Tag der Zahngesundheit – Trends bei Zahnpflege und Mundhygiene

Seit 1991 gibt es ihn, den Tag der Zahngesundheit. Seitdem steht immer am 25. September die Prävention von Zahn-, Mund- und Kiefererkrankungen im Fokus der Öffentlichkeit. Besonders wichtig ist den Initiatoren dabei die Förderung der Eigenverantwortung und die Vermittlung praxisnaher Tipps.

Tag der Zahngesundheit – Trends bei Zahnpflege und Mundhygiene

Foto: www.tagderzahngesundheit.de

In den letzten 25 Jahren hat sich die Zahnmedizin rasant entwickelt. Früher verfolgte sie einen meist kurativen Ansatz. Zahnärztliche Maßnahmen zielten im Wesentlichen darauf ab, bestehende Erkrankungen zu heilen. Heute liegt der Schwerpunkt auf der Prävention, der Vorsorge gegen Zahn- und Munderkrankungen. Aber auch bei der persönlichen Mundpflege hat sich in den letzten Jahren einiges getan. Einige wichtige Entwicklungen und Trends sind zum Beispiel:

  • Elektrische Zahnbürsten sind im Kommen. Zwar putzt die Mehrheit immer noch von Hand, der Siegeszug elektrischer Zahnbürsten und Schallzahnbürsten dürfte aber nicht aufzuhalten sein. Aus gutem Grund: Sie erleichtern die Arbeit des Zähneputzens und liefern ein besseres Reinigungsergebnis.
  • Für individuelle Mund- und Zahnprobleme gibt es innovative Zahnpflegeprodukte. Zahnpasta für empfindliche Zähne oder gegen Parodontose ist genauso zu haben wie Zahnpasta mit besonderen Geschmackserlebnissen.

Mehr Pflege rund um den Zahn

Doch nicht nur die Zähne werden mittlerweile gründlicher geputzt, auch Zahnzwischenräume, Zahnfleisch und Mundflora erfahren heute mehr Aufmerksamkeit als früher.

  • Mundwasser ist gefragt. Vorbeugend gegen Plaque hilft eine Mundspülung nach dem Zähneputzen. Auch hier gibt es speziell auf den Verbraucher abgestimmte Mundwässer, zum Beispiel bei Zahnfleischentzündung oder Parodontose.
  • Zahnzwischenraumpflege ist in. Ob mit Zahnseide oder Interdentalbürsten: Auch der Zwischenraum zwischen den Zähnen will gepflegt sein. Wer sich die richtige Handhabung nicht zutraut, bekommt in seiner Zahnarztpraxis eine kompetente Anleitung.
  • Natürliche Produkte sind im Kommen. Immer mehr Verbraucher entdecken die wohltuende Wirkung von Naturheilverfahren bei der Mundhygiene. So ist das Ölziehen längst kein Geheimtipp mehr. Das Ölziehen dient der Zahn- und Mundgesundheit und trägt darüber hinaus auch zur Entgiftung des Körpers bei.

Alternative Heilmethoden in der Zahnarztpraxis

Alternative Heilmethoden liegen auch in der Zahnarztpraxis im Trend, viele Zahnärzte verfolgen mittlerweile einen ganzheitlichen Ansatz. Aber auch in konventionellen Praxen setzen sich neue Trends bei der Zahnbehandlung durch.

  • Als sinnvolle Ergänzung zur Zahnpflege zu Hause wird die professionelle Zahnreinigung (PZR) angeboten. Sie sollte einmal jährlich durchgeführt werden, bei Patienten mit starker Neigung zu Zahnbelag und Parodontose auch entsprechend öfter.
  • Angstpatienten oder Patienten mit Allergien, die bestimmte Betäubungsmittel nicht vertragen, können sich mittlerweile in Hypnose versetzen lassen. Andere Zahnärzte setzen Lachgas als sedierendes Mittel ein.
  • Amalganentfernung und Amalganausleitung wird von immer mehr Praxen angeboten.
  • Auch das Bleaching, das schonende Aufhellen der Zähne, gehört heute zum Standardrepertoire der meisten Zahnarztpraxen.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Parodontax mit Fluorid
Zum Schutz vor Zahnfleischbluten und Karies.

Meridol Mundspülung
Bekämpft die Ursache von Zahnfleischentzündungen.

Schlagwörter:

2 Kommentare

  1. Dirk sagt:

    Vielen Dank für den informativen Überblick. Erwähnen könnte man im Bereich der alternativen Heil- und Prophylaxemethoden vielleicht auch noch die mittlerweile zahlreichen Produkte aus dem Naturstoffbereich, die u. a. bestimmte Pflanzenextrakte, ätherische Öle oder auch Bieneprodukte wie Honig und Propolis enthalten.

  2. Rainer sagt:

    Ein kleines Gedicht zum Tag der Zahngesundheit:

    ZAHNQUALEN

    Bei Zahnweh hilft kein Kamillentee,
    Der gefürchtete Zahnarzt muss ran.
    Der Gedanke schreckt uns per se,
    Doch jeden erwischt’s irgendwann.

    Der Doktor hantiert mit Zangen,
    Setzt die gehassten Bohrer ein.
    Er klammert und setzt Spangen,
    Rückt zu Leibe dem Zahnstein.

    Wie hat man im Mund gelitten,
    Oft gewimmert, nicht gegessen.
    Das ist vorbei mit den Dritten,
    Man ist ein anderes Wesen.

    Der Abdruck ist letzte Tortur,
    Die Prothese sollte passen,
    Will man in jeder Positur
    Sein Lächeln blitzen lassen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer

Schreiben Sie einen Kommentar