Wie wende ich Propolis an?

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+

Die Kraft der Natur spiegelt sich in Propolis wider. Bienenharz, wie Propolis auch genannt wird, wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus. Innerlich und äußerlich angewendet, soll das Harz Linderung bei verschiedenen Wehwehchen schenken. Mehr über die Anwendung erfahren Sie hier.

Wie wende ich Propolis an?

Foto: Anneka/ shutterstock.com

Der Name „Propolis“ wird vom griechischen „pro“=Vor und „Pólis“=Stadt abgeleitet. Bienenharz kommt oft an den Fluglöchern von Bienenstöcken vor. Darauf beziehen sich schließlich auch seine vielen Namen wie etwa „Vorstoß“, „Stopfwachs“, „Bienenharz“ und „Kittwachs“. Zudem nennt man ihn „Bienenkittharz“ oder nur „Kittharz“. Der gesunde Harz stammt von Bäumen wie zum Beispiel Pappel, Buche und Erle. Propolis ist eine harzartige Masse, die dann noch mit anderen Substanzen gemischt wird und welche sich durch ihre verschiedenen Anwendungsgebiete auszeichnet. Der Substanz wird nachgesagt, dass sie gegen Bakterien, Viren und Pilze wirksam ist. Das Gemisch aus diversen Stoffen kann in seiner Zusammensetzung abweichen.

Welche Anwendungsgebiete bedient Propolis?

Den Bienen selbst hilft die harzige Masse beim Abdichten von Ritzen, Spalten und Löchern im Stock. Werden in den Stock Keime eingeschleppt, hemmt das Harz deren Entwicklung. Es tötet sie ab.
Bienenharz ist als natürliches Antibiotikum bekannt, es sollte jedoch nicht eigenmächtig als Ersatz für ein vom Arzt verordnetes Antibiotikum verwendet werden. Das Naturprodukt ist mit vielen wertvollen Substanzen ausgestattet. Das Naturheilmittel wird beim Menschen z.B. innerlich bei Infekten der Atemwege und zur Aktivierung des Immunsystems eingesetzt sowie äußerlich zur Wundbehandlung.

Welche Formen von Propolis gibt es?

Die innerliche Anwendung erfolgt beispielsweise mittels Propolis Tropfen für die Mundhöhle, Propolis Kapseln, Granulat und Lutschpastillen.

Tropfen: Entscheidend für die Wirkung der Tropfen ist deren Zusammensetzung. Hier gibt es verschiedene Varianten. Angewandt werden die Tropfen zur Stärkung des Immunsystems, zur Abwehr von Pilzen, Viren, Bakterien, als Schutz für die Haut und zur täglichen Mundhygiene. Das Harz in Tropfenform zerstört die Zellhülle von Keimen. Zur gleichen Zeit greift es in den Stoffwechsel ein. Bei Viren, Pilzen und Herpes-Viren soll es ähnlich funktionieren.
Bitte beachten: Tropfen mit Alkohol sind stets fern von Kindern aufzubewahren. Menschen, die zu Allergien neigen, sollten vor Gebrauch des Mittels mit ihrem Arzt Rücksprache halten. Allergische Reaktionen können in seltenen Fällen vorkommen. Sollte es nach dem Verzehr zu bestimmten Symptomen kommen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an Ihren Arzt oder Apotheker.

Kapseln: In Apotheken erhältlich sind Propolis Kapseln gefüllt mit Harz-Pulver. Dieses Mittel wird oral eingenommen. Es wirkt allgemein stärkend auf den Körper. Die genaue Dosierung entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel. Gut ist, wenn Sie sich bei der Einnahme an bestimmte Zeiten halten.

Granulat: Das Granulat in Form von Körnchen kann weiterverarbeitet werden oder in Lebensmittel eingerührt werden.

Bonbons: Eine Behandlung mit Bonbons aus Bienenharz ist gerade bei Heiserkeit, Halsschmerzen und Husten angesagt. Die Bonbons schmecken lecker und beruhigen spürbar die Schleimhaut.

Die äußere Anwendung stützt sich zum Beispiel auf die Propolis Tinktur sowie Propolis Salbe.
Tinktur: Die Tinktur entsteht aus Granulat oder Pulver. Die Tinktur wird tropfenweise auf die Wunde geträufelt.

Die Dosierung der einzelnen Mittel entnehmen Sie bitte jeweils der Packungsbeilage. Bei allergischen Reaktionen setzen Sie das Mittel bitte sofort ab. Im Anschluss kontaktieren Sie zügig einen Arzt. Gerne beraten wir Sie zu den einzelnen Produkten.

Welche Verwendung findet Propolis Creme?

Propolis Creme pflegt die Haut und ist in der Regel je nach Produkt auch für die tägliche Anwendung geeignet. Vorbeugend schützt die Creme die Haut vor Austrocknung, Ekzemen und Rissen. Äußerlich kommt Propolis Creme bei verschiedenen Hautirritationen zur Anwendung. Die Haut fühlt sich mitunter jünger und glatter an.

Wie wendet man Propolis Creme an?

Für ein besseres Hautbild: Sie dürfen die Creme wie eine normale Tagespflege auftragen. Massieren Sie die Zubereitung leicht ein. Die Creme lässt sich gut verteilen. Sie verleiht Ihrer Haut neue Frische. Verwenden Sie die Creme als Nacht- und Tagespflege. Bevor Sie größere Mengen auftragen, testen Sie die Wirkung an einer kleinen Haustelle. Bei einer negativen Körperreaktion sollte ein Produkt mit anderer Zusammensetzung gewählt werden. Lesen Sie den Beipackzettel und gehen Sie genau nach Anleitung vor. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an uns oder Ihren behandelnden Arzt.

Wofür ist Propolis Salbe gut?

Die streichbaren Salben ziehen rasch in die Haut ein und versorgen sie mit pflegenden Inhaltsstoffen. Zudem unterstützen sie die Wundheilung. Direkt auf die betroffenen Stellen aufgetragen, sorgt die Salbe für spürbare Linderung. Auch treibt sie dank ihrer antibakteriellen Wirkung den Prozess der Heilung voran. Die Propolis Salbe unterstützt somit das Immunsystem der Haut.
Die Anwendung ist einfach: die Salbe auf die gereinigte Haut auftragen, leicht einmassieren und fertig. Das gleiche Prinzip gilt auch für den Propolis Balsam. Auch er ist für die empfindliche Haut geeignet und soll wirksam gegen Bakterien und Viren sein.

Weitere Infos zum Thema „Bienenharz“ erhalten Sie gerne hier bei uns oder in Ihrer Apotheke vor Ort.

Passende Produkte zu diesem Thema:

Tantum Natura Propolis Pastillen mit Zitrone und Honig
Nahrungsergänzungsmittel mit Süßungsmitteln.

Propolis Salbe
Schützt die Haut bei Rissen , Rötungen, Sonnenbrand, Reizungen (auch Juckreiz), Austrocknung.

Propolis Tropfen ohne Alkohol
Zur Pflege der Mundhöhle.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+
Schlagwörter:

2 Kommentare

  1. Zahnärzte am Lister Platz Hannover sagt:

    Es ist schon etwas schade, dass viele Naturheilpraktiken einfach in der Versenkung verschwienden. Heute geht es nurnoch darum, wie es schmeckt, wie man es verarbeiten und verkaufen kann. Was für sonstige Anwendungen es gibt, scheint kaum noch jemanden zu interessieren.

  2. W. Ulrich sagt:

    Mist, wenn ich eine Pollenallergie habe …..geht nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar