Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Wick DayMed Erkältungs-Kapseln 20 St
Abbildung ähnlich

Wick DayMed Erkältungs-Kapseln, 20 St

Zur Behandlung von Erkältungsbeschwerden wie Husten, Fieber und Schnupfen.

Darreichung: Hartkapseln
Inhalt: 20 St
PZN: 06349301
Hersteller: Procter & Gamble GmbH
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Wick DayMed Erkältungs-Kapseln

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag.Anwendungsgebiete: Zur symptomatischen Behandlung grippaler Infekte mit den wesentlichen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, leichtes Fieber und atmungsbehindernder Schleimhautschwellung im Nasen- und Rachenraum.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Hinweis unserer Pharmazeuten:

Dieses Arzneimittel ist nicht für die Daueranwendung bestimmt. Es sollte für längere Zeit bzw. in höheren Dosen nicht ohne ärztliche Rücksprache angewandt werden. Aus diesem Grund behalten wir uns vor, ggf. die Bestellmenge an den Bedarf einer kurzfristigen symptomatischen Behandlung (max. 3 x 20 St. pro Person) anzupassen, wenn keine entgegenstehende ärztliche Weisung vorliegt.



Produkteigenschaften:

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag
325 mg Paracetamol, 10 mg Dextromethorphanhydrobromid, 12,5 mg Phenylpropanol-aminhydrochlorid / Hartkapsel

Für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren.

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag und wofür wird es angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Einnahme von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag beachten?
3. Wie sind WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie sind WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag aufzubewahren?
6. Weitere Informationen

1. WAS IST WICK DAYMED ERKÄLTUNGS-KAPSELN FÜR DEN TAG UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
WICK DayMed Erkältungs-Kapseln ist ein Arzneimittel zur Behandlung von Erkältungsbeschwerden.

Anwendungsgebiete
Zur symptomatischen Behandlung grippaler Infekte mit den wesentlichen Erkältungsbeschwerden wie Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen, leichtes Fieber und atmungsbehindernder Schleimhautschwellung im Nasen- und Rachenraum.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER EINNAHME VON WICK DAYMED ERKÄLTUNGSKAPSELN FÜR DEN TAG BEACHTEN?
WICK DayMed Erkältungs-Kapseln darf nicht eingenommen werden
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen einen der Wirkstoffe oder einen der sonstigen Bestandteile sind.
  • wenn folgende Erkrankungen vorliegen:
  • Herz– und Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Mangeldurchblutung der Herzkranzgefäße sowie sonstige Mangeldurchblutungen einschließlich Störungen der Hirndurchblutung mit Neigung zu Schwindel, Asthma bronchiale, chronisch–obstruktive Atemwegserkrankung (chronische Bronchitis, Emphysem), Lungenentzündung, Atemhemmung (Atemdepression), unzureichende Atemtätigkeit (Ateminsuffizienz), schwere Leber– oder Nierenfunktionsstörungen, Nebennierenmarktumor (Phäochromozytom), Prostataadenom mit Restharnbildung oder anderen Blasenentleerungsstörungen, grüner Star (Engwinkelglaukom), Schilddrüsenüberfunktion, Diabetes.
    • bei Anwendung von stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (MAO Hemmer), auch in den letzten 2 Wochen.
    • wenn Sie schwanger sind oder stillen
    • wenn bei einer Erkältung oder grippalem Infekt nicht alle der genannten Wirkstoffe benötigt werden.
    • von Kindern unter 12 Jahren.

