Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
Artikelinformationen
Infectogingi Mundgel 6 g
Abbildung ähnlich

Infectogingi Mundgel, 6 g

Zur Behandlung von Entzündungen und Wunden der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches.

Darreichung: Gel
Inhalt: 6 g
PZN: 06819037
Hersteller: INFECTOPHARM Arzn.u.Consilium GmbH
  • 5,06 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 84,33 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1

Gebrauchsinformationen und sonstige wichtige Hinweise zum Artikel: Infectogingi Mundgel

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

InfectoGingi Mundgel. Anwendungsgebiete: INFECTOGINGI Mundgel wird angewendet zur zeitweiligen unterstützenden Behandlung von Entzündungen und Wunden der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR DEN ANWENDER

InfectoGingi Mundgel
Lidocain 1,0 g/100 g, Auszug aus Salbeiblättern und Kamillenblüten je 12,0 g/100 g
Gel

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage/Gebrauchsinformation sorgfältig durch, denn sie enthält wichtige Informationen für Sie. Dieses Arzneimittel ist ohne Verschreibung erhältlich. Um einen bestmöglichen Behandlungserfolg zu erzielen, muss INFECTOGINGI Mundgel jedoch vorschriftsmäßig angewendet werden.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn sich Ihre Symptome verschlimmern oder nach 5 – 7 Tagen keine Besserung eintritt, müssen Sie auf jeden Fall einen Zahnarzt aufsuchen.
  • Wenn eine der aufgeführten Nebenwirkungen Sie erheblich beeinträchtigt oder Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind, informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt oder Apotheker.

Diese Packungsbeilage beinhaltet:
  • WAS IST INFECTOGINGI MUNDGEL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?
  • WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON INFECTOGINGI MUNDGEL BEACHTEN?
  • WIE IST INFECTOGINGI MUNDGEL ANZUWENDEN?
  • WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?
  • WIE IST INFECTOGINGI MUNDGEL AUFZUBEWAHREN?
  • WEITERE INFORMATIONEN

1. WAS IST INFECTOGINGI MUNDGEL UND WOFÜR WIRD ES ANGEWENDET?

Stoff- oder Indikationsgruppe oder Wirkungsweise:
INFECTOGINGI Mundgel ist ein Gel zur Behandlung von Erkrankungen der Mundhöhle.

Anwendungsgebiete:
INFECTOGINGI Mundgel wird angewendet zur zeitweiligen unterstützenden Behandlung von Entzündungen und Wunden der Mundschleimhaut und des Zahnfleisches.

2. WAS MÜSSEN SIE VOR DER ANWENDUNG VON INFECTOGINGI MUNDGEL BEACHTEN?

INFECTOGINGI Mundgel darf nicht angewendet werden, wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber den Wirkstoffen oder einem der sonstigen Bestandteile von INFECTOGINGI Mundgel sind.

Besondere Vorsicht bei der Anwendung von INFECTOGINGI Mundgel ist erforderlich:
  • bei Patienten mit schweren Störungen des Reizbildungs– und Reizleitungssystems am Herzen, akuter dekompensierter Herzinsuffizienz und schweren Nieren– oder Lebererkrankungen.
  • Schwangerschaft: INFECTOGINGI Mundgel sollte in der Schwangerschaft nur bei strenger Indikationsstellung angewendet werden.
  • Wichtige Warnhinweise über bestimmte Bestandteile von INFECTOGINGI Mundgel: Propylenglycol kann Hautreizungen hervorrufen.

Bei Anwendung von INFECTOGINGI Mundgel über einen längeren Zeitraum sollte der Zahnarzt aufgesucht werden. (Siehe auch Abschnitt 3)

Bei Anwendung von INFECTOGINGI Mundgel mit anderen Arzneimitteln:
Es sind keine Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln bekannt.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Die Anwendung von INFECTOGINGI Mundgel während der Schwangerschaft soll nur erfolgen, wenn dies unbedingt notwendig ist. Kontrollierte Untersuchungen an Schwangeren liegen nicht vor. Lidocain geht in geringer Menge in die Muttermilch über. Eine Gefahr für den Säugling erscheint bei therapeutischen Dosen unwahrscheinlich.

Verkehrstüchtigkeit und das Bedienen von Maschinen:
Es sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.

Wichtige Informationen über bestimmte sonstige Bestandteile von INFECTOGINGI Mundgel:
INFECTOGINGI Mundgel enthält Propylenglycol - siehe unter Punkt 2. Wichtige Warnhinweise.

