Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Fluimucil Kindersaft 100 ml
Abbildung ähnlich

Fluimucil Kindersaft, 100 ml

FLUIMUCIL Kindersaft

Darreichung: Lösung zum Einnehmen
Inhalt: 100 ml
PZN: 08916299
Hersteller: Zambon GmbH
  • 3,23 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 3,23 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1

Passende Artikel:

  • Fluimucil Kindersaft 50 ml Fluimucil Kindersaft 50 ml
    • 1,81 € (inkl. MwSt.)
    • Grundpreis: 3,62 € / 100ml
    • sofort lieferbar
    • 1
  • Fluimucil Kindersaft 200 ml Fluimucil Kindersaft 200 ml
    • 5,59 € (inkl. MwSt.)
    • Grundpreis: 2,80 € / 100ml
    • sofort lieferbar
    • 1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Fluimucil Kindersaft

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

FLUIMUCIL Kindersaft. Wirkstoff: Acetylcystein. Anwendungsgebiete: Erkältungskrankheiten der Atemwege, wie: Husten mit Schleimbildung, Bronchitis mit Schleimbildung.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Anwendungsgebiet:
Zur Verflüssigung des Schleims und Erleichterung des Abhustens bei erkältungsbedingter Bronchitis.

leckerer Fruchtgeschmack

ohne Zucker, Alkohol und Farbstoffe

Akute Infektionen der Atemwege, zu denen auch die erkältungsbedingte Bronchitis zählt, gehören zu den häufigsten Erkrankungen. Meist sind Erkältungsviren die Ursachen, manchmal werden die bereits angegriffenen Atemwege zusätzlich von Bakterien befallen. Die Keime führen zu einer Entzündung der Bronchialschleimhaut und es kommt zu einer gesteigerten Bildung von zähem Schleim. Dieser kann nur noch schwer aus den Atemwegen transportiert werden und führt zu einem quälenden, festsitzenden Husten. Darüber hinaus bietet das Sekret einen guten Nährboden für Viren und Bakterien.

Acetylcystein, der Wirkstoff in Fluimucil®, wird bei erkältungsbedingter Bronchitis als Schleimlöser eingesetzt. Acetylcystein zerlegt die großen, zähen Schleimmoleküle in kleine, dünnflüssigere Bestandteile. So kann der Schleim besser abgehustet werden, der Hustenreiz wird gelindert und das Atmen erleichtert.

Sie können die Wirkung von schleimlösenden Arzneimitteln verstärken, wenn Sie viel trinken.

Nehmen Sie ohne ärztlichen Rat zusammen mit Acetylcystein keine Medikamente ein, die den Hustenreiz dämpfen.

Packungsgrößen:
50 ml für Kleinkinder bis 2 Jahre
Dosierung: 2-3 mal täglich Messbecher (2,5 ml, entspr. 50 mg)
100 ml für Kinder von 2 bis 5 Jahren
Dosierung: 2-3 mal täglich Messbecher (5 ml, entspr. 100 mg)
200 ml ab 6 Jahre
Dosierung: 2 mal täglich 1 Messbecher (10 ml, entspr. 200 mg)

Quelle: www.pierre-fabre.de
Stand: 09/2007

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Fluimucil Kindersaft

  • Anwendungsgebiete:

    - Erkältungskrankheiten der Atemwege, wie:
            - Husten mit Schleimbildung
            - Bronchitis mit Schleimbildung

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Kinder von 2-5 Jahren
    5 ml
    2-3 mal täglich
    nach der Mahlzeit

    Kinder von 6-14 Jahren
    10 ml
    2-mal täglich
    nach der Mahlzeit

    Jugendliche ab 14 Jahren und Erwachsene
    10 ml
    3-mal täglich
    nach der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel unverdünnt ein.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 4-5 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Sodbrennen, Magenschmerzen, Übelkeit, Erbrechen sowie zu Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Geschwüre im Verdauungstrakt, auch in der Vorgeschichte
    - Asthma bronchiale
    - Histaminunverträglichkeit

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden, wie:
            - Übelkeit
            - Erbrechen
            - Bauchschmerzen
            - Durchfälle
    - Entzündungen der Mundschleimhaut
    - Kopfschmerzen
    - Tinnitus (Ohrgeräusche)
    - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
            - Juckreiz
            - Hautausschlag
            - Nesselausschlag
            - Flüchtige, spontan auftretende Hautrötung mit Hitzegefühl, vor allem im Gesicht (Flush)
    - Allergische Reaktionen, wie:
            - Verengung der Atemwege
            - Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)
    - Pulsbeschleunigung
    - Niedriger Blutdruck
    - Fieber

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffAcetylcystein200 mg
    HilfsstoffMethyl-4-hydroxybenzoat+
    HilfsstoffDinatrium edetat-2-Wasser+
    HilfsstoffNatriumbenzoat+
    HilfsstoffCarmellose natrium+
    HilfsstoffSaccharin natrium+
    HilfsstoffNatriumhydroxid+
    HilfsstoffNatrium-Ion37,01 mg
    HilfsstoffHimbeer-Aroma+
    HilfsstoffWasser, gereinigtes+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Der Wirkstoff zertrennt die großen Bestandteile im Schleim der Atemwege in kleinere Stücke. Der zähe Schleim wird dadurch flüssiger und kann leichter abgehustet werden.


  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Acetylcystein!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Komplexbildner (z.B. EDTA und Triethylentetramin)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen die Konservierungsmittel Benzoesäure und Benzoate (E-Nummer E 210, E 211, E 212, E 213)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Lagerung vor Anbruch
    Das Arzneimittel muss im Dunkeln (z.B. im Umkarton) aufbewahrt werden.
    Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 15 Tage verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung
            - bei Raumtemperatur
            - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
            - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
    aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: ZAMBON, Planegg/Martinsried, www.zambon.de Bearbeitungsstand: 16.07.2014
  • Fluimucil Kindersaft 100 ml
  • Fluimucil Kindersaft, 100 ml
  • 3,23 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 3,23 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Fluimucil Kindersaft 100 ml - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Fluimucil Kindersaft 100 ml
  • Fluimucil Kindersaft, 100 ml
  • 3,23 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 3,23 € / 100ml
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1