Anmelden
mycarePlus

Was hilft schnell bei Schnupfen?

Von Alexandra Brand, PTA bei mycare.de
Aktualisiert: 09.03.2020

Was hilft schnell bei Schnupfen?

Was harmlos beginnt, kann in einem grippalen Infekt enden. Schnupfen kann das akute Symptom einer Erkältung sein. Eine behinderte Atmung, Nies- und Juckreiz sind typische Beschwerden. Im Rahmen eines grippalen Infekts können begleitend Kopf- und Gliederschmerzen, Halsschmerzen, Husten und Fieber auftreten.
Jeder Erwachsene leidet durchschnittlich drei- bis viermal im Jahr an Schnupfen. Er wird durch Viren verursacht, die zunächst die Nasenschleimhaut befallen. Im Winter halten wir uns vermehrt in geschlossenen Räumen auf, dadurch wird es den Viren einfacher gemacht, sich zu verbreiten. Ist die Anzahl der Viren erhöht, gelingt es nicht mehr, die Erreger durch Niesen abzuwehren. Die Folge ist eine virale Besiedelung der Nasenschleimhaut, sie schwillt an, rötet sich und die Schleimdrüsen produzieren verstärkt Sekret.

Schnupfenmittel bei verstopfter Nase

Ein Schnupfen durchläuft mehrere Phasen, beginnend mit dem Niesreiz. Im Anschluss wird viel wässriges Sekret gebildet. In dieser Zeit können schleimhautabschwellende Nasensprays oder -tropfen, mit den Wirkstoffen Xylometazolin und Oxymetazolin, die Nasenatmung merklich erleichtern. Zum Schluss wird dickes Sekret gebildet mit Borken an den Ausgängen der Nase. Jetzt können ätherische Öle die Atmung erleichtern und Nasensprays bzw. Salben mit dem Wirkstoff Dexpanthenol die Regeneration der Nasenschleimhaut unterstützen.

Bei der Wahl des geeigneten Mittels ist es wichtig, die Ursache zu kennen. Denn eine verstopfte Nase kann Symptom eines

  • akuten Schnupfens,
  • chronischen Schnupfens oder
  • allergischen Schnupfens sein.

Akuter Schnupfen tritt plötzlich auf und wird durch eine Virusinfektion ausgelöst. Die Ursache für einen chronischen Schnupfen können Stress und Allergien sein. Bei dieser Schnupfenart wird vordergründlich die Grunderkrankung behandelt. Allergischer Schnupfen wird v.a. durch Pflanzenpollen und Hausstaubmilben verursacht.

Worauf sollten Sie bei Schnupfen achten?

Bei der Behandlung der Symptome gibt es Unterschiede zwischen Erwachsene und Kinder. Schnupfenmittel, die für Erwachsene geeignet sind, sollten nicht unbedingt für Kinder verwendet werden. Denn einige Präparate enthalten starke ätherische Öle (z.B. Menthol, Eukalyptus oder Kampfer). Diese Mittel können bei Kindern Hautreizungen oder Atemnot hervorrufen.

Für Babys und kleine Kinder eignen sich:

  • Salben mit Thymian.
  • Homöopathische Mittel.
  • Nasensprays und -tropfen mit niedriger Wirkstoff-Konzentration.

Gut verträglich sind salzhaltige Nasensprays. Es sollte jedoch auf eine kindgerechte Dosierung geachtet werden.
Auch Schwangere sollten bei der Einnahme von Medikamenten vorsichtig sein. Grundsätzlich ist es sinnvoll, mit einem Arzt abzuklären welches Erkältungsmittel für Sie und Ihr Kind in Frage kommt.

Wie lange kann ich Nasensprays anwenden?

Die Anwendungsdauer von schleimhautabschwellenden Nasensprays oder -tropfen sollte 5 bis 7 Tage nicht überschreiten. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Nasenschleimhaut ohne Wirkstoffzufuhr nicht mehr auf Normalniveau abschwillt. Greift die Entzündung auf die Schleimhäute der Nasennebenhöhlen über, wird das Sekret am Abfluss gehindert. Der angestaute Schleim verursacht Druck und Schmerzen, weiterhin bietet er Bakterien einen idealen Nährboden. Es besteht die Gefahr einer bakteriellen Zweitinfektion. Sollte sich der Schnupfen nach einer Woche nicht gebessert haben, oder Fieber über 39° C länger als an 3 Tagen bestehen, dann sollte ein Arzt aufgesucht werden.
Treten Schmerzen hinter der Stirn oder den Wangenknochen auf oder bestehen stechende, pulsierende Gesichtsschmerzen, dann muss der Arzt sofort aufgesucht werden.

Autorin PTA Alexandra Brand

Über unsere Autorin:

Alexandra Brand | Pharmazeutische Kundenbetreuung in der Robert-Koch-Apotheke
Seit 27 Jahren bin ich mit Leidenschaft Pharmazeutisch-technische Assistentin. Zu meinen Tätigkeitsschwerpunkten in der öffentlichen Apotheke gehören die individuelle, pharmazeutische Herstellung von Arzneimitteln und die Beratung unserer Kunden zu Gesundheitsthemen, insbesondere zum Thema Haut und Hautgesundheit.

Produkte zum Thema SchnupfenWeitere passende Produkte
Martina, Marketing bei mycare.de

Bleiben Sie zu aktuellen Gesundheitsthemen und Aktionen auf dem Laufenden.

Melden Sie sich jetzt an und gewinnen Sie eine JubelBox!

  • Top-Angebote
  • Neuheiten
  • Gewinnspiele
  • Gratis-Zugaben
  • Gutscheine
  • Tipps & Beratung
Jetzt abonnieren