Anmelden
mycarePlus
Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Wie werden Rückenschmerzen behandelt?

Von Janet Baron, Apothekerin bei mycare.de
Aktualisiert: 12.02.2021

In vielen Fällen lassen sich Rückenbeschwerden lindern. Auch leichte Schmerzen sollten ernst genommen und unter Umständen ärztlich abgeklärt werden. Denn sie beeinträchtigen nicht nur das Wohlgefühl, sie lösen auch weitere Probleme aus, wie Verspannungen durch eine zwanghafte Schonhaltung.

Die Behandlung ist beispielsweise möglich über:

  • Schmerzlindernde Medikamente
  • Massagen
  • Physiotherapie
  • Krankengymnastik
  • Wärme
  • Operationen

Der richtige Mix macht es, dann werden verspannte Muskeln wieder gelockert und die Durchblutung wird angeregt. Auch die Bandscheiben profitieren von diesen Maßnahmen, denn sie bleiben so länger flexibel.

Beratungen sind ein unverzichtbarer Bestandteil der Behandlung. Dazu gehört auch, mögliches Fehlverhalten des Patienten zu analysieren, um weiteren Schmerzen vorzubeugen. Das kann zum Beispiel falsche Ernährung sein, die zu Übergewicht führt. Bei spezifischen Rückenschmerzen ist dies möglichst zu reduzieren.

Rückenschmerzen vorbeugen

Eine gute Rückengesundheit ist wichtig. Diese können Sie zum Beispiel durch verschiedene Rückenübungen erreichen. Unter anderem gehört dazu, dass Sie schwere Lasten aus der Hocke und mit geradem Rücken anheben. Die Rückenschule ist zu jeder Zeit sinnvoll. Ziel ist es, die Aktivitäten des Alltags rückenschonend zu gestalten. Wird zusätzlich auf das Gewicht geachtet, dann profitiert nicht nur der Rücken davon, sondern auch die Gelenke.

Wärmetherapie gegen die Schmerzen

Ob Rückenschmerzen direkt oder indirekt von Muskelverspannungen herrühren, ist für die Behandlung zunächst unerheblich. Wichtig ist es, der Verkrampfung entgegenzuwirken, wobei sich die Wärmetherapie als effektives Mittel erwiesen hat. Dies gilt vor allem bei akuten Rückenschmerzen. Aus diesem Grund funktionieren die rezeptfrei erhältlichen Rückenpflaster nach dem Prinzip der Wärmeerzeugung, was auf zwei verschiedene Weisen geschehen kann:

  • Zum einen können in den Pflastern aktive Wirkstoffe enthalten sein, zumeist Chili-Extrakte (Capsicum) oder ätherische Öle wie Wintergrünöl.
  • Zum anderen ist auch eine rein physikalische Wärmeentfaltung möglich. In diesen Pflastern sind keine aktiven Wirkstoffe enthalten.

Durch die Wärme entspannen sich die Muskeln und die Durchblutung wird angeregt. So können Verspannungen effektiv gelöst und Schmerzen gelindert werden. Dies gilt allerdings nur, wenn eine nicht-entzündliche Erkrankung vorliegt. Sprechen Sie im Zweifelsfall noch einmal mit Ihrem Arzt bevor Sie eine Wärmetherapie beginnen.

Klingen die Rückenschmerzen nach zwei bis drei Tagen nicht ab, ist eine weitere Selbstbehandlung kontraproduktiv und Sie sollten schnellstmöglich zum Arzt.

Welche Mittel helfen bei Rückenschmerzen?

Ein kurzfristiger Einsatz von Medikamenten hat sich bewährt. Welcher Wirkstoff für Sie der Richtige ist, lässt sich allerdings nicht pauschal sagen. Sie haben die Wahl zwischen Ibuprofen, Diclofenac und Paracetamol.

  • Ibuprofen: Dieser Wirkstoff hilft von Kopfschmerzen über Rückenschmerzen bis hin zu Zerrungen durch zum Beispiel Sportverletzungen. Auch bei Erkältungsbeschwerden kann er helfen. Ibuprofen wird als schmerzlinderndes Mittel immer beliebter und darf auch in der Schwangerschaft in den ersten beiden Dritteln angewendet werden. Allerdings sollten Sie in Ihrer Schwangerschaft immer Rücksprache mit Ihrem Arzt halten, wenn Sie Medikamente einnehmen wollen.
  • Diclofenac: Rheumatische Beschwerden, Gelenkschmerzen, Sportverletzungen und Rückenschmerzen gehören zu den Einsatzgebieten dieses Wirkstoffs. Der schmerzlindernde Effekt soll schnell einsetzen. Generell ist dieser Wirkstoff Ibuprofen sehr ähnlich – allerdings kann es sein, dass er wirkt, wenn Ibuprofen nicht hilft und andersherum. Diclofenac können Sie auch als Salbe anwenden.
  • Paracetamol: Im Gegensatz zu den anderen beiden Wirkstoffen besitzt Paracetamol keinen entzündungshemmenden Effekt. Daher eignet sich der Wirkstoff nicht bei entzündlich bedingten Schmerzen.

Wie hilft der Arzt?

Wenn die Rückenschmerzen nicht verschwinden, sollten Sie schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Dieser wird abklären, ob es sich bei den akuten Rückenschmerzen um Verspannungen handelt oder doch etwas Schwerwiegenderes vorliegt.

Oft helfen Massagen gegen Verspannungen. Eine schonende Massage lockert erst die umgebende Muskulatur und arbeitet sich dann langsam vor. Dabei lassen sich Stauungen im Gewebe beheben und selbst Verklebungen können gelockert werden. Solche Verklebungen können im Fasziengewebe auftreten und durch die Massage behandelt werden.

Eine begleitende Akupunktur kann außerdem helfen, die Verspannungen zu lösen. Bei den Injektionen werden Medikamente direkt in den Muskel gespritzt, die die Muskeln entspannen.

Die Bewegungstherapie gehört zur Physiotherapie. Auch diese wird vom Arzt verschrieben. Sie hilft, Verspannungen zu beseitigen.

Autorin Apothekerin Janet Baron

Über unsere Autorin:

Janet Baron | Stellvertretende Leitung Heimversorgung
Seit 2013 bin ich Apothekerin und startete 2014 bei mycare in der Heimversorgung. Mit der Fachweiterbildung „Pharmazie in der Geriatrie“ erlangte ich die Voraussetzung für ein qualifiziertes Medikationsmanagement für unsere geriatrischen Patienten sowie die tägliche praktische Anwendung in der Heimversorgung. Zudem führe ich Schulungen zu aktuellen Themen für Laien und Fachpersonal durch. Mehr erfahren

Produkte zum Thema Rückenschmerzen Weitere passende Produkte
Martina, Marketing bei mycare.de

Bleiben Sie zu aktuellen Gesundheitsthemen und Aktionen auf dem Laufenden.

Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie eine JubelBox!

  • Top-Angebote
  • Neuheiten
  • Gewinnspiele
  • Gratis-Zugaben
  • Gutscheine
  • Tipps & Beratung
Jetzt abonnieren