Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 10 St
24% * sparen

Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu, 10 St

Abführmittel zur Behandlung der chronischen Verstopfung bei Erwachsenen, Kindern ab 12 Jahren und älteren Patienten.

Darreichung:
Inhalt: 10 St
PZN: 09427906
Hersteller: STADApharm GmbH
  • UVP: 6,97 €
  • 5,23 € (inkl. MwSt.)
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1

Passende Artikel:

  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 30 St Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 30 St
    • 17,90 € 14,67 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1
  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 50 St Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 50 St
    • 27,12 € 23,02 € (inkl. MwSt.)
    • sofort lieferbar
    • 1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Anwendungsgebiete: Abführmittel zur Behandlung der chronischen Verstopfung bei Erwachsenen, Kindern ab 12 Jahren und älteren Patienten.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen
Wirkstoffe: Macrogol 3350, Natriumchlorid, Natriumhydrogencarbonat, Kaliumchlorid

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Macrogol Stada 13,7 g jedoch vorschriftsgemäß eingenommen werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder bei chronischer Verstopfung nach 14 Tagen bzw. bei Stuhlverhaltung nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
  1. WAS IST MACROGOL STADA 13,7 G UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON MACROGOL STADA 13,7 G BEACHTEN?
  3. WIE IST MACROGOL STADA 13,7 G EINZUNEHMEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST MACROGOL STADA 13,7 G AUFZUBEWAHREN?
  6. WEITERE INFORMATIONEN

1. WAS IST MACROGOL STADA 13,7 G UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Der Name dieses Arzneimittels ist Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zum Einnehmen.Es ist ein Abführmittel zur Behandlung der chronischen Verstopfung bei Erwachsenen, Kindern ab 12 Jahren und älteren Patienten. Es verhilft Ihnen zu einer unproblematischen Darmtätigkeit, selbst wenn Sie bereits über einen langen Zeitraum unter Verstopfung gelitten haben. Es wirkt auch bei einer sehr schlimmen Verstopfung, die als Stuhlverhaltung (komplette schwere Verstopfung) bezeichnet wird.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON MACROGOL STADA 13,7 G BEACHTEN?

Macrogol Stada 13,7 g darf NICHT eingenommen werden:
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Macrogol 3350, Natriumchlorid, Natriumhydrogencarbonat, Kaliumchlorid oder einen der in Abschnitt 6 genannten sonstigen Bestandteile sind
  • wenn Sie einen Darmdurchbruch haben
  • wenn Sie eine Darmverengung oder einen Darmverschluss (Darmobstruktion, Ileus) haben, z.B. durch eine Darmlähmung
  • wenn Sie an einer schweren entzündlichen Darmerkrankung wie Colitis ulcerosa, Morbus Crohn oder toxischem Megacolon leiden.

Wenn einer dieser Punkte auf Sie zutrifft, fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g ist erforderlich:
Wenn bei Ihnen Nebenwirkungen wie Schwellungen, Atemnot, Müdigkeit, Austrocknung (zu den Anzeichen gehören zunehmender Durst, Mundtrockenheit und Schwäche) oder Herzbeschwerden auftreten, beenden Sie sofort die Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g und suchen Sie Ihren Arzt auf. Nehmen Sie Macrogol Stada 13,7 g nicht über einen längeren Zeitraum ein, es sei denn, Ihr Arzt hat dies angeordnet, z.B. wenn Sie Arzneimittel anwenden, die Verstopfung verursachen können, oder wenn Sie an einer Erkrankung (z.B. Parkinson-Krankheit oder Multiple Sklerose [MS]) leiden, die zu Verstopfung führt.

Bei Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Es gibt keine belegten Erfahrungen aus der Anwendung von Macrogol bei Schwangeren oder während der Stillzeit. Es werden jedoch keine Auswirkungen während der Schwangerschaft oder auf das gestillte Neugeborene bzw. den gestillten Säugling erwartet, da Macrogol nur in unerheblicher Menge vom Körper aufgenommen wird. Daher kann Macrogol Stada 13,7 g während der Schwangerschaft und Stillzeit angewendet werden, wenn es erforderlich ist. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker um Rat, bevor Sie irgendein Arzneimittel anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Macrogol Stada 13,7 g hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit oder das Bedienen von Maschinen.

3. WIE IST MACROGOL STADA 13,7 G EINZUNEHMEN?

Nehmen Sie Macrogol Stada 13,7 g immer genau nach der Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Dieses Arzneimittel kann jederzeit mit oder ohne Nahrungsmittel oder Getränke eingenommen werden.

