Skip to content Skip to navigation menu

Wie kann ich Abnehmen?

Übergewicht ist ein Risiko für zahlreiche weitere Erkrankungen. Sowohl physisch als auch psychisch kann Übergewicht zu erheblichen Belastungen führen. So kann es das Leben auch langfristig einschränken, z.B. durch die Entstehung von

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • Diabetes mellitus,
  • Fettstoffwechselstörungen und
  • Arteriosklerose.

Die Ursachen sind vielfältig und deshalb sollte auf verschiedenen Ebenen reagiert werden. Erfahren Sie hier, was Sie tun können und was Bauchfett und Zucker für Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben. Mehr lesen »

Wie kann ich abnehmen?

View:
Brennnessel Tee Filterbeutel 20X2.8 g
-25% *

Brennnessel Tee Filterbeutel, 20X2.8 g

Wird zur Durchspülung der ableitenden Harnwege und zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengrieß sowie zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden angewendet.

Filterbeutel

20X2.8 g

PZN: 00672260

Bombastus-Werke AG

€3.25 €2.41 (incl. VAT)
Base price: €4.30 / 100g
can be delivered immediately
20X2.8 g
 

Brennesselsaft Schoenenberger, 200 ml

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Durchspülungstherapie bei leichten Beschwerden der ableitenden Harnwege und zur Besserung von leichten Gelenkschmerzen ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung.

Saft

200 ml

PZN: 00692096

SALUS Pharma GmbH

€7.95 €6.97 (incl. VAT)
Base price: €3.48 / 100ml
can be delivered immediately
200 ml | 3X200 ml
 

Brennnesselsaft Schoenenberger, 3X200 ml

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Durchspülungstherapie bei leichten Beschwerden der ableitenden Harnwege und zur Besserung von leichten Gelenkschmerzen ausschließlich aufgrund langjähriger Anwendung.

Saft

3X200 ml

PZN: 00692104

SALUS Pharma GmbH

€21.95 €18.10 (incl. VAT)
Base price: €30.17 / 1l
can be delivered immediately
200 ml | 3X200 ml
 

Zinnkraut Saft Schoenenberger, 200 ml

Zur Durchspülung der ableitenden Harnwege unterstützend bei leichten Beschwerden im Rahmen von entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege.

Saft

200 ml

PZN: 00692400

SALUS Pharma GmbH

€7.95 €6.97 (incl. VAT)
Base price: €3.48 / 100ml
can be delivered immediately
200 ml | 3X200 ml
 
Schlankheitskur Fruchtige Schoenenberger 1 P
-23% *

Schlankheitskur Fruchtige Schoenenberger, 1 P

Traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Anwendung bei leichten Verdauungsbeschwerden.

Saft

1 P

PZN: 00692417

SALUS Pharma GmbH

€53.75 €41.20 (incl. VAT)
Free delivery within Germany.
can be delivered immediately
1 P
 

SlimFast Mixbecher, 1 St

Zur Zubereitung der Slim Fast Milch-Shakes 350 ml.

1 St

PZN: 00954426

ALLPHARM Vertriebs GmbH

€3.81 €3.49 (incl. VAT)
currently cannot be delivered
1 St | 438 g | 450 g
 
Schmidt Sättigungskapseln 120 St
-21% *

Schmidt Sättigungskapseln, 120 St

Zur Behandlung von Übergewicht und zur Gewichtskontrolle.

Kapseln

120 St

PZN: 01056178

Werner Schmidt Pharma GmbH

€32.90 €25.99 (incl. VAT)
can be delivered immediately
120 St
 

Pulver

510 g

PZN: 01168948

Cefak KG

€21.90 €17.62 (incl. VAT)
Base price: €34.55 / 1kg
can be delivered immediately
510 g
 

Brennessel Tee Filterbeutel, 25 St

Pflanzliches Arzneimittel zur Durchspülung der Harnwege, bei Muskel- oder Gelenkschmerzen.

Filterbeutel

25 St

PZN: 01244738

Alexander Weltecke GmbH & Co KG

€2.67 €2.26 (incl. VAT)
currently cannot be delivered
25 St
 
Formoline L 112 80 St
-25% *

Formoline L 112, 80 St

Medizinprodukt zur Gewichtsreduktion und Gewichtskontrolle.

Tabletten

80 St

PZN: 01366335

Certmedica International GmbH

€49.20 €36.90 (incl. VAT)
can be delivered immediately
48 St | 80 St | 160 St
 

Pulver

500 g

PZN: 01590475

KREPHA GmbH & Co.KG

€19.99 €19.95 (incl. VAT)
Base price: €39.90 / 1kg
currently cannot be delivered
500 g | 1500 g
 

FUCUS GASTREU S R59, 50 ml

Zur unterstützenden Behandlung bei nicht krankheitsbedingtem Übergewicht.

