Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen

Unreine Haut

Anzeigen:
  • Hersteller
  • Darreichung
  • Wirkstoff
  • Packungsgröße
24 48 96

Unreine Haut durch falsche Ernährung

Wenn man Bilder von Ureinwohnern betrachtet, wird man eines sehr selten sehen: Akne. Und was unterscheidet uns grundlegend von diesen Völkern zum Beispiel die Ernährung. Im Westen hingegen leiden 79 bis 95 % der Teenager an Akne, bei 3 bis 12 % bleiben die Probleme auch im Erwachsenenalter bestehen.

Zucker, Fett und Alkohol sind erwiesenermaßen Gift für reine Haut. Weißer, raffinierter Haushaltszucker fördert nicht nur die Bildung von Mitessern und Pickeln, sondern soll auch für schnellere Hautalterung bzw. Faltenbildung verantwortlich sein. Ein ständig gestörter Zuckerhaushalt im Körper sorgt für Mikroentzündungen, die das Kollagen und Elastin unserer Haut angreifen. Laut Hautärzten führt nicht richtig abgebaute Glukose im Körper zu Altersflecken und Akne.
Zu den Nahrungsmitteln, die im Verdacht stehen, unreine Haut zu begünstigen, gehört laut einer Studie aus Harvard auch Milch. Dabei wird nicht erwähnt, welcher Inhaltsstoff für die Pickelprobleme verantwortlich ist.

Antioxidantien für jung wirkende Haut

Unsere "Ernährungssünden" in Kombination mit Rauchen, Alkohol und übermäßiger Sonnenbestrahlung lassen eine Unmenge zellschädingender freier Radikale entstehen, die unsere Haut schlaff und unseren Teint fahl und grau werden lassen. Um diesen sogenannten oxidativen Stress zu bekämpfen, braucht es die Zufuhr von antioxidativ wirksamen Lebensmitteln. Bei erhöhtem Bedarf an antioxidativen Schutzstoffen oder unausgewogener Ernährung können zeitweise gezielte Ergänzungen mit natürlichen Antioxidantien sinnvoll sein.

Grundsätzlich sollte unsere Ernährung eher basisch sein, um eine Übersäuerung des Körpers zu verhindern. Vor allem Fertiggerichte zählen aufgrund ihrer zahlreichen chemischen Zusatzstoffe zu den extrem säurebildenden Nahrungsmitteln. Die Folgen eines übersäuerten Körpers sind vielfältig, unter anderem werden bei großer Säuremenge die Schlacken nicht vollständig ausgeschieden und setzen sich zwischen den Hautzellen fest. Dort verursachen sie Altersflecken und Cellulite. Ernährungswissenschaftler empfehlen regelmäßig eine Basenkur, wobei als Zeitraum 2 bis 3 Monate kalkuliert werden sollten. So kann der Körper langsam entsäuern, der Säure-Basen-Haushalt wird wieder stabilisiert und auch die Haut wird nicht sofort, aber in der Folge dankbar reagieren.

Stilles Wasser reinigt und spült den Körper

Für gesunde, frische Haut ist nicht nur eine ausgewogene Ernährung notwendig, sondern auch stilles Wasser: 1,5 Liter am Tag sollten es schon sein. Werden Topmodels nach ihren Schönheitstipps befragt, ist „viel Wasser trinken“ immer dabei. Tatsächlich ist bewiesen, dass zehn Minuten nach dem Trinken die Haut besser durchblutet ist. Und dadurch wird sie mit mehr Sauerstoff versorgt. Der Stoffwechsel der Haut wird angekurbelt, was sich langfristig durch vital aussehende Haut bezahlt macht. Wer unter unreiner Haut leidet, sollte insbesondere koffeinhaltige Getränke wie Kaffee und Cola meiden, bei Cola kommt auch noch eine stattliche Menge an Zucker hinzu. Koffein steht im Verdacht, entzündliche Prozesse zu verstärken – dazu zählen auch Pickel.