5€* ab 65€ für Neukunden | Code: 2020

Wie funktioniert das mit dem E-Rezept?

  • Die Arzneimittel werden verschrieben.
  • Das Rezept wird digital gespeichert.
  • Der Arzt hinterlegt das E-Rezept auf einem zentralen, gesicherten Server.
  • Der Patient erhält einen QR-Code, entweder digital oder gedruckt.
  • Ist das E-Rezept in Form eines QR-Codes verschlüsselt, wird es als „Token" bezeichnet.
  • Die Apotheke ruft das E-Rezept ab und kann das Medikament an den Patienten ausgeben.

E-Rezept Einstiegsbild

Informationen rund um das E-Rezept

Gibt es in Deutschland schon Testprojekte?

Für das E-Rezept braucht es ein Grundgerüst. Erst wenn eine fehlerfreie und gute Ausgangsversion bereitgestellt werden kann, können Testprojekte beginnen. In zwei Regionen Baden-Württembergs wird von Apothekern ein Projekt namens GERDA (Geschützter E-Rezept Dienst in Apotheken) getestet und die Techniker Krankenkasse (TK) testet in Hamburg eine weitere Version. Das Test-Projekt der TK ähnelt dem Projekt GERDA sehr, jedoch ist das TK Test-Projekt auf einem wesentlich weiteren Entwicklungsstand als GERDA.

Wird das E-Rezept schon genutzt?

Das E-Rezept in Dänemark

  • Mit der Zustimmung des Patienten wird das Rezept elektronisch verschrieben und auf der Cloud gespeichert.
  • Die Gesundheitsdaten sind für Apotheken, Ärzte und in Behandlung involvierte Angehörige abrufbar.
  • Eine Apotheke reserviert sich dieses Rezept und bearbeitet es.
  • Wenn das Rezept bearbeitet ist, werden die Medikamente zum Patienten versendet.
  • Die Daten werden nach der Bearbeitung aus der Cloud gelöscht.

 

Testprojekt von der TK in Deutschland

  • Das Rezept wird elektronisch verschrieben und auf der Cloud gespeichert.
  • Der Arzt signiert die Datei digital.
  • Ein QR-Code wird ausgedruckt oder auf das Smartphone des Patienten gesendet.
  • Eine Bilddatei des Rezeptes wird auf das Patienten-Handy gesendet, damit dieser es sich ansehen kann.
  • Das Bild ist mit dem Schriftzug „Kontrollansicht“ gekennzeichnet, um Ausdrucken und mehrmaliges Einlösen zu verhindern.
  • Am Test beteiligte Vor-Ort-Apotheken können den QR-Code scannen.
  • Das Rezept wird auf einem Computer angezeigt und Apotheker können die Arzneimittel zusammenstellen.
  • Die Daten werden aus der Cloud gelöscht, um ein einmaliges Einlösen zu garantieren.

Digital und Digitalisierung

Digital ist jedes Element, welches elektronisch abgespeichert ist. Zum Beispiel ist der am Computer geschriebene Brief digital, da er sich auf einem elektronischen Gerät befindet.

 

Digitalisierung bezeichnet die Veränderung von Vorgängen und Ereignissen durch eine zunehmende Nutzung von digitalen Geräten. Ein Beispiel für die Digitalisierung ist der Brief: Noch vor einiger Zeit konnten diese nur handschriftlich geschrieben werden. Heutzutage schreiben Sie Briefe wahrscheinlich eher an einem Computer. Somit wurde Ihr Brief digitalisiert.

Was ist die Cloud?

Mit der Cloud kann man Daten von verschiedenen Stellen und Geräten abrufen. Man ist nicht auf ein einziges Gerät angewiesen. Die Cloud ist speziell gesichert, um jegliche Form von Datenmissbrauch zu verhindern. In Dänemark wird der zentrale Server die Gesundheitscloud genannt. Solch ein cloudbasiertes Verfahren ist auch in Deutschland vorgesehen. Zugriff auf die Daten des elektronischen Rezeptes haben ausschließlich.

