrenzt.

      Sie selbst können folgendes versuchen:
      Achten Sie auf einen langsamen Bewegungsablauf, stehen Sie nach langem Sitzen oder Liegen sehr langsam auf.
      Kompressionsstrümpfe können für Betroffene eine Hilfe darstellen.
      Werden Sie körperlich aktiv und bringen Sie Ihren Kreislauf mit Ausdauersport und gezieltem Kraftsport in Schwung.
      Übergewicht kann die Symptome vertsärken. Sollten Sie darunter leiden, versuchen Sie dieses abzubauen. Achten Sie allgemein auf eine gesunde Lebensweise.
      Ebenfalls hilfreich kann eine REHA sein. Hiezu sollten Sie Ihren Arzt zu Rate ziehen.

      Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung!

      Herzliche Grüße
      Ihr mycare.de-Team

  4. Vanessa sagt:

    Mein Problem ist, dass ich eine Blutarmut hatte und da einen sehr starken Blutdruckabfall hatte. Seither habe ich Atemnot und kann in der Nacht nicht mehr richtig schlafen, wegen Atemnot und wegen Blutdruckabfall, obwohl die Blutarmut wieder behoben ist. Ich habe jetzt durch die Blutarmut Untergewicht bekommen und habe außerdem einen Reizmagen. Mein Herz ist ok, Lunge auch… organisch alles an sich ok. Aber die Blutdruckabfälle machen mir Angst. Liegt es an meinem Untergewicht?

    • mycare.de sagt:

      Hallo liebe Vanesse und vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Um diese Frage zu beantworten, wenden Sie sich bitte an Ihren Arzt. Nur dieser kann aufgrund eingehender Untersuchungen feststellen, ob Ihre Symptome durch Untergewicht verursacht werden oder andere Ursachen eine Rolle spielen.

      Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und sind bei weiteren Fragen gern für Sie da.

      Herzliche Grüße
      Ihrem mycare.de-Team

Schreiben Sie einen Kommentar