Besondere Vorsicht bei der Einnahme von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln ist erforderlich,
wenn die nachfolgend genannten Erkrankungen vorliegen. Nehmen Sie WICK DayMed Erkältungs-Kapseln dann erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein. Die ärztlich festgelegte Dosis darf in diesen Fällen nicht überschritten werden:
  • Unregelmäßigkeiten in der Herzschlagfolge (Herzfrequenz), die als Herzrhythmus– und Überleitungsstörungen auftreten können, angeborener vermehrter Bilirubin–Gehalt des Blutes (Gilbert–Syndrom), vorgeschädigte Niere, Leberfunktionsstörungen (z. B. durch chronischen Alkoholmissbrauch, Leberentzündungen). Bei Leber– und Nierenfunktionsstörungen, dem Gilbert–Syndrom und bei einem Körpergewicht von weniger als 43 kg dürfen WICK DayMed Erkältungs–Kapseln für den Tag nur unter Beachtung einer Dosisreduktion oder einer vergleichbaren Verlängerung des Dosisintervalls eingenommen werden.
  • bei Husten mit erheblicher Schleimbildung sowie bei anhaltendem Husten, wie zum Beispiel im Zusammenhang mit Rauchen, Asthma oder Emphysem. Sie sollten WICK DayMed Erkältungs–Kapseln in diesem Fall nur in Absprache und auf Anweisung des Arztes unter bes
  • bei Einnahme weiterer Arzneimittel (siehe nächster Abschnitt).

Bitte beachten Sie, dass WICK DayMed Erkältungs-Kapseln zu einer seelischen und körperlichen Abhängigkeit führen kann. Bei Patienten, die zu Arzneimittelmissbrauch oder Medikamentenabhängigkeit neigen, ist daher eine Behandlung mit WICK DayMed Erkältungs-Kapseln nur kurzfristig und unter strengster ärztlicher Kontrolle durchzuführen.

Um das Risiko einer Überdosierung zu verhindern, sollte sichergestellt sein, dass andere Arzneimittel, die gleichzeitig angewendet werden, kein Paracetamol enthalten.

Bei Iängerem hoch dosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Analgetika können Kopfschmerzen auftreten, die nicht durch erhöhte Dosen des Arzneimittels behandelt werden dürfen.

Ganz allgemein kann die gewohnheitsmäßige Einnahme von Schmerzmitteln, insbesondere bei Kombination mehrerer schmerzstillender Wirkstoffe, zur dauerhaften Nierenschädigung mit dem Risiko eines Nierenversagens (Analgetika-Nephropathie) führen.

Bei abruptem Absetzen nach Iängerem hoch dosiertem, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch von Analgetika können Kopfschmerzen sowie Müdigkeit, Muskelschmerzen, Nervosität und vegetative Symptome auftreten. Die Absetzsymptomatik klingt innerhalb weniger Tage ab. Bis dahin soll die Wiedereinnahme von Schmerzmitteln unterbleiben und die erneute Einnahme soll nicht ohne ärztlichen Rat erfolgen.

Missbräuchliche Verwendung:
Der Missbrauch von Phenylpropanolaminhydrochlorid-haltigen Präparaten wurde bei hochdosierten und bei Mono-Substanz-Präparaten wiederholt beobachtet.

Die Anwendung von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag kann bei Dopingkontrollen zu positiven Ergebnissen und darüber hinaus zu einer Gefährdung der Gesundheit führen.

Aspirin-überempfindliche Asthmatiker können auch auf WICK DayMed Erkältungs-Kapseln für den Tag überempfindlich reagieren.

Bei Einnahme von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln mit anderen Arzneimitteln
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen bzw. vor kurzem eingenommen haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungs-pflichtige Arzneimittel handelt.
Die Wirkung nachfolgend genannter Arzneistoffe bzw. Präparategruppen kann bei gleichzeitiger Behandlung mit WICK DayMed Erkältungs-Kapseln beeinflusst werden.

Verstärkung der Wirkung bis hin zu erhöhtem Nebenwirkungsrisiko
  • Zusammen mit Halothan und Guanethidin kann die sympathomimetische Wirkung verstärkt sein.
  • Durch Addition der Wirkung von Phenylpropanolaminhydrochlorid und gleichzeitig verabreichten Theophyllinpräparaten (z. B. Arzneimittel bei Lungenasthma), wobei besonders die innere Unruhe zunimmt, aber auch Nervosität, Händezittern, Hyperaktivität, Mage
  • Mittel gegen Übelkeit (Metoclopramid, Domperidon) können eine Beschleunigung der Aufnahme und des Wirkungseintritts von WICK DayMed Erkältungs–Kapseln bewirken.
  • Arzneimittel gegen Gicht wie Probenecid können den Abbau von Paracetamol verlangsamen. bei gleichzeitiger Einnahme sollte daher die Dosis von WICK DayMed Erkältungs–Kapseln verringert werden.
  • bei gleichzeitiger Einnahme anderer Arzneimittel mit dämpfender Wirkung auf das Zentralnervensystem kann es zu einer gegenseitigen Wirkungsverstärkung kommen.


