Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Ambrobeta Saft 100 ml

Ambrobeta Saft, 100 ml

AMBROBETA Saft

Darreichung: Lösung zum Einnehmen
Inhalt: 100 ml
PZN: 07522776
Hersteller: betapharm Arzneimittel GmbH
  • 1,77 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 1,77 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Ambrobeta Saft

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

AMBROBETA Saft. Wirkstoff: Ambroxol. Anwendungsgebiete: Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim, wie zum Beispiel ein verschleimter Husten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Gebrauchsinformation

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist auch ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Ambrobeta® Saft jedoch vorschriftsgemäß angewendet werden.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder keine Besserung eintritt, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist Ambrobeta® Saft und wofür wird es angewendet?
2. Was muss vor der Einnahme von Ambrobeta® Saft beachtet werden?
3. Wie ist Ambrobeta® Saft einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist Ambrobeta® Saft aufzubewahren?

Ambrobeta® Saft Lösung zum Einnehmen
Wirkstoff: Ambroxolhydrochlorid 15 mg/5 ml

Der arzneilich wirksame Bestandteil ist Ambroxolhydrochlorid.
5 ml Lösung (1 Messlöffel) enthalten 15 mg Ambroxolhydrochlorid.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Sorbitol-Lösung 70 % (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.), gereinigtes Wasser, Glycerol 85 %, Povidon K 90 F, Natriumcyclamat,
Benzoesäure, Citronensäure-Monohydrat,
Natriumhydroxid, Natriummetabisulfit (Ph.Eur.), Himbeeraroma.

Ambrobeta® Saft ist in Packungen mit 100 ml (N1) Lösung
zum Einnehmen erhältlich.
Diese enthalten für die Einnahme von Ambrobeta® Saft einen Messlöffel mit Einteilungen bei 1,25 ml, 2,5 ml und 5 ml Lösung, entsprechend 3,75 mg, 7,5 mg und 15 mg Ambroxolhydrochlorid.

1. Was ist Ambrobeta® Saft und wofür wird es angewendet?
Ambrobeta® Saft ist ein Arzneimittel zur Schleimlösung bei Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim (Expektorans).
von:
betapharm Arzneimittel GmbH
Kobelweg 95, 86156 Augsburg
Tel.: 08 21/74 88 10, Fax: 08 21/74 88 14 20
Herstellung im Auftrag der betapharm von:
SALUTAS Pharma GmbH
Otto-von-Guericke-Allee 1, 39179 Barleben
Ambrobeta® Saft wird angewendet zur schleimlösenden Behandlung bei akuten und chronischen Erkrankungen der Bronchien und der Lunge mit zähem Schleim.

2. Was muss vor der Einnahme von Ambrobeta® Saft beachtet werden?
Ambrobeta® Saft darf nicht eingenommen werden
- wenn Sie überempfindlich gegenüber Ambroxolhydrochlorid,
Natriummetabisulfit oder einem der sonstigen Bestandteile von Ambrobeta® Saft sind.
Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Ambrobeta ® Saft ist erforderlich
Bei einigen seltenen Erkrankungen der Bronchien, die mit übermäßiger Sekretansammlung einhergehen (z. B. malignes Ziliensyndrom), sollte Ambrobeta® Saft wegen eines möglichen Sekretstaus nur mit besonderer Vorsicht, d. h. unter ärztlicher Kontrolle, angewandt werden. Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und/oder schwerer Lebererkrankung
Wenn Sie an einer dieser Erkrankungen leiden, darf Ambrobeta® Saft nur mit besonderer Vorsicht angewendet werden (siehe im Abschnitt 3. .Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis.).
Kinder
Der Wirkstoff Ambroxol darf bei Kindern unter 2 Jahren nur unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.
Schwangerschaft
Da bisher keine ausreichenden Erfahrungen am Menschen
vorliegen, sollten Sie Ambrobeta® Saft während der Schwangerschaft nur auf Anordnung Ihres Arztes einnehmen und nur, nachdem dieser eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat.
Stillzeit
Der Wirkstoff Ambroxol geht beim Tier in die Muttermilch über. Da bisher keine ausreichenden Erfahrungen am Menschen vorliegen, sollten Sie Ambrobeta® Saft in der Stillzeit nur auf Anordnung Ihres Arztes einnehmen und nur, nachdem dieser eine sorgfältige Nutzen-Risiko-Abwägung vorgenommen hat.
Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Es sind keine Besonderheiten zu beachten.
Wichtige Warnhinweise über bestimmte Bestandteile von Ambrobeta® Saft
Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol. Wenn Ihnen bekannt
ist, dass Sie unter einer Zuckerunverträglichkeit leiden, nehmen Sie daher Ambrobeta® Saft bitte erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein.
1 Messlöffel enthält 1,75 g Sorbitol (eine Quelle für 0,44 g Fructose), entsprechend 0,15 BE.
Sorbitol kann eine leicht abführende Wirkung haben.
Natriummetabisulfit kann in seltenen Fällen Überempfindlichkeitsreaktionen und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen) hervorrufen.
Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht-verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.
Antitussiva
Bei kombinierter Anwendung von Ambrobeta® Saft und hustenstillenden Mitteln (Antitussiva) kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen, so dass die Indikation zu dieser Kombinationsbehandlung besonders sorgfältig gestellt werden sollte.