3. WIE IST INFECTOGINGI MUNDGEL ANZUWENDEN?

Wenden Sie INFECTOGINGI Mundgel immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Zahnarzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Art der Anwendung:
In der zahnärztlichen Praxis wird das Wundgebiet versorgt und eine entsprechend große Menge Gel aufgetragen. In der häuslichen Anwendung wird, wenn vom Zahnarzt nicht anders verordnet, drei- bis viermal täglich eine erbsengroße Menge Gel mit der gereinigten Fingerkuppe auf die schmerzende oder entzündete Stelle aufgetragen bzw. in die Zahnfleischtaschen eingebracht und gründlich einmassiert. Bitte spülen Sie jeweils vorher den Mund mit Wasser aus.

Dauer der Anwendung:
Wenden Sie INFECTOGINGI Mundgel bis zur Besserung der Entzündung bzw. bis zur Abheilung der Wunde an oder entsprechend der Empfehlung Ihres Zahnarztes oder Arztes. Sollte sich das Krankheitsbild allerdings verschlimmern oder nach 5 - 7 Tagen noch keine Besserung eingetreten sein, dann suchen Sie bitte einen Zahnarzt auf. Wenn Sie eine größere Menge INFECTOGINGI Mundgel angewendet oder versehentlich oral aufgenommen haben, ist mit toxischen Erscheinungen nicht zu rechnen. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Zahnarzt oder Apotheker.

4. WELCHE NEBENWIRKUNGEN SIND MÖGLICH?

Wie alle Arzneimittel kann INFECTOGINGI Mundgel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei allen auftreten müssen.

Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
Sehr häufig: mehr als 1 Behandelter von 10
Häufig: 1 bis 10 Behandelte von 100
Gelegentlich: 1 bis 10 Behandelte von 1.000
Selten: 1 bis 10 Behandelte von 10.000
Sehr selten: weniger als 1 Behandelter von 10.000
Nicht bekannt: Häufigkeit auf Grundlage der verfügbaren Daten nicht abschätzbar

In seltenen Fällen können Überempfindlichkeitsreaktionen gegen INFECTOGINGI Mundgel auftreten. In diesem Falle sollte die Behandlung abgebrochen werden. Informieren Sie bitte Ihren Zahnarzt oder Apotheker, wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die nicht in dieser Gebrauchsinformation angegeben sind.

5. WIE IST INFECTOGINGI MUNDGEL AUFZUBEWAHREN?

Das Arzneimittel ist für Kinder unzugänglich aufzubewahren. Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf der Tube und der Faltschachtel angegebenen Verfalldatum nicht mehr verwenden.

Aufbewahrungsbedingungen:
Keine besonderen Lagerungsbedingungen erforderlich. Haltbarkeit nach Anbruch: 3 Monate

6. WEITERE INFORMATIONEN

Was Infectogingi Mundgel enthält:
100 g Gel enthalten: Wirkstoffe:
Lidocain 1,00 g, Auszug aus Salbeiblättern (1:1,95 - 2,2) Auszugsmittel Ethanol 66,3 % (V/V) 12,00 g, Auszug aus Kamillenblüten (1:1,9 - 2,2) Auszugsmittel Ethanol 66,3 % (V/V) 12,00 g

Die sonstigen Bestandteile sind:
Minzöl; Propylenglycol; Kaliumcarbonat; Kieselsol 1430; Hyetellose; Chlorophyllin-Kupfer-Komplex, Trinatriumsalz; gereinigtes Wasser.

Wie INFECTOGINGI Mundgel aussieht und Inhalt der Packung:
INFECTOGINGI Mundgel ist ein dunkelgrünes Gel und in Tuben zu 6 g erhältlich.

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
INFECTOPHARM Arzneimittel und Consilium GmbH
Von-Humboldt-Str.1
64646 Heppenheim
www.infectopharm.com

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im September 2011.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 05/2014

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Bitte beachten Sie, dass sofern uns keine Großhandelserlaubnis für apothekenpflichtige Arzneimittel vorliegt, die maximale Versandmenge im Rahmen haushaltsüblicher Mengen 10 Packungen beträgt. Dies gilt jedoch nur, sofern in der obigen Artikelbeschreibung keine andere Höchstmengenangabe vorgenommen wurde.

