Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikel
Ardeydorm Tabletten 50 St
Abbildung ähnlich

Ardeydorm Tabletten, 50 St

ARDEYDORM Tabl.

Darreichung: Tabletten
Inhalt: 50 St
PZN: 01313416
Hersteller: Ardeypharm GmbH
  • Expresslieferung möglich
  • Produkt ist blisterfähig
  • 27,87 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1

Passende Artikel:

  • Ardeydorm Tabletten 20 St Ardeydorm Tabletten 20 St
    • 11,68 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1
  • Ardeydorm Tabletten 100 St Ardeydorm Tabletten 100 St
    • 53,09 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Ardeydorm Tabletten

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

ARDEYDORM Tabletten. Wirkstoff: Tryptophan. Anwendungsgebiete: Förderung der Schlafbereitschaft; Einschlafstörungen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Liebe Patientin, lieber Patient!
Bitte lesen Sie diese Gebrauchsinformation aufmerksam, weil sie wichtige Informationen darüber enthält, was Sie bei der Anwendung dieses Arzneimittels beachten sollen. Wenden Sie sich bei Fragen bitte an Ihren Arzt oder Apotheker.

Gebrauchsinformation

Ardeydorm®

Wirkstoff: L-Tryptophan

Zusammensetzung:
Arzneilich wirksame Bestandteile:
1 Tablette enthält 500 mg L-Tryptophan.
Sonstige Bestandteile:
Cellulosepulver, Stearinpalmitinsäure, Magnesiumstearat, Carboxymethylstärke-Natrium, hochdisperses Siliciumdioxid, Talkum, Titandioxid, Tricalciumphosphat.

Darreichungsform und Inhalt:
Packungen mit 20 Tabletten (N1)
Packungen mit 50 Tabletten (N2)
Packungen mit 100 Tabletten (N3)
Arzneimittel zur Unterstützung der Schlafbereitschaft.

ARDEYPHARM GmbH
58313 Herdecke · Loerfeldstraße 20 · Tel. (0 23 30) 977 677 · Fax (0 23 30) 977 697

Anwendungsgebiete:
ARDEYDORM® fördert die Schlafbereitschaft und erleichtert das Einschlafen bei Schlafstörungen.

Gegenanzeigen:
Wann dürfen Sie ARDEYDORM® nicht einnehmen?
Sie dürfen ARDEYDORM® nicht einnehmen, wenn Sie unter schweren Leberfunktionsstörungen leiden, hepatischer Enzephalopathie (Störungen der Gehirnfunktion infolge chronischer Lebererkrankung), schweren Nierenerkrankungen und Störungen der Nierenfunktion, Dünndarmkarzinoid (bestimmten Tumorerkrankungen) mit Herzschädigung (Hedinger-Syndrom).
Nehmen Sie ARDEYDORM® nicht ein, wenn Sie wegen einer seelischen Erkrankung mit bestimmten Arzneimitteln gegen Depressionen (Monoaminooxidasehemmern, Serotonin-
Wiederaufnahmehemmern) behandelt werden oder wenn Sie den Appetitzügler Dexfenfluramin einnehmen (siehe Wechselwirkungen).

Wann dürfen Sie ARDEYDORM® erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt einnehmen?
Im folgenden wird beschrieben, wann Sie ARDEYDORM® nur unter bestimmten Bedingungen und nur mit besonderer Vorsicht anwenden dürfen. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Dies gilt auch, wenn diese Angaben bei Ihnen früher einmal zutrafen.
Nehmen Sie ARDEYDORM® nur nach ausdrücklicher Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie wegen einer seelischen Erkrankung mit Phenothiazinen oder Benzodiazepinen behandelt werden (siehe Wechselwirkungen).
Nehmen Sie ARDEYDORM® ebenfalls nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Sie mit anderen Hemmstoffen der Monoaminooxidase wie Selegilin (Parkinsonmittel), Procarbazin (Krebsmittel) oder Furazolidon (Mittel gegen Infektionen) behandelt werden.
Da ARDEYDORM® blutdrucksteigernd wirken kann, sollten Sie vor Einnahme von ARDEYDORM® ebenfalls erst Ihren Arzt zu Rate ziehen, wenn Sie unter hohem Blutdruck leiden.
Vorsicht ist geboten bei gleichzeitiger Einnahme von Dextromethorphan, einem Wirkstoff, der in vielen freiverkäuflichen Hustenmitteln enthalten ist. Fragen Sie vorher Ihren Arzt !

