Zum Inhalt springen Zum Navigationsmenü springen
X
Entdecken Sie mycareplus

Gratis-Versand, Bonus-Herzen und Spar-Vorteile. Exklusiv für Sie.

Jetzt kostenfrei anmelden
Bonus Heart Outline
X
  • Bonus Heart Grey Outline
  • Bonus Heart Grey Outline
Werden Sie mycareplus-Mitglied und wir schenken Ihnen für Bestellungen über 69 € 1.000 Bonus-Herzen zusätzlich. Herzlichen Glückwunsch! Wir schenken Ihnen 1.000 Bonus-Herzen zusätzlich.
Wir übernehmen die Standard-Versandkosten. Noch 39,00 € Ihrer Bestellung hinzufügen. Wir übernehmen die Standard-Versandkosten für Ihre Bestellung.

✔ 69€

+

Anti Schnarchring

Anzeigen:
  • Hersteller
24 48 96


Was gegen Schnarchen helfen kann

Schnarchen ist ein weit verbreitetes Problem, das tendenziell eher Männer als Frauen betrifft. Mit zunehmender Lautstärke wird nicht nur die Beziehung belastet, sondern auch die Gesundheit des Schnarchenden. Wenn einfache Verhaltensänderungen nichts bewirken, sollte man sich ärztlich untersuchen lassen.

Ursache der nächtlichen Geräuschkulisse ist zumeist eine übermäßige Erschlaffung der Gaumenmuskulatur, woraufhin das Gaumensegel in der Atemluft vibriert. In manchen Fällen kann auch eine erschwerte Nasenatmung das Schnarchen auslösen. Man unterscheidet zwischen dem ungefährlichen primären und dem gesundheitsschädlichen obstruktiven Schnarchen. Besonders laute und unregelmäßige nächtliche Atemgeräusche sowie eine dauerhafte Tagesmüdigkeit deuten auf eine ernstzunehmende Schlafstörung hin. Unbehandelt kann obstruktives Schnarchen zur so genannten Schlafapnoe führen, bei der die Atemwege zum Teil für Minuten verschlossen bleiben, sodass die Betroffenen durch den Sauerstoffmangel erwachen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen und ein erhöhtes Infarkt- und Schlaganfallrisiko können die Folge sein.

Anti Schnarchring & Co sollen Schnarchen verhindern

Oft kann eine Änderung des persönlichen Lebensstils Wunder wirken. Bevor man auf andere Mittel zurück greift sollte man deshalb:

  1. Am Anfang jeder Schnarchtherapie sollte ein regelmäßiger Tagesrhythmus stehen
  2. Zudem sollte Übergewicht reduziert werden
  3. Auf spätabendlichen Alkoholkonsum und Schlafmittel sollte verzichtet werden
  4. Am besten auf der Seite schlafen

Manchmal verbirgt sich auch eine Hausstauballergie hinter den Atemschwierigkeiten. Bringen diese einfachen Hilfsmittel keine Linderung, bietet der Fachhandel verschiedene Lösungsansätze. Um den Mund geschlossen zu halten, kann man eine Schnarchbandage ausprobieren, während in der Versandapotheke erhältliche Nasenpflaster und Nasenklammern die Nasenatmung erleichtern. Der Atemwege durch die Nase bleibt hierdurch während des Schlafens offen, was eine Mundatmung verhindert und das Schnarchen mindern kann.
Auch der sog. Anti Schnarchring soll helfen das Schnarchverhalten zu reduzieren. Mittels Akupressur am kleinen Finger werden wird geringer Druck auf zwei Meridian-Linien ausgeübt. Diese Meridiane verlaufen bis in die Nasen- und Rachenregion.

Sollten keine anatomischen Veränderungen, wie Polypen oder zu große Mandeln das Problem sein, so haben sich in vielen Fällen individuell angepasste Zahnschienen, die den Unterkiefer nach vorne ziehen, bewährt. Die Kosten dafür belaufen sich auf ca. 700 bis 900 Euro. Operationen im Gaumenbereich hingegen sind mittlerweile umstritten und nur in Einzelfällen sinnvoll. Starke Schnarcher sollten sich ärztlich beraten und gegebenenfalls in einem Schlaflabor untersuchen lassen, um die gefährliche Schlafapnoe rechtzeitig behandeln oder verhindern zu können.