50 ml

PZN: 01686784

Dr.RECKEWEG & Co. GmbH

€13.13 (incl. VAT)
Base price: €26.26 / 100ml
can be delivered immediately
22 ml | 50 ml
 
Miradent Xylitol Zuckerersatz Pulver Sachets 100X4 g
-20% *

Pulver

100X4 g

PZN: 01698505

Hager Pharma GmbH

€9.99 €7.99 (incl. VAT)
Base price: €19.98 / 1kg
can be delivered immediately
100X4 g
 

Kneipp Brennnessel Dragees, 90 St

Natürlich durchspülend auch bei Entwässerungskuren.

Überzogene Tabletten

90 St

PZN: 01833742

Kneipp GmbH

€4.75 (incl. VAT)
can be delivered immediately
90 St
 
Formoline L 112 48 St
-25% *

Formoline L 112, 48 St

Medizinprodukt zur Gewichtsreduktion und Gewichtskontrolle.

Tabletten

48 St

PZN: 01878414

Certmedica International GmbH

€32.60 €24.45 (incl. VAT)
can be delivered immediately
48 St | 80 St | 160 St
 

Kapseln

30 St

PZN: 01998265

medphano Arzneimittel GmbH

€18.25 (incl. VAT)
can be delivered immediately
30 St | 60 St
 

Kapseln

60 St

PZN: 01998288

medphano Arzneimittel GmbH

€34.95 €33.40 (incl. VAT)
can be delivered immediately
30 St | 60 St
 
Sidroga Schachtelhalmkraut 20 St
-29% *

Tee

20 St

PZN: 02094376

Sidroga Gesellschaft für Gesundheitsprodukte mbH

€3.65 €2.56 (incl. VAT)
can be delivered immediately
20 St
 

Layenberger Fit+Feelgood Slim Schoko-Kaffee, 430 g

Mahlzeitersatz für eine gewichtskontrolierende Ernährung.

Pulver

430 g

PZN: 02141118

Layenberger Nutrition Group GmbH

€6.85 (incl. VAT)
Base price: €15.93 / 1kg
can be delivered immediately
430 g
 

Ebbes Figur Diät Drink, 500 g

Tagesration für gewichtskontrollierende Ernährung mit Zuckern und Süßungsmittel.

Pulver

500 g

PZN: 02178156

Bios Medical Services

€19.99 €16.99 (incl. VAT)
Base price: €33.98 / 1kg
can be delivered immediately
500 g
 
Sanform Sojaeiweißpulver Latte Macchiato 425 g
-25% *

Sanform Sojaeiweißpulver Latte Macchiato, 425 g

Sojaeiweißpulver mit Vitaminen und Mineralstoffen zur Herstellung eines Shakes mit Latte Macchiato-Geschmack.

Pulver

425 g

PZN: 02227682

Hansepharm GmbH & Co. KG

€19.80 €14.85 (incl. VAT)
Base price: €34.94 / 1kg
can be delivered immediately
425 g
 

H&S Brennesselblätter, 20 St

Zur Durchspülung der ableitenden Harnwege und zur Vorbeugung und Behandlung von Nierengrieß; zur unterstützenden Behandlung rheumatischer Beschwerden.

Filterbeutel

20 St

PZN: 02286035

H&S Tee - Gesellschaft mbH & Co.

€3.30 €2.68 (incl. VAT)
can be delivered immediately
20 St
 

Vitafigur Vanille Drink, 475 g

Mahlzeit für eine gewichtskontrollierende Ernährung.

Pulver

475 g

PZN: 02364580

Forum Vita GmbH & Co. KG

€33.75 €27.98 (incl. VAT)
Base price: €58.91 / 1kg
can be delivered immediately
475 g
 
Biofax Classic 60 St
-26% *

Biofax Classic, 60 St

Traditionell angewendet, um die Ausscheidungsfunktion der Niere zu unterstützen.

Hartkapseln

60 St

PZN: 02541071

Strathmann GmbH & Co.KG

€19.90 €14.72 (incl. VAT)
can be delivered immediately
60 St | 120 St
 
24 48 96
  • 1
  • 8


Für ein langes Leben

Wie funktioniert gesundes Abnehmen?

Erste und wichtigste Maßnahm ist eine langfristige Umstellung Ihrer Ernährung mit einer täglichen Einsparung von etwa 500 kcal. Vorrangig gelingt dies durch Fettreduktion, gesunder Ernährung – und diese möglichst zuckerfrei – sowie körperlicher Aktivität von mindestens drei bis fünf Stunden pro Woche. Hier hat sich eine Kombination aus Ausdauer- und Aufbautraining bewährt, wobei das Pensum der körperlichen Fitness angepasst sein sollte.

Trick: Beim Abnehmen hilft viel nicht immer viel! Ein moderater Gewichtsverlust und Steigerung der Fitness wird am effektivsten erzielt, wenn man Training und Regenerationsphasen entsprechend kombiniert. Durch dieses Training erreicht man einen Anstieg der Muskelmasse, die wesentlichen Einfluss auf den Grundumsatz hat. Der Grundumsatz ist die Energiemenge, die der Körper pro Tag bei völliger Ruhe und nüchtern zur Aufrechterhaltung seiner Körperfunktionen benötigt (= basale Stoffwechselrate). Ein Anstieg der Muskelmasse führt zu einem höheren Energieverbrauch bereits im Ruhezustand. Dieser daraus resultierende moderate Gewichtsverlust im Gegensatz zu Crash-Diäten, bei denen häufig der bekannte Jojo-Effekt einsetzt, ist der gesündeste und effektivste Weg. So können Sie sicherstellen Ihr Gewicht langfristig zu halten.

