Anmelden
mycarePlus

Wick Sinex avera Nasenspray, 15 ml

-45%*
Abbildung ähnlich
  • 3,94 € UVP 7,28 €
  • 40 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Grundpreis: 26,27 € / 100 ml
Lieferbar
Produktbeschreibung Wick

Zur Kurzzeitbehandlung einer verstopften Nase.

Darreichung:
Nasendosierspray
Inhalt:
15 ml
PZN:
06156424
Hersteller:
WICK Pharma - Zweigniederlassung der Procter & Gamble GmbH
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel Wick Sinex avera Nasenspray

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

WICK Sinex avera Nasenspray 0,5 mg/ml Lösung
. Wirkstoff: Oxymetazolinhydrochlorid. Anwendungsgebiete: Zur lokalen Linderung der Symptome einer verstopften Nase in Verbindung mit einer Erkältung oder Schnupfen bei Erwachsenen und Kindern ab 6 Jahren. Warnhinweis: Enthält Enthält Benzalkoniumchlorid, Benzylalkohol, Levomenthol und Cineol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Produkteigenschaften:

Was ist WICK Sinex avera Nasenspray und wofür wird es angewendet?
WICK Sinex avera ist ein Nasenspray zur lokalen Linderung der Symptome einer verstopften Nase in Verbindung mit einer Erkältung oder Schnupfen.
Die Wirkung des Sprays beginnt nach einigen Minuten und hält 6-8 Stunden an.

Wie ist WICK Sinex avera Nasenspray anzuwenden?
Wenden Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache an. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis ist:
Erwachsene und Kinder über 10 Jahre: 1-2 Sprühstöße in jede Nasenöffnung, höchstens 2-3 mal täglich.
Kinder von 6 - 10 Jahren: 1 Sprühstoß in jede Nasenöffnung, höchstens 2-3 mal täglich.
Nicht für Kinder unter 6 Jahren.
Die empfohlene Dosierung nicht überschreiten.
Nicht länger als 5-7 Tage ununterbrochen anwenden. Bei Anwendung über einen längeren Zeitraum kann WICK Sinex avera Nasenspray eine verstopfte Nase verursachen.
Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn sich die Symptome verschlimmern oder nach 3 Tagen nicht bessern.

Art der Anwendung:
1. Verschlusskappe abnehmen. Flasche aufrecht halten und den Sprühaufsatz in das Nasenloch halten. Das andere Nasenloch zuhalten.
2. Sprühen und gleichzeitig tief durch die Nase einatmen. Den Vorgang mit dem anderen Nasenloch wiederholen.
3. Erwachsene und Kinder über 10 Jahren können die Schritte 1 und 2 gegebenenfalls einmal wiederholen.
4. Den Sprühaufsatz mit einem sauberen, feuchten Papiertuch abwischen und die Verschlusskappe sofort nach der Anwendung wieder aufsetzen.

Wenn Sie eine größere Menge von WICK Sinex avera Nasenspray angewendet haben, als Sie sollten:
Wenn Sie zu viel WICK Sinex avera Nasenspray angewendet haben und unerwünschte Wirkungen auftreten, sollten Sie unverzüglich ärztlichen Rat einholen und die Flasche oder Verpackung mitnehmen.

Wenn Sie die Anwendung von WICK Sinex avera Nasenspray vergessen haben:
Wenden Sie nicht die doppelte Dosis an, wenn Sie die vorherige Dosis vergessen haben, sondern fahren Sie mit der Anwendung laut Dosieranleitung fort.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung dieses Arzneimittels haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Wie ist WICK Sinex avera Nasenspray aufzubewahren?
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Nicht über 25 °C lagern.
Sie dürfen dieses Arzneimittel nach dem auf dem Umkarton und dem Etikett nach "Verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.
Entsorgen Sie Arzneimittel nicht im Abwasser oder Haushaltsabfall. Fragen Sie Ihren Apotheker, wie das Arzneimittel zu entsorgen ist, wenn Sie es nicht mehr verwenden. Sie tragen damit zum Schutz der Umwelt bei.

