Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten 20 St
Abbildung ähnlich

Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten, 20 St

Bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen.

Darreichung: Brausetabletten
Inhalt: 20 St
PZN: 10173256
Hersteller: Dr.B.Scheffler Nachf. GmbH & Co. KG
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten. Wirkstoff: Efeublätter-Trockenextrakt. Anwendungsgebiete: Bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten
Efeublätter-Trockenextrakt
Zur Anwendung bei Erwachsenen und Kindern ab 12 Jahren

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes, Apothekers oder des medizinischen Fachpersonals ein.
- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
- Wenn Sie sich nach einer Woche nicht besser oder sogar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist Bronchogard Hustenlöser und wofür wird es angewendet?
2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Bronchogard Hustenlöser beachten?
3. Wie ist Bronchogard Hustenlöser einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist Bronchogard Hustenlöser aufzubewahren?
6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. WAS IST Bronchogard Hustenlöser UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Bronchogard Hustenlöser ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Erkältungskrankheiten der Atemwege.

Anwendungsgebiet:
Bronchogard Hustenlöser wird angewendet bei Erkältungskrankheiten der Atemwege, zur Besserung der Beschwerden bei chronisch-entzündlichen Bronchialerkrankungen. Bei länger anhaltenden Beschwerden oder beim Auftreten von Atemnot, Fieber wie auch bei eitrigem oder blutigem Auswurf sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON Bronchogard Hustenlöser BEACHTEN?

Bronchogard Hustenlöser darf nicht eingenommen werden:
- wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Efeu, Pflanzen aus der Familie der Araliengewächse z.B. Strahlenaralie (Schefflera) oder einen der sonstigen Bestandteile von Bronchogard* Hustenlöser sind.
- von Kindern unter 2 Jahren.

Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, Apotheker oder dem medizinischen Fachpersonal, bevor Sie Bronchogard Hustenlöser einnehmen. Bei Fieber, Atemnot, eitrigem oder blutigem Auswurf sowie bei Beschwerden die länger als eine Woche andauern oder unklaren Beschwerden, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Bronchogard Hustenlöser sollte ohne ärztlichen Rat nicht zusammen mit hustenstillenden Arzneimitteln wie z.B. Codein oder Dextromethorphan angewendet werden. Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Bronchogard Hustenlöser ist für Patienten mit Magenschleimhautentzündungen (Gastritis) oder Magengeschwüren erforderlich, da Efeu-Präparate Reizungen der Magenschleimhaut verursachen können. Siehe-. Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Bronchogard Hustenlöser.

Kinder.
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen zur Wirksamkeit der altersentsprechenden Dosierung sowie zur Verträglichkeit vor. Dieses Arzneimittel sollte deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

Einnahme von Bronchogard Hustenlöser zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Zu möglichen Wechselwirkungen liegen keine Untersuchungen vor. Bisher sind keine Wechselwirkungen bekannt geworden. Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Fragen Sie vor der Einnahme/Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. Das Arzneimittel soll wegen nicht ausreichender Untersuchungen in Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Bronchogard Hustenlöser:
Dieses Arzneimittel enthält Sorbitol. Bitte nehmen Sie Bronchogard

3. WIE IST Bronchogard Hustenlöser EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis: für Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene 1 Brausetablette täglich. Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nieren-/ Leberfunktion gibt es keine hinreichenden Daten.

Anwendung bei Kindern:
Die Anwendung dieses Arzneimittels ist für Kinder unter 12 Jahren nicht vorgesehen.

Art der Anwendung:
Zum Einnehmen nach einer Mahlzeit. Lösen Sie die Brausetablette in einer halben Tasse heißem, auf Trinktemperatur (ca. 50-60 °C) abgekühlten Trinkwasser auf. Füllen Sie die Tasse nach Auflösen der Brausetablette mit warmem Wasser auf. Trinken Sie den Inhalt der Tasse (ca. 150 ml) vollständig aus.

Dauer der Anwendung:
Nehmen Sie Bronchogard Hustenlöser ohne ärztlichen Rat nicht länger als eine Woche ein. Bitte beachten Sie die Angaben unter Abschnitt 2.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Bronchogard Hustenlöser zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge von Bronchogard Hustenlöser eingenommen haben, als Sie sollten:
Die Einnahme von einer Brausetablette mehr als empfohlen, hat normalerweise keinerlei Folgen. Die Einnahme von deutlich darüber hinausgehenden Mengen kann Übelkeit, Erbrechen, Durchfälle und Unruhe hervorrufen. Ein 4-jähriges Kind entwickelte nach der versehentlichen Einnahme eines Efeu-Extraktes entsprechend 1800 mg pflanzlicher Droge Aggressivität und Durchfall. In diesem Fall sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Wenn Sie die Einnahme von Bronchogard" Hustenlöser vergessen haben:
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Bronchogard" Hustenlöser abbrechen:
Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Bronchogard" Hustenlöser Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Die Aufzählung umfasst alle bekannt gewordenen Nebenwirkungen unter der Behandlung mit Trockenextrakt aus Efeublättern, auch solche unter höherer Dosierung oder Langzeittherapie.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar


Mögliche Nebenwirkungen:
Häufig können Magen-Darm-Beschwerden (z.B. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall) auftreten. Gelegentlich können nach Einnahme von Efeu-haltigen Arzneimitteln allergische Reaktionen der Haut, z.B. Hautausschlag (Exanthem), Nesselsucht (Urticaria), Hautrötungen, Juckreiz, oder schwerwiegende systemische allergische Zustände z.B. mit Schwellungen, Atemnot auftreten. Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion darf Bronchogard" Hustenlöser nicht nochmals eingenommen werden. Gegebenenfalls ist ein Arzt aufzusuchen.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt, Apotheker oder das medizinische Fachpersonal. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Sie können Nebenwirkungen auch direkt melden über:
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de
Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST Bronchogard Hustenlöser AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Röhrchen bzw. Umkarton nach"Verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25° C lagern. Das Röhrchen fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch:
Nach Anbruch ist Bronchogard" Hustenlöser 2 Wochen haltbar.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Bronchogard" Hustenlöser enthält:
Der Wirkstoff ist:
50 mg Trockenextrakt aus Efeublättern (4-8:1), Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m).
Die sonstigen Bestandteile sind:
Citronensäure, Natriumhydrogencarbonat, Natriumcarbonat, Mal-todextrin, Sorbitol (Ph.Eur), Anthocyane (E163), Natriumcyclamat, Cassis-Aroma, Saccharin-Natrium, Simeticon Emulsion (30 %).

Wie Bronchogard" Hustenlöser aussieht und Inhalt der Packung:
Weiß bis hellviolett farbige Brausetabletten mit dunkelvioletten Sprenkeln und Geruch nach schwarzer Johannisbeere. 10,20 oder 50 Brausetabletten in Röhrchen mit Stopfen. Es werden möglicherweise nicht alle Packungsgrößen in den Verkehr gebracht.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
Dr. B. Scheffler Nachf. GmbH & Co. KG
Senefelderstraße 44
D-51469 Bergisch Gladbach
Telefon: 02202/105-0
Fax: 02202/105-150

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Juli 2013.

Liebe Patientin, lieber Patient,
Bronchogard Hustenlöser wird als warme Flüssigkeit eingenommen. Bei Erkältungskrankheiten und bei chronischentzündlichen Bronchialerkrankungen wird die Einnahme eines warmen Getränks häufig als angenehmer empfunden als die Einnahme von kalten Getränken. Die Schleimlösung wird zusätzlich unterstützt und ein kältebedingter Hustenreiz kommt nicht auf. Daher empfehlen wir die Einnahme so vorzunehmen, wie in dieser Gebrauchsinformation unter "Art der Anwendung" beschrieben ist.
Wir wünschen Ihnen eine rasche Besserung Ihrer Beschwerden!

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 06/2015

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten

  • Anwendungsgebiete:

    - Erkältungskrankheiten der Atemwege (Husten)
    - Chronische Bronchitis, und andere chronisch-entzündliche Bronchialerkrankungen zur unterstützenden Behandlung

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    1 Brausetablette
    1-mal täglich
    nach der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas).

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu einer Schleimhautentzündung im Magen-Darm-Bereich kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden
            - Übelkeit
            - Erbrechen
            - Durchfälle

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffEfeublätter-Trockenextrakt (4-8:1); Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m)50 mg
    HilfsstoffCitronensäure, wasserfreie+
    HilfsstoffNatriumhydrogencarbonat+
    HilfsstoffNatriumcarbonat+
    HilfsstoffNatrium cyclamat+
    HilfsstoffSaccharin natrium-2-Wasser+
    HilfsstoffNatrium-Ioninsgesamt 531 mg
    HilfsstoffMaltodextrin+
    HilfsstoffSorbitol+
    HilfsstoffAnthocyane+
    HilfsstoffSchwarze Johannisbeere-Aroma+
    HilfsstoffSimeticon-Emulsion 30%+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Efeu und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
            - Aussehen: Kriechende oder kletternde Pflanze mit dunkelgrünen Blättern, die im Herbst und Winter erbsengroße, blauschwarze Früchte bildet.
            - Vorkommen: Europa und Zentralasien
            - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Saponine, vor allem alpha-Hederin
            - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte aus Blättern, selten aus Sprossen
    Die im Efeu enthaltenen Saponine sind in der Lage, ähnlich wie Seife die Oberflächenspannung der Flüssigkeit, die die Lungenbläschen bedeckt, herabzusetzen. Festsitzende Sekrete werden dadurch gelöst und können abgehustet werden.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Karotte, Ginseng und Efeu!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952) oder gegen Sulfonamide!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Konservierungsmittel Sorbinsäure (E-Nummer E 200, E 201, E 202, E 203)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen die Konservierungsmittel Benzoesäure und Benzoate (E-Nummer E 210, E 211, E 212, E 213)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
    - Vorsicht ist geboten bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Es können Magen-Darm-Beschwerden ausgelöst werden.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Lagerung vor Anbruch
    Das Arzneimittel muss
            - vor Hitze geschützt
            - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
    aufbewahrt werden.
    Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 2 Wochen verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung
            - bei Raumtemperatur
            - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
    aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: DR.SCHEFFLER, Bergisch Gladbach Bearbeitungsstand: 22.01.2015
  • Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten 20 St
  • Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten, 20 St
1
Produktbewertungen

Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten 20 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten 20 St
  • Dr. Scheffler Bronchogard Hustenlöser Brausetabletten, 20 St
1