Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Scholl Diabetes

In Deutschland sind ca. 7,5 Mio. Menschen von Diabetes mellitus betroffen. Zusätzlich geht man von einer Dunkelziffer von weiteren vier Millionen Betroffenen aus.* Experten gehen von einer Verdopplung in den nächsten zehn Jahren aus. Ab 65 steigt die Prävalenz überproportional an, auf 18%.

weiterlesen
Anzeigen:

Entschuldigung

Keine Produkte gefunden

Ihre Suche ergab leider keine Ergebnisse.

zurück

Folgen von Diabetes

Der dauerhaft erhöhte Blutzuckerspiegel schädigt die Blutgefäße, vor allem die der Augen, Nieren und Nerven. Die Haut wird nicht mehr ausreichend versorgt, kann spröde, rissig und abwehrschwach werden und es kann leicht zu Druck- und Reibungsstellen kommen. Die krankheitsbedingten Durchblutungs- und Nervenstörungen vermindern die Heilungs- und Regenerationsfähigkeit der Haut. Bakterien und Pilze können leichter eindringen und Infektionen sowie ernsthafte Hautprobleme verursachen.

Vorbeugung und Behandlung

Gerade bei Diabetes brauchen die Füße besonders Aufmerksamkeit. Tägliche Fußkontrolle ist essenziell, aber nur mit einer richtigen, regelmäßigen Fußpflegekann der Zustand der Diabetikerhaut deutlich verbessert und damit die Gefahr für Infektionen reduziert werden. Wichtig ist dabei vor allem die tägliche Versorgung mit Feuchtigkeit sowie die Hornhautreduktion.

*Quelle: Deutscher Gesundheitsbericht Diabetes 2010