Was müssen Sie in Schwangerschaft und Stillzeit beachten?
Über die Sicherheit von L-Tryptophan in Schwangerschaft und Stillzeit liegen für den Menschen keine Erfahrungen vor, es ist deshalb eine strenge Indikationsstellung von Seiten des Arztes erforderlich.

Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise:
Welche Vorsichtsmaßnahmen müssen beachtet werden?
Was müssen Sie im Straßenverkehr sowie bei der Arbeit mit Maschinen und bei Arbeiten ohne sicheren Halt beachten?
Dieses Arzneimittel kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch das Reaktionsvermögen so weit verändern, daß die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen oder zum Arbeiten ohne sicheren Halt beeinträchtigt wird. Dies gilt im verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol.

Wechselwirkungen mit anderen Mitteln:
Welche Wechselwirkungen zwischen ARDEYDORM® und anderen Arzneimitteln sind zu beachten?
Die Wirkungen von Arzneimitteln mit höherer Bindung an Plasmaproteine (z. B. Digitoxin: Mitteln zur Behandlung von Herzmuskelschwäche) können verstärkt werden.
Antiepileptika (Mittel gegen Anfallsleiden)
Die Wirkung von ARDEYDORM® kann durch Carbamazepin verstärkt und durch Phenytoin abgeschwächt werden.

Psychopharmaka
Arzneimittel zur Behandlung von Depressionen: Bei gleichzeitiger Anwendung von Monoaminooxidase-Hemmern oder Serotonin-Wiederaufnahmehemmern (z.B. Fluoxetin,
Fluvoxamin, Parexetin) oder auch dem Appetitzügler Dexfenfluramin kann ein Serotonin-Syndrom auftreten (Stoffwechselstörung mit Verwirrtheit, Erregung, Temperaturerhöhung, Muskelzuckungen, gesteigerten Reflexen, Zittern, Durchfall und Blutdruckanstieg, in schweren Fällen mit Blutdruckabfall, Koma und Schock).
Diese Wechselwirkungen können auch für andere Hemmstoffe der Monoaminooxidase wie Selegilin (Parkinsonmittel), Procarbazin (Krebsmittel) oder Furazolidon (Mittel gegen Infektionen) nicht ausgeschlossen werden.
Die Wirkungen von trizyklischen Antidepressiva und Lithiumsalzen können verstärkt werden.
Bei gleichzeitiger oder vorausgegangener Behandlung mit Phenothiazinen oder Benzodiazepinen traten gelegentlich gesteigertes sexuelles Verlangen, vorübergehende Dyskinesien (unwillkürliche krampfartige Bewegungen besonders im Kopf-, Hals- und Schulterbereich) und Parkinson-ähnliche Erscheinungen auf.

Schmerzmittel
ARDEYDORM® vermindert die Gewöhnungsbildung (Toleranzentwicklung) bei Opiaten (starke Schmerzmittel).
Beachten Sie bitte, daß diese Angaben auch für vor kurzem angewandte Arzneimittel gelten können.

Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung:
Die folgenden Angaben gelten, soweit Ihnen Ihr Arzt ARDEYDORM® nicht anders verordnet hat. Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da ARDEYDORM® sonst nicht richtig wirken kann!
Wieviel von ARDEYDORM® und wie oft sollten Sie ARDEYDORM® einnehmen?
Erwachsene nehmen täglich 2 Tabletten ARDEYDORM® (entsprechend 1 g L-Tryptophan).
Nach Rücksprache mit Ihrem Arzt kann diese Dosis bis zu 4 Tabletten ARDEYDORM® (entsprechend 2 g L-Tryptophan) gesteigert werden.

