Frühjahrsmüdigkeit – was hilft am besten?

Kaum werden die Tage länger und die ersten Blumen stecken ihre Köpfe aus der Erde, überfällt viele Menschen eine unerklärliche Müdigkeit. Ohne wirklichen Grund fühlen sie sich niedergeschlagen und schlapp. Alles nur Einbildung, oder hat unser Körper wirklich mit dem Frühling zu kämpfen?

Edw / shutterstock.com

Wie Mediziner und Klimaforscher herausgefunden haben, gibt es sie tatsächlich, die Frühjahrsmüdigkeit. Ursache ist zum einen die Umstellung des Stoffwechsels auf die längeren und wärmeren Tage. Zum anderen gerät der Hormonspiegel aus dem Gleichgewicht. So sind nach einem langen und dunklen Winter die Speicher des Serotonins, des Hormons, was für gute Laune sorgt, ziemlich beansprucht worden und werden unter der Einwirkung von Sonnenlicht wieder gefüllt. Gleichzeitig läuft die Produktion von Melatonin, das den Schlafrhythmus mitreguliert, noch auf Hochtouren und muss gesenkt werden. Dieses Durcheinander in Stoffwechsel und Hormonhaushalt schlaucht unseren Körper und macht sich durch die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit bemerkbar. Wenn auch Sie darunter leiden, können Ihnen vielleicht die folgenden Tipps helfen, ihren Kreislauf in Schwung zu bringen, und die Umstellung auf den Frühling erleichtern.

5 wirkungsvolle Tipps gegen die Frühjahrsmüdigkeit

  1. Tanken Sie möglichst viel Sonne und Tageslicht, denn es regt die Bildung des stimmungsaufhellenden Serotonins an und reduziert gleichzeitig die Melatoninproduktion.
  2. Bewegung und Spaziergänge an der frischen Luft wirken sich nicht nur positiv auf den Hormonhaushalt aus, sondern kurbeln auch den Stoffwechsel an.
  3. Viel trinken unterstützt die Umstellung auf die warme Jahreszeit. Gerade, wenn der Kreislauf im Keller ist, helfen Wasser, Kräuter- oder Früchtetees sowie Fruchtsäfte und Fruchtsaftschorlen, ein eventuelles Flüssigkeitsdefizit auszugleichen.
  4. Gesunde Kost mit vielen Nährstoffen wirkt sich positiv auf Stoffwechsel und Hormonhaushalt aus, zumal für viele Körperfunktionen Vitamine und Mineralstoffe unentbehrlich sind.
  5. Mit Wechselduschen und Saunagängen können Sie ihren Körper auf die manchmal extremen Temperaturschwankungen im Frühling vorbereiten und so Kreislaufproblemen, vermehrten grippalen Infekten vorbeugen und die Frühjahrsmüdigkeit besiegen.
Schlagwörter:

Keine Kommentare

Schreiben Sie einen Kommentar


7ads6x98y