Anmelden
mycarePlus

Solcoseryl Akut Paste, 5 g

-22%*
Abbildung ähnlich
  • 7,71 € UVP 9,97 €
  • 78 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Grundpreis: 154,20 € / 100 g
Lieferbar
Produktbeschreibung

Bei der lokalen Behandlung von schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut.

Darreichung:
Paste
Inhalt:
5 g
PZN:
02848786
Hersteller:
MEDA Pharma GmbH & Co.KG

Gebrauchsinformationen zum Artikel Solcoseryl Akut Paste

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Solcoseryl akut.
Anwendungsgebiete: Solcoseryl akut wird angewendet bei der lokalen Behandlung von schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut (Stomatitis, Aphthen); Prothesendruckstellen; als Wundverband nach zahnärztlichen Behandlungen wie Zahn entfern ungen (Extraktionen) und zur Eingliederung von Sofortprothesen.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender
Solcoseryl akut 2,125 mg /10 mg
Paste zur Anwendung in der Mundhöhle und am Zahnfleisch
Für Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene
Wirkstoffe: Hämodialysat aus Blut vom Kalb, eiweißfrei Lauromacrogol 400 (Ph. Eur)

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss Solcoseryl akut vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Zahnarzt aufsuchen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Apotheker. Die gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind (siehe Abschnitt 4).

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
  1. WAS IST SOLCOSERYL AKUT UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON SOLCOSERYL AKUT BEACHTEN?
  3. WIE IST SOLCOSERYL AKUT ANZUWENDEN?
  4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  5. WIE IST SOLCOSERYL AKUT AUFZUBEWAHREIN?
  6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

1. WAS IST SOLCOSERYL AKUT UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Solcoseryl akut ist eine fett- und wasserfreie Paste zur Anwendung in der Mundhöhle und am Zahnfleisch.

Die Paste enthält als Wirkstoffe ein Hämodialysat aus Blut vom Kalb zur Förderung der Heilung und Lauromacrogol 400 zur rasch einsetzenden und anhaltenden Schmerzlinderung. Solcoseryl akut bildet einen langhaftenden Verband auf der Schleimhautwunde und schützt vor Reizungen beim Essen und Trinken.

Solcoseryl akut wird angewendet bei der lokalen Behandlung von:
  • schmerzhaften und entzündlichen Erkrankungen der Mundschleimhaut (Stomatitis, Aphthen);
  • Prothesendruckstellen;
  • als Wundverband nach zahnärztlichen Behandlungen wie Zahn entfern ungen (Extraktionen) und zur Eingliederung von Sofortprothesen.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON SOLCOSERYL AKUT BEACHTEN?

Solcoseryl akut darf nicht angewendet werden,
  • wenn Sie allergisch gegen Hämodialysat aus Blut vom Kalb (eiweißfrei), Lauromacrogol 400, Methyl–4–Hydroxybenzoat, Propyl–4–Hydroxybenzoat, Pfefferminzöl, Levomenthol oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
  • bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes). Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen

Bei bestimmungsgemäßem Gebrauch ist keine besondere Vorsicht geboten.
Die Paste soll nicht in tiefe Wunden eingefüllt werden, die anschließend mit einer chirurgischen Naht verschlossen werden.

Informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn
  • die Mundschleimhaut oder die Wunde infiziert ist,
  • Sie an anderen Krankheiten leiden,
  • Sie Allergien haben,
  • Sie andere Medikamente einnehmen!

Bei akuten Infektionen empfiehlt sich die zusätzliche Mundspülung mit desinfizierenden Lösungen.

Anwendung von Solcoseryl akut zusammen mit anderen Arzneimitteln:
Informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden, kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben, oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden. Wechselwirkungen von Solcoseryl akut mit anderen Arzneimitteln sind bisher nicht bekannt geworden.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Wenn Sie schwanger sind oder stillen, oder wenn Sie vermuten, schwanger zu sein oder beabsichtigen, schwanger zu werden, fragen Sie vor der Anwendung dieses Arzneimittels Ihren Zahnarzt oder Apotheker um Rat. Wenden Sie Solcoseryl akut während der Schwangerschaft und Stillzeit nur an, wenn Ihr Zahnarzt dies für nötig hält.