3. Wie ist Ambrobeta® Saft einzunehmen?
Nehmen Sie Ambrobeta® Saft immer genau nach der Anweisung des Arztes ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Art und Dauer der Anwendung
Ambrobeta® Saft wird nach den Mahlzeiten mit Hilfe des Messlöffels eingenommen.
Hinweis:
Die schleimlösende Wirkung von Ambrobeta® Saft wird durch Flüssigkeitszufuhr verbessert. Aus diesem Grund ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gerade während der Behandlung erforderlich.
Die Dauer der Anwendung richtet sich nach Art und Schwere der Erkrankung und sollte vom behandelnden Arzt entschieden werden.
Nehmen Sie Ambrobeta® Saft ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 - 5 Tage ein.
Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis
Kinder bis 2 Jahre
Es werden 2-mal täglich je 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Lösung eingenommen (entsprechend 15 mg Ambroxolhydrochlorid/
Tag).
Kinder von 2 bis 5 Jahren
Es werden 3-mal täglich je 1/2 Messlöffel mit 2,5 ml Lösung eingenommen (entsprechend 22,5 mg Ambroxolhydrochlorid/
Tag).
Kinder von 6 bis 12 Jahren
Es werden 2 - 3-mal täglich je 1 Messlöffel mit 5 ml Lösung eingenommen (entsprechend 30 - 45 mg Ambroxolhydrochlorid/
Tag).
Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren
In der Regel werden während der ersten 2 - 3 Tage 3-mal
täglich je 2 Messlöffel mit 5 ml Lösung (entsprechend 90 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen, danach werden 2-mal täglich je 2 Messlöffel mit 5 ml Lösung (entsprechen 60 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) eingenommen.
Bei der Erwachsenendosierung ist eine Steigerung der Wirksamkeit gegebenenfalls durch die Einnahme von 2-mal täglich je 4 Messlöffel mit 5 ml Lösung (entsprechend 120 mg Ambroxolhydrochlorid/Tag) möglich.
Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion und/oder
schwerer Lebererkrankung
Wenn Sie an einer dieser Krankheiten leiden, müssen die
Einnahmeabstände von Ambrobeta® Saft vom behandelnden
Arzt vergrößert oder die Dosis vermindert werden.
Wenn Sie eine größere Menge Ambrobeta® Saft eingenommen
haben, als Sie sollten
Vergiftungserscheinungen sind bei Überdosierung von Ambroxol nicht beobachtet worden. Es sind kurzzeitige Unruhe und Durchfall berichtet worden.
Bei versehentlicher oder beabsichtigter extremer Überdosierung
können vermehrte Speichelsekretion, Würgereiz, Erbrechen und Blutdruckabfall auftreten.
Setzen Sie sich mit einem Arzt in Verbindung. Akutmaßnahmen, wie Auslösen von Erbrechen und Magenspülung, sind nicht generell angezeigt und nur bei extremer Überdosierung zu erwägen. Empfohlen wird eine Behandlung entsprechend den auftretenden
Erscheinungen der Überdosierung.
Wenn Sie die Einnahme von Ambrobeta® Saft vergessen haben
Wenn Sie einmal vergessen haben, Ambrobeta® Saft einzunehmen, oder zu wenig eingenommen haben, setzen
Sie bitte beim nächsten Mal die Einnahme, wie in der Dosierungsanleitung beschrieben, fort.
Auswirkungen, wenn die Behandlung mit Ambrobeta ® Saft abgebrochen wird
Bitte brechen Sie die Behandlung mit Ambrobeta® Saft nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt ab. Ihre Krankheit könnte sich hierdurch verschlechtern.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
Wie alle Arzneimittel kann Ambrobeta® Saft Nebenwirkungen
haben.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende
Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
Häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
Gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1000 Behandelten
Selten: weniger als 1 von 1000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle
Nebenwirkungen
Generalisierte Störungen
Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag,
Gesichtsödem, Atemnot, Pruritus), Fieber
Sehr selten: anaphylaktische Reaktionen
Wirkung auf den Magen-Darm-Trakt
Gelegentlich: Übelkeit, Bauchschmerzen, Erbrechen
Wirkung auf die Haut
Sehr selten: schwere Hautreaktionen wie Epidermale
Nekrolyse und Stevens-Johnson-Syndrom
Natriummetabisulfit kann selten Überempfindlichkeitsreaktionen
und Bronchialkrämpfe (Bronchospasmen)
hervorrufen.
Gegenmaßnahmen
Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion
darf Ambrobeta® Saft nicht nochmals eingenommen werden. Informieren Sie Ihren Arzt, damit dieser über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann.
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, auch solche, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind.