 

Energiegehalt und -verbrauch werden in kcal bzw. kj angegeben. Um 1 kg Körpergewicht zu reduzieren, muss eine negative Energiebilanz von 7000 kcal, zusammengesetzt aus der Umstellung der Ernährung und sportlicher Aktivität, erreicht werden.

Das Einnehmen der richtigen Mittel kann bei unzureichender Gewichtsabnahme nach diesen ersten Maßnahmen die Aufnahme von Kalorien durch Nahrungsfette vermindern. Der Wirkstoff Orlistat beispielsweise hemmt die Spaltung der Nahrungsfette im Darm und damit deren Resorption. Etwa 25 Prozent der zugeführten Nahrungsfette werden infolge mit dem Stuhl wieder ausgeschieden. Es wird bewirkt, dass ein Teil des Fettes, das Sie zu sich nehmen, nicht verdaut wird. So können Sie für jeweils 2 kg Körpergewicht, die Sie aus eigener Kraft abnehmen, ein zusätzliches Kilogramm verlieren.

Wissenswertes zu den Themen:

Thema: Bauchfett

Was ist Bauchfett?

Das Fett am Bauch ist ein Besonderes: Es produziert Signalstoffe. Das unterscheidet dieses Fett von dem an anderen Stellen, die deutlich weniger aktiv sind. Gefährlich ist dabei, dass es sich nicht nur um das sichtbare Fett handelt. Als viszerales Fett kann es auch bei schlanken Menschen vorkommen, die zu viel essen. Dann lagert es sich im Körperinneren ab, auch inneres Bauchfett genannt. Dieses Fett ist nur mittels Computertomographie sichtbar. Heute erklären Experten sogar, dass das Ausmaß des Bauchfettes aussagekräftiger ist als der BMI. Der BMI bleibt hingegen wichtiger Faktor bei der Berechnung des Verhältnisses von Körpergröße und Gewicht. Folgende Risiken entstehen durch einen erhöhten Anteil von Bauchfett:

  • Diabetes mellitus Typ 2
  • Thrombose
  • Bluthochdruck
  • Herzinfarkt
  • Alzheimer
  • Krebserkrankungen

Es gibt also viele Gründe, sich etwas intensiver mit den eigenen Essensgewohnheiten zu befassen und das Bauchfett loszuwerden. Einen flachen Bauch anzustreben bedeutet allerdings nicht, dass es immer gleich ein Waschbrettbrauch werden muss, um gesünder zu leben.

Mehr Wissen über das Bauchfett

Forscher sind zu dem Schluss gekommen, dass Frauen nicht mehr als 88 cm Bauchumfang haben sollten. Bei Männern gelten 102 cm als Obergrenze. Natürlich sind das nur Richtwerte. Personen mit geringerer Körpergröße können auch mit deutlich weniger Bauchumfang schon zu viel Bauchfett haben. Aus diesem Grunde gehen immer mehr Ärzte dazu über, bei ihren Patienten den Bauchumfang zu messen, wenn der Eindruck entsteht, dass der Patient zu viel Bauchfett hat. Ein dicker Bauch bedeutet jedoch nicht gleich, dass Maßnahmen notwendig werden. Ärzte fordern allerdings mehr Bewegung und eine Ernährungsumstellung. Meist sind Zucker und Kohlenhydrate schuld an dem Bauchfett. Auch der häufige Verzehr von alkoholischen Getränken kann hierbei eine Rolle spielen.

Bei leichtem bis mittlerem Übergewicht genügt es oft schon, die Kohlenhydrate um 30 Prozent zu reduzieren und möglichst zuckerfrei zu essen. In schweren Fällen kann eine Kur nötig werden. Für die Bewegung empfehlen sich:

Nordic WalkingSchwimmen
SpaziergängeGymnastikkurse
RadfahrenSit-ups

Ist Bauchfett gefährlich?

Etwas Übergewicht gilt als nicht gefährlich. Ist das Fett jedoch vor allem am Bauch sichtbar, schlagen Experten Alarm. Ihrer Einschätzung nach ist die Fettablagerung ausgerechnet an dieser Stelle ein Hinweis, dass schwere Erkrankungen drohen. Das gefährliche Bauchfett kann je nach Ausprägung den Körper nachhaltig belasten. Daher lohnt es sich den Bauch im Auge zu behalten und einen flachen Bauch anzustreben.

