Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
GLUCOSE 40% SERAG GLAS 6X1000 ml

GLUCOSE 40% SERAG GLAS, 6X1000 ml

GLUCOSE 40% Serag Glas

Darreichung: Injektionsflaschen
Inhalt: 6X1000 ml
PZN: 08773776
Hersteller: SERAG-WIESSNER GmbH & Co.KG
  • 47,95 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 7,99 € / 1l
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
Gebrauchsinformation

Serag-Wiessner KG
Zum Kugelfang 8 - 12
95119 Naila

Glucose-Lösung 5%, 10%, 20%, 40% und 50%

1. Bezeichnung der Arzneimittel
Glucose-Lösung 5%
Glucose-Lösung 10%
Glucose-Lösung 20%
Glucose-Lösung 40%
Glucose-Lösung 50%

2. Zusammensetzung
Arzneilich wirksame Bestandteile:
Glucose-Lösung 5%
1000 ml Infusionslösung enthalten:
Glucose-Monohydrat (Ph.Eur.) 55,0 g

Glucose-Lösung 10%
1000 ml Infusionslösung enthalten:
Glucose-Monohydrat (Ph.Eur.) 110,0 g

Glucose-Lösung 20%
1000 ml Infusionslösung enthalten:
Glucose-Monohydrat (Ph.Eur.) 220,0 g

Glucose-Lösung 40%
1000 ml Infusionslösung enthalten:
Glucose-Monohydrat (Ph.Eur.) 440,0 g

Glucose-Lösung 50%
1000 ml Infusionslösung enthalten:
Glucose-Monohydrat (Ph.Eur.) 550,0 g
Sonstige Bestandteile:
Wasser für Injektionszwecke

pH-Wert 3,2 - 6,5

Glucose-Lösung 5%:
Kohlenhydrate 50 g/l
Theoretische Osmolarität 278 mosm/l
Energiegehalt 850 kJ/l (200 kcal/l)

Glucose-Lösung 10%:
Kohlenhydrate 100 g/l
Theoretische Osmolarität 555 mosm/l
Energiegehalt 1700 kJ/l (400 kcal/l)

Glucose-Lösung 20%:
Kohlenhydrate 200 g/l
Theoretische Osmolarität 1110 mosm/l
Energiegehalt 3400 kJ/l (800 kcal/l)

Glucose-Lösung 40%:
Kohlenhydrate 400 g/l
Theoretische Osmolarität 2220 mosm/l
Energiegehalt 6800 kJ/l (1600 kcal/l)

Glucose-Lösung 50%:
Kohlenhydrate 500 g/l
Theoretische Osmolarität 2775 mosm/l
Energiegehalt 8500 kJ/l (2000 kcal/l)

3. Darreichungsform und Inhalt
Darreichungsform: Infusionslösung
Inhalt einer Glas- oder Plastikflasche: 250 ml, 500 ml, 1000 ml

4. Stoff- oder Indikationsgruppe oder Wirkungsweise
Elektrolytfreie Kohlenhydratlösung

5. Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller
Serag-Wiessner KG
Zum Kugelfang 8 - 12
95119 Naila
Telefon (0 92 82) 93 70
Telefax (0 92 82) 937 93 69

6. Anwendungsgebiete
Glucose-Lösung 5%:
- Trägerlösung für kompatible Elektrolytkonzentrate und Medikamente
- Zufuhr freien Wassers

Glucose-Lösung 10%:
- Glucosezufuhr zur Energiebereitstellung
- Hypoglykämische Zustände
- Trägerlösung für kompatible Elektrolytkonzentrate und Medikamente

Glucose-Lösung 20%:
- Glucosezufuhr zur Energiebereitstellung
- Hypoglykämische Zustände
- Kohlenhydratkomponente in der parenteralen Ernährung

Glucose-Lösung 40% und 50%:
- Glucosezufuhr zur Energiebereitstellung
- Hochkalorische Kalorienzufuhr bei Indikationen zur Flüssigkeitseinschränkung
- Hypoglykämische Zustände
- Kohlenhydratkomponente in der parenteralen Ernährung

7. Gegenanzeigen
Glucose-Infusionslösungen dürfen nicht angewendet werden bei
- erhöhtem Blutzuckerspiegel, der einen Einsatz von mehr als 6 Einheiten Insulin/Stunde erforderlich macht
- vermindertem Kaliumgehalt des Blutes (Hypokaliämie, ohne gleichzeitige Elektrolytsubstitution)
- stoffwechselbedingter Übersäuerung des Blutes (Azidose), insbesondere bei herabgesetzter Perfusion und unzureichendem Sauerstoffangebot
Aus der mit der Glucosezufuhr verbundenen Flüssigkeitsaufnahme
können weitere Gegenanzeigen resultieren. Hierzu zählen:
- Überwässerung (Hyperhydratationszustände)
- Hypotone Dehydratation.
Glucose-Lösung 10%, 20%, 40%, 50%:
Vorsicht ist geboten bei erhöhter Serumosmolarität, insbesondere bei Verwendung hoch konzentrierter Lösungen und zügiger Infusionsgeschwindigkeit.
Verwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit:
Gegen eine Anwendung in der Schwangerschaft und Stillzeit bestehen bei entsprechender Indikation keine Bedenken.

8. Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung und Warnhinweise
Da glucosehaltige Infusionslösungen häufig in Stressstoffwechsel-situationen (Postaggressionsstoffwechsel) mit bekannter eingeschränkter Glucoseverwertung angewendet werden, sind - in Abhängigkeit vom Stoffwechselzustand und applizierter Menge - häufige Kontrollen der Blut-
glucosekonzentration notwendig. Darüber hinaus sind, bedingt durch die gegenseitige Beeinflussung, ggf. Kontrollen des Flüssigkeits-, Elektrolyt- und Säuren-Basen-Status erforderlich.
Glucose-Lösungen dürfen nicht im selben System wie Blutkonserven verabreicht werden, da dies zu einer Pseudoagglutination führen kann.
Aufgrund des Energiegehaltes bei Applikation einer kaliumfreien Lösung ist eine regelmäßige Kontrolle des Kaliumspiegels zu empfehlen.
Glucose-Lösung 20%, 40%, 50%:
Es ist zu beachten, dass die vorgegebene Lösung nur einen Baustein für die parenterale Ernährung darstellt. Für eine vollständige parenterale Ernährung ist die gleichzeitige Substitution mit Proteinbausteinen, Elektrolyten, essentiellen Fettsäuren, Vitaminen und Spurenelementen erforderlich.

9. Wechselwirkungen mit anderen Mitteln
Beim Mischen mit anderen Arzneimitteln kann der saure pH-Wert der Glucose-Lösung u.a. zu Ausfällungen in der Mischung führen.
Erythrozytenkonzentrate dürfen nicht in Glucose-Lösungen aufgeschwemmt werden, da dies zu einer Pseudoagglutination führen kann.

10. Warnhinweise
Siehe Punkt 8.

11. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung
Die Dosierung richtet sich nach dem Bedarf an Glucose und Flüssigkeit.
Erwachsene:
Eine Gesamtflüssigkeitszufuhr von 40 ml/kg KG und Tag sollte beim Erwachsenen im Rahmen einer parenteralen Ernährung nur in Ausnahmefällen überschritten werden. Für die Dosierung von Glucose gelten folgende Richtwerte: Bis zu 0,25 g Glucose / kg KG / Stunde und bis zu 6 g Glucose / kg KG / Tag.

Glucose-Lösung 5%
Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Bis zu 5 ml Infusionslösung (entspr. 0,25 g Glucose)/kg KG/Stunde
Maximale Tagesdosis:
Bis zu 40 ml Infusionslösung (entspr. 2 g Glucose)/kg KG

Glucose-Lösung 10%
Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Bis zu 2,5 ml Infusionslösung (entspr. 0,25 g Glucose)/kg KG/Stunde
Maximal Tagesdosis:
Bis zu 40 ml Infusionslösung (entspr. 4 g Glucose)/kg KG

Glucose-Lösung 20%
Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Bis zu 1,25 ml Infusionslösung (entspr. 0,25 g Glucose)/kg KG/Stunde
Maximale Tagesdosis:
Bis zu 30 ml Infusionslösung (entspr. 6 g Glucose)/kg KG

Glucose-Lösung 40%
Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Bis zu 0,625 ml Infusionslösung (entspr. 0,25 g Glucose)/kg KG/Stunde
Maximale Tagesdosis:
Bis zu 15 ml Infusionslösung (entspr. 6 g Glucose)/kg KG

Glucose-Lösung 50%
Maximale Infusionsgeschwindigkeit:
Bis zu 0,5 ml Infusionslösung (entspr. 0,25 g Glucose)/kg KG/Stunde
Maximale Tagesdosis:
Bis zu 12 ml Infusionslösung (entspr. 6 g Glucose)/kg KG
Unter veränderten Stoffwechselbedingungen (z. B. Postaggressionsstoff-wechsel, hypoxische Zustände, Organinsuffizienz) kann die oxidative Verstoffwechselung eingeschränkt sein. Daher ist die Zufuhr ggf. auf 3 g
Glucose/kg KG/Tag zu begrenzen.

Kinder:
Die Therapie soll nur unter Verwendung von Glucose-Lösung 20%, 40% oder 50% erfolgen.
Die maximale Tagesdosis für Glucose beträgt:
Frühgeborene
Glucose-Lösung 20%
Bis zu 18 g/kg KG und Tag, entspr. 90 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 18 g/kg KG und Tag, entspr. 45 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 18 g/kg KG und Tag, entspr. 36 ml/kg KG und Tag
Neugeborene

Glucose-Lösung 20%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 75 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 37,5 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 30 ml/kg KG und Tag

1.-2. Lebensjahr
Glucose-Lösung 20%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 75 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 37,5 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 15 g/kg KG und Tag, entspr. 30 ml/kg KG und Tag

3.-5. Lebensjahr
Glucose-Lösung 20%
Bis zu 12 g/kg KG und Tag, entspr. 60 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 12 g/kg KG und Tag, entspr. 30 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 12 g/kg KG und Tag, entspr. 24 ml/kg KG und Tag

6.-10. Lebensjahr
Glucose-Lösung 20%
Bis zu 10 g/kg KG und Tag, entspr. 50 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 10 g/kg KG und Tag, entspr. 25 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 10 g/kg KG und Tag, entspr. 20 ml/kg KG und Tag

10.-14. Lebensjahr
Glucose-Lösung 20%
Bis zu 8 g/kg KG und Tag, entspr. 40 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 40%
Bis zu 8 g/kg KG und Tag, entspr. 20 ml/kg KG und Tag

Glucose-Lösung 50%
Bis zu 8 g/kg KG und Tag, entspr. 16 ml/kg KG und Tag
Bei der Dosisfestlegung ist zu berücksichtigen, dass die folgenden Richtwerte für die Gesamtflüssigkeitszufuhr aller anzuwendenden Infusionslösungen nicht überschritten werden dürfen. Der Volumenbedarf (Basisbedarf) beträgt:

1. Lebenstag 50 - 70 ml/kg KG und Tag
2. Lebenstag 70 - 90 ml/kg KG und Tag
3. Lebenstag 80 - 100 ml/kg KG und Tag
4. Lebenstag 100 - 120 ml/kg KG und Tag
ab 5. Lebenstag 100 - 130 ml/kg KG und Tag
1. Lebensjahr 100 - 140 ml/kg KG und Tag
2. Lebensjahr 80 - 120 ml/kg KG und Tag
3.-5. Lebensjahr 80 - 100 ml/kg KG und Tag
6.-10. Lebensjahr 60 - 80 ml/kg KG und Tag
10.-14. Lebensjahr 50 - 70 ml/kg KG und Tag

Art der Anwendung
Glucose-Lösung 5% und 10%:
Zur intravenösen Infusion.

Glucose-Lösung 20%, 40% und 50%:
Zur zentralvenösen Infusion (Cava-Katheter).

Dauer der Anwendung
Über die Dauer der Anwendung entscheidet der Arzt.

12. Überdosierung
Überdosierung kann zu Hyperglykämie, Glucosurie, Hyperosmolarität, hyperglykämischem, hyperosmolarem Koma, Überwässerung und Elektrolytstörungen führen. Die primäre Therapie der Störungen besteht in einer Re-duktion der Glucosezufuhr. Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels und
des Elektrolythaushaltes können mit Insulingabe und Elektrolytzufuhr behandelt werden.
Eine Glucoseintoleranz (Diabetes mellitus, Postaggressionsstoff-wechsel) kann unter Glucoseinfusion zu Hyperglykämien bis hin zum hyperosmolaren Koma, das eine hohe Letalität aufweist, führen.
Je älter der Patient ist und je schwerer die Erkrankung bzw. ein Trauma sind, desto häufiger kommt es im Rahmen des Post-aggressionsstoffwechsels zu einer Glucoseintoleranz, besonders dann, wenn zusätzlich ein bis dahin nicht erkannter Diabetes mellitus vorliegt.
Bei bereits bekanntem Diabetes mellitus ist darüber hinaus eine sorgfältige Abstimmung mit der meist erforderlichen Insulintherapie vorzunehmen. Der Einsatz einer Insulintherapie, insbesondere während des Postaggressions-stoffwechsels, beinhaltet die Gefahr schwerwiegender Hypoglykämien, da wegen der bestehenden Regulationsstörung häufig schnell wechselnde Blutglucosekonzentrationen auftreten. Eine engmaschige Kontrolle der Blutglucosekonzentration ist daher erforderlich.

