Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Fermathron Plus Fertigspritzen 1 St
33% * sparen
Abbildung ähnlich

Fermathron Plus Fertigspritzen, 1 St

Bitte senden Sie uns das für dieses Produkt notwendige Rezept per Post zu.

Darreichung: Fertigspritzen
Inhalt: 1 St
PZN: 05131474
Hersteller: Biomet Deutschland GmbH
  • UVP: 59,50 €
  • 39,49 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Fermathron Plus Fertigspritzen

Fermathron Plus Fertigspritzen sind zur Injektion durch einen Arzt bestimmt. Da die Injektionstechnik wesentlich für den Erfolg der Behandlung ist, darf diese nur von Ärzten angewandt werden, die eine spezielle Ausbildung nachweisen können.

Bitte senden Sie uns das für dieses Produkt notwendige Rezept per Post zu.


Produkteigenschaften:

Fermathron® plus
Natriumhyaluronat 30 mg/2,0 ml

Vorgesehene Verwendung:
Zur Linderung von Schmerzen und Steifigkeit im Knie-, Hüft- oder Schultergelenk bei Patienten mit leichter bis mäßiger Arthrose aufgrund von degenerativen und traumatischen Veränderungen der Synovia Igelenke.

Darreichungsform:
Fermathron® plus ist eine sterile klare Lösung aus 1,5% igem, hochmolekularewichtigem Natriumhyaluronat in phosphatgepufferter Kochsalzlösung, enthalten in einer vorgefüllten Einmalspritze für die intraartikuläre Injektion in den Synovialraum der Gelenkhöhle. Eine gebrauchsfertige Einmal-Glasspritze enthält 2,0 ml filtrationssterilisiertes Fermathron® plus. Die Spritze ist in einem Blister und einer Faltschachtel verpackt. Die Außenfläche der vorgefüllten Spritze ist mit Ethylenoxid sterilisiert.

Bezeichnung und Zusammensetzung:
Natriumhyaluronat ist eine makromolekulare Kette aus sich wiederholenden Disaccha-riden, die wiederum aus je zwei Glucosederi-vaten bestehen: D-Giucuronsäure und N-Ace-tyl-D-Glucosamin. Natriumhyaluronat kommt als natürlicher Bestandteil im menschlichen Körper vor. Der pH-Wert von Fermathron® plus entspricht etwa dem pH-Wert von Syno-vialflüssigkeit. 1 ml Lösung enthält: Natriumhyaluronat 15 mg, Natriumchlorid Ph. Eur. 9,0 mg, Dinatri-umhydrogenphosphat Ph. Eur. 0,27 mg, Natriumdihydrogenphosphat Ph. Eur. 0,092 mg, Wasser für Injektionszwecke Ph. Eur. q. s.

Dosierung und Anwendung:
Fermathron® plus darf nur von einer entsprechend geschulten medizinischen Fachkraft injiziert werden. Die empfohlene Dosierung bei Patienten mit leichter bis mäßiger Arthrose des Kniegelenks beträgt bis zu drei Injektionen zu 2,0 ml in den Synovialraum des Kniegelenks, die jeweils im Abstand von einer Woche verabreicht werden. Bei Injektionen in den Gelenkspalt des Hüft- oder Sprunggelenks ist das Dosierungsschema durch das medizinische Fachpersonal anzupassen. Es wird empfohlen, Injektionen ins Hüft- oder Sprunggelenk unter Ultraschall- oder fluoroskopischer Durchleuchtungskontrolle durchzuführen. Die Haut vor Verabreichung der Injektion im Bereich der Injektionsstelle mit Antiseptikum reinigen und trocknen lassen. Bei Gelenkerguss vor der Injektion von Fermathron® plus aspirieren. Der Spritzeninhalt ist steril. Unter Verwendung einer sterilen Injektionsnadel geeigneter Größe (Empfehlung: 18 bis 21 Gauge) injizieren. Die Spritze ist mit einem Luer-Lok™-Anschluss (6%) versehen, um die sichere Befestigung der Kanüle an der Spritze zu gewährleisten. Spritze und Injektionsnadel nach Einmalgebrauch wie üblich entsorgen.