Verstopfung über einen langen Zeitraum (chronische Verstopfung):
  • Dosierung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: 1 Beutel 1– bis 3–mal täglich. Für die meisten Patienten beträgt die normale Dosis 1 — 2 Beutel pro Tag. In Abhängigkeit vom Ansprechen des Einzelnen können 3 Beutel pro Tag erforderlich sein. Die Dosis hängt von der Schwere Ihrer Verstopfung ab. Die Dosis kann nach ein paar Tagen auf die niedrigste wirksame Dosis herabgesetzt werden. Die Dauer der Behandlung beträgt normalerweise 2 Wochen. Wenn die Beschwerden nach 2 Wochen Behandlung noch bestehen, müssen Sie Ihren Arzt aufsuchen.
  • Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung wird nicht empfohlen.
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Für die Behandlung der chronischen Verstopfung ist keine Dosisänderung notwendig.
  • Patienten mit Herzerkrankung: Nehmen Sie nicht mehr als 2 Beutel innerhalb von 1 Stunde ein.

Komplette schwere Verstopfung (Stuhlverhaltung):
Bevor Sie dieses Arzneimittel gegen Stuhlverhaltung einnehmen, sollte bestätigt werden, dass Sie an dieser Erkrankung leiden.
  • Dosierung für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren: Die übliche Dosis bei Stuhlverhaltung (komplette schwere Verstopfung) beträgt 8 Beutel täglich. Die 8 Beutel sollten jeden Tag innerhalb eines Zeitraums von 6 Stunden eingenommen werden, bei Bedarf an bis zu 3 Tagen.
  • Kinder unter 12 Jahren: Die Anwendung wird nicht empfohlen.
  • Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion: Für die Behandlung der Stuhlverhaltung ist keine Dosisänderung notwendig.
  • Patienten mit Herzerkrankung: Nehmen Sie nicht mehr als 2 Beutel innerhalb von 1 Stunde ein.

Art der Anwendung:
  • Öffnen Sie den Beutel und schütten Sie den Inhalt in ein Glas. Fügen Sie 125 ml Wasser hinzu. Rühren Sie gut um, bis sich das gesamte Pulver aufgelöst hat und die Lösung klar oder leicht trüb ist, und dann trinken Sie die Lösung.
  • Zur Behandlung von Stuhlverhaltung kann es einfacher sein, den Inhalt von allen 8 Beuteln in 1 l Wasser aufzulösen.
  • Die gebrauchsfertige Lösung sollte nicht länger als 24 Stunden in einem verschlossenen Gefäß im Kühlschrank aufbewahrt werden.

Wenn Sie eine größere Menge Macrogol Stada 13,7 g eingenommen haben, als Sie sollten:
Es kann sein, dass Sie Durchfall bekommen. Stoppen Sie die Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g, bis der Durchfall verschwindet, und beginnen Sie sie dann erneut mit einer geringeren Dosis. Wenn Sie besorgt sind, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wenn Sie die Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g vergessen haben:
Nehmen Sie die Dosis ein, sobald Sie sich daran erinnern, und führen Sie dann die Behandlung fort wie zuvor. Nehmen Sie nicht eine doppelte Dosis ein, um eine vergessene Dosis auszugleichen.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann Macrogol Stada 13,7 g Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen. Wenn bei Ihnen eine der folgenden Nebenwirkungen auftritt, beenden Sie sofort die Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g und suchen Sie Ihren Arzt auf:
  • eine schwerwiegende allergische Reaktion, die Atembeschwerden oder Schwindel oder ein Anschwellen von Gesicht, Lippen, Zunge oder Hals–/Rachenbereich auslöst
  • Anzeichen einer Allergie wie Hautausschlag, Juckreiz oder Atemnot.

Folgende Nebenwirkungen wurden ebenfalls berichtet:
  • Häufig (treten bei 1 bis 10 Behandelten von 100 auf): Rumpeln im Bauch, geschwollener Bauch oder Bauchschmerzen, Blähungen, Erbrechen, Übelkeit, Verdauungsstörungen oder wunder After. Wenn Sie bei Beginn der Einnahme von Macrogol Stada 13,7 g leichten Durchfall bekommen, wird sich Ihr Befinden in der Regel bessern, wenn Sie die Menge von Macrogol Stada 13,7 g verringern, die Sie einnehmen.
  • Sehr selten (treten bei weniger als 1 Behandelten von 10.000 auf): Quaddeln auf der Haut, Hautrötung oder Nesselausschlag, Anschwellen der Hände, Füße oder Knöchel.
  • Andere Nebenwirkungen: Kopfschmerzen, hohe und niedrige Kaliumkonzentrationen im Blut.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen:

Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de

Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST MACROGOL STADA 13,7 G AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Macrogol Stada 13,7 g darf nach dem auf der Faltschachtel und dem Beutel angegebenen Verfallsdatum nicht mehr angewendet werden. Das Verfallsdatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats. Für die ungeöffneten Beutel sind keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Sobald Sie Macrogol Stada 13,7 g in Wasser aufgelöst haben, bewahren Sie die Lösung in einem verschlossenen Gefäß und im Kühlschrank (+2–+8 °C) auf, wenn Sie sie nicht umgehend trinken können. Entsorgen Sie die Lösung, die nicht innerhalb von 24 Stunden aufgebraucht wurde. Arzneimittel sollten nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