Fett ist gespeicherte Energie. Es dient als Reserve. Diese Fähigkeit des Speicherns von Energie hat der Mensch sich aus einer Zeit erhalten, in der Nahrung nicht immer verfügbar war. Heute besteht eher das entgegengesetzte Problem. Durch ein Überangebot an Nahrung und durch die zunehmende Menge an industrialisierten Gerichten werden wir immer dicker. Zuckerfreie Lebensmittel sind nur schwer herauszufiltern. Demzufolge nehmen wir viel Zucker über die Nahrung auf. Das Überangebot sowie der Zucker lassen den Körper Fett ansetzen. Meistens setzt dieses besonders in den Bereichen Bauch, Beine und Po an.

Thema: Bauchfett

 

Gleichzeitig sollten bei zu viel Fettreserven am Bauch die Blutwerte regelmäßig überprüft werden. Erst wenn die Fettdepots deutlich reduziert sind, sinkt auch die Gefahr der zum Teil lebensgefährlichen Folgeerkrankungen. Das Alter spielt dabei keine Rolle. Von zu viel Bauchfett sind auch junge Menschen betroffen.

Ein Wundermittel aus der Apotheke zum Abnehmen und für einen flachen Bauch gibt es nicht. Spezielle Eiweißpräparate können jedoch beim Abnehmen helfen, indem sie sättigen und den Appetit mindern. Der Stoffwechsel wird positiv beeinflusst. Andere Präparate versprechen z.B. eine reduzierte Aufnahme von Kohlenhydraten aus der Nahrung.

Thema: Zucker

Was macht Zucker in unserem Körper?

Die Meisten lieben Süßes und viele konsumieren täglich Haushaltszucker in großen Mengen. Dass er ungesund ist, ist aber ebenfalls kein Geheimnis. Die Frage, die sich also stellt, ist die nach der zu empfehlenden Höchstmenge. Lohnt sich ein zuckerfreies Leben?

Zucker gilt als Energiebringer. Er soll die geistigen Fähigkeiten ankurbeln und die Laune heben. Aber stimmt das wirklich? Tatsächlich ist die Begeisterung für Süßes genetisch bedingt und lässt sich nur durch den Verstand in gesunde Bahnen lenken. Um die Höchstgrenze zu ermitteln, hilft der Blick auf den tatsächlichen Kalorienbedarf. Mehr als 90% sollte zuckerfrei gedeckt werden. Die Höchstmenge von somit unter 10% ist aber sehr schnell erreicht, denn er befindet sich nicht nur in Süßigkeiten, sondern auch in Obst, in Form von Fruchtzucker, sowie vielen Gemüsesorten und Säften. Dieser auf den ersten Blick nicht erkennbare Zucker sorgt bei ausgewogener Ernährung allerdings nicht für gesundheitliche Probleme. Wesentlich problematischer ist die versteckte Verarbeitung in:

  • Müslis,
  • Limonaden und
  • Fertiggerichten.

Wie gelingt die Zuckerabstinenz?

Um sich vom Zucker zu lösen, muss zuerst die Erkenntnis vorhanden sein, dass sich etwas ändern muss. Das gelingt selten von einem Tag auf den anderen, denn erst muss sich der Geschmacksinn anpassen. Eine Änderung des Lebensstils bedeutet auch nicht, dass man nie wieder Süßigkeiten essen darf. Das Ziel sollte sein, sich hauptsächlich von zuckerfreien Lebensmitteln zu ernähren.

Zuckerfreie Ernährung bedarf etwas Zeitaufwand. Es gilt zunächst herauszufinden, welche Produkte für die richtigen Ernährung verwendet werden können. Dies ist jedoch nicht nur durch das Lesen der Etiketten möglich. Überprüfen Sie Ihre gewohnten Lebensmittel auf deren Inhaltsstoffe.

Folgende Speisen dämpfen den Hunger auf Süßes:

HaferflockenBananen
HonigHirse

Honig enthält viel Zucker, ist durch seine enthaltenen Nährstoffe aber auch gesund. Trotzdem ist es besser ihn als Genussmittel zu betrachten und entsprechend sparsam zu dosieren.

Wer auf Süßes gar nicht verzichten möchte, sollte es mit Stevia versuchen. Stevia ist Süßkraut. Es hat einen leichten Lakritzgeschmack, enthält aber keine Kalorien und schadet auch nicht den Zähnen. Stevia kann ebenfalls zum Backen und Kochen verwendet werden. Auf diesem Weg können Sie Ihr Leben zuckerfrei gestalten und dennoch die gewohnte Süße erreichen.

Brauchen wir Zucker?

Der Mensch braucht ihn nicht. Überhaupt kommt er zuckerfrei bestens aus – geringe Mengen erhält er aus gesunder Nahrung. Sehr viel wichtiger ist Fett, darauf kann der Organismus nicht verzichten. Und natürlich dürfen auch die zahlreichen Vitamine und Mineralien nicht fehlen. Wer Zucker im Übermaß genießt, erzeugt hier gefährliche Störfaktoren, denn er ist ein echter Vitaminräuber. Die Folgen zeigen sich durch:

  • Zahnschäden
  • Häufige Infektionskrankheiten
  • Übergewicht
  • Stoffwechselerkrankungen

Zuckerfrei leben ist gar nicht so einfach. Denn die Verlockung durch den süßen Geschmack ist groß. Gelingen kann es dennoch. Der Organismus kann sich umstellen, wobei sich auch der Geschmacksinn verändert. Aber auch die Verdauung profitiert von der gesünderen und zuckerarmen Ernährung.

