Mit den richtigen Übungen zu einem gesunden Rücken

Umfragen zufolge leiden etwa 70% aller Bundesdeutschen an Rückenschmerzen und fast immer sind Fehlbelastungen die Ursache. Wer viel am Schreibtisch sitzt, ist besonders gefährdet. Doch es gibt Hilfe, die richtigen Übungen sind leicht zu erlernen.

Foto: racorn / shutterstock.com

Foto: racorn / shutterstock.com

Eines ist sicher, immer mehr Menschen leiden unter Rückenschmerzen. Wie die Krankenkassen mitteilen, ist die Zahl der Schmerzpatienten seit 1998 von 6 auf 15% gestiegen und auch die Intensität der Schmerzen hat sich verschlimmert. Dass die Betroffenen heute schon in früher Jugend betroffen sind, ist für die Versicherer ein weiteres Alarmsignal.

Was löst die Rückenschmerzen aus?

Der Experte unterscheidet zwischen spezifischen und unspezifischen Rückenschmerzen. Sind die Schmerzen die Folge von Überlastung, ist von unspezifischen Schmerzen die Rede. Schmerzzustände, die auf eine Erkrankung zurückzuführen sind, werden als spezifisch bezeichnet. Überlastung bedeutet in diesem Zusammenhang aber nicht zwingend eine Überbeanspruchung durch Sport, sondern auch durch Fehlbelastungen, wie Bewegungsmangel und einseitige Belastung durch langes Sitzen. Das muss aber nicht sein. Mit den richtigen Übungen können Rückenschmerzen verhindert werden. Und so ganz nebenbei lässt sich dadurch die Konzentrationsfähigkeit verbessern. Hier sind fünf praktische und leicht durchzuführende Übungen für den Arbeitsplatz, die Schmerzen beseitigen können und geeignet sind, deren Entstehung zu verhindern.

  • so oft aufstehen wie möglich!
  • aufrecht hinsetzen, Beine hüftbreit, Rücken in die Lehne drücken, Arme schulterbreit nach oben strecken und nach hinten lehnen, anspannen und entspannen.
  • aufrecht hinsetzen, Beine hüftbreit, Arme zur Seite mit 90° anwinkeln, dann gerade nach oben strecken und zurück (15 Wiederholungen)
  • aufrecht hinsetzen, Beine hüftbreit, Arme und Hände auf die Tischplatte, mit dem Stuhl nach hinten rollen, Arme gestreckt, Kopf für ein paar Sekunden nach unten hängen lassen.
  • aufrecht hinsetzen, Beine hüftbreit, Rücken anlehnen, einen Arm anheben, ihn über den Kopf führen und die Seite leicht dehnen (Rumpfbeuge im Sitzen)

Hilfe gegen Schmerzen im Alltag

In den meisten Fällen haben Rückenschmerzen keine ernste Ursache. Wer frühzeitig handelt, kann Spätfolgen prophylaktisch effektiv verhindern.
Wichtige einfache Maßnahmen sind:

  • Übergewicht reduzieren
  • starres Stillsitzen (Fernseher, PC) einschränken
  • richtiges Heben (aus den Knien) üben
  • bei jedem Aufstehen zunächst leicht nach vorn lehnen (entlastet den Rücken)
  • Matratze mindestens alle acht Jahre austauschen
  • rückenfreundlichen Sport (z. B. Nordic Walking) oder Fitnessstudio mit Betreuung auswählen (gegebenenfalls nach Rücksprache mit dem Arzt)
  • Sitzen mit Halt im Rücken
  • bequemes Schuhwerk bevorzugen, hohe Absätze vermeiden

Bei vielen Menschen schlägt außerdem Stress sprichwörtlich auf den Rücken. Ihnen helfen Massagen, die Schmerzzustände zu beseitigen. Dabei sind diese doppelt erfolgreich: Einerseits wirkt die therapeutische Maßnahme lokal schmerzlindernd und Blockaden sowie Muskelverkrampfungen werden gelöst, andererseits kann eine Massage zusätzlich beruhigend wirken und eine Wohltat für die Seele sein.

Der Einsatz von Schmerzmitteln wie Voltaren dolo liquid ist kurzfristig wirkungsvoll, wirkt schmerzlindern und entzündungshemmend. Öfter als an 10 Tagen im Monat bzw. 3 aufeinanderfolgenden Tagen sollten Schmerzmittel in der Selbstmedikation jedoch nicht eingesetzt werden. Sollte dies notwendig sein, empfiehlt sich dringend ein Besuch beim Arzt.
Ergänzend können Schmerzgele wie Voltaren Schmerzgel lokal lindernd unterstützend eingesetzt werden.

Schlagwörter:

1 Kommentar

  1. Kay sagt:

    Ja, ihr sagt es: Bewegungsmangel und Stress sind verantwortlich für Rückenschmerzen. Vor allem das lange Sitzen – ob auf Arbeit, im Auto oder zuhause – ist Gift für den Rücken.

    Da helfen als Ausgleich nur Muskelaufbau, Dehnung und Entspannung.

Schreiben Sie einen Kommentar