Was WICK Sinex avera Nasenspray enthält
  • Der Wirkstoff ist: 0,5 mg/ml Oxymetazolinhydrochlorid.
    Ein Sprühstoß (entsprechend 0,05 ml) enthält circa 25 Mikrogramm Oxymetazolinhydrochlorid.
  • Die sonstigen Bestandteile sind: Sorbitol, Natriumcitrat (Ph.Eur.), Polysorbat 80, Benzylalkohol, wasserfreie Citronensäure, Benzalkoniumchlorid-Lösung, Acesulfam-Kalium, Levomenthol, Cineol, Natriumedetat (Ph.Eur.), Aloetrockenextrakt, L-Carvon, gereinigtes Wasser.
Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 02/2021

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Schnupfen, vor allem akut
- Allergischer Schnupfen, z.B. Heuschnupfen
- Fließschnupfen
- Nasennebenhöhlenentzündung (Sinusitis)

Dosierung und Anwendungshinweise:

Kinder von 6-10 Jahren
1 Sprühstoß
2-3 mal täglich
verteilt über den Tag

Kinder ab 10 Jahren und Erwachsene
1-2 Sprühstöße
2-3 mal täglich
verteilt über den Tag

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Sprühen Sie das Arzneimittel in das/jedes Nasenloch ein. Zuvor reinigen Sie die Nase durch kräftiges Schnäuzen. Vor der ersten Anwendung sollten Sie mehrmals pumpen bis ein Sprühnebel entsteht. Um Infektionen zu vermeiden, sollte das Arzneimittel immer nur von einem Patienten benutzt werden.

Dauer der Anwendung?
Das Arzneimittel sollte nicht länger als 5-7 Tage angewendet werden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Fieber, Krämpfen, Atemstörungen, Herz-Kreislauf-Störungen sowie zum Herzstillstand kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Austrocknung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca)

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie:
        - Bluthochdruck
        - Koronare Herzkrankheit (Durchblutungsstörungen des Herzmuskels)
- Stoffwechselerkrankungen, wie:
        - Schilddrüsenüberfunktion
        - Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit)
- Erhöhter Augeninnendruck (Glaukom), insbesondere Engwinkelglaukom

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder unter 6 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Reizerscheinungen in der Nase, wie:
        - Brennen der Schleimhäute
        - Austrocknung der Nasenschleimhaut mit Borkenbildung (Rhinitis sicca)
        - Gefühl der verstopften Nase

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffOxymetazolin hydrochlorid0,5 mg
WirkstoffOxymetazolin0,439 mg
HilfsstoffSorbitol+
HilfsstoffNatriumcitrat-2-Wasser+
HilfsstoffPolysorbat 80+
HilfsstoffBenzylalkohol2 mg
HilfsstoffCitronensäure+
HilfsstoffBenzalkonium chlorid0,2 mg
HilfsstoffAcesulfam kalium+
HilfsstoffLevomenthol0,15 mg
HilfsstoffCineol0,13 mg
HilfsstoffDinatrium edetat-2-Wasser+
HilfsstoffKap-Aloe-Trockenextrakt+
Hilfsstoff(-)-Carvon+
HilfsstoffWasser, gereinigtes+

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Der Wirkstoff schwillt die Nasenschleimhaut ab und stoppt die enorme Sekretproduktion der Nase während eines Schnupfens. Dadurch können die Patienten wieder freier atmen. Außerdem lindert der Wirkstoff Reizungen am Auge (beispielsweise durch Zugluft), indem er die geweiteten Adern im Augapfel wieder zusammenzieht und dadurch die übermäßige Durchblutung der Schleimhaut drosselt.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Das Arzneimittels selbst kann zu einem Gefühl der verstopften Nase führen. Versucht man wiederum dieses Gefühl mit Hilfe dieses Mittels zu beseitigen, riskiert man, die Nasenschleimhaut dauerhaft zu schädigen. Der Effekt kann bereits nach einer Anwendung von 5-7 Tagen eintreten.
- Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Chlorhexidin!
- Vorsicht bei Allergie gegen Konservierungsstoffe (z.B. Benzalkonium oder Cetylpyridinium)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
- Vorsicht bei Allergie gegen Komplexbildner (z.B. EDTA und Triethylentetramin)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

Handelsformen:

Anbieter: WICK PHARMA, Schwalbach am Taunus Bearbeitungsstand: 27.04.2021

5.0

Sehr gut

5,0 / 5

3 insgesamt

5

3

4

0

3

0

2

0

1

0

5.0
Anonym 
08.08.2021
Das beste Schnupfenspray das ich je hatte. Wirkt schnell und lange!
5.0
Anonym 
10.12.2020
schnell geliefert, sehr angenehm durch das Pfefferminzöl
5.0
Christel  aus Frickenhausen
15.04.2016
Besonders angenehmes Nasenspray. Schnell und vor langem sehr lang wirkend. Leiche Pfeferminznote.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.