Anmelden
mycarePlus

Was ist HARTMANN-Diagnostik?

Das Unternehmen Paul Hartmann AG besteht seit fast 200 Jahren und entwickelt u. a. professionelle Diagnosegeräte zur Selbstmessung um die Gesundheitswerte auch bequem daheim kontrollieren zu können.

Wie entsteht Fieber?

Die Stoffwechselvorgänge werden bei erhöhter Körpertemperatur beschleunigt und Krankheitserreger können sich nicht weiter vermehren. So unterstützt das Fieber den Körper dabei, Viren und Bakterien zu bekämpfen. Im Gehirn befindet sich das Regulationszentrum für die Körpertemperatur, dem sogenannten Hypothalamus. Dort ist ein bestimmter Sollwert eingestellt, ähnlich der Funktionsweise eines Thermostats, der bei Gesunden der normalen Körpertemperatur entspricht.

Verantwortlich für Fieber sind fieberauslösende Stoffe, Pyrogene genannt, welche von Abwehrzellen des Körpers produziert werden können. Die natürlichen Abwehrprozesse des Körpers können durch das Fieber beschleunigt werden.


Welche Fiebertypen gibt es?

Erste Hinweise auf die Ursache kann der Verlauf des Fiebers geben.
Es wird in zwei Fiebertypen unterschieden:

  • Subfebril (lateinisch: sub = unter, febris = Fieber) oder auch erhöhte Temperatur genannt:
    37 und 38 bzw. unter 38,5 Grad Celsius, rektal gemessen
  • Febril: über 38 bzw. 38,5 Grad Celsius, rektal gemessen

Die rektale Temperaturmessung gilt als die genaueste, da sie am ehesten der Körperkerntemperatur entspricht. Das Fieberthermometer Thermoval® rapid von HARTMANN ist hier eine gute Wahl.


Was muss man bei Fieber bei Babys und Kindern beachten?

Kinder fiebern häufig und nicht selten mit hohen Temperaturen. Das wirkt auf die Eltern manchmal sehr bedrohlich. Im Normalfall haben Kinder eine Körpertemperatur von 36,5 bis 37,5°C. Im Laufe des Tages schwankt diese: abends ist sie meist 0,5 Grad Celsius höher als am Morgen.

Fieber selbst ist keine Krankheit, es ist ein Symptom. Der Körper reagiert auf Krankheitserreger und mobilisiert seine Abwehrkräfte. Denn bei hohen Körpertemperaturen können sich Viren und Bakterien nicht mehr so gut vermehren. Dieser Abwehrmechanismus ist sehr wichtig und völlig natürlich. Es ist nicht notwendig, gleich mit fiebersenkenden Maßnahmen entgegen zu wirken. Vor allem Kleinkinder haben oft erhöhte Temperatur mit 38 bis 39°C.

Meist kann schon an äußerlichen Merkmalen festgestellt werden, dass das Kind fiebert: Die Augen wirken müde, das Gesicht ist heiß und gerötet, die Haut ist blass und kühl. Manche Kinder sind auch quengelig, schläfrig oder verweigern die Nahrung. Ab einer Körpertemperatur von 39°C kann mit Fiebersenkenden Maßnahmen begonnen werden. Helfen können hier die Schmerz- und Fiebersäfte von Nurofen®.

Ideal für die Körpertemperaturmessung bei Babys ist das Infrarot-Fieberthermometer Thermoval® baby von HARTMANN. Es misst berührungs- und geräuschlos die Temperatur und hat einen optischen Fieberalarm.

Das elektronische, auf Inrarot-Technologie basierende Fieberthermometer Thermoval® duo scan ist für Kinder sehr gut geeignet. Damit ist die Temperaturmessung im Ohr und an der Stirn in kurzer Zeit möglich.


Welche Tests bietet HARTMANN-Diagnostik an?

Den Blutdruck oder die Körpertemperatur zu Hause zu messen, ist mittlerweile nichts Ungewöhnliches mehr. Auch Schwangerschaftstests können durchgeführt werden und erste Klarheit verschaffen. Ebenso können aber auch Cholesterin, Eisenmangel, Gluten-Intoleranz und vieles mehr in den eigenen vier Wänden getestet werden.

HARTMANN bietet eine Reihe nützlicher Blutdruckmessgeräte, Fieberthermometer und medizinische Selbsttests für zu Hause.