5. Wie ist Ambrobeta® Saft aufzubewahren?
Bitte bewahren Sie das Arzneimittel für Kinder unzugänglich, vor Licht geschützt und nicht über 30 °C auf!
Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der Faltschachtel
und dem Flaschenetikett aufgedruckt. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach diesem Datum.
Der Saft ist nach Anbruch der Flasche 12 Monate haltbar.

Stand der Information: März 2005
Quelle: Herstellerangaben

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Ambrobeta Saft

  • Anwendungsgebiete:

    - Atemwegserkrankungen mit zähem Schleim, wie zum Beispiel ein verschleimter Husten

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Kleinkinder unter 2 Jahren
    2,5 ml
    2-mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Kinder von 2-5 Jahren
    2,5 ml
    3-mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Kinder von 6-12 Jahren
    5 ml
    2-3 mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    10 ml
    3-mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    10 ml
    2-mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Erwachsene
    20 ml
    2-mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel unverdünnt ein.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden.

    Überdosierung?
    Bei einer Überdosierung kann es zu Unruhe, Erbrechen, Durchfall sowie zum Blutdruckabfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Verminderte Funktion der Flimmerhärchen in den Atemwegen, wie z.B.:
            - Malignes Ziliensyndrom
    - Eingeschränkte Nierenfunktion
    - Eingeschränkte Leberfunktion

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden, wie:
            - Übelkeit
            - Erbrechen
            - Bauchschmerzen
    - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut und Schleimhaut, wie:
            - Juckreiz
            - Hautausschlag
    - Schwellungen im Gesicht
            - Anfälle von Atemnot
    - Fieber

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffAmbroxol hydrochlorid15 mg
    WirkstoffAmbroxol13,68 mg
    HilfsstoffSorbitol 70+
    HilfsstoffSorbitol1,75 g
    HilfsstoffFructose0,44 g
    HilfsstoffGlycerol 85%+
    HilfsstoffPovidon K90+
    HilfsstoffNatrium cyclamat+
    HilfsstoffBenzoesäure+
    HilfsstoffCitronensäure monohydrat+
    HilfsstoffNatrium disulfit+
    HilfsstoffNatronlauge zur pH-Wert-Einstellung+
    HilfsstoffHimbeer-Aroma, 215250, Haarmann & Reimer+
    HilfsstoffWasser, gereinigtes+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Der Wirkstoff löst festsitzenden Schleim in den Atemwegen. Der zähe Schleim wird dünnflüssiger und die Haftung an den Schleimhäuten der Bronchien nimmt ab. Dadurch geht die Verschleimung zurück und das Abhusten wird erleichtert.
    Lokal angewendet kann der Wirkstoff Schleimhäute an der Oberfläche betäuben und so zum Beispiel für kurze Zeit Halsschmerzen mildern.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Ambroxol!
    - Vorsicht bei Allergie gegen die Konservierungsmittel Benzoesäure und Benzoate (E-Nummer E 210, E 211, E 212, E 213)!
    - Vorsicht bei Sulfit-Allergie (E-Nummer E 220 - E 228)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952) oder gegen Sulfonamide!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)!
    - Vorsicht ist geboten bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Es können Magen-Darm-Beschwerden ausgelöst werden.
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Lagerung vor Anbruch
    Das Arzneimittel muss im Dunkeln (z.B. im Umkarton) aufbewahrt werden.
    Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 12 Monate verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung
            - bei Raumtemperatur
            - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
    aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: BETAPHARM, Augsburg, www.betapharm.de Bearbeitungsstand: 13.07.2016
  • Ambrobeta Saft 100 ml
  • Ambrobeta Saft, 100 ml
  • 1,77 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 1,77 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Ambrobeta Saft 100 ml - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Ambrobeta Saft 100 ml
  • Ambrobeta Saft, 100 ml
  • 1,77 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 1,77 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1