Anmelden
mycarePlus

Betaisodona Mund-Antiseptikum, 100 ml

Tiefpreis
Abbildung ähnlich
  • 10,43 €
  • 105 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Grundpreis: 10,43 € / 100 ml
Lieferbar
Produktbeschreibung Betaisodona

Keimtötendes Mittel (Antiseptikum) zur Anwendung in der Mundhöhle.

Darreichung:
Lösung
Inhalt:
100 ml
PZN:
04923227
Hersteller:
MUNDIPHARMA GmbH
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel Betaisodona Mund-Antiseptikum

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Betaisodona® Mund-Antiseptikum, Lösung
. Wirkstoff: Povidon-Iod (PVP-Iod). Anwendungsgebiete: Zur einmaligen antiseptischen Behandlung der Mundschleimhaut (z.B. vor operativen Eingriffen und Prophylaxe lokaler Wundinfektionen), bei Endokarditis-gefährdeten Patienten. Zur wiederholten, zeitlich begrenzten Prophylaxe der strahlenbedingten Mukositis bei Patienten unter Radio- bzw. Radiochemotherapie. Warnhinweis: Enthält 36 Vol.-% Alkohol.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Produkteigenschaften:

Was ist Betaisodona Mund-Antiseptikum und wofür wird es angewendet?
Betaisodona Mund-Antiseptikum ist ein keimtötendes Mittel (Antiseptikum) zur Anwendung in der Mundhöhle.
Betaisodona Mund-Antiseptikum wird einmalig angewendet zur antiseptischen Behandlung der Mundschleimhaut (z. B. vor operativen Eingriffen), insbesondere bei Patienten mit Störungen der körpereigenen Abwehr (zur Vorbeugung lokaler Wundinfektionen) sowie bei Endokarditis (Entzündung der Herzinnenhaut und Herzklappen) gefährdeten Patienten (Vorbeugung einer Bakteriämie [Vorhandensein von Bakterien in der Blutbahn]).
Betaisodona Mund-Antiseptikum wird wiederholt, zeitlich begrenzt angewendet zur Vorbeugung der strahlenbedingten Entzündung der Mundschleimhaut (Mukositis) bei Patienten unter Radio- bzw. Radiochemotherapie (Strahlentherapie bzw. kombinierte Strahlen - und Chemotherapie).

Wie ist Betaisodona Mund-Antiseptikum anzuwenden?
Wenden Sie Betaisodona Mund-Antiseptikum immer genau nach Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Dosierung und Art der Anwendung:
Betaisodona Mund-Antiseptikum ist unverdünnt oder verdünnt nur zur äußerlichen Anwendung in Mund und Rachen bestimmt.
Die Lösung darf nicht eingenommen werden.

Falls vom Arzt nicht anders verordnet wird Betaisodona MundAntiseptikum üblicherweise wie folgt angewendet:
Zur einmaligen antiseptischen Behandlung in der Mundhöhle vor operativen und anderen zahnärztlichen Eingriffen ist Betaisodona Mund-Antiseptikum unverdünnt im Bereich des vorgesehenen Eingriffes anzuwenden. Eine Einwirkungszeit von 30 Sekunden sollte nicht unterschritten werden.
Zur wiederholten Behandlung in der Mundhöhle wird Betaisodona Mund-Antiseptikum verdünnt (1 Teil Mund-Antiseptikum, 4 Teile warmes Wasser) als Spülung angewendet. Die Behandlung sollte mehrmals täglich nach den Mahlzeiten erfolgen. Die verdünnte Lösung wird über 3 Minuten im Mund gehalten und anschließend ausgespuckt. Die Lösung nicht schlucken und nicht nachspülen.
Zur Verdünnung eignet sich normales Leitungswasser. Die Verdünnung ist stets frisch herzustellen und alsbald zu verbrauchen, da bei längerer Lagerung die Stabilität nicht in jedem Falle garantiert werden kann.
Die Braunfärbung von Betaisodona Mund-Antiseptikum ist eine Eigenschaft des Präparates und zeigt seine Wirksamkeit an.
Eine zunehmende Entfärbung weist auf ein Nachlassen der Wirksamkeit des Präparates hin. Bei einer vollständigen Entfärbung ist keine Wirksamkeit mehr gegeben.
Bei Kleinkindern sollte Betaisodona Mund-Antiseptikum nur angewendet werden, wenn ein bestimmungsgemäßer Gebrauch sichergestellt ist (die Lösung soll nicht verschluckt werden).
Zahnprotesen, Zahnspangen u.a. sind vor der Anwendung von Betaisodona Mund-Antiseptikum zur besseren Zugänglichkeit von Zahnfleisch und Mundschleimhaut sowie zur Vermeidung eventueller Verfärbungen des Materials vorübergehend aus dem Mund zu entfernen.

