Anmelden
mycarePlus
meridol

Was ist Meridol?

Einer Parodontitis, also einer Entzündung des Zahnbettes, kann durch richtige und gründliche Mundhygiene, ergänzt durch professionelle Betreuung und Beratung, rechtzeitig vorgebeugt werden.


Die Geschichte

1806 gründet William Colgate sein Geschäft in New York. Nach seinem Tod 1857, kam es zu einem neuen Firmennamen: Colgate & Company. In den 1860er Jahren begann die Seifenherstellung durch die B. J. Johnson Soap Company. Einige Jahre später hieß die Firma Palmolive. 1877 wurde die erste Colgate Zahnpasta in der Dose produziert und bereits 1896 wurde die erste Zahnpastatube weltweit eingeführt. 1920 beginnt die Übersee-Expansion nach Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Österreich. 1953 wurde der Firmenname in Colgate-Palmolive Company geändert. 1997 wurde die Colgate Total Zahncreme eingeführt und vermarktet sich seitdem erfolgreich.


Meridol Zahnfleischschutz und sicherer Atem

Bevor eine Paradontitis entstehen kann, geht stets eine marginale Zahnfleischentzündung, auch Gingivitis genannt, voraus. Eine Gingivitis kann sich zu einer Parodontitis entwickeln, ohne dass es bemerkt wird. Folgende Anzeichen können vorliegen:

  • gelegentliches Zahnfleischbluten
  • Mundgeruch
  • scheinbar länger werdende beziehungsweise gelockerte Zähne
  • Änderung der Zahnstellung sowie gelegentliche Spannungsgefühle in dem entsprechenden Bereich

Wenn eine Zahnfleischentzündung nicht rechtzeitig behandelt wird, kann diese auf den Zahnhalteapparat übergehen und im schlimmsten Fall zu Zahnverlust führen. In der Regel entsteht Mundgeruch in der Mundhöhle. Dabei sind die Hauptursache von Mundgeruch Bakterien, welche Speisereste zersetzen. Bakterien befinden sich zu 60 bis 80% auf der Zungenoberfläche, vor allem auf dem hinteren Zungenrücken. Durch die Zersetzung entstehen Schwefelverbindungen, welche wir als unangenehmen Geruch wahrnehmen.

Meridol vereint Aminfluorid und Zinnfluorid. Diese Wirkstoffkombination ist besonders wirksam, um das Zahnfleisch zu schützen und zu regenerieren. Sie wurde 1980 entwickelt und hat antibakterielle sowie plaque- und entzündungshemmende Eigenschaften.