Anmelden
mycarePlus

BronchoVerde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten, 20 St

-29%*
Abbildung ähnlich
  • 6,81 € UVP 9,72 €
  • 69 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Packungseinheit Lieferbar
Produktbeschreibung Bronchoverde

Pflanzliches Arzneimittel zur Schleimlösung bei Husten mit Auswurf für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren.

Darreichung:
Brausetabletten
Inhalt:
20 St
PZN:
09542949
Hersteller:
Klinge Pharma GmbH
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel BronchoVerde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Bronchoverde® Hustenlöser 50 mg Brausetabletten. Wirkstoff: Trockenextrakt aus Efeublättern, (4-8:1), Auszugsmittel Ethanol 30% (m/m). Anwendungsgebiete: Pflanzliches Arzneimittel zur Schleimlösung bei Husten mit Auswurf für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


Produkteigenschaften:

Was ist Bronchoverde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten und wofür wird es angewendet?
Bronchoverde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten ist ein pflanzliches Arzneimittel zur Schleimlösung bei Husten mit Auswurf für Erwachsene, Jugendliche und Kinder ab 6 Jahren.

Wie ist Bronchoverde Hustenlöser 50 mg Brausetabletten einzunehmen?
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren:
1-mal täglich 1 Brausetablette (Entsprechend 50 mg Trockenextrakt aus Efeublättern pro Tag).

Für Kinder von 6 bis 11 Jahren:
2-mal täglich 1/2 Brausetablette (Entsprechend 50 mg Trockenextrakt aus Eufeublättern pro Tag).

Kinder von 2 bis 5 Jahren:
Die Anwendung ist nicht vorgesehen. Für Kinder von 2 bis 5 Jahren stehen Präparate mit anderen Dosierungsstärken zur Verfügung.

Kinder unter 2 Jahren:
Die Anwendung bei Kindern unter 2 Jahren ist kontraindiziert.
Für konkrete Dosierungsempfehlungen bei eingeschränkter Nieren-/Leberfunktion gibt es keine hinreichenden Daten.

Die Tablette kann in gleiche Dosen geteilt werden.

Art der Anwendung:
Zum Einnehmen nach Auflösen.

Lösen Sie die Brausetablette vor der Einnahme in einem Glas Wasser (heiß oder kalt) auf. Die Lösung soll erst getrunken werden, wenn sich die Brausetablette vollständig aufgelöst hat.

Bei Kindern von 6-11 Jahren sollte die Flüssigkeitsmenge so angepasst werden, dass sie in kurzer Zeit getrunken werden kann.
Das minimale Wasservolumen zum Auflösen einer halben Brausetablette beträgt 50 ml.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 03/2020

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Erkältungskrankheiten der Atemwege (Husten)

Dosierung und Anwendungshinweise:

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene
1 Brausetablette
1-mal täglich
unabhängig von der Mahlzeit

Kinder von 6 bis 11 Jahren
1/2 Brausetablette
2-mal täglich
unabhängig von der Mahlzeit

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Trinken Sie das Arzneimittel nach Auflösen bzw. nach Zerfallenlassen in Wasser (z.B. ein Glas).

Dauer der Anwendung?
Ohne ärztlichen Rat sollten Sie das Arzneimittel nicht länger als 1 Woche anwenden. Bei länger anhaltenden Beschwerden sollten sie Ihren Arzt aufsuchen.

Überdosierung?
Bei einer Überdosierung kann es unter anderem zu einer Schleimhautentzündung im Magen-Darm-Bereich kommen. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Einnahme vergessen?
Setzen Sie die Einnahme zum nächsten vorgeschriebenen Zeitpunkt ganz normal (also nicht mit der doppelten Menge) fort.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen die Inhaltsstoffe

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Säuglinge und Kleinkinder unter 2 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.
- Kinder unter 5 Jahren: Das Arzneimittel sollte in dieser Gruppe in der Regel nicht angewendet werden. Es gibt Präparate, die von der Wirkstoffstärke und/oder Darreichungsform besser geeignet sind.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Das Arzneimittel sollte nach derzeitigen Erkenntnissen nicht angewendet werden.
- Stillzeit: Von einer Anwendung wird nach derzeitigen Erkenntnissen abgeraten. Eventuell ist ein Abstillen in Erwägung zu ziehen.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Magen-Darm-Beschwerden
        - Übelkeit
        - Erbrechen
        - Durchfälle
- Überempfindlichkeitsreaktionen der Haut, wie:
        - Hautausschlag
        - Nesselausschlag
        - Hautrötung
- Anfälle von Atemnot
- Angioneurotisches Ödem (Schwellung im Gesicht, an Hand und Fuß)

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffEfeublätter-Trockenextrakt (4-8:1); Auszugsmittel: Ethanol 30% (m/m)50 mg
HilfsstoffSaccharin natrium-2-Wasser+
HilfsstoffSorbitol13,5 mg
HilfsstoffSimeticon+
HilfsstoffNatrium cyclamat+
HilfsstoffNatriumhydrogencarbonat+
HilfsstoffNatriumcarbonat+
HilfsstoffNatrium dihydrogencitrat+
HilfsstoffNatrium-Ioninsgesamt 594 mg
HilfsstoffCitronensäure+
HilfsstoffSchwarze Johannisbeere-Aroma+
HilfsstoffMaltodextrin+
HilfsstoffMacrogol 6000+

Wirkungsweise:

Wie wirkt der Inhaltsstoff des Arzneimittels?

Die Inhaltsstoffe entstammen der Pflanze Efeu und wirken als natürliches Gemisch. Zu der Pflanze selbst:
        - Aussehen: Kriechende oder kletternde Pflanze mit dunkelgrünen Blättern, die im Herbst und Winter erbsengroße, blauschwarze Früchte bildet.
        - Vorkommen: Europa und Zentralasien
        - Hauptsächliche Inhaltsstoffe: Saponine, vor allem alpha-Hederin
        - Verwendete Pflanzenteile und Zubereitungen: Extrakte aus Blättern, selten aus Sprossen
Die im Efeu enthaltenen Saponine sind in der Lage, ähnlich wie Seife die Oberflächenspannung der Flüssigkeit, die die Lungenbläschen bedeckt, herabzusetzen. Festsitzende Sekrete werden dadurch gelöst und können abgehustet werden.

Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei Allergie gegen Karotte, Ginseng und Efeu!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Saccharin (E-Nummer E 954)!
- Vorsicht bei Allergie gegen das Süßungsmittel Cyclamat (E-Nummer E 952)!
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Fructose (Fruchtzucker). Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Es kann Arzneimittel geben, mit denen Wechselwirkungen auftreten. Sie sollten deswegen generell vor der Behandlung mit einem neuen Arzneimittel jedes andere, das Sie bereits anwenden, dem Arzt oder Apotheker angeben. Das gilt auch für Arzneimittel, die Sie selbst kaufen, nur gelegentlich anwenden oder deren Anwendung schon einige Zeit zurückliegt.


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 6 Monate verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung bei Raumtemperatur aufbewahrt werden!

Handelsformen:

Anbieter: SIDROGA / BAD EMS, Bad Ems Bearbeitungsstand: 12.07.2018

Für dieses Produkt sind keine Bewertungen vorhanden

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.