Abschwächung der Wirkung durch:
  • Mittel, die zu einer Verlangsamung der Magenentleerung führen.
  • Mittel zur Senkung erhöhter Blutfettwerte (Cholestyramin.


Sonstige mögliche Wechselwirkungen
  • Nicht gleichzeitig anwenden mit bestimmten stimmungsaufhellenden Arzneimitteln (Antidepressiva vom MAO–Typ). Es sind Wirkungen auf das Zentralnervensystem wie Erregungszustände, Verwirrtheit, hohes Fieber sowie Veränderungen von Atmungs– und Kreislauffunktionen möglich (sogenanntes Serotoninsyndrom). Das gilt auch, wenn solche Mittel bis zu 2 Wochen vorher genommen wurden.
  • Die Wirkung von trizyklischen Antidepressiva, Betablockern oder anderen blutdrucksenkenden Mitteln kann herabgesetzt werden und es können sich Arrhythmien entwickeln.
  • Bei gleichzeitiger Einnahme von Arzneimitteln, die zu beschleunigtem Arzneimittelabbau in der Leber führen (Enzyminduktion), wie z. B. bestimmte Schlafmittel und Antiepileptika (Arzneimittel gegen Krampfanfälle des Gehirns, u. a. Glutethimid, Phenobarbi
  • Bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln, die das Cytochrom P450–2D6–Enzymsystem der Leber und damit den Abbau von Dextromethorphan hemmen –insbesondere Amiodaron, Chinidin, SSRI–Hemmer wie Fluoxetin oder Paroxetin, Haldoperidol, Propafenon, Thior
  • bei kombinierter Anwendung mit schleimlösenden Hustenmitteln kann aufgrund des eingeschränkten Hustenreflexes ein gefährlicher Sekretstau entstehen.
  • bei gleichzeitiger Anwendung von Paracetamol und AZT (Zidovudin) wird die Neigung zur Verminderung weißer Blutkörperchen verstärkt. Dieses Arzneimittel soll daher nur nach ärztlichem Anraten gleichzeitig mit AZT angewendet werden.
  • Länger dauernde Anwendung von Paracetamol mit Warfarin oder anderen Cumarinderivaten (Arzneimittel zur Herabsetzung der Gerinnungsfähigkeit des Blutes) kann zu einem erhöhten Blutungsrisiko führen.
  • Die Einnahme von Paracetamol kann Laboruntersuchungen, wie die Harnsäurebestimmung sowie die Blutzuckerbestimmung beeinflussen.


Bei Einnahme von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken
Während der Anwendung von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln sollte Alkoholgenuss möglichst vermieden werden.

Schwangerschaft und Stillzeit
Fragen Sie vor der Einnahme von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat. WICK DayMed Erkältungs-Kapseln darf in Schwangerschaft und Stillzeit nicht eingenommen werden.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen
Das Reaktionsvermögen kann durch WICK DayMed Erkältungs-Kapseln soweit verändert werden, dass die Fähigkeit zur aktiven Teilnahme am Straßenverkehr oder zum Bedienen von Maschinen beeinträchtigt wird. Dies gilt insbesondere im Zusammenwirken mit Alkohol oder Medikamenten, die ihrerseits das Reaktionsvermögen beeinträchtigen können.

3. WIE SIND WICK DAYMED ERKÄLTUNGS-KAPSELN FÜR DEN TAG EINZUNEHMEN?
Nehmen Sie WICK DayMed Erkältungs-Kapseln immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:

Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren nehmen 2 Kapseln alle 4 Stunden. Die tägliche Höchstdosis von 8 Kapseln sollte nicht überschritten werden.

