Anmelden
mycarePlus

Symbioflor 1 Tropfen, 2X50 ml

Tiefpreis
Abbildung ähnlich
  • 19,93 €
  • 200 PlusHerzen sammeln
  • inkl. MwSt. Gratis-Versand innerhalb D.
  • Grundpreis: 199,30 € / l
Packungseinheit Lieferbar
Produktbeschreibung Symbioflor

Probiotisches Arzneimittel bei wiederkehrenden Entzündungen der Nasennebenhöhlen und der Bronchien.

Darreichung:
Suspension
Inhalt:
2X50 ml
PZN:
08636223
Hersteller:
SymbioPharm GmbH
Information:
Packungsbeilage als PDF

Gebrauchsinformationen zum Artikel Symbioflor 1 Tropfen

Wichtige Hinweise (Pflichtangaben):

Symbioflor 1 Tropfen zum Einnehmen, Suspension
. Wirkstoff: Enterococcus faecalis-Bakterien. Anwendungsgebiete: Zur Verminderung der Rezidivrate bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege, besonders bei Entzündungen der Nebenhöhlen (Sinusitis) und der Bronchien (Bronchitis). Warnhinweise: Enthält Lactose und Glucose.

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.


GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR PATIENTEN

Symbioflor 1
Tropfen zum Einnehmen, Suspension
Enterococcus faecalis-Bakterien

Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der Einnahme dieses Arzneimittels beginnen, denn sie enthält wichtige Informationen.
Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach Anweisung Ihres Arztes oder Apothekers ein.
  • Heben Sie die Packungsbeilage auf. Vielleicht möchten Sie diese später nochmals lesen.
  • Fragen Sie Ihren Apotheker, wenn Sie weitere Informationen oder einen Rat benötigen.
  • Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind. Siehe Abschnitt 4.
  • Wenn Sie sich nicht besser oder gar schlechter fühlen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.
Was in dieser Packungsbeilage steht:
1. Was ist Symbioflor 1 und wofür wird es angewendet?
2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Symbioflor 1 beachten?
3. Wie ist Symbioflor 1 einzunehmen?
4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?
5. Wie ist Symbioflor 1 aufzubewahren?
6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

1. Was ist Symbioflor 1 und wofür wird es angewendet?

Enterococcus faecalis-Bakterien sind lebende Bakterien, die einen günstigen Einfluss auf das Immunsystem haben.
Symbioflor 1 wird zur Verminderung der Rückfallsrate bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege, besonders bei Entzündungen der Nebenhöhlen (Sinusitis) und der Bronchien (Bronchitis) bei Erwachsenen angewendet.

2. Was sollten Sie vor der Einnahme von Symbioflor 1 beachten?

Symbioflor 1 darf nicht eingenommen werden,
  • wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen die Bakterienkultur mit Enterococcus faecalis-Bakterien oder einen der in Abschnitt 6. genannten sonstigen Bestandteile dieses Arzneimittels sind.
Warnhinweise und Vorsichtsmaßnahmen:
Wenn unerwünschte Reaktionen auftreten oder wenn Sie schwanger werden, informieren Sie bitte Ihren Arzt.
Symbioflor 1 ist nicht geeignet zur Behandlung von Krankheitssymptomen, die bei akuten Atemwegserkrankungen auftreten.
Symbioflor 1 sollte nicht während einer Antibiotika-Behandlung oder innerhalb von 5 Tagen nach ihrem Abschluss eingenommen werden (siehe auch Abschnitt Einnahme von Symbioflor 1 zusammen mit anderen Arzneimitteln).
An Patienten unter 18 Jahren und über 65 Jahren liegen keine kontrollierten Studien vor.

Einnahme von Symbioflor 1 mit anderen Arzneimitteln:
Bitte informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, wenn Sie andere Arzneimittel einnehmen/anwenden bzw. kürzlich andere Arzneimittel eingenommen/angewendet haben oder beabsichtigen andere Arzneimittel einzunehmen/anzuwenden.
Antibiotika können die Enterococcus faecalis-Bakterien hemmen und somit die Wirksamkeit dieses Arzneimittels abschwächen. Vor der gleichzeitigen Einnahme von Symbioflor 1 mit Antibiotika ist daher der Arzt zu befragen.

Einnahme von Symbioflor 1 zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:
Es sind keine Einschränkungen zu beachten.