Auswirkungen von Zucker im Körper


Tipps für eine erfolgreiche Umsetzung

Die zuckerfreie Ernährung ist gut für Ihre Gesundheit. Doch in fast allen verarbeiteten Lebensmitteln ist er enthalten. Gar nicht so einfach also, sich wirklich zuckerfrei zu ernähren.

Hätten Sie es gewusst? Rund 31,3 Kilogramm Zucker konsumiert jeder Deutsche pro Jahr. Das sind fast sieben Kilo mehr als im Weltdurchschnitt (24,8 Kilo) und nicht unwesentlich weniger als der Zuckerkonsum in den USA. Die Gefahren durch den Zuckergenuss wurden lange unterschätzt. Mittlerweile weiß man, dass Zucker die Gesundheit schädigt. Er ist mitverantwortlich für viele Zivilisationskrankheiten wie Fettleber, Übergewicht und Diabetes. Auch Alzheimer soll auf zu hohen Zuckerkonsum zurückzuführen sein. Neueste Studien zeigen, dass Zucker das Entstehen mancher Krebsarten begünstigt. Aber es ist gar nicht so einfach, zuckerfrei zu leben. So können zwar Süßigkeiten und Zuckerbomben wie Cola einfach vom Speiseplan gestrichen werden. Zuckerfreie Produkte zu finden ist schwierig, so findet er sich inzwischen in fast allen industriell hergestellten Nahrungsmitteln. Ganz einfach, weil es so besser schmeckt.

Zuckerfreie Produkte erkennen

Zucker versteckt sich auch in solchen Produkten, in denen Sie ihn nicht vermuten. Sogar in solchen, die vermeintlich als gesund gelten, wie zum Beispiel in Joghurt-Drinks oder Krautsalat. Erstere bringen es auf 12,4 Gramm Zucker pro 100 Milliliter. Und so mancher leckere Krautsalat aus dem Kühlregal schafft es auf 52 Gramm Zucker bei 400 Gramm Packungsinhalt, das entspricht 17 Würfeln Zucker. Der erste Schritt Ihr Leben zuckerfrei zu gestalten ist daher, die Zutatenliste genau zu studieren. Oft verbirgt er sich auch unter Bezeichnungen wie Glukose-Fruktose-Sirup, Invertzuckersirup, Dextrose, Maltose und Magermilch- oder Süßmolkenpulver. Auch Inhaltsstoffe wie „natürliche Süße“ oder „Fruchtsüße“ lassen auf Zucker schließen, genauso wie zum Beispiel Traubenzucker oder Kandis. Die Zutatenliste eingehend zu studieren und zu entschlüsseln, ist eine detektivische Arbeit.

Wie sind die ersten Schritte zuckerfreier Ernährung?

  1. Wenn Sie Ihre Ernährung zuckerfrei gestalten wollen, streichen Sie am besten verarbeitete Lebensmittel (Fertiggerichte) genauso wie Cola oder Schokolade vom Speiseplan.
  2. Kochen Sie selbst! Kaufen Sie Ihre Nahrungsmittel frisch nach der Saison ein und bereiten Sie diese selbst zu. Verzichten Sie dabei auf schnelle Küchenhelfer wie Instantbrühen oder „Fix“-Produkte – auch diese sind nicht zuckerfrei.
  3. Essen Sie möglichst viele naturbelassene Lebensmittel wie Obst, Gemüse, Fleisch, Fisch oder Eier.
  4. Trinken Sie Wasser oder Kräutertees und verzichten Sie auf Limonade oder Saft.

Ernährungsberater empfehlen, die Ernährung nicht radikal umzustellen, sondern den Zuckergehalt schrittweise runterzufahren. So soll zuerst auf eine Produktgruppe, zum Beispiel auf Süßigkeiten, verzichtet werden. In der zweiten Woche auf gesüßte Getränke und raffiniertem Zucker, in der dritten auf einen Teil der verarbeiteten Lebensmittel. Bis sich die zuckerhaltigen Produkte schließlich „ausgeschlichen“ haben. Alternative Süßstoffe zu verwenden, kann ebenfalls zur zuckerfreien Ernährung führen. So kann zum Beispiel mit Stevia oder mit dem zahnfreundlichen Xylit gesüßt werden. Doch auch hier sollten die angegebenen Tageshöchstmengen nicht überschritten werden.

Ein großer Vorteil, wenn Sie Ihr Leben zuckerfrei gestalten ist, dass Sie ganz automatisch Abnehmen. Sie verlieren allein mit dem Verzicht bereits Gewicht und gewinnen an Lebensqualität.

Zuckerersatz »

Thema: Eiweiß

Muskelaufbau und Abnehmen mit Eiweißpulver?

Der Körper braucht Eiweiß. Eiweißpulver kann helfen, den erhöhten Bedarf an Proteinen beim Krafttraining zu decken. Doch können die speziellen Shakes mit Proteinen Sie auch beim Abnehmen unterstützen?