Art der Anwendung
Mit ausreichend Wasser unzerkaut vor den Mahlzeiten einnehmen. Dauer der Anwendung

Nehmen Sie WICK DayMed Erkältungs-Kapseln ohne ärztlichen Rat nicht länger als 3 Tage ein.

Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln zu stark oder zu schwach ist.

Besonderer Hinweis
Durch die fixe Kombination der Wirkstoffe in WICK DayMed Erkältungs-Kapseln können Sie bei Beschwerden, die überwiegend eins der genannten Krankheitszeichen betreffen, keine individuelle Dosisanpassung vornehmen. Für solche Situationen sind Arzneimittel in anderer Zusammensetzung vorzuziehen.
W
enn Sie eine größere Menge WICK DayMed Erkältungs-Kapseln eingenommen haben, als Sie sollten
benachrichtigen Sie sofort einen Arzt. Bitte halten Sie in diesem Fall die Gebrauchsinformation bereit.
Bei erheblicher Überdosierung können schwere Leberschäden, Erregungszustände, Schwindelgefühl, Sehstörungen, Atemhemmung, Halluzinationen, Bewusstseinsstörungen, Krämpfe, Blutdruckabfall oder Blutdruckerhöhung, beschleunigte Herzschlagfolge, Herzstolpern, Herzschmerzen, erhöhter Muskeltonus (Anspannung der Muskeln) und Bewegungsstörung (Ataxie) auftreten.

Wenn Sie die Einnahme von WICK DayMed Erkältungs-Kapseln vergessen haben
Nehmen Sie nicht die doppelte Dosis ein, wenn Sie die vorherige Einnahme vergessen haben.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
Wie alle Arzneimittel kann WICK DayMed Erkältungs-Kapseln Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Bei den Häufigkeitsangaben zu Nebenwirkungen werden folgende Kategorien zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10 Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100 Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000 Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000 Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000

Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar Mögliche Nebenwirkungen

Für die Wirkstoffe in WICK DayMed Erkältungs-Kapseln sind folgende Nebenwirkungen bekannt geworden. Soweit sie für WICK DayMed Erkältungs-Kapseln gemeldet wurden, traten sie sehr selten auf.

Augen
Erhöhung des Augeninnendruckes

Verdauungstrakt
Übelkeit, Magen-Darm Beschwerden, Durchfall, Erbrechen, Appetitlosigkeit N

ervensystem
Nervosität, Händezittern, Unruhe, Erregung, Ängstlichkeit, Benommenheit, Halluzinationen, leichte Müdigkeit oder Schlaflosigkeit, Kopfschmerzen, Schwindelgefühl, bei Missbrauch Entwicklung einer Abhängigkeit

Niere/Harnwege
Beschwerden beim Harnlassen

Leber/Galle
Leichter Anstieg bestimmter Leberenzyme (Serumtransaminasen)

Herz/Kreislauf
Herzklopfen, Herzjagen

Gefäßerkrankungen
Blutdruckanstieg oder -abfall, bei wiederholter Anwendung können Kreislaufstörungen auftreten.
Mangeldurchblutung in verschiedenen Körperregionen wie z. B. der Haut und den Beinen. Beim Auftreten einer Blutdruckkrise (krisenhafter Anstieg des Blutdrucks, gelegentlich auch schon nach kurzfristiger Einnahme des Arzneimittels) ist die Behandlung sofort zu beenden und ein Arzt zu befragen. Nicht bekannt: Schlaganfall

Immunsystem
Hautreaktionen (Rötung, Ausschlag, Juckreiz, Exanthem).
Schwerwiegende Reaktionen wie Schwellungen im Gesicht, Verengung der Atemwege (Analgetika-Asthma) und Atemnot, Blutdruckabfall bis hin zum Schock (erste Anzeichen können sein: Schweißausbruch, Übelkeit, Schwindel, Erbrechen).

Blut und Lymphsystem
Veränderungen des Blutbildes

Bei den ersten Anzeichen für eine Überempfindlichkeitsreaktion darf WICK DayMed Erkältungs-Kapseln nicht nochmals eingenommen werden, und es ist sofort Kontakt mit einem Arzt aufzunehmen..

Informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker, wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. WIE SIND WICK DAYMED ERKÄLTUNGS-KAPSELN FÜR DEN TAG AUFZUBEWAHREN?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.

Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf Faltschachtel und Blisterstreifen nach "Verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Das Arzneimittel darf nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall entsorgt werden. Fragen Sie Ihren Apotheker wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr benötigen. Diese Maßnahme hilft die Umwelt zu schützen.

6. WEITERE INFORMATIONEN
Was WICK DayMed Erkältungs-Kapseln enthält

Die Wirkstoffe in 1 Hartkapsel sind: 325,0 mg Paracetamol, 10,0 mg Dextromethorphan-hydrobromid und 12,5 mg Phenylpropanolaminhydrochlorid.
D
ie sonstigen Bestandteile sind:
Cellulosepulver, Dimeticon (350 cSt). Die Kapselhülle besteht aus: Gelatine, Chinolingelb (E 104), Erythrosin (E 127) und Titandioxid (E 171).

Wie WICK DayMed Erkältungs-Kapseln aussieht und Inhalt der Packung
20 zweifarbige (weiß-orange) Hartkapseln

Pharmazeutischer Unternehmer
WICK Pharma
Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
65823 Schwalbach
Tel.: 0800-9425847

Hersteller
Catalent Germany Schorndorf GmbH
Steinbeisstr. 2
73614 Schorndorf

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im August 2012.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 09/2017

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Wick DayMed Erkältungs-Kapseln

  • Anwendungsgebiete:

    - Erkältung und grippaler Infekt mit gleichzeitigem Auftreten von Husten, Schnupfen, Kopf- und Gliederschmerzen und leichtem Fieber

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    2 Kapseln
    8 Kapseln pro Tag
    im Abstand von 4 Stunden, unabhängig von der Mahlzeit

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Nehmen Sie das Arzneimittel mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) ein.

    Dauer der Anwendung?
    Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Da sich das Arzneimittel aus verschiedenen Wirkstoffen zusammensetzt, kann es zu einer Vielzahl von Überdosierungserscheinungen kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

    Einnahme vergessen?
    Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
    - Asthma bronchiale
    - Chronisch obstruktive Atemwegserkrankung (chronische Atemwegserkrankung mit einer Verengung der Atemwege)
    - Lungenentzündung
    - Atemschwäche bis hin zur Atemlähmung
    - Bluthochdruck
    - Herz-Kreislauf-Erkrankungen
    - Allgemeine Durchblutungsstörungen
    - Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzmuskels)
    - Durchblutungsstörungen der Hirngefäße, mit Neigung zum Schwindel
    - Schilddrüsenerkrankungen
    - Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom), insbesondere Engwinkelglaukom
    - Phäochromocytom (Adrenalin produzierender Tumor)
    - Prostatavergrößerung mit Restharnbildung

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Husten mit starker Schleimbildung
    - Herzrhythmusstörungen
    - Eingeschränkte Nierenfunktion
    - Eingeschränkte Leberfunktion
    - Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
    - Gilbert-Syndrom (Meulengracht-Krankheit)

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffDextromethorphan hydrobromid-1-Wasser10 mg
    WirkstoffDextromethorphan7,33 mg
    WirkstoffParacetamol325 mg
    WirkstoffPhenylpropanolamin hydrochlorid12,5 mg
    WirkstoffPhenylpropanolamin10,07 mg
    HilfsstoffCellulosepulver+
    HilfsstoffDimeticon 350+
    HilfsstoffGelatine+
    HilfsstoffChinolingelb+
    HilfsstoffErythrosin+
    HilfsstoffTitandioxid+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

