Anmelden
mycarePlus

BICALUTAMID HEUMANN 50MG, 90 St

Abbildung ähnlich
Produktbeschreibung

BICALUTAMID Heumann 50 mg Filmtabletten

Darreichung:
Filmtabletten
Inhalt:
90 St
PZN:
01907535
Hersteller:
HEUMANN PHARMA GmbH & Co. Generica KG

Gebrauchsinformationen zum Artikel BICALUTAMID HEUMANN 50MG


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Fortgeschrittenes, hormonabhängiges Prostatakarzinom
- Fortgeschrittenes, hormonabhängiges Prostatakarzinom nach Hodenentfernung
- Lokal fortgeschrittenes, hormonabhängiges Prostatakarzinom und hohem Risiko für das Fortschreiten der Erkrankung oder als ergänzende Behandlung bei Entfernung der Prostata oder Strahlentherapie

Dosierung und Anwendungshinweise:

Erwachsene
1 Tablette
1-mal täglich
zum gleichen Zeitpunkt, unabhängig von der Mahlzeit

Erwachsene
3 Tabletten
1-mal täglich
zum gleichen Zeitpunkt, unabhängig von der Mahlzeit

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

Überdosierung?
Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Das Arzneimittel ist für Frauen nicht geeignet.

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Blutarmut (Anämie)
- Schwindelgefühl
- Hitzewallung
- Bauchschmerzen
- Verstopfung
- Übelkeit
- Hautausschlag
- Ausscheidung von Blut mit dem Urin (Hämaturie)
- Brustdrüsenvergrößerung beim Mann
- Spannungsgefühl der Brust
- Kraftlosigkeit bzw. Schwäche
- Wassereinlagerung (Ödem)
- Fleckig-knotiger Hautausschlag (makulopapulöser Hautauschlag)
- Mangelhaftes oder fehlendes Anschwellen des männlichen Gliedes (Impotenz)
- Appetitlosigkeit
- Vermindertes sexuelles Verlangen
- Depression
- Schläfrigkeit
- Herzinfarkt
- Herzversagen
- Verdauungsbeschwerden
- Blähung
- Lebertoxizität
- Gelbsucht
- Erhöhte Leberwerte (Hypertransaminasämie)
- Haarausfall mit Glatzenbildung (Alopezie)
- Vermehrte männliche Behaarung (Hirsutismus)
- Unnormal starkes oder lokalisiertes Haarwachstum
- Trockene Haut (Xerodermie)
- Juckreiz (Pruritus)
- Gestörtes Anschwellen des männlichen Gliedes
- Brustkorbschmerzen
- Gewichtszunahme
- Potenzstörung
- Beckenschmerzen
- Schmerzen
- Schüttelfrost
- Durchfall
- Gallenabflussstörung
- Schwitzen (Hyperhidrose)
- Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Herzschwäche
- Leberstörung mit vermehrtem Gallenfarbstoff (Bilirubin) im Blut
- Vergrößerung der Leber (Hepatomegalie)
- Überempfindlichkeit
- Spontan auftretende (Schleim-) Haut-Schwellung (Angioödem)
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Erkrankung der Lungenbläschen und Gewebe (interstitielle Lungenerkrankung)
- Kopfschmerzen
- Nackenschmerzen
- Rückenschmerzen
- Schlaflosigkeit
- Mundtrockenheit
- Magen-Darm-Beschwerden
- Erhöhte Blutzuckerspiegel
- Gewichtsabnahme
- Kurzatmigkeit (Dyspnoe)
- Nächtliches Wasserlassen (Nykturie)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

HilfsstoffLactose-1-Wasser60 mg
HilfsstoffMacrogol 400+
HilfsstoffTitandioxid+
HilfsstoffHypromellose+
HilfsstoffCarboxymethylstärke, Natrium Typ A+
HilfsstoffPovidon K30+
HilfsstoffMagnesium stearat (pflanzlich)+
WirkstoffBicalutamid50 mg

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff Bicalutamid gehört zur Gruppe der Antiandrogene und wird zur Behandlung von Prostatakrebs eingesetzt. Bicalutamid hemmt die Wirkung der männlichen Sexualhormone indem es an die entsprechenden Andockstellen (Rezeptoren) bindet. Dadurch kommt es zu einer Senkung der Androgenspiegel. Das fehlende hormonelle Wachstumssignal führt zu einer Hemmung des Wachstums hormonabhängiger Tumorzellen.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


Aufbewahrung:



Handelsformen:

Anbieter: HEUMANN PHARMA GENER., Nürnberg, www.heumann.de Bearbeitungsstand: 08.08.2022

Martin, Apotheker bei mycare.de

Gern beraten wir Sie persönlich und gebührenfrei

Telefon: 0800-8770120
(Mo-Fr: 8-18:30 Uhr / Sa: 8-13 Uhr)
Telefax: 0800-8770121
E-Mail: beratung@mycare.de

 

Ihr Ansprechpartner:
Apotheker Martin Schulze

Postanschrift:
mycare.de Versandapotheke
Postfach 100158
06140 Halle (Saale)