Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel 1 St
Abbildung ähnlich

Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel, 1 St

Anwendungsgebiete: Pilzinfektionen der Scheide.

Darreichung: Vaginalovula
Inhalt: 1 St
PZN: 04632197
Hersteller: Exeltis Germany GmbH
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum. Wirkstoff: Fenticonazolnitrat. Anwendungsgebiete: Zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Scheide und der Schamlippen durch Hefen (vulvovaginale Condidiosis).

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Gebrauchsinformation - Information für den Anwender

FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum
Weichkapsel zur vaginalen Anwendung Zur Anwendung bei Erwachsenen
Wirkstoff: Fenticonazolnitrat

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie.
Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behondiungserfolg zu erzielen, muss FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihre Beschwerden verschlimmern oder keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.


Diese Packungsbeilage beinhaltet:
1. Was ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum und wofür wird es angewendet?
2. Was müssen Sie vor der Anwendung von FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum beachten?
3. Wie ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum anzuwenden?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum aufzubewahren?
6. Weitere Informationen

1. Was ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum und wofür wird es angewendet?

Stoff- oder Indikationsgruppe bzw. Wirkungsweise: ImidazoUerivot, Antimykotikum (Mittel zur Behandlung von Pilzirrrektionen der Scheide).
FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum ist eine Weichkapsel zur vaginalen Anwendung und wird zur Behandlung von Pilzerkrankungen der Scheide und der Schamlippen durch Hefen (vulvovaginale Condidiosis) eingesetzt.

2. Was müssen Sie vor der Anwendung von FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum beachten?

FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum darf nicht angewendet werden:
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Fenticonazolnitrat oder andere Imidozol–Abkömmlinge, Ethyi(4–hydroxybenzoot!, Notriumsalz, Propyl(4–hydroxybenzoat), Natriumsalz, Soja, Erdnuss oder einen der sonstigen Bestandteile von FENIZOLAN' 600 mg Vaginalovulum sind.
  • während einer Schwangerschaft und Stillzeit (siehe Abschnitt 2 Schwangerschaft und Stillzeit).

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum ist erforderlich:
  • Während und bis 2 Tage nach der Behandlung sollte kein ungeschützter Geschlechtsverkehr stattfinden. Bei gleichzeitiger Anwendung von FENIZOLAN' 600 mg Vaginalovulum mit Barrierememoden zur Schwangerschaftsverhütung aus Latex (z.B. Kondomen) kann es zu einer Verminderung der Reißfestigkeit und damit zur Beeinträchtigung der Sicherheit kommen. Daher ist die Verwendung von zusätzlichen, nicht–lnlexhultigen Verhütungsmitteln angezeigt.
  • Die lokale Anwendung über einen längeren Zeitraum kann die Ausbildung einer Oberempfindlichkeitsreaktion ausläsen.

Kinder:
Die Anwendung des Arzneimittels für Kinder ist nicht vorgesehen.

Bei Anwendung von FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen / anwenden bzw. vor kurzem eingenommen / angewendet haben, auch wenn es sich um nicht verschreibungspflichtige Arzneimittel handelt.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Das FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum sollte in der Schwangerschaft und während der Stillzeit nicht angewendet werden, da keine Erfahrungen vorliegen.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es liegen keine Erfahrungen hinsichtlich der Beeinträchtigung der Verkehrstüchtigkeit und der Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen vor.

3. Wie ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum anzuwenden?

Wenden Sie FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum immer genau noch der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.
Bitte halten Sie sich an die Anwendungsvorschriften, da das FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum sonst nicht richtig wirken kann! Führen Sie I FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum vor dem Schlafengehen tief in die Scheide ein.

Dauer der Anwendung:
Bei Weiterbestehen der klinischen Zeichen und Symptome einer Scheidenentzündung (Vaginiris) kann die Behandlung nach 3 Tagen wiederholt werden.

Wenn Sie eine größere Menge FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum angewendet haben als Sie sollten:
Überdosierungserscheinungen sind bisher nicht bekannt.

Wenn Sie FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum versehentlich eingenommen (geschluckt) haben sollten:
Nach versehentlicher oraler Einnahme (durch Verschlucken) informieren Sie umgebend den Arzt.

Hinweise für den Arzt:
Nach versehentlicher oraler Einnahme sollte Erbrechen ausgelöst oder eine Magenspülung erwogen werden. Unabhängig davon, ob Erbrechen ausgelöst werden konnte, soll die Patientin Wasser, Limonade mit Aktivkohle oder nur eine Limonade trinken. Eine symptomatische Therapie kann durchgeführt werden.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.
Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig:mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig:1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich:1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten:1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten:weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt:Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

Gelegentlich kann nach Einführen in die Scheide vorübergehend ein leichtes Brennen auftreten, das sich meist rasch zurückbildet.
Die lokale Anwendung über einen längeren Zeitraum kann eine Überempfindlichkeitsreaktion auslösen.

Besondere Hinweise:
Welche Gegenmaßnahmen sind bei Nebenwirkungen zu ergreifen? Im Falle einer kontaktallergischen Reaktion (verstärktes Auftreten von Rätung, Knötchen, Bläschen, Juckreiz) sollte die Behandlung nicht wiederhalt, keine weitere Weichkapsel angewendet und der Arzt konsultiert werden.

Andere mögliche Nebenwirkungen:
Ethyl(4-hydroxybenzoat), Natriumsalz und Propyl(4-hydroxybenzoat), Natriumsalz können Überempfindlichkeitsreaktionen, auch Spätreaktionen, hervorrufen. Phospholipide aus Sojabohnen können sehr selten allergische Reaktionen hervorrufen.

Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies
gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Sie können Nebenwirkungen auch direkt
dem
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte,
Abt. Pharmakovigilanz,
Kurt-Georg-Kiesinger Allee 3,
D-53175 Bonn,
Website: www.bfarm.de
anzeigen. Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, doss mehr Informationen über die Sicherheit diesesm Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.

5. Wie ist FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum aufzubewahren?

Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Sie dürfen das Arzneimittel noch dem auf dem Behältnis und der Faltschachtel angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten lag des Monats.
Aufbewahrungsbedingungen:
Das FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum ist bei Raumtemperatur nicht über 30°C aufzubewahren.

6. Weitere Informationen

Was FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum enthält:
Der Wirkstoff ist Fenticonazolnitrot 1 Weichkapsel zur vaginalen Anwendung enthält: Fenticonazolnitrot 600 mg

Die sonstigen Bestandteile sind:
Ethyl(4-hydraxybenzoat), Natriumsalz, Propyl (4-hydroxybenzoat), Narriumsalz, dünnflüssiges Paraffin, weißes Vaselin, Phospholipide aus Sojabohnen, Gelatine, Glycerol, Titandioxid [E171].

Wie FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum aussieht und Inhalt der Packung:
Elfenbeinfarbene, eiförmige Weichkapsel zur vaginalen Anwendung.
Packung mit: 1 Weichkapsel zur vaginalen Anwendung = N1

Pharmazeutischer Unternehmer
Exeltis Germany GmbH
Adalperostraße 84
85737 Ismaning
Tel.: +49 89 4520529- 0
Fax: +49 89 4520529- 99
www.exeltis.de, www.fenizolon.de
Unter Lizenz van RECORDATI

Hersteller
Catolent Italy S.pjk.
Via Nettunense Km. 20,100
1-04011 Aprilia (LT)

Diese Gebrauchsinformation wurde zuletzt überarbeitet im März 2015.
Bei Schriftwechsel bitte die hinter Ch.-B. {Chargenbezeichnung) aufgeführte Zahlenreihe angeben.

Zu Ihrer weiteren Information
Welche Erkrankung liegt bei Ihnen vor? Sie haben eine Infektion der Scheide, die sich durch Scheidenausfluss oder Juckreiz bemerkbar gemacht hat. Scheideninfektionen sind häufig auftretende Erkrankungen, die meist ungefährlich sind. In Ihrem Fall wurden Pilze als Auslöser der Infektion festgestellt.
Damit Ihre Erkrankung nur von kurzer Dauer ist, hat Ihnen Ihre Ärztin/ Ihr Arzt FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum verordnet. Wenn Sie den Anweisungen Ihrer Ärztin/Ihres Arztes folgen, werden die Pilze mit FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum schnell beseitigt und Sie fühlen sich schon noch kurzer Zeit besser.
im Allgemeinen empfiehlt es sich, vor dem Schlafengehen die Weichkapsel im Bett mit einem Finger tief in die Scheide einzuführen und eine Einlage oder Binde zu benutzen. Das Voginalovulum löst sich nach dem Einführen schnell auf. Die Wirkstoffmenge im FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum sorgt dafür, dass die einmalige Anwendung genügt.
Gibt es Möglichkeiten, um sich vor einer erneuten vaginalen Infektion zu schützen? Durch einige Hygieneregeln kann die Gefahr, an einer Pilzinfektion zu erkranken, deutlich vermindert werden. Erreger befinden sich im Urin und im Stuhl und können sich, wenn sie in die Scheidengegend gebracht werden, dort vermehren. Daher ist es empfehlenswert, mit Toilettenpapier immer von vorn noch hinten zu reinigen, damit keine Keime in Richtung der Scheide gebracht werden. Da sich die Pilze bei hoher Luftfeuchtigkeit und hoher Temperatur gut vermehren, ist es sinnvoll, dos Tragen von engen Hosen zu vermeiden und Unterwäsche aus Naturfasern zu benutzen. Vorteile bringt auch der tägliche Wechsel von Unterwäsche, Waschlappen und Handtüchern.
Bitte wenden Sie sich bei ollen weiteren Fragen vertrauensvoll an Ihre Ärztin/Ihren Arzt, die/der Ihnen weiterhelfen kann. Gute Besserung mit FENIZOLAN 600 mg Vaginalovulum wünscht Ihnen Ihre Exeltis Germany GmbH

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 07/2016

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel

  • Anwendungsgebiete:

    - Pilzinfektionen der Scheide

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
    1 Vaginalovulum
    1 Vaginalovulum
    vor dem Schlafengehen

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Führen Sie das Arzneimittel in die Scheide ein.

    Dauer der Anwendung?
    Das Arzneimittel wird einmalig angewendet. Die Behandlung kann, falls erforderlich, nach 3 Tagen wiederholt werden.

    Überdosierung?
    Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Im Zweifelsfall wenden Sie sich an Ihren Arzt.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Welche Altersgruppe ist zu beachten?
    - Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
    - Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    - Leichtes Brennen auf der Haut

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffFenticonazol nitrat600 mg
    WirkstoffFenticonazol527,07 mg
    HilfsstoffEthyl-4-hydroxybenzoat natrium1 mg
    HilfsstoffPropyl-4-hydroxybenzoat natrium0,5 mg
    HilfsstoffParaffin, dünnflüssiges+
    HilfsstoffVaselin, weißes+
    HilfsstoffPhospholipide (Sojabohne)+
    HilfsstoffGelatine+
    HilfsstoffGlycerol+
    HilfsstoffTitandioxid+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

    Der Wirkstoff greift in den Stoffwechsel der Pilze ein, es kommt zu vielen Schäden in der Struktur der Pilze. So wird z.B. die äußere Hülle, die sog. Zellmembran der Pilze in ihrem Aufbau verändert. Diese Hülle verliert somit einen Teil ihrer Funktionen, sie wird z.B. für Nährstoffe undurchlässiger - die Zelle hungert. Je nach Wirkstoffkonzentration werden die Pilze dadurch in ihrem Wachstum und ihrer Vermehrung gehemmt oder sie sterben durch zusätzliche Schädigungen des Zellinneren direkt ab.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Pilzmittel (z.B. Clotrimazol)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Paraffin!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Erdnüsse, Soja und Hülsenfrüchte, evtl. auch gegen Lupinien (als Mehl in Fertigteigzubereitung für Pizza und Brötchen)!
    - Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel muss vor Hitze geschützt aufbewahrt werden.

  • Handelsformen:

    Anbieter: RECORDATI PHARMA, Ulm, www.merckle-recordati.de Bearbeitungsstand: 05.08.2014
  • Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel 1 St
  • Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel, 1 St
1
Produktbewertungen

Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel 1 St - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel 1 St
  • Fenizolan 600 mg Vaginalovulum Weichkapsel, 1 St
1