Strahlendes Lächeln – Tipps für weiße Zähne

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Jeder will mit einem strahlenden Lächeln glänzen, doch unsere Zähne verfärben sich im Laufe des Lebens. Die gute Nachricht: Sie können aktiv etwas dagegen tun. Lesen Sie hier, mit welchen Mitteln und Methoden Sie Ihre Zähne strahlend weiß bekommen!

Strahlendes Lächeln – Tipps für weiße Zähne

Foto: Re_sky/ shutterstock.com

Ein strahlendes Lächeln und weiße Zähne gehören heute zu einem gepflegten Erscheinungsbild. Für manch einen gar nicht so einfach, denn Kaffee, Rotwein, Nikotin und andere Lebensmittel verfärben die Zähne. Außerdem bildet sich bei vielen Menschen Zahnstein. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern kann auch zu Parodontose und schließlich zum Zahnverlust führen. Der erste Schritt zu strahlend schönen Zähnen ist deshalb regelmäßiges Zähneputzen. Für ein strahlendes Lächeln sollten Sie dreimal täglich die Zähne reinigen, noch besser nach jeder Mahlzeit. Besonders bewährt zur gründlichen Zahnreinigung haben sich elektrische Zahnbürsten oder sogenannte Schallzahnbürsten. Spezielle Zahnweißpasta kann helfen, Verfärbungen auf den Zähnen zu reduzieren. Außerdem sollten Sie nicht vergessen, die Zahnzwischenräume täglich mit Zahnseide oder einer kleinen Bürste zu reinigen, damit sich keine Speisereste festsetzen.

Welche Hausmittel verhelfen mir zu weißen Zähnen?

Immer mehr Menschen schwören für eine gesunde Mundflora auf das sogenannte Ölziehen. Das Öl zieht dabei Keime und Bakterien aus dem Mund und glättet die Zähne. Vor allem Kokosöl ist für diese Methode geeignet. Achten Sie darauf, hochwertiges und naturbelassenes Kokosöl zu verwenden. Am effektivsten wird das Ölziehen am Morgen, direkt nach dem Aufstehen, durchgeführt. Um einen sichtbaren Effekt zu erzielen, sollten Sie mindestens eine 14-tägige Kur machen – oder, noch besser, das Ölziehen in Ihre tägliche Routine einbauen. Auch Salz, Natron, Aktivkohle und Backpulver können die Verfärbungen auf den Zähnen reduzieren. Aber Vorsicht: Backpulver und Natron greifen den Zahnschmelz an. Eine Behandlung mit diesen Hausmitteln wird daher nicht mehr empfohlen und milden Fertigpräparaten meist in Form von Zahnpasten den Vorrang gegeben.

Wie bekomme ich weiße Zähne?

Wenn Sie zu den Menschen gehören, an deren Zähnen sich sehr viel Zahnstein bildet, ist es sinnvoll, regelmäßig eine professionelle Zahnreinigung durchführen zu lassen. Die Zähne werden schön weiß und glatt und Erkrankungen wie Parodontose wird vorgebeugt. Ihr Zahnarzt verfügt außerdem über eine große Palette an Mitteln, um die Zähne zu bleachen. Besonders beliebt ist das Home-Bleaching. Der Wirkstoff Karbamidperoxid wird als Gel in eine individuell gefertigte Kunststoffschiene eingebracht, die der Patient abends oder über Nacht einsetzt. Weitere effektive Methoden sind das Power und das Soft Bleaching, die vor Ort in der Zahnarztpraxis durchgeführt werden. Wenn Ihnen das professionelle Bleaching zu teuer ist – die Kosten können mehrere Hundert Euro betragen – sind auch Bleachingprodukte in Ihrer Apotheke erhältlich. Diese sind bei sachgerechter Anwendung schonend für den Zahnschmelz und einfach wie Zahnpasta anzuwenden.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Curaprox White Is Black Whitening Zahnpasta
Whitening Zahnpasta mit Aktivkohle.

cmd Bio Kokosöl
Reines, unbehandeltes, kalt gepresstes Bio Kokosöl zum Backen, Kochen, Braten, Frittieren, als Brotaufstrich oder zur Hautpflege, als Haarkur, als Badeöl…

edel+white Sonic Schallzahnbürste
EDELWHITE Sonic Schallzahnbürste

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Schlagwörter:

5 Kommentare

  1. Reinlich39 sagt:

    Sehr gut, genau das was ich wissen wollte. Es gibt zwar heute Zahnklinik Ungarn und vieles mehr, aber es ist doch auch schön, wenn man eine gewisse Pflege und auch Aufhellung von zu Hause schaffen kann. Fühlt sich zumindest auch sehr gut an finde ich! 🙂

  2. Greco sagt:

    Ich wusste nicht, dass Backpulver und Natron der Zahnschmelz angreifen könnten? Wie funktioniert dieser Prozess? Danke für der Tipp! Wie viel Backpulver ist zu viel? Ich wirklich möchte weißer Zähne haben.

    • mycare.de sagt:

      Lieber Greco,

      vielen Dank für Ihren Kommentar. Bei dem Putzen mit Backpulver und Natron können Sie sich den Zahnschmelz abschleifen. Stattdessen können Sie auf wohldosierte Produkte mit zahnschmelzschonenden Wirkstoffen, in Form von Zahnpasta, aus Ihrer Apotheke zurückgreifen.
      Bei weiteren Fragen sind wir gern für Sie da.

      Herzliche Grüße
      Ihr mycare.de-Team

  3. Karolin sagt:

    Wie verhält es sich denn mit Kurkuma? Davon habe ich nun mehrfach gelesen. Ich verstehe den Zusammenhang leider noch nicht, wie Kurkuma, dass ja eigentlich beim schneiden die Finger verfärbt, eine bleachende Wirkung bei Zähnen haben soll?! Allerdings denke ich auch, dass auch das Zahnfleisch und nicht nur die Zähne bei der Pflege beachtet werden müssen. Wenn Zähne und Zahnfleisch gesund sein sollen, dann reicht es doch im Leben ordentlich Zähne zu putzen und Zwischenräume zu reinigen und sich gesund zu ernähren, sodass Verschmutzungen erst gar nicht in Frage kommen. Super schade, dass das so wenige Menschen einhalten und dann Probleme mit ihren Zähnen oder dem Zahnfleisch bekommen. Mein Freund gehört auch dazu. Man stürzt sich dann in Umkosten, obwohl es Mensch sich hätte sparen können.

    • mycare.de sagt:

      Herzlichen Dank für Ihre Meinung, liebe Karolin.
      Sie haben recht, sowohl die Zähne als auch das Zahnfleisch müssen für ein gesundes, strahlendes Lächeln regelmäßig gepflegt werden. Von Kurkuma als Bleachinghelfer hören wir jedoch zum ersten Mal.

      Für eine schonende Zahnaufhellung können Sie zu den pharmazeutisch geprüften Produkten aus Ihrer Apotheke greifen. Diese sind bei sachgerechter Anwendung schonend für den Zahnschmelz und einfach in der Anwendung.

      Gern beraten Sie unsere pharmazeutischen Mitarbeiter umfassend zum Thema.

      Wir wünschen Ihnen ein strahlendes Lächeln und eine gute Woche.

      Herzliche Grüße
      Ihr mycare.de-Team

Schreiben Sie einen Kommentar