Anmelden
mycarePlus

Espumisan Emulsion, 3X32 ml

-27%*
Abbildung ähnlich
  • 10,74 € UVP 14,83 €
  • 108 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Grundpreis: 111,88 € / l
Packungseinheit Lieferbar
Produktbeschreibung

Bei allen Altersgruppen anwendbar. Der Wirkstoff Simeticon lässt die im Nahrungsbrei und im Schleim des Verdauungstraktes eingebetteten Gasblasen zerfallen.

Darreichung:
Emulsion
Inhalt:
3X32 ml
PZN:
09706718
Hersteller:
BERLIN-CHEMIE AG
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel Espumisan Emulsion

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Espumisan® Emulsion
. Wirkstoff: Simeticon. Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung gasbedingter Magen-Darm-Beschwerden, wie z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken); Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich, wie z. B. Röntgen, Sonographie (Ultraschall), Gastroskopie; Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden)

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Produkteigenschaften:

Was ist Espumisan Emulsion und wofür wird es angewendet?
Espumisan Emulsion ist ein Magen-Darm-Mittel, wirkt als Entschäumer, und ist ein Hilfsmittel zur Diagnostik. Sie ist bei allen Altersgruppen anwendbar. Ihr Wirkstoff Simeticon lässt die im Nahrungsbrei und im Schleim des Verdauungstraktes eingebetteten Gasblasen zerfallen. Die dabei frei werdenden Gase können nun von der Darmwand aufgenommen sowie durch die Darmtätigkeit entfernt werden.

Espumisan Emulsion wird angewendet:
  • zur symptomatischen Behandlung gasbedingter Magen-Darm-Beschwerden, wie z. B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken).
  • Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich, wie z. B. Röntgen, Sonographie (Ultraschall), Gastroskopie.
  • Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden).
Wie wird Espumisan Emulsion angewendet?
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Dosierhilfen:
  • Tropfer
  • Dosierbecher mit Milliliter (ml)-Einteilung
  • Pumpdosierer (nur in Spezialpackungen)
Detaillierte Informationen zum Gebrauch der Dosierhilfen finden Sie im Abschnitt "Art der Anwendung".

Dosierung:
Die empfohlene Dosis beträgt:
Bei gasbedingten Magen-Darm-Beschwerden z.B. Blähungen (Meteorismus), Völlegefühl, Säuglingskoliken (Dreimonatskoliken).

Säuglinge: Je 25 Tropfen (entsprechend 1 ml) in die Flaschennahrung bzw. vor oder nach dem Stillen.
Kinder von 1 - 6 Jahren: 25 Tropfen (entsprechend 1 ml), 3 - 5 mal täglich.
Kinder von 6 - 14 Jahren: 25-50 Tropfen (entsprechend 1 - 2 ml), 3 - 5 mal täglich.
Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene: 50 Tropfen (entsprechend 2ml), 3 - 5 mal täglich.

Zur Vorbereitung von Untersuchungen im Bauchbereich
Röntgen, Ultraschall
Am Tag der Untersuchung: 3 mal 2ml (3 mal 50 Tropfen oder 3 mal 1 Pumpstoß).
Am Morgen der Untersuchung: 2 ml (50 Tropfen oder 1 Pumpstoß).

Als Zusatz zu Kontrastmittelsuspensionen:
4 - 8 ml (2 - 4 Pumpstöße) auf 1 Liter Kontrastbrei zur Doppelkontrastdarstellung.

Zur Vorbereitung von endoskopischen Untersuchungen des oberen Magen-Darm-Traktes (Gastroskopie):
Vor der Endoskopie 4 - 8 ml (2 - 4 Pumpstöße). Wenn nötig können während der Untersuchung einige Milliliter der Emulsion durch den Instrumentierkanal des Endoskops zur Beseitigung störender Schaumbläschen gegeben werden.

Als Entschäumer bei Vergiftungen mit Spülmitteln (Tensiden):
Je nach Schwere der Vergiftung:
Kinder: 2,5 - 10 ml*
Erwachsene: 10 - 20 ml*
* Diese Dosierungen können Sie wie folgt erreichen,
z. B.: 2,5 ml = 2 ml mit dem Dosierbecher plus 13 Tropfen mittels Senkrechttropfer,
10 ml = 2-mal 5 ml mit dem Dosierbecher
20 ml = 4-mal 5 ml mit dem Dosierbecher
Bei Verwendung einer Flasche mit Pumpdosierer: 1 Pumpstoß enthält 2 ml Emulsion zum Einnehmen.

Art der Anwendung:
Bitte schütteln Sie die Flasche vor Gebrauch. Espumisan Emulsion wird zu oder nach den Mahlzeiten, bei Bedarf auch vor dem Schlafengehen, eingenommen.

Hinweis:
Die Einnahme von Espumisan Emulsion ist auch nach Operationen möglich. Die Dauer der Anwendung richtet sich nach dem Verlauf der Beschwerden. Espumisan Emulsion kann, falls erforderlich, über längere Zeit eingenommen werden. Beachten Sie auch den Abschnitt 2. "Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen". Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Espumisan Emulsion zu stark oder zu schwach ist.

Gebrauch des Tropfers zur Dosierung:
Zum Tropfen wird die Flasche senkrecht nach unten gehalten.
25 Tropfen (entsprechend 1 ml Emulsion zum Einnehmen) enthalten 40 mg Simeticon.