  • behandelnde Ärzte,
  • Apotheker,
  • der Patient selbst,
  • in die Behandlung involvierte Angehörige.

Die Vorteile eines zentralen Servers

  • Schneller Austausch von Gesundheitsdaten durch die überwiegend elektronischen Abläufe.
  • Bessere Kommunikation unter Ärzten oder Apothekern in elektronischer Form.
  • Schnelle Rücksprache bei Unklarheiten möglich.
  • Alle Beteiligten greifen auf den gleichen Informationsstand zu.

Was bringen die Testprojekte?

  • Das Vorhandensein einer möglichst fehlerfreien und funktionierenden Version zur Einführung.
  • Das Feststellen der Benutzerfreundlichkeit.
  • Inspiration für neue Ideen.

Eine neue Idee stellt die Gesundheits-App dar. Der Patient kann sich die App herunterladen und seinen QR-Code bequem von zu Hause aus einlösen. Durch das Einlösen werden die im Code enthaltenen Daten für die Apotheke freigeschaltet und die Medikamente können zusammengestellt und abgeholt oder versandt werden. Die App wird zu Anfang in Vor-Ort-Apotheken getestet und später für Online-Apotheken eingesetzt. Die App wird meist von den Apotheken selbst zur Verfügung gestellt. Und vielleicht können Sie schon bald Ihr Rezept bei mycare.de digital einlösen.

Ein schneller Einsatz des E-Rezeptes

Wie und wann kommt das E-Rezept?

Die Version der Dänen wird eine Orientierung für die deutsche Einführung des E-Rezeptes sein. Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn setzt sich in Deutschland für eine Schritt für Schritt Einführung des digitalen Rezeptes ein. "Erst das elektronische Rezept macht Telemedizin zu einem Erfolgsprojekt.", heißt es von Spahn. Laut Bundesgesundheitsminister soll das elektronische Rezept 2020 eingeführt werden. Die ersten Anforderungen an das digitale Rezept, wurden bereits von der ABDA (Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände) festgelegt.

Wer ist die ABDA?

Die ABDA ist die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände. Bevor ein neues Medikament auf den Markt kommt, wird es registriert. Um das Produkt zu registrieren und in ein Register einzufügen, wird eine ausschließlich auf dieses Produkt zuordenbare Kennnummer benötigt. Diese Nummer wird bei Arzneimitteln Pharmazentralnummer (PZN) genannt. Im Versandhandel ist die PZN in der Kurz-Beschreibung des Produktes zu finden oder auf der Verpackung des Medikaments. Die ABDA legt die PZN fest und trägt sie in ein Register ein. Das Produkt kann durch die PZN schneller gefunden werden.

Was bringt mir das E-Rezept?

Die Vorteile des E-Rezeptes

  • Umweltfreundlich durch das Einsparen großer Papiermengen.
  • Keine Fehler durch Unkenntlichkeit und kein zerknittern oder verloren gehen des Rezeptes.
  • Weg und Zeit zur Apotheke gespart.
  • Mobil eingeschränkte Personen müssen das Rezept nicht mehr abgeben sondern können es online einlösen.
  • Bessere Arzneimittelversorgung auf dem Land, in abgelegenen Orten und außerhalb üblicher Praxisöffnungszeiten.
  • Bei Online-Sprechstunden können rezeptpflichtige Medikamente verschrieben werden.
  • Weniger Fälschungen.


Jens Spahn arbeitet weiterhin an seinem Ziel das elektronische Rezept so schnell wie möglich in Deutschland einzuführen. Rezepte sollen in Zukunft nur noch digital einlösbar sein. Auch wir arbeiten an einer Umsetzung. Sie können sich zu unserem kostenlosen Newsletter anmelden und werden dort über die Einführung des E-Rezeptes informiert. Zeitgleich sichern Sie sich mit der Anmeldung auch Infos zu Produktneuheiten, Top-Angeboten, Gewinnspielen, Gratis-Zugaben oder Gutscheinen.