Verkehrstüchtigkeit und Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

3. WIE IST SOLCOSERYL AKUT ANZUWENDEN?

Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Zahnarzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Zahnarzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind. Die empfohlene Dosis beträgt, falls vom Zahnarzt nicht anders verordnet: Tragen Sie 3-5-mal täglich einen ca. 1/2 cm langen Pastenstrang dünn auf die Wunde auf. Dies empfiehlt sich vor allem vor dem Schlafengehen.

Art der Anwendung:
Tragen Sie Solcoseryl akut dünn auf und massieren Sie die Paste nicht ein! Tragen Sie die Paste möglichst auf die vorher getrocknete Wunde mit einem Wattestäbchen oder mit gereinigter und trockener Fingerspitze auf. Glätten Sie die Paste anschließend entweder mit angefeuchtetem Finger oder spülen Sie den Mund mit Wasser. Durch Feuchtigkeit quillt Solcoseryl akut und bildet den haftenden Schutzfilm. Bei Prothesendruckstellen wird die Paste auf die gereinigte und getrocknete Prothese aufgetragen. Zur besseren Haftung der Prothese bitte vor dem Einsetzen den Mund mit Wasser spülen.

Nach Gebrauch die Tube fest verschließen! Die Tubenöffnung verstopft bei Feuchtigkeitsaufnahme.

Achtung:
Die Tubenöffnung darf nicht mit Feuchtigkeit (z. B. nasser Finger) in Berührung kommen, da die Paste sonst quillt und sich nicht mehr ausdrücken lässt!

Dauer der Anwendung:
Wenden Sie Solcoseryl akut bis zur vollständigen Heilung der Wunden an.

Hinweis:
Bei akuten Infektionen empfiehlt sich die zusätzliche Mundspülung mit desinfizierenden Lösungen. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von Solcoseryl akut zu stark oder zu schwach ist.

Anwendung bei Kindern:
Solcoseryl akut ist für die Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren geeignet.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen Werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1 000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10 000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10 000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar.


Mögliche Nebenwirkungen:

Erkrankungen des Immunsystems:
Sehr selten: Überempfindlichkeitsreaktionen

Erkrankungen des Nervensystems:
Häufigkeit nicht bekannt: Geschmacksstörungen

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums:
Sehr selten: Atemnot, Bronchospasmus

Kinder und Jugendliche:
Häufigkeit nicht bekannt: Kann Kehlkopfkrampf in Babys und Kleinkinder unter zwei Jahren auslösen.

Allgemeine Erkrankungen und Beschwerden am Verabreichüngsort:
Häufigkeit nicht bekannt: Reaktionen an der Applikationsstelle (z. B. Schwellungen, Rötungen, Parästhesien, Brennen)

Methyl-4-hydroxybenzoat und Propyl-4-hydroxybenzoat (Parabene) können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktiönen, und selten eine Verkrampfung der Atemwege (Bronchospasmus) hervorrufen. Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Pfefferminzöl und Levomenthol Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden. Pfefferminzöl und Levomenthol können bei Säuglingen und Kleinkindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.

Besondere Hinweise:
Wenn Sie außergewöhnliche Hautreaktionen feststellen, so brechen Sie die Behandlung mit diesem Arzneimittel ab und informieren Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Zahnarzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt über das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte, Abt. Pharmakovigilanz, Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3, D-53175 Bonn, Webseite: www.bfarm.de anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST SOLCOSERYL AKUT AUFZUBEWAHREIN?

Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Tube und dem Umkarton angegebenen Verfalldatum "Verwendbar bis" ("Verw. bis") nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:
Die leicht körnige, scheinbar trockene Konsistenz der Paste ist ein Kriterium für optimale Haftfähigkeit und kein Anzeichen für eine Qualitätsminderung. Gelegentliche Ölabscheidungen an der Tubenöffnung sind gleichfalls ohne Einfluss auf die Qualität des Präparates.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch:
Nach Anbruch der Tube ist Solcoseryl akut 4 Wochen haltbar. Die Tube fest verschlossen halten, um den Inhalt vor Feuchtigkeit zu schützen.

6. INHALT DER PACKUNG UND WEITERE INFORMATIONEN

Was Solcoseryl akut enthält Die Wirkstoffe sind:
1 g Paste enthält 2,125 mg Hämodialysat aus Blut vom Kalb, eiweißfrei (berechnet als Trockensubstanz) und 10 mg Lajuromacrogol 400 (Ph. Eur.).

Die sonstigen Bestandteile sind:
Methyl-4-Hydroxybenzoat (E218), Propyl-4-Hydroxybenzoat (E216), Carmellose-Natrium (E466), Gelatine, dünnflüssiges Paraffin, Polyethylen, Pektin (E440), Levomenthol und Pfefferminzöl

Wie Solcoseryl akut aussieht und Inhalt der Packung:
Solcoseryl akut ist eine hellbeige, leicht körnige Paste. Die Packung enthält eine Aluminiumtube mit 5 g Paste zur Anwendung in der Mundhöhle und am Zahnfleisch.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
MEDA Pharma GmbH & Co. KG
Benzstr. 1
D - 61352 Bad Homburg
Tel.: (06172) 888-01
Fax: (06172) 888-2740
Email: medinfo@medapharma.de

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2013.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 08/2015

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Behandlung von Wunden nach zahnärztlichen Eingriffen
- Entzündungen der Mundschleimhaut (Stomatitis), wie zum Beispiel Aphthen
- Zahnfleischentzündung (Gingivitis), auch durch das Tragen von Prothesen oder Kieferspangen ausgelöst

Dosierung und Anwendungshinweise:

Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene
1/2 cm Stranglänge
3-5mal täglich
nach der Mahlzeit und vor dem Schlafengehen

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die Mundschleimhaut auf. Damit das Arzneimittel möglichst lange auf der Mundschleimhaut oder dem Zahnfleisch hält, sollen die betroffenen Stellen zuvor, z.B. mit einem Wattestäbchen getrocknet werden. Das Arzneimittel wird dünn aufgetragen aber nicht einmassiert. Es bildet einen lang haftenden Schutzfilm auf den betroffenen Stellen.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer richtet sich nach der Art der Beschwerden und/oder dem Verlauf der Erkrankung. Fragen Sie dazu im Zweifelsfalle Ihren Arzt oder Apotheker.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

Für das Arzneimittel sind bei bestimmungsgemäßem Gebrauch derzeit keine Nebenwirkungen bekannt.

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffBlut-Dialysat vom Kalb, deproteinisiert2,125 mg
WirkstoffMacrogollaurylether10 mg
HilfsstoffMethyl-4-hydroxybenzoat1,8 mg
HilfsstoffPropyl-4-hydroxybenzoat0,2 mg
HilfsstoffCarmellose natrium+
HilfsstoffGelatine+
HilfsstoffPektin+
HilfsstoffPolyethylen+
HilfsstoffParaffin, dünnflüssiges+
HilfsstoffPfefferminzöl+
HilfsstoffLevomenthol+

Wirkungsweise:

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Das Arzneimittel unterstützt die Heilung von geschädigter und entzündeter Mundschleimhaut und des Zahnfleisches, indem es zu einer verbesserten Versorgung des betroffenen Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen führt. Das enthaltene Polidocanol wirkt örtlich schmerzstillend. Dadurch kommt es zu einem schnellen Abklingen der mit den Verletzungen der Mundschleimhaut oder des Zahnfleischs einhergehenden Schmerzen.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Polyethylenglycol (E-Nummer E 431)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff!
- Vorsicht bei Allergie gegen Bindemittel (z.B. Carboxymethylcellulose mit der E-Nummer E 466)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Paraffin!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis) aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung
        - bei Raumtemperatur
        - vor Feuchtigkeit geschützt (z.B. im fest verschlossenen Behältnis)
aufbewahrt werden!

Handelsformen:

Anbieter: MEDA, Bad Homburg, www.viatris.com Bearbeitungsstand: 07.01.2015

5.0

Sehr gut

5,0 / 5

5 insgesamt

5

5

4

0

3

0

2

0

1

0

5.0
Anonym  aus Gladenbach
14.03.2021
Hilft gut. Auch bei freiliegenden Zahnhälsen. Schützt und macht schmerzunempfindlicher.
5.0
Richard  aus Halle/Saale
14.03.2019
Ein hervorragendes Präparat.
5.0
Anonym  aus Essen
30.07.2017
Super Paste, hilft sofort, überhaubt bei Druckstellen von der Prothese.
5.0
Anonym  aus Weißensberg
02.09.2015
Bei Druckstellen durch Zahnprothese eine sehr gute Soforthilfe, die auch gleichzeitig die Schmerzen durch Entzündung lindert. Hat mir schon manchmal am Wochenende den Gang zum Not-Zahnarzt erspart.
5.0
Anonym  aus Rüsselsheim
12.08.2012
Ich kann diese Creme nur weiter empfehlen.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.