Eiweiß oder auch Protein gehört zu einer gesunden Ernährung dazu. Neben eiweißhaltigen Lebensmitteln gibt es auch Eiweißpulver als Nahrungsergänzung. Eiweiss unterstützt beim Muskelaufbau, denn unsere Muskulatur besteht aus Eiweiß. Hier kann also nur wachsen, was auch da ist. Das heißt, zusätzlich zum Krafttraining müssen Sie Eiweiß aufnehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen bis 65 Jahre eine tägliche Zufuhr von 0,8 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Das reicht aus, um unsere Muskelmasse zu erhalten, aber ist nicht genug, um neue Muskeln aufzubauen. Je nach Intensität des Trainings empfiehlt die International Society of Sports Nutrition daher eine tägliche Zufuhr von 1,4 bis 2 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht. Um diesen erhöhten Bedarf an Proteinen zu decken, sind Eiweiß-Shakes besonders praktisch.

Um somit Gewicht loswerden zu können und Muskeln aufzubauen, bedarf es einer eiweißreichen Ernährung. Dafür gibt es neben pflanzlichen Eiweißquellen und tierischen Lebensmitteln eben auch die Möglichkeit Eiweiß-Pulver zu verwenden. Durch diese Proteine kann eine ganze Mahlzeit durch ein Getränk ersetzt werden. Während im Kraftsportbereich vor allem Whey Protein zum Einsatz kommt, sollten Sie zum Abnehmen lieber zu einer Vitalkost greifen. Rühren Sie zwei- bis dreimal pro Tag Ihren Eiweiß-Shake mit Wasser oder Milch an und ersetzen sie ein bis zwei Mahlzeiten durch den Protein-Drink. Idealerweise ergänzen Sie Ihre Diät mit Bewegung, Sport und gesunder Ernährung. So verbrennen Sie Ihre Fettzellen auf effektive Weise. Gut zu wissen: Wenn Sie das Eiweiß-Pulver zu sich nehmen, sollten Sie immer auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Wohltuend und perfekt für die Auszeit mit der Tasse Tee, ist hier ein Wellness Basentee.

Wann sollte Eiweiß eingenommen werden?

Lange Zeit waren Sportler der Ansicht, am besten sei es, das sogenannte „anabole Fenster“ zu nutzen und direkt vor oder direkt nach dem Training das Eiweiß zu sich zu nehmen. Jenseits dieses Zeitfensters werde keine Muskelmasse mehr aufgebaut, hieß es. Aktuellere Studien aus den USA stellten allerdings fest, dass zum Aufbau von Muskelmasse der Zeitpunkt der Aufnahme des Proteins unerheblich ist. So gibt es zwar Hinweise darauf, dass eine Zufuhr von Eiweiß direkt nach dem Training die Einlagerung von Protein in den Muskeln beschleunigt. Doch auch mehrere Stunden nach dem Training werden Proteine in den Muskeln gebildet. Deswegen raten heute Ernährungsexperten dazu, die Ration an Protein nicht nur direkt nach dem Sport, sondern in mehreren Häppchen über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Ohnehin sollten Sie Ihre Ernährung ganz individuell – zusammen mit einem Ernährungsberater – auf Ihr Training abstimmen.

Eiweiß-Shakes aus der Apotheke:

Diätmahlzeiten »

Diäten

Welche Diät kann ich noch versuchen?

Nach den Weihnachtsfeiertagen steht ein Wunsch ganz oben auf der Hitliste: Ein paar Kilos können gern runter. Spätestens bis zum Sommer muss das Hüftgold wieder verschwunden sein.

Es ist jedoch eine Binsenweisheit: Um abzunehmen, müssen Sie mehr Kalorien verbrennen als zuführen. Als Königsweg gilt, die Ernährung umzustellen und mehr Sport zu treiben. Obst, Gemüse, Fisch, wenig Fleisch und Vollkornprodukte sollten Vorrang auf dem Speiseplan haben. Eine zuckerfreie Ernährung kann ebenfalls helfen, ein paar Kilos loswerden zu können. Dazu kommen regelmäßige Sporteinheiten, vor allem Ausdauersport wie Joggen, Walken, Schwimmen oder Radfahren aber auch eine Kombination aus Ausdauersport und Kraftsport helfen Ihnen beim Verbrennen von Kalorien und bringen Ihren Körper in Form.

Das alles ist keine Diät, sondern eine grundsätzliche Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und des Freizeitverhaltens, was vielen Menschen erfahrungsgemäß schwer fällt. Es muss über einen sehr langen Zeitraum viel Disziplin aufgebracht und der innere Schweinehund besiegt werden. Die Erfolge sind nicht schnell ersichtlich – es braucht schon einige Monate Zeit, bis sie sich auf der Waage messen lassen.

 

Halten Sie durch und besiegen Sie Ihren inneren Schweinehund, denn die Ernährungsumstellung gilt als der gesunde Weg langfristig abzunehmen. Um einen auf Ihre Bedürfnisse ausgerichteten Ernährungsplan zu erstellen, können Sie sich an einen Ernährungsberater wenden.