Was sind Online-Sprechstunden?

Bei der Online-Sprechstunde werden die Symptome vom Patienten erklärt und der Arzt berät ihn online. In unklaren Fällen wird auf einen normalen Arztbesuch verwiesen. Die rezeptpflichtigen Arzneimittel können als E-Rezept verschickt werden. Das Rezept kann zu einer Apotheke gebracht oder per Gesundheits-App eingelöst werden.

Rezepte einlösen

Natürlich können Sie bis zur Einführung des E-Rezeptes auch weiterhin Ihr klassisches Papier-Rezept bei uns einlösen. Unter dem folgenden Button „Papier-Rezept einlösen" erhalten Sie weitere Informationen darüber, wie Sie Ihr Rezept bei uns einlösen können.





Weitere Informationen

Enthält Vitamin D3 Mit Vitamin K2 Enthält Calcium Zum Erhalt gesunder Knochen
Für Frauen ab 50 Jahren Nahrungsergänzungsmittel

Vigantolvit Vitamin D3 K2 Calcium Filmtabletten

Zum Erhalt gesunder Knochen

Vor allem im Alter kann die Dichte unserer Knochen abnehmen. Dies stellt ein erhöhtes Risiko für eine beginnende Osteoporose dar. Deswegen ist es ratsam, zeitnah ein Präparat anzuwenden, das:

  • den Knochen wichtige Vitamine- und Mineralstoffe liefert,
  • die Knochendichte erhöht,
  • die Knochenmineralisierung unterstützt und somit
  • das Risiko für Knochenschwund senkt.

Vigantolvit enthält diese Eigenschaften. Daher kann es auf einfachem Weg helfen, die Knochengesundheit zu unterstützen.


Produkteigenschaften

Kombination dreier Nährstoffe

Die spezielle Nährstoffkombination aus Vitamin D3, K2 und Calcium trägt zum Erhalt normaler Knochen bei. Durch Vitamin D3 und Calcium wird die Muskelfunktion unterstützt. Sie helfen, den Verlust von Knochenmineralstoffen zu verringern. Bei postmenopausalen Frauen ab 50 Jahren ist dies besonders wichtig, da eine geringe Knochenmineraldichte oft zu Osteoporose bedingten Knochenbrüchen führen kann. Vitamin D ist zum Erhalt einer normalen Muskelfunktion und für das Immunsystem wichtig. Es unterstützt die Calciumaufnahme und ist am Zellteilungsprozess beteiligt. Vitamin K trägt zum Einbau von Calcium in die Knochen bei und unterstützt so die zusätzlich die Knochenmineralisierung.

Ihre Vorteile

  • Unterstützt die Knochengesundheit.
  • Einfache Einnahme mit einer Tablette täglich.
  • Kann Osteoporose vorbeugen.
  • Erhält gesunde Knochen.
  • Drei aufeinander abgestimmte Nährstoffe

Anwendung

Wie nehme ich Vigantolvit ein?

Erwachsene nehmen eine Tablette täglich mit ausreichend Flüssigkeit, wie einem Glas Wasser ein. Die Einnahme kann unabhängig von den Mahlzeiten erfolgen. Die tägliche Verzehrmenge sollte nicht überschritten werden.

Was ist bei der Einnahme zu beachten?

Eine ausgewogene, abwechslungsreiche Ernährung, eine gesunde Lebensweise und eine tägliche Einnahme kann auf lange Zeit eine positive Wirkung erzielen. Sie sollten parallel keine anderen Präparate ohne ärztliche Rücksprache einnehmen, die Calcium und Vitamin D enthalten. Wenn Sie Nierenprobleme oder einen erhöhten Calciumspiegel haben oder blutverdünnende Medikamente einnehmen, sollten Sie vor der Einnahme Ihren Arzt befragen.

Weitere Produkte der Serie