Schwangerschaft und Stillzeit:
Obwohl fruchtschädigende (teratogene) Wirkungen von Symbioflor 1 nicht bekannt sind, sollte die Anwendung während der Schwangerschaft und Stillzeit nur nach sorgfältiger Nutzen-Risiko-Abwägung durch den Arzt erfolgen.

Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen:
Symbioflor 1 hat keinen Einfluss auf die Verkehrstüchtigkeit und die Fähigkeit zum Bedienen von Maschinen.

Symbioflor 1 enthält Lactose, Glucose und Natrium.
Bitte nehmen Sie Symbioflor 1 daher erst nach Rücksprache mit Ihrem Arzt ein, wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie unter einer Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Zuckern leiden. Symbioflor 1 enthält weniger als 1 mmol (23 mg) Natrium pro Dosis von 30 Tropfen, d.h., es ist nahezu "natriumfrei".

3. Wie ist Symbioflor 1 einzunehmen?

Nehmen Sie dieses Arzneimittel immer genau wie in dieser Packungsbeilage beschrieben bzw. genau nach der mit Ihrem Arzt oder Apotheker getroffenen Absprache ein. Fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.

Die empfohlene Dosis beträgt:
Erwachsene ab 18 Jahren:
3-mal täglich 30 Tropfen einnehmen

Nehmen Sie Symbioflor 1 morgens nach dem Aufstehen, mittags vor dem Essen und abends vor dem Schlafengehen. Behalten Sie Symbioflor 1 eine Minute im Mund und gurgeln Sie vor dem Schlucken damit.
Die Dauer der Anwendung richtet sich nach der Sachlage der vorliegenden Erkrankung und kann bei chronischen Infektionen bis zu 6 Monaten betragen.

Hinweise für die ordnungsgemäße Anwendung des Arzneimittels:
Vor Gebrauch gut schütteln! Es entsteht dadurch eine leichte Trübung.
Der deutlich wahrnehmbare, mitunter als unangenehm empfundene Geruch der Lösung ist kennzeichnend für das Produkt und kann unterschiedlich stark auftreten.
Symbioflor 1 enthält keine Konservierungsstoffe und ist daher bei unsachgemäßem Gebrauch anfällig für Verunreinigungen.
Diese werden vermieden, indem man die Flasche zum Gebrauch nur kurz öffnet und den Inhalt vorsichtig abtropfen lässt.
Den Tropfer nicht berühren!
Bedingt durch die große Oberflächenspannung von Symbioflor 1 lassen sich Probleme beim An- bzw.Abtropfen der Lösung nicht ganz vermeiden. Nach dem Schütteln und vor dem Öffnen, Flaschenboden auf dem Tisch aufstoßen (Luftrohr wird dadurch von Flüssigkeit befreit).

Das Antropfen wird in Schräghaltung (ca. 45° Winkel) durch leichtes Klopfen auf den Flaschenboden erleichtert.
Durch Variieren der Schräghaltung kann die Geschwindigkeit des Abtropfens beeinflusst werden.

Wenn Sie eine größere Menge von Symbioflor 1 eingenommen haben, als Sie sollten,
sind keine Gegenmaßnahmen notwendig.

Wenn Sie die Einnahme von Symbioflor 1 vergessen haben,
nehmen Sie nicht die doppelte Menge ein, sondern setzen Sie die Einnahme in der ursprünglich verordneten Dosierung fort.

Wenn Sie die Einnahme von Symbioflor 1 abbrechen,
sind keine besonderen Maßnahmen angezeigt. Halten Sie gegebenenfalls Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

4. Welche Nebenwirkungen sind möglich?

Wie alle Arzneimittel kann auch dieses Arzneimittel Nebenwirkungen haben, die aber nicht bei jedem auftreten müssen.

Sehr selten (kann bis zu 1 von 10.000 Patienten betreffen):
  • Kopfschmerzen
  • Mundtrockenheit
  • Magenschmerzen
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Nesselausschlag
  • Juckreiz
  • Hautausschlag
  • Hautreaktionen
  • Schmerzhafte, anhaltende Schwellung von Haut und Schleimhaut (Angioödem)
Meldung von Nebenwirkungen:
Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Dies gilt auch für Nebenwirkungen, die nicht in dieser Packungsbeilage angegeben sind.
Sie können Nebenwirkungen auch direkt anzeigen (Details siehe unten). Indem Sie Nebenwirkungen melden, können Sie dazu beitragen, dass mehr Informationen über die Sicherheit dieses Arzneimittels zur Verfügung gestellt werden.
Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte
Abt. Pharmakovigilanz
Kurt-Georg-Kiesinger-Allee 3
53175 Bonn
Deutschland
Website: http://www.bfarm.de

