Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Schallzahnbürsten

Anzeigen:
  • Hersteller
24 48 96

Schallzahnbürsten: Halten sie ihre Versprechungen?

Seit über fünfzig Jahren gibt es elektrische Zahnbürsten. Seit einigen Jahren sind auch Schallzahnbürsten auf dem Markt, die eine bessere und schonendere Reinigung von Zahn und Zahnfleisch versprechen. Was können Schallzahnbürsten wirklich?

Elektrische Zahnbürsten liegen im Trend. Denn elektrische Zahnbürsten reinigen Zähne und Zahnfleisch gründlich und schonend. Sie sind in der Anwendung einfacher und bequemer als übliche Handzahnbürsten. In den letzten Jahren wurden auch Schallzahnbürsten immer beliebter. Herkömmliche elektrische Zahnbürsten haben "oszillierend-rotierende" Bürsten. Das sind runde Bürstenköpfe, die halbkreisförmig hin- und herschwingen und die Zähne so mechanisch reinigen. Schallzahnbürsten haben einen vibrierenden, länglichen Bürstenkopf, der sich auf und ab bewegt. Der Begriff Schallzahnbürste hat sich verbreitet, weil ein Schallerzeuger die Schwingungen im Bürstenkopf produziert. Allerdings führt der Begriff in die Irre, da die Reinigung durch die Vibration und nicht durch den Schall selbst erfolgt. Die Frequenz der Schwingungen einer Schallzahnbürste beträgt 30.000 und 40.000 Vibrationen pro Minute. Das ist zehnmal so viel wie bei einer klassischen elektrischen Zahnbürste.

Vorteile der Schallzahnbürste

Eine Schallzahnbürste reinigt die Zähne gründlicher als eine Handzahnbürste oder eine klassische elektrische Zahnbürste. Ziel ist, schonender zum Zahnfleisch zu sein und Plaque und Parodontitis vorzusorgen. Auch die Zahnzwischenräume sollen mit einer Schallzahnbürste gründlicher gereinigt werden als mit allen anderen Zahnbürsten. So weit die Versprechungen. Unstrittig ist: Schallzahnbürsten lassen sich leicht und komfortabel bedienen und sind auch für motorisch weniger geschickte Menschen geeignet. Die Schallzahnbürste wird um jeden Zahn geführt und es muss kein starker Druck aufgewendet werden. Auch eine exakte Bewegung ist nicht erforderlich, was das gründliche Reinigen deutlich vereinfacht. Für Anwender mit etwas weniger Geduld und wenig Motivation sind Schallzahnbürsten gut geeignet, da die Reinigungsleistung vor allem bei kürzeren Putzzeiten besser sein soll. Aber auch mit einer Schallzahnbürste müssen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal täglich putzen. Auch dass die Putzzeit kürzer sein soll, ist umstritten.

Sind Schallzahnbürsten wirklich besser?

Stiftung Warentest hat elektrische Zahnbürsten und Schallzahnbürsten im Test 12/2016 unter die Lupe genommen. Die Tester befinden, dass hinsichtlich der Reinigungsleistung keine signifikanten Unterschiede bestehen. Bei der Kaufentscheidung für oder gegen die Schallzahnbürste kommt es vielmehr auf das individuelle Zahnputzverhalten an. Da Schallzahnbürsten mehr Fläche auf einmal reinigen, sind sie vor allem für Nutzer, die auf Bequemlichkeit bei der Zahnreinigung Wert legen, die richtige Wahl. Das zahnmedizinische Fachmagazin "Plaque'n'Care" kommt zu dem Schluss, dass Schallzahnbürsten vor allem für Patienten mit freiliegenden Zahnhälsen ratsam sind. Auch Patienten mit Parodontitis profitieren vom Gebrauch der Schallzahnbürste, da sie die Zahnzwischenräume besser reinigen und zu einer effektiveren Taschenreduktion beitragen, so die Autoren. Für manuell weniger geschickte Patienten sei eine Schallzahnbürste ebenfalls zu empfehlen.