Wie und wann sollten Sie ARDEYDORM® einnehmen?
Nehmen Sie die Tabletten 20-30 Minuten vor dem Schlafengehen mit etwas Flüssigkeit ein.

Wie lange sollten Sie ARDEYDORM® einnehmen?
Nach 3 bis 4 Wochen sollte Ihr Arzt die Notwendigkeit der Weiterbehandlung mit ARDEYDORM® überprüfen.
Über die Anwendung in der Langzeitbehandlung liegen keine Erfahrungen vor.

Überdosierung und andere Anwendungsfehler:
Was ist zu tun, wenn ARDEYDORM® in zu großen Mengen eingenommen wurde (beabsichtigte oder versehentliche Überdosierung)?
Vergiftungen mit L-Tryptophan, dem Wirkstoff von ARDEYDORM®, sind nur bei erheblichen Überdosierungen zu erwarten und äußern sich als Erbrechen und mit Erscheinungen
des Serotonin-Syndroms (siehe Wechselwirkungen).
Bitte informieren Sie im Verdachtsfall einen Arzt. Als ärztliche Maßnahme wird eine symptomatische Behandlung unter ständiger Kontrolle und Aufrechterhaltung der vitalen Funktionen empfohlen.

Nebenwirkungen:
Welche Nebenwirkungen können bei der Anwendung von ARDEYDORM® auftreten?
Schwindel, Kopfschmerzen, Lichtempfindlichkeit und nachwirkende Müdigkeit können auftreten.
ARDEYDORM® kann bei Patienten mit erhöhtem Blutdruck blutdrucksenkend wirken.
Wenn Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, die nicht in dieser Packungsbeilage aufgeführt sind, teilen Sie diese bitte Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit des Arzneimittels:
Das Verfalldatum des Arzneimittels ist auf dem Umkarton und auf den Folien, welche die Tabletten enthalten, aufgedruckt. Verwenden Sie dieses Arzneimittel nicht mehr nach diesem Datum!

Stand der Information: Mai 2000
Quelle: www.ardeypharm.de

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Ardeydorm Tabletten

  • Anwendungsgebiete:

    - Förderung der Schlafbereitschaft
    - Einschlafstörungen

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Erwachsene
    2 Tabletten
    1-mal täglich
    vor dem Schlafengehen (ca. 30 Minuten davor)

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

    Dauer der Anwendung?
    Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Das Arzneimittel sollte nicht länger als 3-4 Wochen angewendet werden.

    Überdosierung?
    Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Nierenversagen
    - Gehirnschädigung bei Lebererkrankungen (hepatische Enzephalopathie)
    - Hedinger-Syndrom (Dünndarmkarzinoid mit Herzschädigung)

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Niedriger Blutdruck
    - Eingeschränkte Nierenfunktion
    - Eingeschränkte Leberfunktion

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Kopfschmerzen
    - Schwindel
    - Schläfrigkeit
    - Erhöhte Lichtempfindlichkeit
    - Niedriger Blutdruck

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffTryptophan500 mg
    HilfsstoffCellulosepulver+
    HilfsstoffStearinsäure+
    HilfsstoffMagnesium stearat+
    HilfsstoffCarboxymethylstärke, Natrium Typ A+
    HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
    HilfsstoffTalkum+
    HilfsstoffTitandioxid+
    HilfsstoffTricalciumphosphat+
  • Wirkungsweise:



  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
    - Vorsicht bei Allergie gegen Talkum!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

  • Handelsformen:

    Anbieter: ARDEYPHARM, Herdecke, www.ardeypharm.de Bearbeitungsstand: 05.09.2013
  • Ardeydorm Tabletten 50 St
  • Ardeydorm Tabletten, 50 St
  • 27,87 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Ardeydorm Tabletten 50 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Ardeydorm Tabletten 50 St
  • Ardeydorm Tabletten, 50 St
  • 27,87 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1