5. Wie ist Symbioflor 1 aufzubewahren?

Symbioflor 1 vor Anbruch nicht über 30 °C lagern. Nicht einfrieren.
Die Flasche nach Gebrauch sofort gut verschließen und im Kühlschrank (2 °C - 8 °C) aufbewahren.
Nach dem ersten Öffnen der Flasche ist der Inhalt 4 Wochen haltbar.
Bewahren Sie dieses Arzneimittel für Kinder unzugänglich auf.
Sie dürfen das Arzneimittel nach dem auf dem Etikett und dem Umkarton nach "verwendbar bis:" angegebenen Verfalldatum nicht mehr anwenden. Das Verfalldatum bezieht sich auf den letzten Tag des angegebenen Monats.

Sie dürfen dieses Arzneimittel nicht verwenden, wenn Sie Folgendes bemerken:
Bei starker Ausflockung der Lösung sollten Sie Symbioflor 1 nicht mehr einnehmen.

6. Inhalt der Packung und weitere Informationen

Was Symbioflor 1 enthält:
  • Der Wirkstoff ist: Bakterienkultur (1,0 ml) mit Enterococcus faecalis-Bakterien (DSM 16440, Zellen und Autolysat) entsprechend 1,5 - 4,5 x 107 lebenden Zellen.
    1 ml = 12 Tropfen
  • Die sonstigen Bestandteile sind:
    Lactose-Monohydrat, Cystin, Natriumcarbonat-Decahydrat, Natriumchlorid, Magnesiumsulfat-Heptahydrat, Kaliumchlorid, Calciumchlorid-Dihydrat, Magnesiumchlorid-Hexahydrat,gereinigtes Wasser, Standard-I-Nährbouillon (Pepton [aus Casein],Hefe-Trockenextrakt,Natriumchlorid, Glucose-Monohydrat, gereinigtes Wasser)
Wie Symbioflor 1 aussieht und Inhalt der Packung:
Symbioflor 1 ist eine gold-gelbe, partikelfreie Suspension zum Einnehmen.
Symbioflor 1 ist in 50 ml-Flaschen aus Braunglas mit einem Verschluss und Tropfer aus Kunststoff verpackt.

Dieses Arzneimittel ist in folgenden Packungsgrößen erhältlich:
50 ml Suspension (N1)
2 x 50 ml Suspension (N2)
3 x 50 ml Suspension (N3)

Pharmazeutischer Unternehmer und Hersteller:
SymbioPharm GmbH
Auf den Lüppen 10
35745 Herborn
Deutschland
Tel.: 02772 981-300
Fax: 02772 981-301
E-Mail: info@symbiopharm.de

Diese Packungsbeilage wurde zuletzt überarbeitet im Dezember 2020.

Quelle: Angaben der Packungsbeilage
Stand: 12/2022


Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Hinweis unserer Pharmazeuten:

Generell beliefern wir Sie gern mit unseren Produkten in haushaltsüblicher Menge mit maximal 15 Packungen im Quartal. Im Rahmen der Arzneimittelsicherheit behalten wir uns vor, für bestimmte Medikamente gesonderte Höchstmengen festzulegen. Dies trifft insbesondere auf Produkte zu, die nur kurzfristig angewandt werden oder ein erhöhtes Potenzial zur Überdosierung besitzen.

Anwendungsgebiete:

- Verminderung einer Reaktivierung bei wiederkehrenden Infektionen der oberen und unteren Atemwege (Nebenhöhlenentzündung, Bronchitis)

Dosierung und Anwendungshinweise:

Erwachsene
30 Tropfen
3-mal täglich
morgens nach dem Aufstehen, mittags vor dem Essen und abends vor dem Schlafengehen

Die Gesamtdosis sollte nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt oder Apotheker überschritten werden.

Art der Anwendung?
Nehmen Sie das Arzneimittel ein. Behalten Sie die Tropfen circa eine Minute lang im Mund und gurgeln damit vor dem Herunterschlucken.

Dauer der Anwendung?
Die Anwendungsdauer beträgt 6 Monate mit einer Nachbeobachtungszeit von weiteren 8 Monaten.

Überdosierung?
Es sind keine Überdosierungserscheinungen bekannt. Setzen Sie sich bei dem Verdacht auf eine Überdosierung umgehend mit einem Arzt in Verbindung.

