Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh 120 St
Abbildung ähnlich

Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh, 120 St

KLOSTERFRAU Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh

Darreichung: Überzogene Tabletten
Inhalt: 120 St
PZN: 09287575
Hersteller: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Klosterfrau Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées
. Wirkstoff: Hopfenzapfen-Trockenextrakt 125 mg. Das Arzneimittel ist ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Besserung des Befindens bei nervöser Belastung und zur Unterstützung des Schlafes. Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist. Der Anwender sollte bei fortdauernden Krankheitssymptomen oder beim Auftreten anderer als in der Packungsbeilage erwähnten Nebenwirkungen einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person konsultieren. Warnhinweis: Enthält Lactose, Sorbitol und Sucrose (Zucker). Bitte Packungsbeilage beachten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Gebrauchsinformation

KLOSTERFRAU Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées

Überzogene Tabletten
Wirkstoff: Hopfenzapfen-Trockenextrakt 125 mg
Zur Anwendung bei Erwachsenen und Heranwachsenden über 12 Jahren

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Liebe Patientin, lieber Patient,
bitte lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.

- Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
- Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
- Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder länger als 2 Wochen anhalten, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
- Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Gebrauchsinformation beinhaltet:
1. Was sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées und wofür werden sie angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées beachten?
3. Wie sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées aufzubewahren?
6. Weitere Informationen

1. Was sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées und wofür werden sie angewendet?

Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées sind ein traditionelles pflanzliches Arzneimittel zur Besserung des Befindens bei nervöser Belastung und zur Unterstützung des Schlafes.
Das Arzneimittel ist ein traditionelles Arzneimittel, das ausschließlich auf Grund langjähriger Anwendung für das Anwendungsgebiet registriert ist.

2. Was müssen Sie vor der Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées beachten?

Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées dürfen nicht eingenommen werden
wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Hopfen oder einen der sonstigen Bestandteile von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées sind.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées ist erforderlich, wenn sich die Beschwerden verschlimmern oder länger als 2 Wochen andauern. Bei anhaltenden Krankheitsbeschwerden oder beim Auftreten anderer als in der Gebrauchsinformation erwähnten Nebenwirkungen sollten Sie einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person aufsuchen.

Bei Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées mit anderen Arzneimitteln
Es sind keine Wechselwirkungen bekannt.
Untersuchungen zu Wechselwirkungen wurden nicht durchgeführt.
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. vor kurzem eingenommen/angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit
Die Sicherheit während der Schwangerschaft und Stillzeit wurde nicht untersucht. Für Schwangere und Stillende wird die Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées daher nicht empfohlen. Dabei ist zu beachten, dass auch die Anwendung bei Frauen im gebährfähigen Alter, die nicht verhüten, wegen des Risikos einer Frühschwangerschaft sorgfältig abgewogen werden muss.

Kinder
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées sollten deshalb nicht von Kindern unter 12 Jahren angewendet werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Arzneimittel mit schlaffördernder Wirkung können grundsätzlich, auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, das Reaktionsvermögen so weit verändern, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt in verstärktem Maße im Zusammenwirken mit Alkohol. Betroffene Patienten sollten nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen bedienen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées
Dieses Arzneimittel enthält Lactose (Milchzucker), den Zuckeraustauschstoff Sorbitol und Sucrose (Zucker). Bitte nehmen Sie Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

3. Wie sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées einzunehmen?

Nehmen Sie Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées immer genau nach der Anweisung in dieser Gebrauchsinformation ein.

Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende über 12 Jahre
Zur Besserung des Befindens bei nervöser Belastung: 2-3-mal täglich 1 überzogene Tablette. Zur Unterstützung des Schlafes: 1 bis 2 Tabletten 1 Stunde vor dem Zubettgehen.

Art der Anwendung
Bitte nehmen Sie Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit, z.B. 1/2 Glas Wasser, ein.

Hinweis für Diabetiker: 10 überzogene Tabletten entsprechen 0,08 BE.

Dauer der Anwendung
Wenn sich Ihre Beschwerden nicht bessern, länger als 2 Wochen anhalten oder bei Ihnen Nebenwirkungen auftreten, sollten Sie, wie bei allen unklaren Beschwerden, einen Arzt oder eine andere in einem Heilberuf tätige qualifizierte Person aufsuchen.

Beachten Sie bitte die Angaben unter "Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées dürfen nicht eingenommen werden" und "Besondere Vorsicht".

