Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Wissenswertes zum Wirkstoff Baldrian

Der getrocknete und zerkleinerte Wurzelstock der Baldrianpflanze wird in der Medizin verwendet. Seine sanft beruhigende Wirkung wird vor allem bei Unruhezustände und nervös bedingten Einschlafstörungen genutzt. Der echte Baldrian zählt zu den wichtigsten, in Deutschland zu Phytopharmaka (pflanzlichen Arzneimitteln) verarbeiteten, Arzneipflanzen.

Baldrian ist als Wildpflanze in Europa und in den gemäßigten klimatischen Zonen Asiens beheimatet, wird in Europa für die Arzneiverarbeitung aber auch angebaut. Für die Herstellung von Arzneimitteln wird im Herbst die Wurzel geerntet. Das getrocknete Pflanzenmaterial (Droge) ist lateinisch als Radix Valerianae radix bezeochnet und bekannt.

Häufige Kundenfragen zum Wirkstoff Baldrian Extrakt

  1. Bei welchen Beschwerden kann Baldrian eingesetzt werden?
  2. Wie wirkt Baldrian?
  3. Wie schnell und wie lange wirkt Baldrian?
  4. Welche Präparate mit Baldrian gibt es?
  5. Ist Baldrian verschreibungspflichtig?
  6. Gibt es Baldrian auch für Kinder?
  7. Was muss ich bei der Einnahme/Anwendung beachten?
  8. Welche häufig auftretenden Wechselwirkungen sind bekannt?
  9. Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  10. Was ist noch wichtig zu wissen?
  11. Wann sollte Baldrian nicht zum Einsatz kommen?
  12. Darf Baldrian in Schwangerschaft und Stillzeit gegeben werden?
  13. Beeinflusst Baldrian die Fahrtüchtigkeit?

Bei welchen Beschwerden kann Baldrian eingesetzt werden?

Baldrianwurzeln bzw. dessen Zubereitungen werden zur Besserung bei nervöser Anspannung (z.B. Überarbeitung), Unruhezuständen, Reizbarkeit und bei Schlaf- bzw. Einschlafstörungen als Tee oder Extrakt eingenommen.

Die Inhaltsstoffe des Baldrians wirken angstlösend, beruhigend und schlaffördernd. Zusätzlich werden die Muskeln entspannt. Die Nerven beruhigen sich.

Baldrian

Wie wirkt Baldrian?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Baldrian und wirken als natürliches Gemisch. Hauptsächliche sind die Inhaltsstoffe Iridoide (Valepotriate), ätherisches Öl (Bornylacetat), Hesperidin, Linarin und 6- Methylapigenin enthalten. Das genaue Wirkprinzip ist noch nicht eindeutig geklärt. Wesentlich als Wirkstoffe in der Baldrianwurzel können die Valerenane (Valerenol, Valerenal) angesehen werden, die krampflösend und muskelentspanndend wirken, sowie ein Stoff (hydrophiles Lignan), der an einer bestimmten Stelle in den zentralen Nervenzellen angreift, die für die Schläfrigkeit bzw. die Wachheit verantwortlich sind. Dieses Lignan überwindet schnell die Blut-Hirn-Schranke und kann z.B. die Wirkung von Coffein aufheben.

Mit Baldrian lässt sich Schlaf nicht erzwingen, jedoch die Schlafbereitschaft deutlich erhöhen. Baldrian hat keinen Einfluss auf den natürlichen REM-Schlaf. Das ist eine bestimmte Schlafphase, die unter anderem durch schnelle Augenbewegungen gekennzeichnet ist.

Die Einschlafzeit soll mit Baldrian verkürzt und insgesamt eine bessere Schlafqualität erreicht werden. Baldrian kann gut mit Kamille, Hopfen, Passionsblume und Melisse kombiniert werden.

Wie schnell und wie lange wirkt Baldrian?

Die Wirkung von Baldrian tritt nicht sofort nach der Einnahme ein, sondern allmählich. Ohne ärztlichen Rat sollten baldrianhaltige Arzneimittel nicht länger als 2 Wochen angewendet werden. Bei länger andauernden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sowie bei Verschlimmerung ist ebenfalls ein Arztbesuch empfehlenswert. Wenn der Arzt keine Einwände hat, ist eine Einnahme über 2-4 Wochen ratsam, um einen größtmöglichen Behandlungserfolg zu erreichen. Die Anwendungsdauer ist prinzipiell nicht begrenzt. Die Wirkung steigt bei regelmäßiger und langfristiger Einnahme.

Welche Präparate mit Baldrian gibt es?

Verschiedene Darreichungsformen wie Tabletten, Perlen, Tropfen, Saft und Tee sind auf dem deutschen Markt vorhanden.

Anzeigen:
  • Hersteller
  • Darreichung
  • Wirkstoff
  • Packungsgröße
24 48 96

Ist Baldrian verschreibungspflichtig?

Baldrianhaltige Präparate sind ohne Rezept erhältlich.

Gibt es Baldrian auch für Kinder?

Kinder, die jünger als 12 Jahre alt sind, sollten baldrianhaltige Präparate nicht einnehmen.

Was muss ich bei der Einnahme/Anwendung beachten?

Tabletten werden mit Flüssigkeit (z.B. 1 Glas Wasser) unabhängig von den Mahlzeiten und in aufrechter Position (stehend oder sitzend) eingenommen. Bei Schlafstörungen erfolgt die Einnahme eine halbe bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen, ansonsten über den Tag verteilt. Um eine optimale Wirkung zu erzielen, ist es außerdem wichtig, auf eine ausreichend hohe Dosierung zu achten (200-500 mg Trockenextrakt verteilt auf 2-3 Einzeldosen).

Welche häufig auftretenden Wechselwirkungen sind bekannt?

Es liegen nur begrenzt Informationen über mögliche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten vor. Wenn gleichzeitig weitere Medikamente eingenommen werden, insbesondere synthetische Beruhigungsmittel, ist eine Arztrücksprache ratsam.

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Bei der Einnahme von Arzneimitteln mit Baldrianwurzel können vor allem bei Überdosierung Magen-Darm-Beschwerden (z. B. Übelkeit, Bauchkrämpfe) auftreten. Des weiteren sind Überempfindlichkeitsreaktionen möglich.

Was ist noch wichtig zu wissen?

Wann sollte Baldrian nicht zum Einsatz kommen?

Bei Überempfindlichkeit gegen Baldrian ist eine Anwendung nicht zu empfehlen. Für konkrete Dosierempfehlungen bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion sind keine ausreichenden Daten vorhanden. In diesem Fall ist es wichtig, vor der Anwendung den Arzt zu befragen.

Darf Baldrian in Schwangerschaft und Stillzeit gegeben werden?

Nach derzeitigen Erkenntnissen soll Baldrian während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht angewendet werden. Eventuell kann ein Abstillen in Erwägung gezogen werden.

Beeinflusst Baldrian die Fahrtüchtigkeit?

Eine Einschränkung der Reaktionsfähigkeit ist möglich. Dies kann sich beispielsweise auswirken auf die Fahrtüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen sowie auf Arbeiten ohne sicheren Halt. Verstärkt gilt dies, wenn zusätzlich Alkohol konsumiert wird.