Dauer der Anwendung:
Die Anwendung von Betaisodona Mund-Antiseptikum sollte so lange fortgeführt werden, wie noch Anzeichen einer Entzündung bestehen. Sollten sich nach einer mehrtägigen (2 bis 5 Tage), regelmäßigen Anwendung von Betaisodona Mund-Antiseptikum Ihre Beschwerden nicht gebessert haben, oder sollten nach Abschluss der Behandlung erneut Beschwerden auftreten, suchen Sie bitte Ihren Arzt auf.

Hinweise:
Wegen der oxidativen Wirkung des Wirkstoffs Povidon-Iod kann Betaisodona Mund-Antiseptikum an Metallen Korrosionen verursachen. Kunststoffe sind im Allgemeinen Povidon-Iod-beständig.
Betaisodona Mund-Antiseptikum ist im Allgemeinen aus Textilien und anderen Materialien mit warmem Wasser und Seife auswaschbar. In hartnäckigen Fällen helfen Ammoniak (Salmiakgeist) oder Fixiersalz (Natriumthiosulfat). Beides ist in Apotheken oder Drogerien erhältlich.

Wie ist Betaisodona Mund-Antiseptikum aufzubewahren?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Flaschenetikett und der Faltschachtel nach "Verwendbar bis" angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des Monats.

Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25°C lagern.

Hinweis auf Haltbarkeit nach Anbruch oder Zubereitung:
Nach dem ersten Öffnen können Sie Betaisodona Mund-Antiseptikum bis zu 1 Jahr verwenden.
Sie dürfen Betaisodona Mund-Antiseptikum nicht anwenden, wenn Sie eine weitgehende Entfärbung des Präparates bemerken.

Was Betaisodona Mund-Antiseptikum enthält
Der Wirkstoff ist: Povidon-Iod
100 ml Betaisodona Mund-Antiseptikum enthalten 7,5 g Povidon-Iod mit einem Gehalt von 10% verfügbarem Iod. Das mittlere Molekulargewicht von Povidon beträgt etwa 40 000.
Die sonstigen Bestandteile sind:
Ethanol 96%, Levomenthol, Methylsalicylat (Ph.Eur.), Glycerol, Saccharin-Natrium 2 H2O, Dinatriumhydrogenphosphat, wasserfreie Citronensäure, Natriumhydroxid, gereinigtes Wasser.
Enthält 36 Vol.-% Alkohol.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 08/2020

Hinweis der Shopredaktion:
Laut Aussage des Herstellers, der auf eine in-vitro-Studie verweist, wirkt das in der Betaisodona® Lösung enthaltene Povidon-Iod schnell und effektiv gegen SARS-CoV-2.

Die Coronavirus-Krankheit 2019 (COVID-19), die durch das SARS-Corona-Virus (CoV)-2 verursacht wird, wurde am 11. März 2020 von der Weltgesundheitsorganisation zur Pandemie erklärt. Das Tragen von Nase-Mund-Schutz, die Einhaltung von Abstandsregeln, eine regelmäßige Händehygiene und die Desinfektion von häufig genutzten Oberflächen sind derzeit die wichtigsten Maßnahmen, um sich vor einer Infektion mit SARS-CoV-2 zu schützen.
Eine aktuelle in-vitro1 Studie belegt nun die Wirksamkeit von Povidon-Iod-haltigen Präparaten (wie Betaisodona® Lösung) gegen SARS-CoV-2. Anderson et al. untersuchten die viruzide Aktivität in Zellkultur von Povidon-Iod-Produkten mit unterschiedlichen Konzentrationen: Lösung (PVP-Iod 10%), Flüssigseife (PVP-Iod 7.5 %), Gurgel- und Mundspülung (PVP-Iod 1,0%) und Rachenspray (PVP-Iod 0,45%).2
Bei allen getesteten PVP-Iod-Zubereitungen, darunter auch die in Deutschland erhältliche Betaisodona® Lösung, sank der Titer der noch infektiösen SARS-CoV-2 Viren innerhalb von nur 30 Sekunden um 99,99 Prozent. Die Autoren der Studie schließen daraus, dass Povidon-Iod-Präparate dazu geeignet sind, die gängigen Gesundheits- und Hygiene-Maßnahmen zur COVID-19-Eindämmung zu verbessern. Tatsächlich zeigten frühere Studien mit den SARS-CoV-2 verwandten Coronatypen SARS-CoV und MERS-CoV bereits ähnliche Ergebnisse.3-5
Betaisodona® Lösung mit 10 Prozent Povidon-Iod ist unter anderem für die chirurgische Händedesinfektion zugelassen und bietet damit eine zusätzliche Möglichkeit zum Schutz vor dem neuen Virustyp SARS-CoV-2. Povidon-Iod ist einfach zu handhaben und mit über 60 Jahren Einsatz in klinischer und ärztlicher Praxis leicht in bestehende Protokolle zur SARS-CoV-2-Infektionskontrolle integrierbar. Im Apotheken- und Praxisalltag ist eine verlässliche Händehygiene unverzichtbar. Hier kann der Einsatz von Betaisodona® Lösung zur chirurgischen Händedesinfektion zum gezielten Schutz gegen SARS-CoV-2 eingesetzt werden. Die Hände werden hierzu mit unverdünnter Betaisodona® Lösung eingerieben, wobei die Einwirkzeit fünf Minuten beträgt und die Hände in der Zeit durch das unverdünnte Präparat feucht gehalten werden müssen. Damit kann die Verwendung von PVP-Iod-Produkten im Rahmen von Gesundheits- und Hygienemaßnahmen zur Verringerung der Verbreitung von COVID-19 in der Gesellschaft beitragen.

Quelle:
1 Anderson, D.E., Sivalingam, V., Kang, A.E.Z. et al. Povidone-Iodine Demonstrates Rapid In Vitro Virucidal Activity Against SARS-CoV-2, The Virus Causing COVID-19 Disease. Infect Dis Ther (2020)
2 Die Tests wurden an Formulierungen durchgeführt, die nur teilweise in Deutschland verfügbar sind
3 Maren Eggers et al., Rapid and Effective Virucidal Activity of Povidone-Iodine Products Against Middle East Respiratory Syndrome CoronaVirus (MERS-CoV) and Modified Vaccinia Virus Ankara (MVA). Infect Dis Ther. 2015 Dec; 4(4): 491-501.
4 Kariwa H, Fujii N, Takashima I. Inactivation of SARS coronavirus by means of povidone-iodine, physical conditions and chemical reagents. Dermatology. 2006; 212 Suppl 1:119-23.
5 PVP-Iod-haltige Produkte sind derzeit nicht zum Schutz gegen das SARS-Cov-2-Virus gekennzeichnet

