Anmelden
mycarePlus

Tiger Balm rot N, 19.4 g

Abbildung ähnlich
  • 7,20 €
  • 72 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
  • Grundpreis: 37,11 € / 100 g
Lieferbar
Produktbeschreibung

Zur Förderung der Hautdurchblutung.

Darreichung:
Salbe
Inhalt:
19.4 g
PZN:
03508762
Hersteller:
Queisser Pharma GmbH & Co. KG
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel Tiger Balm rot N

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Tiger Balm Rot N, Salbe
. Anwendungsgebiete: Zur Förderung der Hautdurchblutung. Warnhinweise: Enthält rac. Campher, Levomenthol, Cajeput- und Pfefferminzöl. Nicht auf Augen und Schleimhäute aufbringen. Nicht in die Nase einbringen. Nicht bei Säuglingen und Kleinkindern anwenden.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Produkteigenschaften:

Was ist Tiger Balm Rot N und wofür wird es angewendet?
Tiger Balm rot N ist ein durchblutungsförderndes Mittel/Externa.

Anwendungsgebiet:
Zur Förderung der Hautdurchblutung.

Wie ist Tiger Balm Rot N anzuwenden?
Wenden Sie Tiger Balm rot N immer genau nach der Anweisung in dieser Packungsbeilage an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Wie oft und wie sollten Sie Tiger Balm rot N anwenden?
Behandeln Sie die kranken Stellen 3 bis 5mal täglich. Die Salbe sollte dünn aufgetragen und 5 Minuten lang leicht einmassiert werden. Je nach Größe der zu behandelnden Stelle ist eine erbsengroße Menge erforderlich. Dies entspricht 0,4 -0,5 g Salbe (44 - 55 mg Campher rac., 40 - 50 mg Levomenthol, 28 - 35 mg Cajeputöl, 24 - 30 mg Pfefferminzöl). Die maximale Tagesgesamtdosis beträgt 2,5 g Salbe, entsprechend 275 mg Campher rac., 250 mg Levomenthol, 175 mg Cajeputöl und 150 mg Pfefferminzöl. Das Abdecken der massierten Stellen mit einem luftdurchlässigen Woll- oder Baumwolltuch erhöht die Wärmewirkung von Tiger Balm rot N. Vor Anlegen eines Verbandes sollte die Salbe einige Minuten auf der Haut eintrocknen. Von der Anwendung eines luftdichten Verbandes wird abgeraten. Eine zeitgleiche Kältetherapie wird aufgrund der möglichen zusätzlichen Hautreizung nicht empfohlen.

Wie lange sollten Sie Tiger Balm rot N anwenden?
Die Behandlung mit Tiger Balm rot N sollte nur kurzzeitig (max. 3-6 Tage) erfolgen. Der therapeutische Nutzen einer Anwendung über diesen Zeitraum hinaus ist nicht belegt. Bei Fortbestehen der Beschwerden sollte zur Abklärung ein Arzt aufgesucht werden.

Zusammenfassend sollten folgende Punkte beachtet werden:
  1. Salbe immer dünn auftragen.
  2. Salbe immer minutenlang einmassieren.
  3. Keine Salbenreste auf der Haut liegen lassen.
  4. Das Abdecken der massierten Stellen mit einem luftdurchlässigen Woll- oder Baumwolltuch erhöht die Wärmewirkung von Tiger Balm rot N. Aber keinen Verband (Umschlag) mit luftundurchlässigen Stoffen anlegen.
  5. Salbe immer gründlich einreiben, da ansonsten Verfleckungen der Wasche möglich sind.

Wie ist Tiger Balm Rot N aufzubewahren?
Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren. Das Verfallsdatum dieser Packung ist auf der äußeren Umhüllung und dem Behältnis aufgedruckt. Verwenden Sie diese Packung nicht mehr nach diesem Datum!

Aufbewahrungsbedingungen:
Nicht über 25°C und vor Licht geschützt aufbewahren.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 02/2020

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.
Anwendungsgebiete:

- Durchblutungsstörungen der Haut

Dosierung und Anwendungshinweise:

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
eine ausreichende Menge
3-5 mal täglich
verteilt über den Tag

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Tragen Sie das Arzneimittel auf die betroffene(n) Hautstelle(n) auf. Massieren Sie das Arzneimittel danach leicht ein. Waschen Sie nach der Anwendung gründlich die Hände. Vermeiden Sie den versehentlichen Kontakt mit Schleimhäuten, Augen und offenen Hautstellen.

