Anmelden
mycarePlus

Bei was hilft Aspirin?

Schmerzen im Alltag können jederzeit auftreten. Egal ob Sie an Kopf,- Rücken oder Gliederschmerzen leiden, mit dem schnell wirkenden und gut verträglichem Aspirin sind Sie bestens versorgt.


Der Wirkstoff

Der Wirkstoff Acetylsalicylsäure, kurz auch ASS genannt, hat schmerzstillende, fiebersenkende und entzündungshemmende Eigenschaften. Seine schnelle Wirkung beruht darauf, dass die vkörpereigenen Botenstoffe, die den Schmerz dem Gehirn melden, blockiert werden. So hat es der Wirkstoff Acetylsalicylsäure schon 1977 auf die Liste der unentbehrlichen Arzneimittel der WHO (Weltgesundheitsorganisation) geschafft.


Die Geschichte der Marke

Die Geschichte von Aspirin begann im Jahre 1897, als es zum ersten Mal gelang, Acetylsalicylsäure chemisch reiner und stabiler zu synthetisieren. Zu Beginn noch namenlos, wurde am 6. März 1899 das Medikament in die Warenzeichenrolle des Kaiserlichen Patentamtes in Berlin aufgenommen und damit offiziell zur Marke Aspirin. Zunächst kam das Produkt noch in Pulverform auf den Markt. Aber schon im Jahre 1900 wurde die erste 500mg Tablette eingeführt, die Aspirin zu einem der ersten Medikamente machte, welches in dieser standardisierten und somit exakt dosierbaren Form erhältlich war. Im Laufe der Zeit kamen weitere Darreichungsformen auf den Markt und es wird auch weiterhin geforscht.