Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
DHU Schuessler Salze

Schüßler Salze - Glutenfrei

Anzeigen:
  • Wirkstoff
24 48 96

In Deutschland leidet im Durchschnitt einer von 1.000 Menschen unter einer Glutenunverträglichkeit, der sogenannten Zöliakie. Für diese Kundengruppe sind die Schüßler Salze daher auch glutenfrei im Handel. Dies ermöglicht trotz der Unverträglichkeit die Einnahme von Biochemischen Salzen ohne unerwünschte Nebenwirkung.

Was ist eine Zöliakie?

Zöliakie ist eine Unverträglichkeit des Organismus gegenüber dem Klebereiweis Gluten. Gluten kommt in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste und Hafer vor und besteht aus vielen Eiweißuntergruppen. Die Erkrankung verursacht einen Rückgang der vielen Fältchen im Darm. Dadurch flacht die Dünndarmschleimhaut ab und die Oberfläche wird somit verkleinert. Die Nährstoffe können nicht mehr genügend vom Körper aufgenommen werden und Defizite treten auf. Folgen sind Gewichtsverlust, Mangelerscheinungen von Eisen, Vitamin B12 und Folsäure. Durch einen Calcium- und Magnesiummangel treten Krämpfe auf. Infolge eines Vitamin K-Mangels kann die Blutgerinnung gestört sein.

Eine Zöliakie kann sich durch Durchfälle, Appetitlosigkeit, Stimmungsschwankungen, Wachstumsstörungen, einen vorgewölbten, geblähten Unterbauch sowie unterentwickelte Muskeln bemerkbar machen. Eine genaue Diagnose ist nur mittels einer Biopsie möglich.

Mangelerscheinungen vermeiden

Die einzige wirksame Behandlung ist eine strikte lebenslange glutenfreie Diät, da noch keine Medikamente zur Heilung oder Linderung der Zöliakie im Handel sind. Durch die Einhaltung dieser Diät erholen sich die Fältchen im Darm in den meisten Fällen nach spätestens einem Jahr. Betroffene müssen auf folgende Getreide und daraus hergestellten Produkte verzichten: Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Grünkern, Dinkel, Kamut, Einkorn, Urkorn, Emer.

Bei Fertigprodukten ist Vorsicht geboten, da diese oft Mehl, Weizenstärke, Weizenkleie oder direkt Gluten als Bindemittel enthalten. Als Alternative kann auf Lebensmittel wie Reis, Mais, Hirse, Buchweizen, Sojabohnen und Esskastanien zurückgegriffen werden. Lebensmittel wie Milch, Quark, Sahne, Öl, Butter, Margarine, Fleisch, Fisch, Obst, Eier, Gemüse, Tofu und Kartoffeln werden in der Regel gut vertragen, solange sie nicht industriell bearbeitet sind. Allerdings kann es zu Anfang der Nahrungsumstellung aufgrund des Mangels an Darmfältchens zu einer Lactoseunverträglichkeit kommen. Daher sollten anfangs auch Lebensmittel wie Milch und deren daraus erzeugten Produkte gemieden werden. Sicher können Betroffene nur sein, wenn Produkte das Symbol der durchgestrichenen Ähre zeigen, somit also definitiv glutenfrei sind.

Weizenstärke ist ein häufiger Hilfsstoff in Tabletten Als Alternative kann Kartoffelstärke als verwendet werden. Die DHU hat eine Produktlinie "karto" mit Kartoffelstärke im Sortiment. Die Schüssler Salze Nr. 1 bis Nr. 12 aus dieser Linie enthalten kein Gluten.