Gebrauch des Dosierbechers zur Dosierung:
Auf den Schraubverschluss der Tropfflasche ist ein Dosierbecher mit Milliliter-Einteilung aufgesteckt. Bei Bedarf kann er abgezogen und anstelle des Tropfers zum Abmessen der Dosis benutzt werden, z. B. bei Spülmittelvergiftungen.
Hinweis: Aufgrund der Verschluckungsgefahr gehört der Dosierbecher nicht in Kinderhände.

Bei Verwendung einer Flasche mit Pumpdosierer bitte folgende Hinweise beachten (nur in der Packung mit der 250 ml Flasche enthalten):
Vor Gebrauch schütteln. Nach Entfernen des Schraubverschlusses wird die Dosierpumpe fest mit der Flasche verschraubt. Vor dem ersten Gebrauch wird der Dosierkopf nach rechts in Pfeilrichtung (Stellung "open") bis zum Anschlag gedreht und solange heruntergedrückt bis die erste Flüssigkeit austritt. Danach wird zum Fördern der gewünschten Menge Espumisan Emulsion der Dosierkopf entsprechend der in der Dosierungsanleitung genannten Anzahl von Pumpstößen gleichmäßig nach unten gedrückt. Nach Gebrauch wird der Dosierkopf nach links bis zum Anschlag gedreht. In dieser Stellung ist ein Herunterdrücken des Dosierkopfes nicht mehr möglich. Dosierpumpe niemals ohne Flüssigkeit betätigen! 1 Pumpstoß enthält 2 ml Emulsion zum Einnehmen (entsprechend 80 mg Simeticon).

Wie ist Espumisan Emulsion aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und der Faltschachtel nach "verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats. Espumisan Emulsion ist nach Anbruch 4 Wochen haltbar. Für dieses Arzneimittel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Was Espumisan Emulsion enthält
Der Wirkstoff ist Simeticon. 25 Tropfen (1 ml Emulsion zum Einnehmen) enthalten 40 mg Simeticon. 1 Pumpstoß enthält 2 ml Emulsion zum Einnehmen (entspricht 80 mg Simeticon).

Die sonstigen Bestandteile sind: Macrogolstearat 1500, Glycerolmonostearat, Sorbinsäure (Ph. Eur.), Hyprolose, Natriumcyclamat, Saccharin-Natrium, Bananenaroma, Gereinigtes Wasser.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 07/2021



Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Übermäßige Gasbildung im Magen-Darm-Bereich, wie z.B. Blähungen
- Säuglingskolik (Bauchkrämpfe beim Säugling)
- Erleichterung bildgebender Untersuchungen im Bauchbereich
- Vergiftungen mit Spülmitteln

Dosierung und Anwendungshinweise:

Säuglinge
1 ml (25 Tropfen)
mehrmals täglich
zu oder nach der Säuglingsmahlzeit (Stillen bzw. Flasche), evtl. vor dem Schlafengehen

Kinder von 1-6 Jahren
1 ml (25 Tropfen)
3-5 mal täglich
zu oder nach der Mahlzeit, evtl. vor dem Schlafengehen

Kinder von 6-14 Jahren
1-2 ml (25-50 Tropfen)
3-5 mal täglich
zu oder nach der Mahlzeit, evtl. vor dem Schlafengehen

Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene
2 ml (50 Tropfen)
3-5 mal täglich
zu oder nach der Mahlzeit, evtl. vor dem Schlafengehen

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel unverdünnt ein. Bei Säuglingen können Sie die Emulsion direkt ins Fläschchen geben oder vor dem Stillen mit einem Teelöffel verabreichen. Vor Gebrauch gut schütteln.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Nach derzeitigen Erkenntnissen hat das Arzneimittel keine schädigenden Auswirkungen auf die Entwicklung Ihres Kindes oder die Geburt.
- Stillzeit: Es gibt nach derzeitigen Erkenntnissen keine Hinweise darauf, dass das Arzneimittel während der Stillzeit nicht angewendet werden darf.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffSimeticon40 mg
WirkstoffDimeticon38,835 mg
HilfsstoffPolyoxyethylen (1500) monostearat+
HilfsstoffGlycerolmonostearat+
HilfsstoffSorbinsäure+
HilfsstoffHyprolose+
HilfsstoffNatrium cyclamat+
HilfsstoffSaccharin natrium+
HilfsstoffWasser, gereinigtes+

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff hilft gegen Blähungen. Diese werden durch aufgestaute Gase im Magen-Darm-Trakt verursacht, die in Form eines feinen Schaums vorliegen. Der Wirkstoff fördert den Abgang der Gase, indem er diesen Schaum zerstört.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Konservierungsmittel Sorbinsäure (E-Nummer E 200, E 201, E 202, E 203)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952) oder gegen Sulfonamide!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide!


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

Handelsformen:

Anbieter: BERLIN CHEMIE, Berlin, www.berlin-chemie.de Bearbeitungsstand: 08.10.2021

3.5

Sehr gut

3,5 / 5

2 insgesamt

5

0

4

1

3

1

2

0

1

0

3.0
Anonym  aus Pforzheim
07.02.2020
Haben wegen Dreimonatskoliken gekauft. Hat leider gar nicht bzw. nicht wesentlich geholfen.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.