Knieschmerzen – wann stecken Sportunfälle dahinter?

Ihr Knie schmerzt? Die Ursachen können vielfältig sein und reichen von Arthrose über eine Schleimbeutelentzündung bis hin zur akuten Sportverletzung. Wie Sie Knieschmerzen einordnen können und wann Sie zum Arzt gehen sollten, erfahren Sie hier.

Knieschmerzen – wann stecken Sportunfälle dahinter?

Foto: Marc Bruxelle / shutterstock.com

Knieschmerzen – fast jeder kennt sie. Sie treten so häufig auf wie Rückenschmerzen. Kein Wunder: Das Kniegelenk muss einiges an Belastung aushalten. Es sorgt dafür, dass wir gehen, rennen und uns richtig in eine Sache „hineinknien“ können. Wenn Sie Knieschmerzen haben, müssen Sie zunächst herausfinden, ob es sich um chronische oder akute Schmerzen handelt. Chronische Schmerzen entwickeln sich oft über Jahre hinweg. Solche chronischen Schmerzen sind meist auf Verschleiß zurückzuführen, wie es zum Beispiel bei der Kniearthrose der Fall ist. Auch Entzündungen gibt es im Kniegelenk, die zu chronischen Knieschmerzen führen können.

Welche akuten Knieschmerzen gibt es?

Treten die Schmerzen plötzlich oder nach einem Unfall auf, ist davon auszugehen, dass es sich um eine Sportverletzung handelt. Zahlreiche unterschiedliche Verletzungen kommen infrage:

  • Bänderriss: Bei einem Sportunfall können die Kreuzbänder oder die Innenbänder reißen. Der Kreuzbandriss ist die klassische Sportverletzung. Ein Bänderriss ist immer sehr schmerzhaft. Ein Kreuzbandriss geht meist mit einer Schwellung des Gelenks einher. Das Kniegelenk selbst wirkt instabil.
  • Bruch: Die Knochen im Bereich des Knies können brechen. Betroffen sind davon die Kniescheiben, die Oberschenkelrollen oder der Schienbeinkopf. Ein Bruch am Kniegelenk ist immer sehr schmerzhaft – und das Gelenk lässt sich nicht mehr bewegen.
  • Verrenkung: Die Kniescheibe kann beim Anprallen oder Verdrehen beim Sport verrenken. Schmerzen und Schwellungen sind die Folge.
  • Meniskusriss: Meist reißt der Meniskus bei einer plötzlichen Dreh- und Stoppbewegung beim Sport. Häufiger als ein akuter Meniskusriss ist allerdings ein chronisches Geschehen.

Wann sollte ich mit Knieschmerzen zum Arzt gehen?

Bei akuten Knieschmerzen, zum Beispiel nach einem Sportunfall, müssen Sie immer zum Arzt gehen. Aber auch chronische Knieschmerzen sollten stets abgeklärt werden. Neben der Arthrose kann das Kniegelenk auch von einem sogenannten Läuferknie oder Springerknie betroffen sein. Zysten und Schleimbeutelentzündungen führen ebenfalls zu chronischen Knieschmerzen. Der Arzt erhebt zunächst Ihre vollständige Krankengeschichte, die wichtige Hinweise auf die Ursache der Knieschmerzen liefert. Anschließend kommen bildgebende Verfahren zum Einsatz, wie eine Röntgenuntersuchung. Mit einer Kernspintomografie können auch Knorpel, Bänder und Menisken dargestellt werden. Wenn der Verdacht auf ein entzündliches Geschehen besteht, geben eine Punktion und die Analyse der Gewebeflüssigkeit Aufschluss. Übrigens: Bei vielen Sportverletzungen wie dem Bänderriss stellt man das Knie zur Therapie zunächst ruhig. Anschließend werden mithilfe der Physiotherapie Gelenke, Muskeln und Bänder gekräftigt. Die Schmerzen nach einem Sportunfall lassen sich medikamentös behandeln. Neben dem klassischen Schmerzmittel zur kurzfristigen akuten Schmerzlinderung wird die Enzymtherapie als natürliche entzündungshemmende Therapieform nach Schwellungen, Entzündung und Verletzung zunehmend in der Selbstmedikation aber auch von Therapeuten eingesetzt und empfohlen.
Zur Vermeidung erneuter Verletzungen, zur Unterstützung beim Sport, Instabilität oder Überlastung kann eine Sport-Kniebandage sinnvoll sein und präventiv Verletzungen entgegenwirken.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Futuro Sport Kniebandage S
Futuro Sport Knie-Bandage, Größe S.

Schlagwörter:

2 Kommentare

  1. Anne sagt:

    Hallo ich habe seit Januar ein gebrochenes Knie behandelt und ich kann nicht mehr rennen weil es einfach nicht geht was kann ich dagegen tun

    • mycare.de sagt:

      Herzlichen Dank für Ihre Frage, liebe Anne.
      Bei akuten Knieschmerzen, wie einem Bruch, sollten Sie immer zum Arzt gehen. Haben Sie den Bruch bereits behandeln lassen aber es treten noch immer Schmerzen auf, sollten Sie die Ursache unbedingt von Ihrem Arzt abklären lassen. Durch verschiedene Untersuchungen kann herausgefunden werden, ob die Schmerzen mit dem Bruch im Januar zusammenhängen oder eine andere Ursache haben. Anschließend kann Ihnen der Arzt geeignete Therapieansätze vorschlagen.

      Wir wünschen Ihnen eine gute Besserung und sind bei weiteren Fragen gern für Sie da.
      Herzliche Grüße, Ihr mycare.de-Team

Schreiben Sie einen Kommentar