Schwarze Wunderwaffe: Aktivkohle

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Aktivkohle erobert aktuell den Beauty-Bereich. Für schöne Haut, weiße Zähne, als Gesichtsmaske, Shampoo oder sogar als Detox-Limonade – Aktivkohle ist der Star zur Entgiftung von innen und außen. Zeit, den Kohle-Trend ein wenig genauer zu untersuchen!

Schwarze Wunderwaffe: Aktivkohle

Foto: showcake/ shutterstock.com

Bereits seit Jahrtausenden wird medizinische Aktivkohle bei diversen Vergiftungszuständen eingesetzt. Bewährt hat sich die Kohle, die durch viele kleine Poren eine sehr große Oberfläche hat und kleine gelöste Teilchen binden kann , vor allem bei Durchfall und Vergiftungen verschiedener Ursache (z.B. durch Nahrungsmittel, Schwermetalle und Arzneimittel) – aber nicht bei allen! Wirkungslos bleibt die Aktivkohle z.B. bei Vergiftungen mit organischen und anorganischen Salzen sowie Lösungsmitteln wie z.B. Alkohol und Blausäure. Auch wenn ätzende Substanzen versehentlich eingenommen wurden, wie starke Säuren oder Laugen, darf die Kohle nicht eingesetzt werden.
Ein weiteres bewährtes Anwendungsgebiet für Aktivkohle ist die Erstbehandlung von Stichen sowie Bissen giftiger Insekten, Bienen und Wespen. Sogar bei Spinnen- oder Schlangenbissen können Sie zur Soforthilfe einen Umschlag mit Aktivkohlebrei auflegen, bis eine ärztliche Weiterversorgung möglich ist. Aktivkohle kann also ein adäquates Mittel zur Ersten Hilfe sein, das seinen Platz in jeder Hausapotheke verdient, ersetzt aber bei einer Vergiftung niemals eine ärztliche Konsultation!

Ist Aktivkohle wirklich immer gesund?

Der Trend der schwarzen „Detox-Smoothies“ ist zuletzt von den USA auch zu uns übergeschwappt. Der Power-Drink mit der eher unappetitlichen Farbe soll wie ein Magnet Giftstoffe aus dem Darm und somit aus dem Körper ziehen. Das tut er tatsächlich, allerdings nicht nur. Aktivkohle bindet nämlich auch die wertvollen Inhaltsstoffe des Smoothies, wie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die somit vom Körper nicht mehr aufgenommen und verarbeitet werden. Außerdem fehlen entsprechende wissenschaftliche Belege über die positive Wirkungsweise von Aktivkohle-Smoothies.
Wenn Sie zur allgemeinen Entgiftung des Körpers Aktivkohle einnehmen wollen, sollten Sie dies nicht länger als eine Woche tun. Ein Zeitabstand von mindestens 2 Stunden sollte zu anderen Medikamenten eingehalten werden. Bei regelmäßiger Medikamenteneinnahme besprechen Sie die geplante Kur bitte mit einem Arzt oder Apotheker.

Aktivkohle im Beauty-Sektor

Die Anwendung von Aktivkohle in fertigen Kosmetikprodukten wird mitunter kritisch beurteilt. Zum einen, weil nicht immer ein Nachweis des Nutzens vorliegt und zum anderen kann nicht ausgeschlossen werden, dass die sehr reaktionsfreudige Kohle bereits mit den Inhaltsstoffen des jeweiligen Fertigproduktes reagiert. Ist dies der Fall, erbringt die Kohle nicht mehr die gewünschte Wirkung.
Generell kann Aktivkohle aber auch äußerlich eingesetzt werden.
Sie zieht Schmutzpartikel an und sorgt so beispielsweise für eine klare Gesichtshaut und weiße Zähne. Nur darf Sie die ungewohnte schwarze Farbe der Kosmetikprodukte nicht abschrecken.
Hautpflege und Masken mit Aktivkohle eignen sich besonders, wenn Sie Probleme mit Akne haben sowie an Mitessern leiden. Talgreste und Schmutz werden sogar aus den Poren „herausgesaugt“, diese Wirkung machen sich beispielsweise Seifen, und Masken zunutze.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Curaprox Black Is White Whitening Zahnpasta
Whitening Zahnpasta mit Aktivkohle.

DermaSel Totes Meer Mineralien Tiefenreinigende Aktivkohle
Sanfte, porentiefe Reinigung mit Aktivkohle.

Kohle Compretten Tabletten
Bei akutem Durchfall (Diarrhoe), zur Verhinderung der Resorption bei oralen Vergiftungen und zur Beschleunigung der Ausscheidung bei Vergiftungen.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar