Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Stas Erkältungsbad 125 ml
-20% *
Abbildung ähnlich

Stas Erkältungsbad, 125 ml

Zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.

Darreichung: Bad
Inhalt: 125 ml
PZN: 11852143
Hersteller: STADA GmbH
  • UVP: 6,95 €
  • 5,56 € (inkl. MwSt.)
  • + 56 Bonus-Herzen sammeln
  • Grundpreis: 4,45 € / 100ml
  • Versandkostenfrei mit mycareplus
  • sofort lieferbar
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Stas Erkältungsbad

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

stas Erkältungsbad. Anwendungsgebiete: Zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: Information für den Anwender
stas ERkältungsbad
13 g Fichtennadelöl / 7,28 g Eucalyptusöl /
0,52 g Levomenthol pro 100 ml flüssiger Badezusatz
Zur Anwendung bei Kindern ab 2 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss stas® Erkältungsbad jedoch vorschriftsgemäß angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihr Krankheitsbild verschlimmert oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist stas® Erkältungsbad und wofür wird es angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Anwendung von stas® Erkältungsbad beachten?
3. Wie ist stas® Erkältungsbad anzuwenden?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist stas® Erkältungsbad aufzubewahren?
6. Weitere Informationen

1. WAS IST STAS® ERKÄLTUNGSBAD UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

stas® Erkältungsbad ist ein Badezusatz bei katarrhalischen Erkrankungen der Atemwege.
stas® Erkältungsbad wird angewendet zur unterstützenden Behandlung bei Erkältungskrankheiten der Atemwege mit zähflüssigem Schleim.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON STAS® ERKÄLTUNGSBAD BEACHTEN?

stas® Erkältungsbad darf NICHT angewendet werden
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Fichtennadelöl, Eucalyptusöl, Levomenthol oder einen der sonstigen Bestandteile von stas® Erkältungsbad sind
  • bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren (Gefahr eines Kehlkopfkrampfes)
  • wenn Sie schwanger sind oder stillen. Besondere Vorsicht bei der Anwendung von stas® Erkältungsbad ist erforderlich
  • wenn Sie unter größeren Hautverletzungen und akuten Hautkrankheiten leiden
  • wenn Sie unter schweren fieberhaften und infektiösen Erkrankungen leiden
  • wenn Sie unter Herzmuskelschwäche (Herzinsuffizienz) leiden
  • wenn Sie unter Bluthochdruck (Hypertonie) leiden.

Bei diesen Erkrankungen sollen Vollbäder unabhängig vom Inhaltsstoff nur nach Rücksprache mit dem Arzt angewendet werden.

Unverdünntes Konzentrat nicht auf Schleimhäute oder im Bereich der Augen anwenden. Der Kontakt von stas® Erkältungsbad mit offenen Wunden oder verletzter Haut sollte vermieden werden.

Kinder:
In seltenen Fällen führte die Einatmung konzentrierter Dämpfe ätherischer Öle bei Säuglingen und Kleinkindern zum Atemstillstand, vermutlich infolge eines Krampfes der Stimmritze (Glottiskrampf). Deshalb darf stas® Erkältungsbad nicht bei Säuglingen und Kleinkindern unter 2 Jahren angewendet werden, da die Gefahr der Auslösung schwerer Erstickungsfälle bestehen kann.

Bei Anwendung von stas® Erkältungsbad mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel anwenden bzw. vor kurzem angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Der Wirkstoff Eucalyptusöl steigert die Aktivität eines fremdstoffabbauenden Enzymsystems in der Leber. Die Wirkungen anderer Arzneimittel können deshalb abgeschwächt und/oder verkürzt werden.
Auch Levomenthol aktiviert fremdstoffabbauende Enzyme in der Leber.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Fragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.
Es liegen keine hinreichenden Daten für die Verwendung von stas® Erkältungsbad in der Schwangerschaft und Stillzeit vor. Sie dürfen daher stas® Erkältungsbad nicht in der Schwangerschaft und Stillzeit anwenden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Auswirkungen auf die Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sind bisher nicht bekannt geworden.

3. WIE IST STAS® ERKÄLTUNGSBAD ANZUWENDEN?

Wenden Sie stas® Erkältungsbad immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:
Für ein Vollbad (ca. 100 l) nimmt man 20 ml (entsprechend 2 Verschlusskappenfüllungen).

Art der Anwendung:
Zur Badebehandlung.
stas® Erkältungsbad wird mit der Verschlusskappe dosiert und dem einlaufenden Badewasser zugemischt. Die Badetemperatur sollte 35°C bis 38°C betragen.

Dauer der Anwendung:
Die Häufigkeit und Dauer der Anwendung von stas® Erkältungsbad richtet sich nach der Art und dem Ausmaß der Beschwerden. Soweit nicht anders verordnet, können 3 bis 4 Bäder in der Woche im Abstand von 2 bis 3 Tagen genommen werden. Die Dauer des Bades ist individuell festzulegen. Bei Jugendlichen und Erwachsenen sind 10 bis 20 Minuten zu empfehlen.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von stas® Erkältungsbad zu stark oder zu schwach ist.

Wenn Sie eine größere Menge stas® Erkältungsbad angewendet haben, als Sie sollten:
Bei bestimmungsgemäßer Anwendung als Badezusatz ist mit Überdosierungserscheinungen nicht zu rechnen.

Mögliche Beschwerden bei Überdosierung:
Bei versehentlicher Einnahme des Konzentrates treten infolge der schleimhautreizenden Eigenschaften in der Regel Übelkeit und Erbrechen, gegebenenfalls auch Durchfall auf, so dass mit einer Resorption und Wirkung der ätherischen Öle auf Zentralnervensystem und Niere nur im Extremfall zu rechnen ist. Aufgrund des Tensidgehaltes besteht beim Erbrechen die Gefahr, dass Schaum in die Lunge gelangt (Schaumaspiration).

Auch bei äußerer Anwendung und Überdosierung sind Symptome wie
  • Herzjagen
  • Hitzegefühl
  • Schwäche
  • Mundtrockenheit
  • Durchfall und
  • Fieber

in seltenen Fällen aufgetreten.

Behandlung bei Überdosierung:
Nach versehentlicher Einnahme des Konzentrates ist der Arzt aufzusuchen, der über die weiteren Therapiemaßnahmen entscheidet.

Hinweis für den Arzt:
Nach oraler Aufnahme von kleinen Mengen sollte die unverdünnte Zubereitung von Dimeticon (Polydimethylsiloxan) zur Unterdrückung der Schaumbildung, Aktivkohle und Natriumsulfat sowie reichlich Flüssigkeitszufuhr erfolgen. Bei großen Mengen (über 100 mg ätherische Öle/kg Körpergewicht bzw. über 50 mg Cineol/kg Körpergewicht) kann insbesondere bei Kindern eine primäre Detoxikation erforderlich sein. Wegen der Aspirationsgefahr darf kein Erbrechen ausgelöst werden.

Wenn Sie die Anwendung von stas® Erkältungsbad vergessen haben:
Wenden Sie nicht die doppelte Menge an, wenn Sie die vorherige Anwendung vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann stas® Erkältungsbad Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden üblicherweise folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Behandelten
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Behandelten
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1000 Behandelten
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10 000 Behandelten
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10 000 Behandelten
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Bei Inhalationen sind Reizerscheinungen an Haut und Schleimhäuten, Hustenreiz und Verstärkung eines Krampfes der Bronchialmuskeln (Bronchospasmus) möglich.

Erkrankungen der Atemwege, des Brustraums und Mediastinums:
Nicht bekannt:
Die Inhalation kann selber Beschwerden wie pfeifendes Atemgeräusch (Stridor), Atemnot (Dyspnoe) und obstruktive Atembeschwerden (durch Verengung der Atemwege) auslösen. Es kann reflektorisch über einen Krampf der Bronchialmuskeln (Bronchospasmus) zu asthmaähnlichen Zuständen kommen.

Erkrankungen des Immunsystems:
Gelegentlich: Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut oder Kontaktallergie.

Psychiatrische Erkrankungen:
Sehr selten: Sinnestäuschungen (Halluzinationen).
Bei entsprechend sensibilisierten Patienten können durch Eucalyptusöl und/oder Levomenthol Überempfindlichkeitsreaktionen (einschließlich Atemnot) ausgelöst werden.

stas® Erkältungsbad kann bei Säuglingen und Kindern bis zu 2 Jahren einen Kehlkopfkrampf hervorrufen mit der Folge schwerer Atemstörungen.

Wenn Sie von einer der oben genannten Nebenwirkungen betroffen sind, wenden sie stas® Erkältungsbad nicht weiter an und suchen Sie Ihren Arzt möglichst umgehend auf.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt dem
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
D-53175 Bonn
Website: www.bfarm.de
anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. WIE IST STAS® ERKÄLTUNGSBAD AUFZUBEWAHREN?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Faltschachtel und dem Etikett angegebenen Verfallsdatum nicht mehr anwenden. Nach dem ersten Öffnen des Behältnisses 24 Monate haltbar.

Arzneimittel sollten nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

6. WEITERE INFORMATIONEN

Was stas® Erkältungsbad enthält:
Die Wirkstoffe sind: Fichtennadelöl, Eucalyptusöl und Levomenthol.
100 ml (ca. 104 g) flüssiger Badezusatz enthalten 13 g Fichtennadelöl, 7,28 g Eucalyptusöl, 0,52 g Levomenthol.

Die sonstigen Bestandteile sind:
Polysorbat 20, (3-Cocosfettsäureamidopropyl) dimethylazaniumylacetat-Lösung 30% - 38%, Gereinigtes Wasser, Chinolingelb (E 104), Patentblau V (E 131).

Wie stas® Erkältungsbad aussieht und Inhalt der Packung:
Klare, wässrig-viskose smaragdgrüne Lösung.
stas® Erkältungsbad ist in Packungen mit 125 ml flüssigem Badezusatz erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer:
STADA GmbH
Stadastraße 2 - 18
61118 Bad Vilbel
Telefon: 06101 603-0
Telefax: 06101 603-259
Internet: www.stada.de

Hersteller:
STADA Arzneimittel AG
Stadastraße 2 - 18
61118 Bad Vilbel

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im Februar 2016.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 11/2017

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Stas Erkältungsbad

  • Anwendungsgebiete:

    - Erkältungskrankheiten der Atemwege, zur unterstützenden Behandlung

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene
    20 ml
    3-4 Bäder pro Woche im Abstand von 2-3 Tagen
    unabhängig von der Tageszeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Bereiten Sie mit dem Arzneimittel ein warmes Bad zu. Die Badetemperatur sollte 35-38 Grad C betragen. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten, Augen und offenen Hautstellen.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden, wenn keine Besserung der Beschwerden nach dieser Zeit eingetreten ist.

    Überdosierung?
    Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl an Überdosierungserscheinungen kommen, unter anderem zu Hitzegefühl, Herzjagen, Mundtrockenheit und Durchfall. Bei versehentlichem Verschlucken kann es zu Übelkeit, Erbrechen und Durchfall kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einen Arzt in Verbindung.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Asthma bronchiale
    - Keuchhusten
    - Pseudokrupp

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel kann unter Umständen einen Atemstillstand auslösen. Es darf deshalb bei dieser Altersgruppe nicht im Bereich des Gesichts, speziell der Nase aufgetragen werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Allergische Reaktionen der Haut und der Atemwege
    - Haut- und Schleimhautreizungen
    - Hustenreiz
    - Verengung der Atemwege

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffEucalyptusöl72,8 mg
    WirkstoffLevomenthol5,2 mg
    WirkstoffFichtennadelöl130 mg
    HilfsstoffPolysorbat 20+
    HilfsstoffCocamidopropylbetain-Lösung 38 Prozent+
    HilfsstoffWasser, gereinigtes+
    HilfsstoffChinolingelb+
    HilfsstoffPatentblau V+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

    Das Arzneimittel besteht aus einer Wirkstoffkombination. Die Inhaltsstoffe bewirken eine vermehrte Durchblutung und eine Schleimlösung. Eucalyptusöl regt zudem die feinen Härchen der oberen Atemwege zu schnelleren Bewegungen an. Dadurch kann festsitzender Schleim besser abtransportiert und das Abhusten erleichtert werden. Es vermindert außerdem den Hustenkrampf.
    Der Wirkstoff Levomenthol löst vor allem zähe Schleimpartikel auf und bekämpft Entzündungen.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Wenden Sie Vollbäder unabhängig vom Inhaltsstoff bei:
            - Herzschwäche und Bluthochdruck
            - Fieber und Infektionen
            - Hauterkrankungen oder -verletzungen
    nur nach Rücksprache mit einem Arzt an.
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 24 Monate verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: STADA, Bad Vilbel, www.stada.de Bearbeitungsstand: 27.09.2017
  • Stas Erkältungsbad 125 ml
  • Stas Erkältungsbad, 125 ml
  • UVP: 6,95 €
  • 5,56 € (inkl. MwSt.)
  • + 56 Bonus-Herzen sammeln
  • Grundpreis: 4,45 € / 100ml
  • Versandkostenfrei mit mycareplus
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Stas Erkältungsbad 125 ml - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Bonus-Herzen sammeln

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Stas Erkältungsbad 125 ml
  • Stas Erkältungsbad, 125 ml
  • UVP: 6,95 €
  • 5,56 € (inkl. MwSt.)
  • + 56 Bonus-Herzen sammeln
  • Grundpreis: 4,45 € / 100ml
  • Versandkostenfrei mit mycareplus
  • sofort lieferbar
1
X
Spar-Vorteile mit mycareplus
  • Jederzeit Gratis-Versand
  • Kostenfrei und unverbindlich
  • Sofort-Rabatte sichern
  • u.v.m.
Jetzt anmelden »
Bonus Heart Outline
X
  • Bonus Heart Grey Outline
  • Bonus Heart Grey Outline
1.000 Bonus-Herzen geschenkt ab 69 €. Für mycareplus-Mitglieder » 1.000 Bonus-Herzen zusätzlich erhalten.
Gratis-Versand möglich! Nur noch 19,00 € Ihrer Bestellung hinzufügen. Gratis-Versand

✔ 69€

+