Wie Senioren ihre Immunabwehr stärken können

Auch wer bisher gesund in die zweite Lebenshälfte gekommen ist, sollte jetzt besonders gut auf sich achten. Denn das Immunsystem verliert etwa ab dem 70. Lebensjahr einiges von seiner Agilität. Doch die Abwehrkräfte lassen sich ganz gezielt stärken.

Foto: Pressmaster / shutterstock.com

Foto: Pressmaster / shutterstock.com

Die körpereigene Immunabwehr verliert im höheren Lebenshalter an Kraft, die Immunantwort auf Impfungen fällt grundsätzlich schlechter aus. Bei grippalen Infekten steigt beispielsweise das Fieber deutlich langsamer, die Erreger breiten sich entsprechend rascher im Körper aus. Die Betroffenen tun den Infekt zunächst oft als Lappalie ab, weil die „üblichen“ Symptome zunächst nicht besonders stark auftreten. Ein Grund mehr, beim Auftreten von Kopf-, Brust- und Gliederschmerzen oder heftigem Husten mit Auswurf schleunigst den Arzt zurate zu ziehen.

Damit auch Senioren vor bösen Überraschungen gefeit sind, gilt es, das Immunsystem gezielt zu pflegen.

Was hat sich verändert und was hält gesund?

Schon ab etwa 50 Lebensjahren beginnt sich der Grundumsatz des Körpers zu verändern, der Kalorienbedarf sinkt. Was ansteigt, ist der Bedarf an Vitaminen und Mineralien.
Viele ältere Menschen nehmen langfristig Medikamente ein, die den Stoffwechsel beeinträchtigen und den Abbau notwendiger Vitalstoffe aus der Nahrung blockieren. Auch die Fähigkeit, mit einem kleinen Sonnenbad Vitamin D über die Haut zu synthetisieren, lässt ab der Lebensmitte deutlich nach. Fehlt das Sonnen-Vitamin D, sind Knochenstabilität und Immunsystem bedroht. Sinnvolle Nahrungsergänzung kann dabei helfen, Mangelzustände zu verhindern.
Probate Wege zum Gesundbleiben:

• Eine genossene Zigarre und ein guter Wein erhalten zweifellos die Lebensfreude. Wer allerdings weiterhin kräftig raucht und regelmäßig ein paar Gläschen zu viel trinkt, schwächt sein Immunsystem.
• Wer häufig und zu jeder Jahreszeit ins Freie geht, Spaziergänge und Wanderungen unternimmt und seinen Kräften angemessen Sport treibt, bleibt mental guter Dinge und hält Kreislauf sowie Immunsystem in Schwung.
Ausreichender Schlaf stärkt die körpereigene Abwehr.
• Auch wer weniger Appetit und Durst hat, sollte darauf achten, viel frisches Obst, Salat, Gemüse, mehr Eiweiß als Kohlehydrate und immer ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen.
• Vitamine und Mineralstoffe lassen sich gegebenenfalls auch über hochwertige Nahrungsergänzung zuführen.

Impfungen für Senioren

Was soll mir noch passieren, denken viele Ältere – doch die mit den Jahren verlangsamte Immunantwort öffnet beispielsweise einer Tetanus-Infektion wieder Tür und Tor.
Wer viel mit Kindern in Kontakt kommt, sollte eine Impfung gegen Keuchhusten (Pertussis) in Betracht ziehen, denn die Krankheit verläuft bei Erwachsenen oft besonders heftig. Ein Impfschutz hält maximal 10 Jahre an. Die Impfung gegen Influenza ist für Senioren ebenso empfehlenswert wie der Schutz gegen Pneumokokken, die Erreger der Lungenentzündung: Beide Impfungen schützen zwar nicht zu 100 %, verhindern aber bedrohliche Komplikationen.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Centrum Generation 50+ A-Zink + FloraGlo Lutein Caplette
Nahrungsergänzung für Erwachsene ab dem 50. Lebensjahr.

Orthomol Immun Trinkfläschchen
Zur diätetischen Behandlung von nutritiv bedingten Immundefiziten.

Schlagwörter:

2 Kommentare

  1. Inge sagt:

    Seit 14 Tagen erhöhte Temperatur und immer wieder Reizhusten. Die Ärztin hat Antibiotika verschrieben (längst alle). Selbst inhaliere ich mit Transpulmin, trinke täglich viel Tee und jetzt Bronchipret aus der Apotheke. Zur Zeit kein Arzt zu erreichen. Husten drückt auf die Blase mit den bekannten unangenehmen Begleiterscheinungen.
    Was kann ich noch tun?

    • mycare.de sagt:

      Danke für Ihre Frage, liebe Inge.
      Sie machen das richtig mit dem vielen Teetrinken und Inhalieren. Da der Husten nach der Antibiotika-Behandlung immernoch vorhanden ist, müssen Sie sich noch einmal bei Ihrem Arzt vorstellen und die weiteren Schritte besprechen.
      Eventuell können Sie noch versuchen, das Inhalieren auf Kamille umzustellen, z.B. Kamillosan: https://www.mycare.de/online-kaufen/kamillosan-konzentinhalat-konzentrat-2395563.

      Eine gute Besserung und viel Gesundheit für das neue Jahr wünscht Ihnen
      Ihr mycare.de-Team

Schreiben Sie einen Kommentar