Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Kwai N Dragees 560 St
25% * sparen
Abbildung ähnlich

Kwai N Dragees, 560 St

Zur Vorbeugung der allgemeinen Arterienverkalkung (allgemeine Arteriosklerose).

Darreichung: Dragees
Inhalt: 560 St
PZN: 04508149
Hersteller: MCM KLOSTERFRAU Vertr. GmbH
  • UVP: 38,20 €
  • 28,65 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1

Passende Artikel:

  • Kwai N Dragees 100 St Kwai N Dragees 100 St
    • 9,60 € 7,20 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1
  • Kwai N Dragees 200 St Kwai N Dragees 200 St
    • 16,45 € 12,34 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Kwai N Dragees

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Kwai N 100 mg/Dragee.
Wirkstoff: Knoblauchzwiebel-Pulver. Anwendungsgebiete: Zur Vorbeugung der allgemeinen Arterienverkalkung (allgemeine Arteriosklerose).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

Kwai N 100 mg/Dragee, LI 111 zur Anwendung bei Erwachsenen und Heranwachsenden über 12 Jahre
Wirkstoff: Knoblauchzwiebel-Pulver

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Kwai N jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Diese Packungsbeilage beinhaltet:
  1. WAS IST KWAI N UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON KWAI N BEACHTEN?
  3. WIE IST KWAI N EINZUNEHMEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST KWAI N AUFZUBEWAHREN?
  6. WEITERE INFORMATIONEN


1. WAS IST KWAI N UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Kwai N ist ein pflanzliches Arzneimittel bei Gefäßerkrankungen. Kwai N wird angewendet: Zur Vorbeugung der allgemeinen Arterienverkalkung (allgemeine Arteriosklerose).

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON KWAI N BEACHTEN?

Kwai N darf nicht eingenommen werden:
  • bei bekannter Überempfindlichkeit gegen Knoblauch oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels.
  • bei Blutgerinnungsstörungen im Sinne einer vermehrten Blutungsneigung.


Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Kwai N ist erforderlich:

- Bei Kindern:
Zur Anwendung dieses Arzneimittels bei Kindern liegen keine ausreichenden Untersuchungen vor. Es soll deshalb bei Kindern unter 12 Jahren nicht angewendet werden.

- In Schwangerschaft und Stillzeit:
Aus der verbreiteten Anwendung von Knoblauch als Lebensmittel haben sich bisher keine Anhaltspunkte für Risiken in Schwangerschaft und Stillzeit ergeben. Es ist bekannt, dass Knoblauchsubstanzen in die Muttermilch übergehen können; weitere Ergebnisse zusätzlicher Untersuchungen liegen nicht vor. Die Anwendung des Arzneimittels in der Schwangerschaft und Stillzeit wird daher nicht empfohlen.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von Kwai N:
Dieses Arzneimittel enthält Lactose und Sucrose. Bitte nehmen Sie Kwai N erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden.

Wann dürfen Sie Kwai N erst nach Rücksprache mit einem Arzt einnehmen?
Sie dürfen Kwai N erst nach Rücksprache mit dem Arzt einnehmen:
  • bei gleichzeitiger Einnahme von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln vom Cumarin–Typ (Phenprocoumon, Warfarin), da deren Wirkung durch Kwai N verstärkt werden kann und eventuell die Dosierung angepasst werden muss. Daher sollten bei gleichzeitiger Einnahme engmaschig Kontrollen der Gerinnungsparameter bis zu 14 Tage nach Absetzen von Kwai N erfolgen.
  • bei gleichzeitiger Einnahme von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln wie Acetylsalicylsäure (Thrombozytenaggregationshemmer).
  • bei gleichzeitiger Einnahme von Saquinavir (ein Medikament zur Behandlung der HIV ("AIDS")–Infektion), da nicht ausgeschlossen werden kann, dass bei gleichzeitiger Einnahme dessen Wirksamkeit vermindert wird. Daher sollten bei gleichzeitiger Einnahme regelmäßig geeignete Therapiekontrollen für die Anti–HIV–Medikation bis zu 14 Tage nach Absetzen von Kwai N erfolgen.