Generell gilt: Achten Sie vor allem bei Säuglingen, Kleinkindern und älteren Menschen auf eine gewissenhafte Dosierung. Im Zweifelsfalle fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker nach etwaigen Auswirkungen oder Vorsichtsmaßnahmen.

Eine vom Arzt verordnete Dosierung kann von den Angaben der Packungsbeilage abweichen. Da der Arzt sie individuell abstimmt, sollten Sie das Arzneimittel daher nach seinen Anweisungen anwenden.

Gegenanzeigen:

Was spricht gegen eine Anwendung?

- Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff

Welche Altersgruppe ist zu beachten?
- Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren: Das Arzneimittel darf nicht angewendet werden.

Was ist mit Schwangerschaft und Stillzeit?
- Schwangerschaft: Wenden Sie sich an Ihren Arzt. Es spielen verschiedene Überlegungen eine Rolle, ob und wie das Arzneimittel in der Schwangerschaft angewendet werden kann.
- Stillzeit: Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker. Er wird Ihre besondere Ausgangslage prüfen und Sie entsprechend beraten, ob und wie Sie mit dem Stillen weitermachen können.

Ist Ihnen das Arzneimittel trotz einer Gegenanzeige verordnet worden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker. Der therapeutische Nutzen kann höher sein, als das Risiko, das die Anwendung bei einer Gegenanzeige in sich birgt.

Nebenwirkungen:

Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?

- Hautreaktion
- Nesselausschlag (Urtikaria)
- Juckreiz (Pruritus)
- Hautausschlag
- Spontan auftretende (Schleim-) Haut-Schwellung (Angioödem)
- Kopfschmerzen
- Mundtrockenheit
- Magenschmerzen
- Übelkeit
- Erbrechen
- Durchfall

Bemerken Sie eine Befindlichkeitsstörung oder Veränderung während der Behandlung, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Apotheker.

Für die Information an dieser Stelle werden vor allem Nebenwirkungen berücksichtigt, die bei mindestens einem von 1.000 behandelten Patienten auftreten.

Zusammensetzung:

WirkstoffEnterococcus faecalis15-45 Mio. Keime
HilfsstoffLactose-1-Wasser+
HilfsstoffLactose0,9 mg
HilfsstoffL-Cystin+
HilfsstoffNatriumcarbonat-10-Wasser+
HilfsstoffNatriumchlorid+
HilfsstoffMagnesiumsulfat-7-Wasser+
HilfsstoffKaliumchlorid+
HilfsstoffCalciumchlorid-2-Wasser+
HilfsstoffMagnesiumchlorid-6-Wasser+
HilfsstoffWasser, gereinigtes+
HilfsstoffNährbouillon+
HilfsstoffProtein-Hydrolysat (Milch)+
HilfsstoffHefe-Trockenextrakt+
HilfsstoffNatriumchlorid+
HilfsstoffGlucose-1-Wasser+
HilfsstoffGlucose0,01 mg
HilfsstoffWasser, gereinigtes+

Wirkungsweise:



Wichtige Hinweise:

Was sollten Sie beachten?
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Glucose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.
- Vorsicht bei einer Unverträglichkeit gegenüber Lactose. Wenn Sie eine Diabetes-Diät einhalten müssen, sollten Sie den Zuckergehalt berücksichtigen.


Aufbewahrung:

Aufbewahrung

Lagerung vor Anbruch
Das Arzneimittel muss
        - vor Hitze geschützt
        - vor Frost geschützt
aufbewahrt werden.
Aufbewahrung nach Anbruch oder Zubereitung
Das Arzneimittel darf nach Anbruch/Zubereitung höchstens 4 Wochen verwendet werden!
Das Arzneimittel muss nach Anbruch/Zubereitung im Kühlschrank aufbewahrt werden!

Handelsformen:

Anbieter: SYMBIOPHARM, Herborn, www.symbiopharm.de Bearbeitungsstand: 01.03.2021

5.0

5,0 / 5

1 insgesamt

5

1

4

0

3

0

2

0

1

0

5.0
Anonym  aus Raesfeld
19.03.2013
In den Wintermonaten eine gute Unterstützung für den Darm, um der Erkältungszeit gewappnet zu sein.

Produkt bewerten & PlusHerzen sichern

Bei diesen Beiträgen handelt es sich um Meinungen unserer Kunden, die eine individuelle Beratung durch einen Arzt oder Apotheker nicht ersetzen können.