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 3 Tage anwenden. Bei länger anhaltenden oder regelmäßig wiederkehrenden Beschwerden sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Wird das Arzneimittel wie beschrieben angewendet, sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Bei versehentlichem Verschlucken größerer Mengen wenden Sie sich umgehend an einen Arzt.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

Immer:
- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Unter Umständen - sprechen Sie hierzu mit Ihrem Arzt oder Apotheker:
- Bronchien, die überempfindlich reagieren, wie bei:
        - Asthma bronchiale
- Geschädigte Haut, wie:
        - Offene Verletzungen und Entzündungen der Haut
        - Ekzem

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Kinder unter 12 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Altersgruppe in der Regel nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
        - Juckreiz
        - Brennen auf der Haut
        - Hautrötung
        - Hautausschlag
- Kontaktdermatitis (Allergische Hautreaktionen, die erst bei wiederholter Anwendung auftreten)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffCampher, racemischer110 mg
WirkstoffLevomenthol100 mg
WirkstoffCajeputöl70 mg
WirkstoffPfefferminzöl60 mg
HilfsstoffNelkenöl+
HilfsstoffHartparaffin+
HilfsstoffVaselin, gelbes+
HilfsstoffChinesischer Zimt-Öl+
HilfsstoffAmmoniaklösung 10%+

Wirkungsweise:

Wie wirken die Inhaltsstoffe des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen mehreren Pflanzen und wirken als natürliches Gemisch. Die Inhaltsstoffe bewirken im Anwendungsgebiet eine vermehrte Durchblutung und eine Schleimlösung. Dadurch kann festsitzender Schleim besser abtransportiert und das Abhusten erleichtert werden. Außerdem vermindern sie den Hustenkrampf. Erkältete Patienten können wieder freier atmen; unangenehmer Reizhusten verschwindet, Halsschmerzen und Heiserkeit werden gestillt.
Der Wirkstoff Menthol entspannt verkrampfte Muskeln und bringt die Durchblutung in Schwung. Zudem regt er Kälterezeptoren an. Dadurch kühlt der Stoff, stillt quälenden Juckreiz und betäubt örtlich.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht: Patienten mit Nasenpolypen, chronischen Atemwegsinfektionen, Asthma oder mit Neigung zu allergischen Reaktionen wie z.B. Heuschnupfen: Bei Ihnen kann das Arzneimittel einen Asthmaanfall oder eine starke allergische Hautreaktion auslösen. Fragen Sie daher vor der Anwendung Ihren Arzt.
- Vorsicht bei Allergie gegen Gewürze, ätherische Öle und Terpentinöl!
- Vorsicht bei Allergie gegen Phenol (z.B. Pyrogallol, Triclosan und Vanillin)!
- Vorsicht bei Allergie gegen die Konservierungsmittel Benzoesäure und Benzoate (E-Nummer E 210, E 211, E 212, E 213)!
- Vorsicht bei Allergie gegen Benzylalkohol!
- Vorsicht bei Allergie gegen Paraffin!
- Vorsicht bei Allergie gegen Zimt, Birke, Pappelknospen, Propolis, Baldrian, Gelbwurz und Kolophonium!
- Vorsicht bei Allergie gegen Salicylsäure, z.B in Schmerzmittel oder als Pflanzeninhaltstoff!
- Vorsicht bei Allergie gegen Kumarine!


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Das Arzneimittel muss
        - vor Hitze geschützt
        - im Dunkeln (z.B. im Umkarton)
aufbewahrt werden.

Handelsformen:

Anbieter: KLOSTERFRAU, Köln, www.klosterfrau.de Bearbeitungsstand: 09.11.2017

4.8

Sehr gut

4,8 / 5

5 insgesamt

5

4

4

1

3

0

2

0

1

0

4.0
Anastassios  aus Weil der Stadt
26.09.2020
Macht sein Arbeit gut hat Wirkung
5.0
Francine  aus Bad Schmiedeberg
12.04.2018
Es muss nicht immer gleich eine Schmerztablette sein. Wenn ich verspannt bin oder mir im Rücken etwas gezerrt habe, trage ich Tiger Balm auf die betroffene Stelle auf und binnen kurzer Zeit sind die Schmerzen weg. Klare Weiterempfehlung!
5.0
Marlies  aus Wuppertal
11.04.2018
Geniales Produkt. Kaufe ich immer wieder. Ich benutze es bei jeder Erkältung oder Schnupfnase. Ich mag den Geruch sehr gern und auch das warme Gefühl nach dem Einreiben. Meine Haut verträgt es sehr gut.
5.0
Anonym 
30.03.2017
Gibt nichts besseres
5.0
Klaus  aus Winterberg
13.09.2012
Es gibt nichts besseres.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.