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Vorbeugung gegen Wundinfektionen vor operativen Eingriffen im Mund, vor allem bei Abwehrschwäche (bedingt durch Krankheit oder Behandlung mit abwehrunterdrückenden Medikamenten)
- Strahlentherapie, Vorbeugung gegen Mundschleimhautentzündung, z.B. bei Krebspatienten

Dosierung und Anwendungshinweise:

Kinder ab 6 Jahren und Erwachsene
eine ausreichende Menge
mehrmals täglich
verteilt über den Tag

Art der Anwendung?
Bereiten Sie das Arzneimittel zu und spülen Sie damit die Mundhöhle. Dazu verdünnen sie es mit 4 Teilen Wasser. Lassen Sie das Arzneimittel 3 Minuten im Mund und Rachen auf der Schleimhaut wirken. Die Anwendung sollte nur erfolgen, wenn der sichere Umgang mit dem Arzneimittel gewährt ist.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer ist nicht begrenzt. Die Anwendung sollte bis zum Abklingen der Symptome fortgesetzt werden.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen, Krämpfen bis hin zum Kollaps kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe
- Schilddrüsenüberfunktion
- Dermatitis herpetiformis Duhring (Immunkrankheit mit juckendem Ausschlag mit Bläßchenbildung)
- Bevorstehende oder vor kurzem abgeschlossene Radiojodtherapie

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Schilddrüsenerkrankungen, auch in der Vorgeschichte, wie:
        - Schilddrüsenautonomie (bestimmte Form der Schilddrüsenüberfunktion)

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge unter 6 Monaten: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.
- Kinder unter 3 Jahren: Das Arzneimittel darf nur nach Rücksprache mit einem Arzt oder unter ärztlicher Kontrolle angewendet werden.
- Ältere Patienten: Das Arzneimittel ist mit besonderer Vorsicht anzuwenden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
        - Juckreiz
        - Hautrötung
        - Blasenbildung
        - Kontaktdermatitis (Allergische Hautreaktionen, die erst bei wiederholter Anwendung auftreten)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffPovidon iod75 mg
WirkstoffIod7,5 mg
HilfsstoffEthanol 96% (V/V)299 mg
HilfsstoffLevomenthol+
HilfsstoffMethyl salicylat+
HilfsstoffGlycerol+
HilfsstoffSaccharin natrium-2-Wasser+
HilfsstoffDinatriumhydrogenphosphat+
HilfsstoffCitronensäure+
HilfsstoffNatriumhydroxid zur pH-Wert-Einstellung+
HilfsstoffWasser, gereinigtes+

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Iod wird an Trägerstoffe gebunden zur Keimminderung (Desinfektion) und zur Unterstützung der Wundheilung eingesetzt. Iod ist wirksam gegen eine Vielzahl von Krankheitserregern, wie Bakterien, Viren und Pilze.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Jod!
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
- Vorsicht bei Allergie gegen Salicylsäure, z.B in Schmerzmittel oder als Pflanzeninhaltstoff!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954) oder gegen Sulfonamide!
- Vorsicht bei Allergie gegen Zitronensäure (z.B. in Zitrusfrüchten, Johannisbeeren, Äpfel)!
- Das Arzneimittel enthält in geringen Mengen Alkohol, sollte deshalb von Alkoholikern gemieden werden.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung innerhalb der nächsten Stunde verbraucht werden!

Diese Angabe gilt nur für die zubereitete Lösung. Nach dem Öffnen der Flasche darf das Arzneimittel höchstens 1 Jahr verwendet werden.

Handelsformen:

Anbieter: MUNDIPHARM, Frankfurt, www.mundipharma.de Bearbeitungsstand: 19.08.2020

4.0

Sehr gut

4,0 / 5

1 insgesamt

5

0

4

1

3

0

2

0

1

0

4.0
Udo  aus Bochum
13.09.2020
Das Antiseptikum wurde mir vom HNO-Arzt empfohlen. Wirkung im Rachen setzte sofort ein - einzig der "Nachgeschmack" ist nicht so angenehm.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.