Wer heute Gewicht verlieren will, konzentriert sich kaum mehr auf einseitige Hungerkuren. Das Gesundheitsbewusstsein der Menschen nimmt immer weiter zu. Gesunde und vielseitige Diäten liegen im Trend. Sie sind meist nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen aufgebaut und lassen sich auch leicht umsetzen. Wir möchten hier auf einige Trends eingehen.



1. Body Detox & Säure-Basen-Diät

Die Übersäuerung des Stoffwechsels wird als Verursacher vieler gesundheitlicher Störungen gesehen. Dazu gehört auch das Übergewicht oder der zu dicke Bauch, denn durch ein ungünstiges Säure-Basen-Verhältnis wird der Stoffwechsel nachteilig beeinflusst. Die Folgen sind weitreichend, bis hin zu ständiger Müdigkeit, Muskelschmerzen und Kopfschmerzen. Bei einer Säure-Basen-Diät werden die Nahrungsmittel in Basenbildner und Säurebildner unterteilt. Wer mit Blick auf die Einteilung seine Nahrungsgewohnheiten überprüft, wird schnell feststellen, wie groß die Gefahr einer Übersäuerung ist und welche Umstellung erfolgen sollte. Typische Säurebildner sind:

• Fleisch• Wurst• Eier• Weißbrot• Nudeln
• Kaffee• Tee• Alkohol• Zucker
Das bedeutet nicht, dass diese Lebensmittel vollständig von der Speise- und Getränkekarte gestrichen werden sollen. Es geht lediglich darum, die Menge zu überprüfen und ggf. zu reduzieren. Basische Lebensmittel sind z.B.:

• Die meisten Obstsorten• Kartoffeln• Die meisten Gemüsesorten

Wie funktioniert es?

Das Detox-Programm ist nicht nur für eine dauerhaft gesunde Ernährung geeignet, sondern nur für einen abgegrenzten Zeitraum. Wer sich säurearm ernährt, verzichtet auch auf Brot und ernährt sich zuckerfrei. Der Teller darf großzügig mit Gemüse gefüllt sein, das sich sehr gut mit frischen Kräutern würzen lässt. Ernährungsexperten bezeichnen die Detox Base-Säuren-Diät auch als Entgiftungskur, denn der Stoffwechsel wird angeregt. Das erleichtert die Ausscheidung von Substanzen, die der Körper nicht verarbeiten kann und von denen einige auch abgelagert werden. Zu diesem Programm gehört aber auch ausreichend Bewegung. Anstrengender Sport muss es nicht sein, dennoch sollte das tägliche Bewegungsprogramm auf dem Tagesplan stehen. Das kann sein: ein ausgedehnter Spaziergang, Schwimmen, Nordic Walking, Radtour.

Wochenplan einhalten!

Eine Säure-Basen-Diät lässt sich besser mit einem zuvor erstellten Wochenplan einhalten. Das setzt ausreichend Zeit voraus. Die Mahlzeiten sollten frisch zubereitet sein und auch genügend Zeit für das Bewegungsprogramm muss bleiben. Damit die Säure-Basen-Diät in den Berufsalltag passt, können Suppen helfen. Hier sind natürlich Gemüsesuppen gemeint. Weitere gut geeignete Mahlzeiten sind:

• Haferbrei• Seidentofu mit Obst
• Kartoffeln mit Avocadodip• Gemüsepfanne
• Joghurt oder Quark mit Früchten

Für den Hunger zwischendurch empfehlen sich Mandeln oder Nüsse. Für gewöhnlich stellt sich der Erfolg schon relativ schnell ein. Das Essen endet mit der angenehmen Sättigung, kein Völlegefühl. Innerhalb weniger Tage gewöhnt sich der Körper auch daran. Man fühlt sich frischer und belastbarer. Unterstützend können beispielsweise Basenpulver oder
-tabletten zum Einsatz kommen.

3. Globuli

Sie möchten ein paar Pfunde loswerden? Homöopathische Mittel können Sie unterstützen. Globuli sind kleine weiße Kügelchen, die in der Homöopathie zur Anwendung kommen. Immer mehr Menschen sind davon überzeugt, dass Homöopathie ihnen bei der Gesundung helfen kann – schonend, natürlich und in der Regel ohne unerwünschte Nebenwirkungen. Auch wer Gewicht loswerden möchte, greift immer häufiger zu den kleinen Kügelchen. So können sie den Stoffwechsel ankurbeln, Heißhungerattacken verhindern, ein Sättigungsgefühl hervorrufen oder das Verbrennen von Fettzellen anregen.

Welche Globuli eignen sich?