Anwendung:
Zur Linderung von Schmerzen und Steifigkeit im Knie-, Hüft- oder Schultergelenk bei Patienten mit leichter bis mäßiger Arthrose aufgrund von degenerativen und traumatischen Veränderungen der Synovialgelenke. Die Wirkungsdauer bei Patienten mit leichter bis mäßiger Arthrose des Kniegelenks beträgt bis zu sechs Monate. Die Wirkungsdauer im Hüft- und Schultergelenkgelenk ist nicht nachgewiesen.

Die Wirkung und Verträglichkeit von Fermathron® plus basieren auf der Biokompatibilität und den physikalischchemischen Eigenschaften. Das in Fermathron® plus enthaltene makromolekulare Natriumhyaluronat ist ein Biopolymer aus sich wiederholenden Disac-chariden, die wiederum aus je zwei Gluco-sederivaten bestehen: D-Glucuronsäure und N-Acetyl-D-Glucosamin. Obwohl es durch Biosynthese aus dem Bakterium Streptococcus egui gewonnen wird, ist es nachweislich identisch mit dem Natriumhyaluronat, das als natürlicher Bestandteil im menschlichen Körper vorkommt. Die Hyaluronsäure ergänzt die natürlich in der Synovia enthaltene, jedoch beim Einsetzen der degenerativen bzw. Traumatischen Gelenksveränderung zerstörte Hyaluronsäure.

Gegenanzeigen:
Fermathron® plus nicht injizieren, wenn der Injektionsbereich infiziert ist oder Anzeichen von Hauterkrankungen zu beobachten sind. Nicht verwenden bei Patienten mit bekannter Überempfindlichkeit gegen Natriumhyaluronat.

Besondere Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Nicht verwenden, wenn die sterile Verpackung beschädigt ist. Nicht nach Ablauf des Verfalldatums verwenden.

Das Natriumhyaluronat ist durch Fermentierung mittels Streptococcus equi hergestellt und hoch sorgfältig gereinigt. Trotzdem sind das immunologische Risiko sowie andere potentielle mit der Injektion des biologischen Materials möglicherweise verbundene Risiken ärztlich zu beurteilen. Nicht bei Kindern anwenden. Über die Sicherheit von Fermathron® plus während der Schwangerschaft und Stillzeit beim Menschen liegen keine Erkenntnisse vor. Die Verabreichung während der Schwangerschaft und Stillzeit liegt im Ermessen des behandelnden Arztes. Es sind die nationalem oder örtlichen Richtlinien für den shcheren Umgang und die Entsorgung von Nadeln zu befolgen. Beim Auftreten einer Verletzung sofort ärztliche Hilfe einholen.

Fermathron® plus ist ein Einmalartikel und nur für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Die Missachtung des Gebots des Einmalgebrauchs beeinträchtigt die Sterilität. Wird Fermathron®plus einem zweiten Patienten injiziert, besteht die Gefahr einer Fremdkörperreaktion und/oder Infektion. Fermathron® plus darf nicht erneut sterilisiert werden, da dies die Leistungsfähigkeit des Produkts beeinträchtigen kann. Fermathron® plus mit einer sterilen Kanüle injizieren. Die Kanüle nach einmaliger Verwendung verwerfen.

Nebenwirkungen:
Bei intraartikulären Injektionen können vorübergehende Schmerzen und Schwellungen auftreten. In seltenen Fällen können entzündliche Reaktionen, septische Arthritis oder Gelenkschmerzen auftreten, deren kausaler Zusammenhang mit Fermarthron® plus jedoch nicht geklärt ist. Inkompatibilitäten Fermathron® plus ist nicht auf Kompatibilität mit anderen Substanzen zur intraartikulären Injektion geprüft worden. Deshalb wird das Mischen mit oder die gleichzeitige Verabreichung von anderen intraartikulären Injektionsmittein nicht empfohlen.

Lagerung:
Bei 2°C dis 25°C lagern. Nicht einfrieren. Vor licht schützen. Steriles Produkt nur zum einmaligen Gebrauch. Nicht nach Ablauf des Verfalldatums verwenden.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 09/2015
Produktbewertungen

Fermathron Plus Fertigspritzen 1 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Fermathron Plus Fertigspritzen 1 St
  • Fermathron Plus Fertigspritzen, 1 St
  • UVP: 59,50 €
  • 39,49 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1