    Das Arzneimittel besteht aus einer Wirkstoffkombination. Der Wirkstoff Paracetamol wirkt schmerzstillend und fiebersenkend. Er blockiert die Bildung bestimmter Botenstoffe im Körper, so genannte Prostaglandine. Diese sind an der Entstehung von Schmerzen, Fieber und Entzündungen wesentlich beteiligt. Der Wirkstoff Dextromethorphan stillt den Hustenreiz, indem er das Hustenzentrum im Gehirn lahm legt. Damit sich kein Schleim in den Atemwegen staut, eignet sich die Substanz aber nur, wenn der Husten vollkommen trocken ist. Ansonsten würde durch die Unterdrückung des Abhustens der Schleimabtransport und -auswurf verhindert, es kann zu einer Verengung der Atemwege kommen und dadurch zu einer erschwerten Atmung. Da der in den Atemwegen verbleibende Schleim als Nährboden für Bakterien dient, würde zusätzlich die Abheilung der Erkrankung verzögert. Der Wirkstoff Norephedrin setzt einen Überträgerstoff (Noradrenalin) frei. Er bewirkt eine Verengung der Blutgefäße der Nasenschleimhäute, wodurch diese abschwellen und die Atmung erleichert wird. Außerdem nimmt er im Körper Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem: Der Puls, die Herzschlagkraft und der Blutdruck steigen.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Das Reaktionsvermögen kann auch bei bestimmungsgemäßem Gebrauch, vor allem in höheren Dosierungen oder in Kombination mit Alkohol, beeinträchtigt sein. Achten Sie vor allem darauf, wenn Sie am Straßenverkehr teilnehmen oder Maschinen (auch im Haushalt) bedienen, mit denen Sie sich verletzen können.
    - Die gewohnheitsmäßige Anwendung von Schmerzmitteln kann zu einer dauerhaften Nierenschädigung führen. Werden mehrere Schmerzmittel kombiniert, oder sind in einem Schmerzmittel mehrere Wirkstoffe enthalten, erhöht sich das Risiko dafür.
    - Achtung: Bei regelmäßigem bzw. hohem Alkoholgenuss kann es durch eine evtl. schon bestehende Leberschädigung zu lebensbedrohlichen Zuständen kommen, wenn das Arzneimittel noch zusätzlich angewendet wird.
    - Vorsicht bei Allergie gegen Schmerzmittel!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Chinolingelb mit der E-Nummer E 104)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Farbstoffe (z.B. Eosin)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Jod!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:



  • Handelsformen:

    Anbieter: PROCTER & GAMBLE, Schwalbach am Taunus Bearbeitungsstand: 17.03.2016
  • Wick DayMed Erkältungs-Kapseln 20 St
  • Wick DayMed Erkältungs-Kapseln, 20 St
1
Produktbewertungen

Wick DayMed Erkältungs-Kapseln 20 St - Bewertungen & Erfahrungen

Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

5.0
Walter aus Parchim schrieb am 16.02.2016

Sobald mich eine Erkältung erwischt hat nehme ich 3x am Tag eine Kapsel. Meist geht es mir nach rund 1-2 Tagen schon wieder deutlich besser, deshalb kann ich Wick Daymed nur empfehlen.


5.0
Anonym aus Neumarkt schrieb am 10.11.2014

Ich verstehe manche Leute nicht die tatsächlich denken, sie werden gesund wenn sie diese Medikamente einnehmen.... Irrglaube....einzig und allein werden hierdurch die Symptome unterdrückt, die Erkältung an sich dauert dennoch genau so lange! Man sollte stets versuchen seine Erkältung versuchen auf natürlichen Weg auszukurieren. Ich nehme die Kapseln nur wenn ich mich richtig schlecht fühle durch eine Erkältung, aber dennoch wichtige Dinge zu erledigen habe, die sich nicht verschieben lassen! Hier erfüllen die Kapseln zu 100% ihre Aufgabe!


2.0
Anita aus Eschenburg schrieb am 26.06.2012

Ich habs getestet und mich hat die Wirkung dieses Mittels leider nicht überzeugt. Habe es an 5 Tagen genommen und keinerlei Verbesserung des grippalen Infekts bemerkt. Nicht zu empfehlen!


5.0
Anonym aus Bad Honnef schrieb am 09.10.2011

Die Kapseln sind einfach nur gut


Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Wick DayMed Erkältungs-Kapseln 20 St
  • Wick DayMed Erkältungs-Kapseln, 20 St
1