Weitere Informationen

Weitere Informationen zum Artikel: Infectogingi Mundgel

  • Anwendungsgebiete:

    - Entzündungen der Mundschleimhaut
    - Zahnfleischentzündung

  • Dosierung und Anwendungshinweise:

    Alle Altersgruppen
    eine ausreichende Menge
    3-4 mal täglich
    verteilt über den Tag

    Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

    Art der Anwendung?
    Tragen Sie das Arzneimittel auf die Mundschleimhaut auf.
    Oder: Tragen Sie das Arzneimittel auf das Zahnfleisch auf.
    Verwenden Sie dafür Ihren sauberen Finger oder saubere Wattestäbchen. Massieren Sie das Arzneimittel danach ein.

    Dauer der Anwendung?
    Die Anwendung sollte bis zum Abklingen der Symptome fortgesetzt werden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

    Überdosierung?
    Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

    Anwendung vergessen?
    Setzen Sie die Anwendung zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

    Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

    Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

  • Gegenanzeigen:

    Was spricht gegen eine Anwendung?

    Immer:
    - Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

    Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
    - Eingeschränkte Nierenfunktion
    - Eingeschränkte Leberfunktion
    - Herzschwäche
    - Herzrhythmusstörungen, schwere

    Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
    - Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
    - Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

    Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

  • Nebenwirkungen:

    Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

    Für das Arzneimittel sind nur Nebenwirkungen beschrieben, die bisher nur in Ausnahmefällen aufgetreten sind.

    Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

    Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

  • Zusammensetzung:

    WirkstoffLidocain10 mg
    WirkstoffSalbeiblätter-Extrakt120 mg
    WirkstoffKamillenblüten-Extrakt120 mg
    HilfsstoffMinzöl+
    HilfsstoffPropylenglycol+
    HilfsstoffKalium carbonat+
    HilfsstoffSiliciumdioxid hydrat+
    HilfsstoffHyetellose+
    HilfsstoffChlorophyllin-Kupfer-Komplex, Natriumsalz+
    HilfsstoffWasser, gereinigtes+
  • Wirkungsweise:

    Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

    Das Arzneimittel besteht aus einer Wirkstoffkombination. Es enthält Lidocain, das als örtlich begrenzt betäubt. Der Stoff verhindert, dass die Nerven Reize weiterleiten und macht dadurch unempfindlich gegen Schmerzen und unterdrückt den Juckreiz. Weiterhin sind entzündungshemmende Stoffe wie z.B. Kamille und Salbei enthalten.

  • Wichtige Hinweise:

    Was sollten Sie beachten?
    - Vorsicht bei Allergie gegen Mittel zur örtlichen Betäubung (Lokalanästhetika wie Articain, Bupivacain, Lidocain, Mepivacain, Prilocain, Ropivacain)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Kolophonium (auch umgangssprachlich als Pflasterallergie bezeichnet)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Parabene z.B. Konservierungsstoffe (E-Nummer E 214 - E 219) oder als Pflanzeninhaltsstoff!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Johanniskraut und Weißdorn!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Kumarine!
    - Vorsicht bei Allergie gegen die Konservierungsmittel Benzoesäure und Benzoate (E-Nummer E 210, E 211, E 212, E 213)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, wie z.B. Anis, Beifuß, Dill, Fenchel, Karotte, Koriander, Kümmel, Paprika, Petersilie, Sellerie und Tomaten!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Korbblütler (lateinischer Name = Kompositen), z.B. Arnika, Ringelblume, Schafgarbe, Sonnenhut und Kamille!
    - Vorsicht bei Allergie gegen das Lösungsmittel Propylenglycol (E-Nummer E 477)!
    - Vorsicht bei Allergie gegen Chlorophyll (E-Nummer E 140) und andere Porphyrine!


  • Aufbewahrung:

    Aufbewahrung

    Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 3 Monate verwendet werden!
    Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

  • Handelsformen:

    Anbieter: INFECTOPHARM, Heppenheim, www.infectopharm.com Bearbeitungsstand: 12.02.2015
  • Infectogingi Mundgel 6 g
  • Infectogingi Mundgel, 6 g
  • 5,06 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 84,33 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1
Produktbewertungen

Infectogingi Mundgel 6 g - Bewertungen & Erfahrungen

Jetzt als Erster das Produkt bewerten & Gutschein gewinnen

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.

  • Infectogingi Mundgel 6 g
  • Infectogingi Mundgel, 6 g
  • 5,06 € (inkl. MwSt.)
  • Grundpreis: 84,33 € / 100g
  • Versandkosten
  • sofort lieferbar
1