Wenn Sie eine größere Menge Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées eingenommen haben, als Sie sollten
Fälle von Überdosierungen sind für die Einnahme von Zubereitungen aus Hopfen bisher nicht berichtet worden. Sollten Sie sich nach der Einnahme höherer Dosierungen von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées, als in dieser Gebrauchsinformation empfohlen, sehr schläfrig fühlen, benachrichtigen Sie einen Arzt, der dann gegebenenfalls eine symptomatische, d.h. den Beschwerden entsprechende Therapie einleitet.

Bitte beachten Sie die Ausführungen unter "Besondere Vorsicht" und "Nebenwirkungen".

Wenn Sie die Einnahme von Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées vergessen haben
Sollten Sie die Einnahme einmal vergessen haben, bitte nehmen Sie dann nicht die doppelte Menge ein, sondern setzen Sie die Einnahme in der angegebenen Weise fort.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel können Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:

Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Bei der Anwendung von Hopfenpräparaten sind allergische Reaktionen aufgetreten.
Die Häufigkeit ist auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn die aufgeführte Nebenwirkung Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. Wie sind Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und auf der Blisterverpackung nach "Verwendbar bis" angegeben Verfalldatum nicht mehr anwenden.
Nicht über 25°C aufbewahren.

6. Weitere Informationen

Was Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées enthalten:
Der Wirkstoff ist: Trockenextrakt aus Hopfenzapfen

1 überzogene Tablette enthält 125 mg Trockenextrakt aus Hopfenzapfen (4-5:1); Auszugsmittel: Methanol 50% (V/V)

Die sonstigen Bestandteile sind: Arabisches Gummi; Calciumcarbonat (E170); mikrokristalline Cellulose; Chinolingelb, Aluminiumsalz (E104); Methacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1) (Ph.Eur.) (MW: ca. 135000) Trockensubstanz; Triethylcitrat; Gelatine; Lactose-Monohydrat; Magnesiumstearat (Ph.Eur.) [pflanzlich]; Langkettige Partialglyceride; Povidon (K25); Sucrose; hochdisperses Siliciumdioxid; Sorbitol-Lösung 70% (nicht kristallisierend) (Ph.Eur.) Trockensubstanz; Talkum; Titandioxid (E171)

Wie Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées aussehen und Inhalt der Packung:
Nervenruh Hopfen Beruhigungs-Dragées sind gelb-glänzend und in Packungen mit 120 überzogenen Tabletten erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
DIVAPHARMA GmbH
Motzener Straße 41,
D-12277 Berlin

Mitvertreiber:
M.C.M. Klosterfrau Vertriebs-GmbH
Gereonsmühlengasse 1-11,
D-50670 Köln

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im September 2011.

Quelle: www.klosterfrau.de
Stand: 07/2012

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh

  • Anwendungsgebiete:

    - Traditionell angewendet zur Besserung des Befindens bei nervlicher Belastung.

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    1 Tablette
    2-3 mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    1-2 Tabletten
    1-mal täglich
    vor dem Schlafengehen (ca. 1 Stunde davor)

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht über längere Zeiträume anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Schläfrigkeit kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffHopfenzapfen-Trockenextrakt125 mg
    HilfsstoffArabisches Gummi+
    HilfsstoffCalciumcarbonat+
    HilfsstoffCellulose, mikrokristalline+
    HilfsstoffChinolingelb, Aluminiumsalz+
    HilfsstoffMethacrylsäure-Methylmethacrylat-Copolymer (1:1)+
    HilfsstoffTriethylcitrat+
    HilfsstoffGelatine+
    HilfsstoffLactose-1-Wasser+
    HilfsstoffMagnesium stearat (pflanzlich)+
    HilfsstoffPartialglyceride, langkettige+
    HilfsstoffPovidon K25+
    HilfsstoffSaccharose+
    HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
    HilfsstoffSorbitol 70+
    HilfsstoffTalkum+
    HilfsstoffTitandioxid+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

    Langjährige Erfahrung hat gezeigt, dass das Arzneimittel bei bestimmten Beschwerden helfen kann. Wie die einzelnen Inhaltsstoffe wirken, konnte bislang in wissenschaftlichen Studien nicht nachgewiesen werden.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
    - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
    - Vorsicht bei Allergie gegen arabisches Gummi (E-Nummer E 414)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Talkum!
    - Vorsicht ist geboten bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Es können Magen-Darm-Beschwerden ausgelöst werden.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel muss
            - vor Hitze geschützt
            - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
    aufbewahrt werden.

  • Handelsformen:

    Anbieter: KLOSTERFRAU, Köln, www.klosterfrau.de Bearbeitungsstand: 07.12.2016
  • Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh 120 St
  • Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh, 120 St
1
Produktbewertungen

Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh 120 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh 120 St
  • Klosterfrau Hopfen BeruhigungsDragees Nervenruh, 120 St
1