Welche weiteren Vorsichtsmaßnahmen sind zu beachten?
Bei gleichzeitiger Einnahme von Kwai N mit blutdrucksenkenden Medikamenten, sollten regelmäßig Therapiekontrollen bis zu 14 Tage nach Absetzen von Kwai N erfolgen, da die blutdrucksenkende Wirkung verstärkt werden kann. Da Kwai N die Gerinnungsfähigkeit des Blutes herabsetzen kann, muss es vor einer Operation abgesetzt werden. Informieren Sie bitte rechtzeitig Ihren Arzt, der über das weitere Vorgehen entscheidet. Es liegen keine ausreichenden Untersuchungen zur Verringerung des Auftretens von arteriosklerotisch bedingten Ereignissen wie z.B. Herzinfarkt, Schlaganfall oder arterielle Verschlusskrankheit der Beine (AVK, Claudicatio intermittens) vor.

Bei Einnahme von Kwai N mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor Kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Welche anderen Arzneimittel beeinflussen die Wirkung von Kwai N oder werden selbst in ihrer Wirkung durch Kwai N beeinflusst?
Bei gleichzeitiger Einnahme von Kwai N kann die Wirkung der folgenden Medikamente verstärkt werden:
  • blutgerinnungshemmende Medikamente wie Cumarinabkömmlinge (Phenprocoumon, Warfarin) und Acetylsalicylsäure (Thrombozytenaggregationshemmer)
  • blutdrucksenkende Arzneimittel.


Bei gleichzeitiger Einnahme von Kwai N kann die Wirkung des folgenden Medikamentes abgeschwächt werden:
  • Saquinavir (ein Medikament zur Behandlung der HIV ("AIDS")–Infektion). Für höhere Dosen von Knoblauchzubereitungen ist beschrieben, dass bei gleichzeitiger Einnahme von Saquinavir dessen Wirksamkeit vermindert wird. Inwieweit dies für die empfohlene Dosierung von Kwai N von Bedeutung ist, bedarf weiterer Untersuchungen.


Beachten Sie bitte, dass diese Angaben auch für die genannten Arzneimittel gelten können, wenn deren Anwendung wenige Stunden oder Tage zurückliegt.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

3. WIE IST KWAI N EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Kwai N immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Soweit nicht anders verordnet, nehmen Erwachsene und Heranwachsende über 12 Jahre 3-mal täglich 3 Dragees ein. Nehmen Sie Kwai N unzerkaut mit ausreichend Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) morgens, mittags und abends, am besten zu den Mahlzeiten ein. Grundsätzlich ist die Anwendungsdauer zeitlich nicht begrenzt. Beachten Sie jedoch bitte die Angaben unter Gegenanzeigen, Vorsichtsmaßnahmen, Wechselwirkungen und Nebenwirkungen.

Wenn Sie eine größere Menge Kwai N eingenommen haben als Sie sollten:
Bei Einnahme zu großer Mengen von Knoblauchzwiebel-Pulver ist mit einem verstärkten Auftreten der Nebenwirkungen, insbesondere von Magen-Darm-Beschwerden wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfall zu rechnen. Da die Gerinnungsfähigkeit des Blutes herabgesetzt werden kann, können in Einzelfällen Blutungen auftreten. Bei einer erheblichen Überdosierung von Kwai N sollte daher ein Arzt benachrichtigt werden, der über die im Einzelnen notwendigen Maßnahmen entscheiden wird.

Wenn Sie die Einnahme von Kwai N vergessen haben:
Setzen Sie die Behandlung gemäß der Dosierungsanleitung bzw. wie vom Arzt verordnet fort. Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie die Einnahme von Kwai N unterbrechen oder vorzeitig beenden:
Eine Unterbrechung oder vorzeitige Beendigung der Behandlung mit Kwai N ist in der Regel unbedenklich. Gegebenenfalls sollte eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Kwai N Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei Jedem auftreten müssen. Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.


Welche Nebenwirkungen können bei der Einnahme von Kwai N auftreten?
Häufig können Magen-Darm-Beschwerden, insbesondere Aufstoßen und Übelkeit auftreten. Selten können Überempfindlichkeitsreaktionen (Hautausschlag, Asthma) auftreten. Sehr selten kann es zum Auftreten von Blutungen kommen. Hinweis: Durch die Einnahme von Kwai N kann sich der Geruch von Haut und Atemluft verändern. Eine Senkung des Blutdrucks ist möglich.

Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen?
Bei den ersten Anzeichen einer Überempfindlichkeitsreaktion oder bei schweren Nebenwirkungen, insbesondere beim Auftreten von Blutungen dürfen Sie Kwai N nicht nochmals einnehmen. Informieren Sie einen Arzt, damit dieser über den Schweregrad und gegebenenfalls erforderliche weitere Maßnahmen entscheiden kann.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Website: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST KWAI N AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Behältnis (Durchdrückpackung) angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Aufbewahrungsbedingungen: Nicht über 25ºC aufbewahren. In der Originalverpackung aufbewahren um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

6. WEITERE INFORMATIONEN

Was Kwai N enthält:
Der Wirkstoff ist: Knoblauchzwiebel-Pulver LI 111. 1 Dragee enthält 100 mg Knoblauchzwiebel-Pulver. Die sonstigen Bestandteile sind: Sucrose (Saccharose), Lactose-Monohydrat, Talkum, Hypromellose, hochdisperses Siliciumdioxid, Rizinusöl, Cellulosepulver, Macrogol 6000, Magnesiumstearat (Ph. Eur.), Povidon, Gelatine, Chinolingelb, Aluminiumsalz (E 104), Indigocarmin, Aluminiumsalz (E 132), Carnaubawachs, gebleichtes Wachs. Hinweis: Für Diabetiker geeignet (1 Dragee = 0,01 BE).

Wie Kwai N aussieht und Inhalt der Packung:
Kwai N sind runde, hellgrüne Dragees. Kwai N ist in Originalpackungen zu 100, 200 und 560 Dragees erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:
Cassella-med GmbH & Co. KG
Gereonsmühlengasse 1
50670 Köln
Tel.: 0800/16 52-200
Fax: 0800/16 52-700

Hersteller:
Klosterfrau Berlin GmbH
Motzener Straße 41
12277 Berlin

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im November 2014.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 10/2016

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Kwai N Dragees

  • Anwendungsgebiete:

    - Vorbeugung gegen allgemeine Arterienverkalkung (allgemeine Arteriosklerose)

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    3 Dragees
    3-mal täglich
    zu der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

    Dauer der Anwendung?
    Prinzipiell ist die Dauer der Anwendung zeitlich nicht begrenzt, das Arzneimittel kann daher längerfristig angewendet werden.

    Überdosierung?
    Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Magen-Darm-Beschwerden, wie Übelkeit, Erbrechen und Durchfällen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Erhöhte Blutungsneigung

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden, wie:
            - Übelkeit
            - Aufstoßen
    - Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
            - Hautausschlag
    - Allergische Reaktionen, wie:
            - Asthma bronchiale

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffKnoblauch-Pulver100 mg
    HilfsstoffSaccharose+
    HilfsstoffLactose-1-Wasser+
    HilfsstoffTalkum+
    HilfsstoffHypromellose+
    HilfsstoffSiliciumdioxid, hochdisperses+
    HilfsstoffRizinusöl, natives+
    HilfsstoffCellulosepulver+
    HilfsstoffMacrogol 6000+
    HilfsstoffMagnesium stearat+
    HilfsstoffPovidon+
    HilfsstoffGelatine+
    HilfsstoffChinolingelb, Aluminiumsalz+
    HilfsstoffIndigodisulfonsäure, Aluminiumsalz+
    HilfsstoffCarnaubawachs+
    HilfsstoffWachs, gebleichtes+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Knoblauch und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:

            - Aussehen: mehrjährige Pflanze mit länglichen, flachen graugrünen Blättern, kleine weiß-rosa kugelige Blütenstände sitzen an der Spitze eines aufrechten, starren Stängels
            - Vorkommen: Zentral- und Südasien, Anbau weltweit
            - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Alliin, Allicin, Ajoen
            - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: hauptsächlich Extrakte, Tinkturen und Säfte aus den frischen Knoblauchzwiebeln oder dem Öl
    Die Inhaltsstoffe senken die Blutfettwerte und den Blutdruck und wirken sowohl antimikrobiell als auch antiviral. Außerdem können sie die Blutgerinnung hemmen.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Lauch, Knoblauch, Schnittlauch und Zwiebel!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Ascorbinsäure (Vitamin C)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (E-Nummer E 477)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Talkum!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Indigocarmin mit der E-Nummer E 132)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel muss
            - vor Hitze geschützt
            - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
    aufbewahrt werden.

  • Handelsformen:

    Anbieter: KLOSTERFRAU, Köln, www.klosterfrau.de Bearbeitungsstand: 07.12.2016
  • Kwai N Dragees 560 St
  • Kwai N Dragees, 560 St
  • UVP: 38,20 €
  • 28,65 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Kwai N Dragees 560 St - Bewertungen & Erfahrungen

Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

5.0
Anonym aus Geisenheim schrieb am 18.08.2017

ich nehme die kwai n schon jahre lang binsehr zufrieden.


Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Kwai N Dragees 560 St
  • Kwai N Dragees, 560 St
  • UVP: 38,20 €
  • 28,65 € (inkl. MwSt.)
  • Gratis-Versand innerhalb D.
  • sofort lieferbar
1