6. WEITERE INFORMATIONEN:

Was Macrogol Stada 13,7 g enthält:
Die Wirkstoffe sind Macrogol 3350, Natriumchlorid, Natriumhydrogencarbonat und Kaliumchlorid. 1 Beutel enthält: Macrogol 3350 13,125 g Natriumchlorid 350,7 mg Natriumhydrogencarbonat 178,5 mg Kaliumchlorid 46,6 mg.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Zitronenaroma und Acesulfam-Kalium als Süßungsmittel. Das Zitronenaroma enthält die folgenden Bestandteile: Arabisches Gummi und Geschmacksstoffe.

Wie Macrogol Stada 13,7 g aussieht und Inhalt der Packung:
Weißes, in Beuteln abgepacktes Pulver. Macrogol Stada 13,7 g ist in Packungen mit 10, 30, 50 und 100 Beuteln erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:
Stada GmbH
Stadastraße 2–18
61118 Bad Vilbel
Telefon: 06101 603-0
Telefax: 06101 603-259
Internet: www.Stada.de

Hersteller:
STADA Arzneimittel AG
Stadastraße 2–18
61118 Bad Vilbel

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Januar 2014.

Quelle: www.Stada.de
Stand: 12/2014

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Macrogol Stada 13

  • Anwendungsgebiete:

    - Kotstau
    - Verstopfung, wenn sie chronisch ist

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    1 Beutel
    1-3 mal täglich
    unabhängig von der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Chronische Verstopfung: Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas).
    Lassen Sie sich zu der Art der Anwendung von Ihrem Arzt oder Apotheker beraten.

    Dauer der Anwendung?
    Die Anwendungsdauer richtet sich nach Art der Beschwerde und/oder Dauer der Erkrankung und wird deshalb nur von Ihrem Arzt bestimmt.

    Überdosierung?
    Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Schmerzen und Blähungen sowie zu Durchfällen und Erbrechen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Darmverschluss
    - Verengung im Verdauungstrakt, z.B. an der Speiseröhre, am Magen oder am Dünn- oder Dickdarm
    - Magen- oder Darmdurchbruch oder Gefahr eines Durchbruchs
    - Toxisches Megakolon (gefährliche Weitstellung des Dickdarms, die mit Fieber etc. einhergeht und als Komplikation z.B. bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa auftreten kann)
    - Entzündliche Darmerkrankungen, wie:
            - Colitis ulcerosa
            - Morbus Crohn

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Herzschwäche
    - Eingeschränkte Nierenfunktion

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Magen-Darm-Beschwerden, wie:
            - Übelkeit
            - Erbrechen
            - Durchfälle
            - Blähungen
            - Völlegefühl
            - Bauchschmerzen
    - Lokale Reizerscheinungen der Darmschleimhaut, vor allem am Anus

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffMacrogol 335013,125 g
    WirkstoffNatriumchlorid0,3507 g
    WirkstoffNatriumhydrogencarbonat0,1785 g
    WirkstoffKaliumchlorid0,0466 g
    WirkstoffNatrium-Ion65 mmol/l
    WirkstoffKalium-Ion(inkl. Acesulfam kalium) 5,4 mmol/l
    WirkstoffChlorid53 mmol/l
    WirkstoffHydrogencarbonat-Ion17 mmol/l
    HilfsstoffAcesulfam kalium+
    HilfsstoffZitronen-Aroma+
    HilfsstoffArabisches Gummi+
    HilfsstoffGeschmackskorrigenz+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

    Durch die Kombination mehrerer Salze wird in kurzer Zeit sehr viel Wasser in den Darm gezogen und damit eine gründliche Abführung und Darmentleerung erreicht.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Wenden Sie abführende Arzneimittel ohne ärztliche Empfehlung nur kurzzeitig an. Eine längerfristige Anwendung führt unter Umständen zu einer chronischen Verstopfung und/oder weiteren Problemen. Bleibt der Erfolg nach kurzzeitiger Anwendung aus, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.
    - Achtung: Abführmittel eignen sich nicht zur Gewichtabnahme.
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 24 Stunden verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung im Kühlschrank aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: STADAPHARM, Bad Vilbel, www.stada.de Bearbeitungsstand: 25.11.2014
  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 10 St
  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu, 10 St
  • UVP: 6,97 €
  • 5,23 € (inkl. MwSt.)
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Macrogol Stada 13 - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu 10 St
  • Macrogol Stada 13,7 g Pulver zur Herstellung einer Lösung zu, 10 St
  • UVP: 6,97 €
  • 5,23 € (inkl. MwSt.)
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1