Ohne eine langfristige Ernährungsumstellung und mehr Bewegung purzeln die Pfunde allerdings nur schwer, sodass Sie zum Abnehmen ein ganzheitliches Konzept verfolgen sollten. Zur Unterstützung Ihrer Diät erhalten Sie in Ihrer Apotheke eine Vielzahl unterschiedlicher Globuli:

  • Fucus vesiculosus D2 wird aus getrocknetem Blasentang gewonnen. Die Wirksamkeit ist auf den Jodgehalt der Pflanze zurückzuführen. Fucus vesiculosus D2 soll den Stoffwechsel anregen und den Appetit hemmen. Dosierung: Dreimal täglich fünf Globuli.
  • Wenn Sie aus Frust oder Kummer zu Pommes frites oder Schokolade greifen, kann Ihnen Calcium carbonicum D12 womöglich helfen, emotionales Essen zu vermeiden. Dosierung: Dreimal täglich fünf Globuli.
  • Sie haben in Stresssituationen unbändige Lust auf Süßes? Dann hilft Ihnen vielleicht Argentum nitricum D12 gegen Heißhungerattacken. Dosierung: Dreimal täglich fünf Globuli.
  • Auch Capsicum D4 soll den Stoffwechsel und die Fettverbrennung ankurbeln. Vor allem dann, wenn das Abnehmen stagniert und die Waage sich nicht bewegen will. Dosierung: Dreimal täglich fünf Globuli.

Was hat es mit HCG Globuli auf sich?

Im Abnehm-Trend liegen auch sogenannte Stoffwechselkuren, die mit HCG Globuli unterstützt werden. Allerdings werden diese Kuren mitunter kritisch bewertet. Die 21-Tage-Stoffwechselkur setzt dabei ganz auf die reduzierte Kalorienaufnahme – und die Wirkung der Globuli. In der Diätphase der Stoffwechselkur sind nur 500 Kalorien täglich erlaubt. Dazu kommen Mineralstoffe und die HCG Globuli, die den Fettstoffwechsel anregen sollen. HCG steht dabei für Humanes Choriongonadotropin, also das menschliche Schwangerschaftshormon. Es soll dem Körper signalisieren, dass es an der Zeit ist, an die körpereigenen, aber unerwünschten, Fettdepots zu gehen – und so die Fettverbrennung anregen. 1500 bis 3000 Kilokalorien können so täglich verbraucht werden. HCG Globuli erhalten Sie rezeptfrei.

3. Intervallfasten

Dieser Trend verspricht schnelle Erfolge, soll leicht umzusetzen sein und keinen Jo-Jo-Effekt nach sich ziehen. Das Intervallfasten beruht auf der Annahme, dass der menschliche Körper ursprünglich darauf konditioniert ist, dass auf Zeiten der Nahrungsaufnahme Fastenintervalle folgen. In diesen Fastenintervallen können sich die Körperzellen regenerieren. Außerdem werden Fettdepots des Körpers zur Energiegewinnung hinzugezogen – und somit abgebaut.

Beim Intervallfasten gibt es verschiedene Methoden, die zum Erfolg führen sollen:

  • Die 5:2 Methode erlaubt normales Essen an 5 Tagen, an 2 Tagen soll gefastet werden. Diese Methode gibt es auch in den Varianten 6:1 oder 10:2. An den Fastentagen dürfen Männer nicht mehr als 600 Kalorien, Frauen nicht mehr als 500 Kalorien konsumieren.
  • Die 16:8 Methode empfiehlt, täglich 16 Stunden zu fasten. Wenn also das Abendessen um 18 Uhr auf den Tisch kam, gibt es die nächste Mahlzeit frühestens um 10 Uhr am nächsten Tag.

Mit dem Intervallfasten könnte man ein bis zwei Kilo pro Woche loswerden. Dies ist jedoch ganz individuell und abhängig von verschiedenen Faktoren. Um Ihr Gewicht allerdings langfristig zu halten, kommen Sie aber auch bei dieser Methode an einer ausgewogenen Ernährung nicht vorbei.

Was gibt es noch aus der Apotheke?

Die Ernährung langfristig umstellen und trotzdem in kurzer Zeit eine Gewichtsabnahme zur erzielen, ist möglich. Es gibt zahlreiche Produkte, die Sie beim Abnehmen sanft unterstützen. So können bestimmte Produkte die Fettverdauung im Darm hemmen – und sorgen so dafür, dass Nahrungsfette einfach wieder ausgeschieden werden. Mittlerweile sind auch Kohlenhydratblocker auf dem Markt. Trink- und Formuladiäten können Sie beim Abnehmen ebenfalls unterstützen.

Unser Tipp: Auch begleitende Yogaübungen sind sinnvoll und hilfreich. Mit der Bewegung werden gleich zwei Effekte erzielt. Einerseits wird der Stoffwechsel zusätzlich angeregt, andererseits fördert Bewegung das seelische Gleichgewicht.



X
Explore our new mycareplus membership

Register now to our mycareplus membership. Enjoy free delivery, bonus hearts and exclusive savings benefits.

Register now
Bonus Heart Outline
X
  • Bonus Heart Grey Outline
  • Bonus Heart Grey Outline
Become a mycareplus member and we will give you 1,000 additional bonus hearts for your order over 69 €. We will give you 1,000 extra bonus hearts.
€39.00 until we pay for your standard delivery. We pay for your standard delivery for your order.

✔ 69€

+