Kehlkopfentzündung – Heilmittel und Therapiemöglichkeiten

Bei einer Kehlkopfentzündung (Laryngitis) handelt es sich um eine Entzündung der Kehlkopfschleimhaut. Meistens entwickelt sich die Erkrankung aus einer Erkältung heraus, wenn die Entzündung vom Nasen-Rachen-Raum in den Hals wandert. Typische Symptome sind Heiserkeit, Hustenreiz und ein Trockenheitsgefühl im Hals.

Kehlkopfentzündung – Heilmittel und Therapiemöglichkeiten

Foto: file404 / shutterstock.com

Normalerweise sind Viren die Ursache für eine Kehlkopfentzündung, es kann jedoch auch zu einer Begleitinfektion durch Bakterien kommen, welche die Symptome noch verstärkt. Das Einatmen von sehr warmer, kalter oder trockener Luft führt zu entzündlichen Reaktionen des Kehlkopfs, ebenso wie Rauchen oder eine Überbelastung durch langes, lautes Schreien. Bei Rauchern kommt es oftmals zu einer chronischen Form der Kehlkopfentzündung. Und auch Sänger sind betroffen – aufgrund der großen stimmlichen Belastung.
Zu der Heiserkeit gesellen sich meist auch starke Halsschmerzen, Schluckbeschwerden, Husten und oftmals Fieber hinzu. Sind Viren die Verursacher, helfen meist nur Hausmittel. Ein Arzt sollte dennoch die Beteiligung von Bakterien abklären, denn dann könnte die Einnahme eines Antibiotikums erforderlich sein.

Bekannte Hausmittel bei Kehlkopfentzündung

Regel Nummer eins lautet, die Stimme schonen. Auch Flüstern und heftiges Räuspern sind tabu. Wenn Sie sprechen müssen, tun Sie es mit normaler Stimme, da Flüstern die Stimmlippen noch mehr belastet und unter Umständen dauerhaft schädigen kann. Trinken Sie viel, um die Schleimhäute zu befeuchten, am besten Wasser und Tee. Auch Hühnerbrühe ist ein bewährtes Hausmittel bei Erkältungskrankheiten. Achten Sie darauf, genügend Obst und Gemüse zu sich zu nehmen.

Während der Kehlkopfentzündung sollte das Rauchen unbedingt eingestellt werden, und auch verrauchte Orte sind zu meiden.
Im Raum sollten mindestens 50 % Luftfeuchtigkeit herrschen, eventuell können ein feuchtes Handtuch über die Heizung gelegt und ein Schälchen mit Wasser aufgestellt werden. Temperaturschwankungen und Räume mit Klimaanlagen sind zu umgehen.
Ein bewährtes Hausmittel bei Kehlkopfentzündungen sind Halswickel: Tauchen Sie ein Geschirrtuch in Salbei– oder Thymiantee und legen Sie es um den Hals. Ein trockenes Handtuch darüber sorgt für ein längeres Anhalten der Wärme.

Welche Medikamente helfen bei Kehlkopfentzündung?

Sorgen Sie mit einem Nasenspray dafür, dass die Nasenatmung nicht behindert ist. Wird durch den Mund geatmet, trifft trockene Luft direkt auf den Kehlkopf und verschlimmert die Entzündung. Kurzfristig ist bei behinderter Nasenatmung ein abschwellendes Nasenspray empfehlenswert und erlaubt, sollte aber nach maximal einer Woche abgesetzt oder falls erforderlich, durch ein pflegendes Nasenspray ersetzt werden.
Lutschpastillen mit Hyaluronsäure und / oder pflanzlichen Schleimbildnern wie Primelwurzel oder Isländisch Moos befeuchten die Schleimhäute und regen den Speichelfluss an. Gegen Fieber und Schmerzen kann kurzzeitig nach Bedarf zum Beispiel Paracetamol oder Ibuprofen eingesetzt werden.
Eine Krankmeldung sollte auf jeden Fall erfolgen, wenn Sie in einem Sprechberuf arbeiten (Lehrer, Sänger etc.), da die Stimme unbedingt zu schonen ist.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Yogi TEA Halswärmer Bio
Fruchtigem, sanft halswärmerder Tee.

Wick Sinex avera Nasenspray
Zur Linderung der Symptome einer verstopften Nase.

Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar