5€* ab 65€ für Neukunden | Code: 2020
Hinweis: Durch ein erhöhtes Bestellaufkommen, kann es zu einer leichten Verzögerung bei der Auslieferung kommen. Für Ihr Verständnis danken wir Ihnen.

Ichthraletten, 60 St

Abbildung ähnlich
  • 20,84 €
  • 209 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. Gratis-Versand innerhalb D.
Lieferbar
Produktbeschreibung

Zur Behandlung von Rosazea auch mit krankhafter Talgdrüsenüberproduktion der Haut (Seborrhoe).

Darreichung:
Tabletten magensaftresistent
Inhalt:
60 St
PZN:
04303298
Hersteller:
Ichthyol-Gesellschaft Cordes Hermani & Co. (GmbH & Co.) KG

Gebrauchsinformationen zum Artikel Ichthraletten

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Ichthraletten 200 mg magensaftresistente Tabletten
Wirkstoff: Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Rosazea auch mit krankhafter Talgdrüsenüberproduktion der Haut (Seborrhoe).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Ichthraletten 200 mg magensaftresistente Tabletten
Wirkstoff: Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen. Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes ein.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
  • Wenn sich Ihre Beschwerden nicht verbessern oder gar verschlechtern, wenden Sie sich an Ihren Arzt.


Was in dieser Packungsbeilage steht:
  1. WAS SIND ICHTHRALETTEN UND WOFÜR WERDEN SIE ANGEWENDET?
  2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON ICHTHRALETTEN BEACHTEN?
  3. WIE SIND ICHTHRALETTEN EINZUNEHMEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE SIND ICHTHRALETTEN AUFZUBEWAHREN?
  6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN


1. WAS SIND ICHTHRALETTEN UND WOFÜR WERDEN SIE ANGEWENDET?

Ichthraletten enthalten Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz. Der Wirkstoff gehört zur Gruppe der dunklen sulfonierten Schieferöle. Ichthraletten sind geeignet zur Behandlung von Rosazea auch mit krankhafter Talgdrüsenüberproduktion der Haut (Seborrhoe).

2. WAS SOLLTEN SIE VOR DER EINNAHME VON ICHTHRALETTEN BEACHTEN?

Ichthraletten dürfen nicht eingenommen werden, wenn bei Ihnen eine Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Natriumbituminosulfonat oder andere sulfonierte Schieferöle oder einen der sonstigen Bestandteile vorliegt.

Warnhinweise und Vorsichtsmassnahmen:
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker bevor Sie Ichthraletten einnehmen.

Einnahme von Ichthralettenzusammen mit anderen Arzneimitteln:
Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen. Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit Ichthralettenbeeinflusst werden. Bei gleichzeitiger Einnahme von Ichthraletten und Tetracyclin-Antibiotika (innerhalb von 3 Stunden) wird die Wirkung beider Arzneimittel aufgehoben.

Schwangerschaft:
Sie dürfen Ichthralettenin der Schwangerschaft nur dann einnehmen, wenn Ihr Arzt die Einnahme für eindeutig erforderlich hält. Ist eine Einnahme während der Schwangerschaft erforderlich, so ist von Ihrem Arzt die niedrigste therapeutisch wirksame Dosis zu wählen. Eine langfristige Einnahme ist zu vermeiden.

Stillzeit:
Da nicht bekannt ist, ob der Wirkstoff aus Ichthraletten in die Muttermilch übergeht und zu Substanzwirkungen beim gestillten Kind führt, sollten Sie Ichthraletten in der Stillzeit nicht einnehmen. Hält Ihr Arzt eine Einnahme in der Stillzeit für erforderlich, ist abzustillen.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Ichthralettenenthalten Lactose und Sucrose:
Dieses Arzneimittel enthält Lactose und Sucrose (Saccharose). Bitte nehmen Sie Ichthralettenerst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3. WIE SIND ICHTHRALETTEN EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit von Ihrem Arzt nicht anders verordnet, sollten Sie in der ersten und zweiten Woche dreimal täglich 2 Ichthraletten(3x 0,4 g Natrium­bitumino­sulfonat Trockensubstanz) einnehmen, ab der dritten Woche dann dreimal täglich 1 magensaftresistente Tablette (3x 0,2 g Natrium­bitumino­sulfonat Trockensubstanz). Der Erfolg der Behandlung hängt entscheidend von der richtigen Anwendung ab. Es kommt darauf an, in den ersten Tagen durch hohe Dosierung einen hohen Schwefelspiegel im Blut zu erzielen und diesen durch eine langandauernde, niedrigere Dosierung aufrechtzuerhalten. Zum Einnehmen. Die Ichthraletten sollten vor den Mahlzeiten unzerkaut mit lauwarmer Flüssigkeit eingenommen werden. Wenn Ihnen Ihr Arzt Ichthraletten nicht anders verordnet hat, kann die Anwendungsdauer bis zu 6 Wochen betragen.

Wenn Sie eine größere Menge Ichthraletten eingenommen haben, als Sie sollten:
Bei der Einnahme einer zu großen Menge des Arzneimittels können Unverträglichkeitsreaktionen im Magen-Darm-Trakt auftreten. In diesem Fall ist die Einnahme zunächst abzubrechen. Befragen Sie Ihren behandelnden Arzt zum weiteren Vorgehen.

Wenn Sie die Einnahme von Ichthralettenvergessen haben:
Wenn Sie zu wenige Ichthraletten eingenommen haben, nehmen Sie am folgenden Tag bitte nicht die doppelte Menge Ichthraletten ein, sondern setzen die Behandlung mit der vorgesehenen Dosis wieder fort.

Wenn Sie die Einnahme der Ichthralettenabbrechen:
Besprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt die weitere Vorgehensweise, da der Behandlungserfolg gefährdet ist.

Wenn Sie weitere Fragen zur Einnahme dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem Patienten auftreten müssen.
Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes:
Sehr selten (bei weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten)können Unverträglichkeitsreaktionen (z.B. leichte Beschwerden im Magen-Darm-Trakt) auftreten.

Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes:
In Einzelfällen (bei weniger als 1 von 1.000, aber mehr als 1 von 10.000 Behandelten) kann es zum Auftreten von Hautrötungen, Hauttrockenheit und allergischen Hautreaktionen kommen.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über http://www.bfarm.de beim Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE SIND ICHTHRALETTEN AUFZUBEWAHREN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel bzw. der Durchdrückpackung nach "verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was die Ichthraletten enthalten:

1 magensaftresistente Tablette (Dragee) enthält:
Der Wirkstoff ist 0,2 g Natriumbituminosulfonat, Trockensubstanz (Ichthyol-Natrium). Die sonstigen Bestandteile sind: Weißer Ton, Lactose-Monohydrat, Copovidon, Glycerol, Stearinsäure, hochdisperses Silicium­dioxid, Talkum, arabisches Gummi, Macrogol 6000, Sucrose (Saccharose), Eisenoxide und -hydroxide (E172), Montanglykolwachs, Methacrylsäure-Ethylacrylat-Co­polymer (1:1).

Wie Ichthraletten aussehen und Inhalt der Packung:
Dunkelbraune magensaftresistente Tabletten. Ichthraletten sind als Durchdrückpackung mit 60 magensaftresistenten Tabletten (Dragees) erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
ICHTHYOL-GESELLSCHAFT
Cordes, Hermanni & Co. (GmbH & Co.) KG
Sportallee 85
22335 Hamburg
Tel.: 040-50714-0
Fax: 040-50714-110
E-Mail: info@ichthyol.de

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt im Mai 2013 überarbeitet.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 02/2016

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Entzündliche Hauterkrankung im Gesichtsbereich (Rosacea) auch mit Talgdrüsenüberproduktion

Dosierung und Anwendungshinweise:

Erwachsene
2 Tabletten
3-mal täglich
vor der Mahlzeit

Erwachsene
1 Tablette
3-mal täglich
vor der Mahlzeit

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel mit lauwarmer Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt. Die Behandlungsdauer sollte nicht länger als 6 Wochen betragen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es zu Magen-Darm-Beschwerden kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Erkrankung des Immunsystems

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffNatriumbituminosulfonat200 mg
HilfsstoffTon, weißer+
HilfsstoffLactose-1-Wasser+
HilfsstoffLactose11,4 mg
HilfsstoffCopovidon+
HilfsstoffGlycerol+
HilfsstoffStearinsäure+
HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
HilfsstoffTalkum+
HilfsstoffArabisches Gummi+
HilfsstoffMacrogol 6000+
HilfsstoffSaccharose189,72 mg
HilfsstoffEisenoxide und -hydroxide+
HilfsstoffMontanglycolwachs+
HilfsstoffMethacrylsäure-Ethylacrylat Copolymer (1:1)+

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff Natriumbituminosulfonat ist ein sulfoniertes Schieferöl. Natriumbituminosulfonat hat eine entzündungshemmende, antibakterielle und pilzhemmende Wirkung. Der Wirkstoff beruhigt gereizte Haut und hemmt eine übermäßige Talgdrüsenproduktion.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Schieferöl (Ichthammol, Ichthyol, Tiroler Steinöl)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Saccharose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


Aufbewahrung:



Handelsformen:

Anbieter: ICHTHYOL, Hamburg, www.ichthyol.de Bearbeitungsstand: 11.10.2018

4.0

Sehr gut

4,0 / 5

1 insgesamt

5

0

4

1

3

0

2

0

1

0

4.0
Anonym  aus Oestrich-Winkel
05.08.2012
Diese Dragees helfen wirklich gut gegen Pickel und Mitesser. Leider gibt es keine größere Menge und die Kosten sind hoch. Kurmäßig trotzdem sinnvoll, damit sich die Haut erholen kann.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.