13. Nebenwirkungen
Bei Beachtung der Gegenanzeigen, Dosierungsempfehlungen und Hinweise sind Nebenwirkungen nicht zu erwarten.
Sollten Sie Nebenwirkungen bei sich beobachten, teilen Sie diese Ihrem Arzt oder Apotheker mit.

14. Hinweise und Angaben zur Haltbarkeit
Glucose-Lösung 40% und Glucose-Lösung 50%:
Vor Licht geschützt, nicht über +25°C lagern.
Nach Ablauf des auf dem Behältnis und der äußeren Umhüllung angegebenen Verfalldatums nicht mehr verwenden!
Arzneimittel unzugänglich für Kinder aufbewahren!
Nach Anbruch des Behältnisses sofort verwenden!
Nur klare Lösungen in unversehrten Behältnissen verwenden.

15. Stand der Information: Juni 2005
Quelle: www.serag-wiessner.de
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Wie löse ich mein Rezept ein?
Sobald uns das Rezept im Original vorliegt, können wir diese Bestellung bearbeiten. Eine Online-Bestellung von rezeptpflichtigen Produkten ist leider nicht möglich.
Nehmen Sie täglich verschiedene Medikamente zu unterschiedlichen Tageszeiten ein?
Unser Tipp: MEDPAC Hilft bei der Dosierung und erleichtert die korrekte Einnahme.

Drucken Sie sich den Bestellschein und den Freiumschlag aus.

Bestellformular und Originalrezept in den Freiumschlag stecken und kostenlos absenden.

Versandkostenfreie Lieferung für Standardlieferung innerhalb Deutschlands.

 

 

RX_Banner_Vorteile_835x200.jpg
MEDPAC Hilfe bei Dosierung und korrekter Einnahme

MEDPAC - pünktlich und sicher

Viele Menschen müssen mehrmals täglich verschiedene Arzneimittel einnehmen. Dabei können Patienten und Angehörige leicht den Überblick verlieren, wann welches Medikament eingenommen werden musste. Mit MEDPAC erhalten Sie Ihre Arzneimittel 14-tägig ins Haus: für jeden Einnahmezeitpunkt einzeln verpackt und individuell beschriftet. So haben Sie gute Aussichten auf einen optimalen Therapieerfolg!

Was ist MEDPAC?

MEDPAC ist eine Unterstützung bei Ihrer Medikamenteneinnahme. Dazu werden Ihre Tabletten nach neuesten pharmazeutischen Standards für Sie nach Ihren Einnahmezeitpunkten sortiert und für jeweils zwei Wochen neu verpackt. Hierbei werden Ihr ärztlicher Einnahmeplan und die Informationen aus dem Beipackzettel von unseren Apothekern sorgfältig geprüft und berücksichtigt.

Dank MEDPAC erhalten Sie:

  • das richtige Medikament
  • mit der richtigen Dosierung
  • zum richtigen Einnahmezeitpunkt

Sie wissen also jederzeit mit Sicherheit, ob Sie ein Medikament schon eingenommen haben. MEDPAC ist leicht transportabel und ideal für die Mitnahme geeignet, z.B. auf Reisen. Bei anstehenden Arztbesuchen können Sie MEDPAC für Rückfragen zur Medikationskontrolle vorlegen. MEDPAC ist verständlich beschriftet.

A Einnahme-Tag und –Datum
B Ihr Name und Geburtsdatum
C Einnahmezeitpunkt und Anzahl der MEDPACs zum Zeitpunkt
D Name des Medikaments im MEDPAC

So einfach geht’s:

1. Rezept vom Arzt holen
2. Die Anmeldeunterlagen ausfüllen
Anmeldeunterlagen zum Ausdrucken
 
3. Unterlagen absenden
Rezept und ausgefüllte Unterlagen mindestens 14 Tage vor dem gewünschten ersten Einnahmetag mit Freiumschlag zu mycare.de senden:

mycare.de Versandapotheke
Postfach 100158
06140 Halle (Saale)

Freiumschlag anfordern

Mit der ersten Lieferung erhalten Sie eine praktische MEDPAC-Box gratis - zum einfachen Abtrennen und zur sauberen Aufbewahrung.
4. Lieferung erhalten
Alle 14 Tage liefern wir Ihnen MEDPAC ins Haus. Wir informieren Sie rechtzeitig, wenn ein neues Rezept notwendig ist. Zusammen mit dieser Lieferung können Sie Ihren gesamten Apothekenbedarf erhalten, also sämtliche Medikamente, Hilfs- und Pflegemittel in Original-Verpackung. Einfach mitbestellen.



Sollte sich Ihre Medikation ändern, füllen Sie das Dosierschema bitte erneut vollständig aus und senden es uns zu.

Welche Kosten entstehen?

In erster Linie hilft MEDPAC Kosten zu reduzieren, denn aufgrund ihrer Übersichtlichkeit fördert es die regelmäßige Einnahme (Adhärenz) der individuellen Medikamente. Dies ist ein wesentlicher Beitrag für den Erfolg einer Therapie.

Ihr MEDPAC für 14 Tage kostet 3,95 € (inklusive Versand innerhalb Deutschlands). Diese Kosten werden unter Umständen von Ihrer Krankenkasse übernommen.

Vorteile für Patienten

Sie sind auf die regelmäßige Einnahme von Medikamenten angewiesen und möchten optimal mit Ihren Arzneimitteln versorgt werden.

Ihre Vorteile:

  • das richtige Medikament
  • in der richtigen Dosierung
  • zum richtigen Einnahmezeitpunkt übersichtlich in einem Wochenschlauchblister
  • Erinnerung an nächste Rezeptanforderung und Arztbesuch
  • Ihre Medikamente werden dabei regelmäßig durch pharmazeutisches Personal auf Wechselwirkungen kontrolliert.



Vorteile für Angehörige:

Als pflegender Angehöriger eines chronisch kranken Patienten möchten Sie mehr Zeit für die eigentliche Pflege haben. Dabei können Sie sich jederzeit auf die sichere und konsequente Medikamentenverblisterung verlassen.

Ihre Vorteile:

  • Zeitersparnis, da Bereitstellen der Medikamente nicht mehr erforderlich ist
  • Vermeidung von Verwechslungen und Fehldosierungen bei der Gabe
  • Leichte Kontrolle der Medikationseinnahme Ihres Angehörigen
  • Erinnerung an nächste Rezeptanforderung und Arztbesuch.



Vorteile für Ärzte:

Sie möchten als Arzt Ihren Patienten bei der Einnahme ihrer Therapie eine hilfreiche Unterstützung bieten, die dazu motiviert, die vereinbarten Therapieziele einzuhalten.

Ihre Vorteile:

  • Stärkung der Compliance und Adhärenz Ihrer angesetzten Therapie
  • Wechselwirkungskontrolle aus einer Hand
  • Vermeidung von Parallel- und Doppelverordnungen



Vorteile für Krankenkassen

Sie möchten als Krankenkasse Ihren Mitgliedern Innovationen in der Arzneimittelversorgung anbieten und auf neueste Erkenntnisse in der Versorgungsforschung als Kostenträger zurückgreifen? MEDPAC hilft Ihnen Kosten zu sparen und Ihre Versicherten zeitgemäß zu versorgen.

Zögern Sie nicht. Rufen Sie uns an.

Fragen & Kontakt

Gern beraten wir Sie zu MEDPAC persönlich und gebührenfrei:

Telefon: 0800-8770122 (Mo-Fr: 8:00 - 18:00 Uhr / Sa: 8:00 - 13:00 Uhr)
Telefax: 0800-8770121

E-Mail: medpacmycare.de

Ihre Ansprechpartner:

Herr Apotheker Martin Schulze
Frau Apothekerin Anja Schulz

Postanschrift:
mycare.de Versandapotheke
Postfach 100158
06140 Halle (Saale)

Anmeldeunterlagen anfordern

Wichtige Unterlagen zum Download

Anmeldeunterlagen
Freiumschlag zum Ausdrucken
Informationsbroschüre